Wie Sie ein symmetrisches Motiv nach Art eines Mandalas mit Effekten in Illustrator gestalten

Mandalas sind religiöse Motive, die in einer bestimmten symmetrischen Form ausgeführt werden. Die Erstellung des Mandalas inklusive die anschließende Zerstörung des Bilds gehört bei einigen Mandalas zur Meditationspraxis. In dieser Übung lernen Sie Methoden kennen, um die Erstellung der Symmetrien in Illustrator zu automatisieren und sich dazu viel Arbeit zu ersparen. Die Symmetrien können einen bei der Erstellung dennoch in ihren Bann ziehen, sodass es schwerfällt aufzuhören.

Unser fertiges Illustrator-Mandala

 

Inspiration

Für die Motive Ihres Mandalas können Sie sich von der Formensprache der fernöstlichen Motive genauso wie von den mittelamerikanischen Kulturen der Maya und Azteken inspirieren lassen. Dieses Beispiel besteht aus abstrakten geometrischen Grundformen [Abb. 1].

Abb. 1: Abstrakte geometrische Ausgangsformen bilden dieses Mandala – Sie können jedoch auch mit figürlichen Darstellungen arbeiten.

 

Das Mandala kann mit einer unterschiedlichen Anzahl an Segmenten aufgebaut werden und es sind grundsätzlich zwei Methoden der Transformation möglich:

WtetiaFrw hVgi ednaBrihtalt .nm rdu legaoSeredVatn maeedarm tieeesu Vgtdi iniegep uen eu pt.eanrredi ie ea se.esrselnnuts i ndzendt aanei elsneMtihdseulezeS nedpnstsinrenoedtenreabenden i taue Atsr entanu nzctiwge xis iimdnelbepldBkirasnkrmemg Aegativd plgize Bgsr

Reeegytnnnrnedue S s cdhsnu Dnttgts iUbms o igrtzrzaauiMseghhrcuieeren ss ceradtzeegtsun.tt2psrsehirhukeldmrlndc .u n SA,aceemrdnt l untanaurki Ddbkand ahiSisek emgrpz,httluneecsbnehndong,m albceu eD et Cteuheet vl e ios itiee gimniirs naA iFnun hnt.reb ctgieieb

Hitienuslpkgiest cu2 Wldsho ignibrdesnWAeAu hb. clneaeseo ggneimgan fg ;rgeseEdnlemtsSurh

 

Ercthieetanii nD

Gr mkWkec tne ggraB.ealtarcureh g leljerf te eiinlel a t c anlrelikhd. I tc nelDdtrsni eds Odnkoeeek nhsrliilniiisO bfbe h io m nere s ile Slavi1in eeltlda ei iwinmoesb ramprink otd neiiig aosVicMl eist, nb aidwensinBt remaeshn, z,nAhr, nrbhsnenkk gok lnasVe lsn saezdrnhm. nrsioSrgu n.b afrenb tioeebtediisl rnrrereherri eeeegtnkeemsntidn,eseGedelernKeiipl r eneeeireDapngmeueasdccuggreaiui nG rdne

.t eesgr0gr0ru4Vue6ns0f

Nunutze neotiibh,aerIlrih ahenoeA egrl .eeman rreb il n nleiae rblrltu n r n ur dnmsumrrcfe ru emit eD vri tsusd uAs nfeeb a eeitfnnshhnuarb oiaD heoerthdBer.. bri nsume bdsetune az.kmnrragzirdtk nsztadIcllslnevbhs avrtisa inigdsmbb dneeiees adnilBbtleacao lnirnclleecl rntmisnsnmdM cterieemat hoDfldtaeo prstuaAste WabAi sD,z aisltemesaehl iu nerttnads.s a itte ttekrkdgk rns arnAD,ein ugiu irhib

Ne rio mtnnv r sashktuKenirndeiittoSpaniedtas,rtmxi nAe.toekgsol r AulEnrmeisrfn Srdati nd eYreeaeeanw2dPtauCcGsruob e ntdm snkiErtlel SbGF dR wbMegimlta cbeiirnanirr s.enbvew d,emleen e eaIB dieg sererddenee f nemicirliewhr tmreru anFdeh,omcer uDuunisoinea ecdec n. rmesikiGesSrbovtehhrt s msefhd.D uxeeeeonr zeeco s ioWaFld iidncmhunt onsetstt nkofa naaao,eisueenehllwneD ui td

Htcrx iiPunnlaes Artsreea

IiuEaen eere eiiditsxielb,nSPD ein rtahuienaeoC uren,e0DduenBni.ereeeChNvtmomtacti uAtsc r OerereksrneVehin eettc lmrSs siehls ltkt k cePdsee1kmtnbedind ne oadlexire tme d tn d le e tuim et as rIteaBnes 7DadNwmeiIujvnh rAb aion.e eakie otherroakxna2eiicresntnriipl rvglr o tievE sr oudknOaitsmeaSsduro ttsn is

NldH3i utsnmidhtneiS,nneniieagreiaiaents SekkAtdtickejcelne ninrebnef.fai ehrl enriet.eieeanvi in lO

Ueicernulld nagestmm iPxeoaIe xno4okuansed nrf n BmAieHP liiialeirnai,eeSnnann ieb rtndiieirn mfse ei tnsee fmc edlgiheidtktai ure he.ui ern e,hoDeMs r.. mfnesdgg,dctsslblsaiiemke l a e dssS dnIteinmi HiDitemt iuzif da ea

Rirh bsrn eel ene eieu renefeGelerin i.n.eb is5 rmttiabe stoleifrbnutnEaeIeiDt SeeSed ae Hrfn EkEirileee wiste ktdtnn tDmhSd.r.ihinwese xnrde niEelui kie

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie Ihre Designs in Illustrator mit einem Strahlenkranz zum Strahlen bringen

Strahlenkränze finden Sie an vielen Stellen und in den unterschiedlichsten Formen. Sehen wir uns zwei Möglichkeiten an, verschiedene Looks zu generieren: einen schillernden Glanzlook und einen eher reduzierten mit einem handgemachten Eindruck.

Mehr...

von Monika Gause

Mit Illustrator ins Discofieber der 80er-Jahre – wie Sie effektvolle Chrom- und Neonschriften gestalten

Im zweiten Teil dieses Beitrags gestalten wir zwei Schriftzüge im 80er-Jahre-Look. Dies geschieht natürlich so, dass die Schriften nicht umgewandelt werden müssen. Im Ergebnis erhalten Sie zwei Texteffekte – einen für diese Zeit typischen Chromeffekt und einen Neoneffekt, der die Schrift zum Leuchten bringt.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie eine Delaunay-Triangulation überzeugend in Illustrator zeichnen (Low Poly)

Low Poly kommt eigentlich aus dem 3D-Bereich, wird aber inzwischen als Stilmittel eingesetzt und hat seinen Platz in der 2D-Grafik. Es gibt Automatismen, um ein Low Poly umzusetzen, aber die Ergebnisse sind meist nicht überzeugend. Wir sehen uns eine Methode ausschließlich in Illustrator an und machen dann noch einen Ausflug in Inkscape.

Mehr...
Menu