Wie Sie ein symmetrisches Motiv nach Art eines Mandalas mit Effekten in Illustrator gestalten

Mandalas sind religiöse Motive, die in einer bestimmten symmetrischen Form ausgeführt werden. Die Erstellung des Mandalas inklusive die anschließende Zerstörung des Bilds gehört bei einigen Mandalas zur Meditationspraxis. In dieser Übung lernen Sie Methoden kennen, um die Erstellung der Symmetrien in Illustrator zu automatisieren und sich dazu viel Arbeit zu ersparen. Die Symmetrien können einen bei der Erstellung dennoch in ihren Bann ziehen, sodass es schwerfällt aufzuhören.

Unser fertiges Illustrator-Mandala

 

Inspiration

Für die Motive Ihres Mandalas können Sie sich von der Formensprache der fernöstlichen Motive genauso wie von den mittelamerikanischen Kulturen der Maya und Azteken inspirieren lassen. Dieses Beispiel besteht aus abstrakten geometrischen Grundformen [Abb. 1].

Abb. 1: Abstrakte geometrische Ausgangsformen bilden dieses Mandala – Sie können jedoch auch mit figürlichen Darstellungen arbeiten.

 

Das Mandala kann mit einer unterschiedlichen Anzahl an Segmenten aufgebaut werden und es sind grundsätzlich zwei Methoden der Transformation möglich:

Zne rinpeBl t naginrteunebdeiixtMnhezpialrB.t ineg i dte e dV hiiunmerir glFwiiengu eteVBaVnlwedrpdtussree ad dnser ar ln ietssan.sd iceuup dnrpSaegasee duein aneme e wtea sAlkeraieeerazuna tdttAimg eiagmdi. lesSl ntmenasdezrvt eds onoad een mnrtnegsenigseithtbek et

Iietce larr tena depu keesiSesin uuestetthetC,gsem.eee .tieiidhhatnmFhd rMtr h ceribzd aes onneeuez reseraid,urgna lgu brrr enc tccezhdstDmSgenumibl.oeni srsnununmD nyicvkt bdt iAst nlte t etnhnbuhcieginSas agrunl eitun pcDng kiUhngeheAdsloa artdnr sbuzm2kn,ges

Nsceurumene ub iAi Wcesdr rtsm pueeai lenl.nihngsWesa2hkghbsosf gignld teote;ihnggldgeESA

 

Nchte reeDiatnii

Eea eeoweinine kt n rrgl rkegeiteeeguAveeldu ioresgksi G ailrh.ernhneiesgtcbdbgrDrrci cti anugtdea iirjzeem i rpesObaolroteeihremfib kleleea rlnscran lOlG ade ne rueinl nind dcnkl mgnn trse,cdiirtrighrmnnie1enea rfnn n,IbesoVindi ldas eWSdKBbth giene osmnrh ewB.t l epbsdzirniiseibk oes ,rail t rhdseiikslSit sneklan.nthsninsi mVaosa fclsdinm euea kekg npnln, reri.rl eMtereDa me l eee n,nh e eeea

N V6srf0eru 0t4seeggru0.

Rt eriaae iinifibrtk,rhoene.abhbzctviannrmh nealDc hrd ciernlrl isrerAeate,nitee Mzms ssbrett r latssei si nsnrvmBimnmuhsfsi la IAktAaunazn dnnb ftdueuo siDse.ehcbs nrdee kaen.rlr lse mg eol .redihbgrAi z lnena durieetu mubnstlgo gsou u kadnbrslnctmiW rsbars urttfln eea th etr,tenne desgrramin a eeude A nnud eorlieu m t uear ehBlDaipehDtrn zaI k i aomnaatce a isebdni sinlvlttbteeldDsendih t.uib rl

Oaadbt iealateoraa essrkl.inrFstese rertenSSdso ziidcn2enaoe YeKe et liSa mlGaenlceb,rustfgtele teanmEshv ena trlerePida,rcrcd ne xe Iwhuerv n.t t sSunwlkrmlmde mcsRdeodrenAkaeuducfeot iseobEl e eD.nwsihem hiei msnosmGrntini uibu uo wGnrtnMsanD nbie eeiie nufDehamWitdnedrhrenhieeAsefderodkbopin ree,u kiwn gCnrmettd.msuta cei nigcos ,enen shea iditd nBiFrnFe nxrtr de oroi m r uv

Rreei arlxi ahnettAsnsPuc

Sui iDuiredelnevi.t sag Sn leiaobmeItlioevttae en. edPrsies s t,aSecsettiarl ld ereaunniem imu edereDsxbie Srst ex mlej BtdeuunOC ue eoed nn hPk iks hsCeet,iAkao itxstcdoctonrtniOo r a Iin vepsV itd2km nreEaea1keuoeiv tN eame haranini AkmEBri neh lsereenretrNdnebis tc ret7 hhtt ntdlindD rerka csoirrweieumreen0n

Tan neiijiedrnusn nnec drnkeiSiteetifebgi neiteenhien raneelelelAlrnace k Oii,n afs.iinit.Hhdk3Svea tm

Eeeuieia aetsde mceii P4gtAeisixlnmtss,lelPoruze m n eiineIe iomtka esdinl ,dtemsi mnaddnris dtresuheiskeuuiHngbfebe,fdanilnd nio h.cu rxi .na l dSe fnemeD Hetgnsa sigriDihiaitfiernmerinli k lc aeeInfoMe aSmdren. ntBa

Iee lie nreeeeDelnea.ibHnnbtIoik eieue i eneiSSkrf delrlt iiirifur ine l bseemniDden ht t.rdafreessidhhSeeten aEwe. s rEbG.nnn ir eu5tmiswttrteE exe rEkn

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie »analog« aussehende Letterings mit Illustrator zeichnen

Letterings sind normalerweise Einzelstücke. Wenn Sie jedoch mehrere Schriftzüge im gleichen Stil anfertigen müssen, oder das Ganze einfach häufiger tun, kann es sinnvoll sein, einige Tricks zu kennen, mit denen sich die Arbeit beschleunigen, automatisieren und später editieren lässt.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie besondere Umrandungen in Illustrator skalierbar anlegen

Mies van der Rohe prägte »Weniger ist mehr«, trotzdem sind schwarze Konturen in 1 Pt Stärke umlaufend eben manchmal nicht ausreichend und eher ein Zeichen von Resignation. Wie kann man also einen Rahmen oder eine Umrandung so anlegen, dass sie sich auch einfach auf andere Layouts übertragen lässt, in denen die Proportionen anders sind?

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie in Illustrator Blockschatten und »Long Shadows« gekonnt generieren

Mit dem »Flat Design«-Trend in der Icon-Gestaltung kamen sie auf: die »Long Shadows«, unendliche Schatten im 45°-Winkel. Anders jedoch als in der DTP-Steinzeit mit ihrer Spezialsoftware für Schrifteffekte war es inzwischen lange Zeit überhaupt nicht einfach, Blockschatten produktionsfertig zu generieren. Das hat sich nun dank eines nützlichen Plug-ins geändert.

Mehr...
Menu