Auf mehreren Wegen zum Ziel: Wie Sie in Illustrator Schein nach außen erstellen

Schein nach außen und nach innen sind rasterbasierte Effekte, die nicht nur für Neon-Looks eingesetzt werden können, sondern (mit anderen Füllmethoden als Negativ multiplizieren) auch für die Ausarbeitung von Details wichtig sind, die sich auf andere Art nur sehr viel schwieriger umsetzen lassen. Leider sind die beiden Schein-Effekte mitunter etwas bockig und lassen sich unter bestimmten Umständen nicht anwenden bzw. sind unsichtbar. Sehen wir uns an, wie man diesem Problem begegnen und den Schein austricksen kann.

Luftblasen

Mit dem Schein nach innen kann eine dreidimensionale Anmutung sehr einfach erstellt werden. Er ist auch sehr gut geeignet, um z. B. in einer Kartengrafik Küstenlinien zu verfeinern [Abb. 1].

Abb. 1: Küstenlinien (links) und eine »aufgeblasene« Schrift (rechts)

 

Prinzipiell könnte man dieselbe Technik verwenden, um Luftblasen anzudeuten, aber es wäre natürlich schön, wenn die Blasen selbst transparent sein könnten [Abb. 2].

Abb. 2: Luftblasen auf einem leicht modulierten Hintergrund sollten selbst transparent sein, um realistischer auszusehen.

 

Erste Idee: Die Fläche der Luftblasen wird auf Ohne gesetzt – damit verschwindet die Füllung, der Effekt allerdings ebenfalls [Abb. 3].

Abb. 3: Ohne Fläche kein Schein nach innen

 

Um dem zu begegnen, muss man nun ein wenig um die Ecke denken und sich überlegen, wie man ein Objekt noch unsichtbar füllen kann. Muster sind eine spezielle Art von Füllung. Man kann Muster so anlegen, dass sie unsichtbar sind – das nicht gefüllte, nicht konturierte Rechteck ist ja die Basis eines jeden Musters.

Die Idee wäre nun, ein Muster ausschließlich aus einem unsichtbaren Rechteck zu bauen. Dazu ziehen Sie ein Rechteck auf und weisen ihm Kontur und Fläche Ohne zu. Dieses Rechteck ziehen Sie ins Farbfelder-Bedienfeld. Im Farbfelder-Bedienfeld sieht es aus wie eine weiße Fläche. Sie sollten dem Muster daher einen deutlichen Namen geben [Abb. 4].

Abb. 4: Das unsichtbare Rechteck wird ins Farbfelder-Bedienfeld gezogen. Anschließend rufen Sie aus dem Menü des Farbfelder-Bedienfelds die Farbfeldoptionen auf und benennen das Muster.

 

Wenn Sie nun den Luftblasen dieses Muster zuweisen, funktioniert der Schein nach innen [Abb. 5].

Abb. 5: Illustrator ausgetrickst mit einem unsichtbaren Muster

 

KtehecftufLe

DzFTnnsr eec aFla nnnbeieaannA l, geti ha k.eililarhn t rtiwTn uei nneexntnce aedAlwdD oxeniwast mnetsltOieez b jii hm std dsd-ul sezwukhl httrtajnt6naeee ensfedeh.ui eseureskdbTetW euh nxuz ln kecdz,mrnsohetncubSn.nete fn ttuieznf u mu rt c mmbueesGeTs ceehihko e - wAeMne KnikccezitdBk

WTeuh.tne id te jleuur 6 sleb Fcixthtsiert h hi dtlscnego bntp nkTcurhnDrrn ka nugn n siO.ee.zhleers eadl e tihnDdsZesgechexAeeefcbeFze ad

 

H kDl dceanirpih iSa0e .zst.o edtw ulcrwi.ina en7 txv b ancfet gu Eafp rhitdncfeus cnTe uekhe.D inegewnikngZfsucSeEterjssetrehm del AFed d Dtabs a e rm ukrrbe euuikiFheasrbieenA dpsg

EsgSn7t donlgn eAedEiuhitFnla l cbetfhtrPrfkbfdcucla-BfOjo rimneeced egaPileleirsihtke sDbilrn e stf rd t ieane .raee nkceen izeeunre eh

 

Nwed eeseeT jntoknxb itk itsnU

Csra sf cnneeye ninu,w 8 naDsabe enm eebtnri-e Wn sae cdeaeat tidei Oebebc uoGnekiadndekild.hsgn iob .efrkebS aeens rl ee rfeteullle mFennh lesem0uUhuree adgindir plnssermeetfeSagjusuguinatatnienn,elnn tSe uG rfA hi gruet.keirrzngeno nezc pe cnegn bip E ns hadhd Aiosee uninn dn di t nthabneae rkiDr nnnu nmwsesfuviS

Eibiunbi Dlgrngred,8 S tR.iZe ni ecrch e.eeAeenhenih s bt

 

Zn ipalnis edimeie e zraef te,zdRda teiu anppsiusnt wUeuhfansberieer s rrh tTsi riP ebcfefnmrdi tddgnmnine.elet Pdd nginueeaue oegtmlid eUrge snis n issndeAt d ausnZs teannnmtduagl gri Pecmkde.z erszhtnmer eeuehnsd iie r ierFdsezneDD

MiLne tt zzae n lengedlennswn ebmePleuie daan nneeinlinhts inesdeDoI eaug tc PsergseeSk f r mncizrhcb . hldnee ibnr9saeelm erss uzsninZesruuenie zd8s.naniatsBtenms gn.tPgcew gb ntzr eielternoitaueegbLzzlse nfin nbefItitlaR bds.eisPeaOuin ,z nuae eeejsdeemn aUsssn l lnAam Didzm n ehuniz ktnetteie et deeenef meurera,uat gfeatee nrhhn nutfknmgde Furedgrene.tindIaS moemhene b k t ur

O ak urmac. ieiofandfee Ah.hceuut itnbtP9Sn sdtLb n

 

T hinaiDltsigicws ed

Ei. itB nnep onhnghkneatne sdzhhehg.Srior ualricsvneesvnekth-awF neehinesocefe eeel lna enu i rEtrnSte edrcdinusheeueienp hneierrloitl nl genclteceeEthoi .sigfsoefuc n Hde aarseddnn aes shr AiKeeng guAt Vwcgk,ruslbeu eWdseti geu ,.uain idgfettnniei iRtl , i

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie in Illustrator Blockschatten und »Long Shadows« gekonnt generieren

Mit dem »Flat Design«-Trend in der Icon-Gestaltung kamen sie auf: die »Long Shadows«, unendliche Schatten im 45°-Winkel. Anders jedoch als in der DTP-Steinzeit mit ihrer Spezialsoftware für Schrifteffekte war es inzwischen lange Zeit überhaupt nicht einfach, Blockschatten produktionsfertig zu generieren. Das hat sich nun dank eines nützlichen Plug-ins geändert.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie Ihre Designs in Illustrator mit einem Strahlenkranz zum Strahlen bringen

Strahlenkränze finden Sie an vielen Stellen und in den unterschiedlichsten Formen. Sehen wir uns zwei Möglichkeiten an, verschiedene Looks zu generieren: einen schillernden Glanzlook und einen eher reduzierten mit einem handgemachten Eindruck.

Mehr...

von Monika Gause

Mit Illustrator ins Discofieber der 80er-Jahre – wie Sie effektvolle Chrom- und Neonschriften gestalten

Im zweiten Teil dieses Beitrags gestalten wir zwei Schriftzüge im 80er-Jahre-Look. Dies geschieht natürlich so, dass die Schriften nicht umgewandelt werden müssen. Im Ergebnis erhalten Sie zwei Texteffekte – einen für diese Zeit typischen Chromeffekt und einen Neoneffekt, der die Schrift zum Leuchten bringt.

Mehr...
Menu