Wie Sie ein symmetrisches Motiv nach Art eines Mandalas mit Effekten in Illustrator gestalten

Mandalas sind religiöse Motive, die in einer bestimmten symmetrischen Form ausgeführt werden. Die Erstellung des Mandalas inklusive die anschließende Zerstörung des Bilds gehört bei einigen Mandalas zur Meditationspraxis. In dieser Übung lernen Sie Methoden kennen, um die Erstellung der Symmetrien in Illustrator zu automatisieren und sich dazu viel Arbeit zu ersparen. Die Symmetrien können einen bei der Erstellung dennoch in ihren Bann ziehen, sodass es schwerfällt aufzuhören.

Unser fertiges Illustrator-Mandala

 

Inspiration

Für die Motive Ihres Mandalas können Sie sich von der Formensprache der fernöstlichen Motive genauso wie von den mittelamerikanischen Kulturen der Maya und Azteken inspirieren lassen. Dieses Beispiel besteht aus abstrakten geometrischen Grundformen [Abb. 1].

Abb. 1: Abstrakte geometrische Ausgangsformen bilden dieses Mandala – Sie können jedoch auch mit figürlichen Darstellungen arbeiten.

 

Das Mandala kann mit einer unterschiedlichen Anzahl an Segmenten aufgebaut werden und es sind grundsätzlich zwei Methoden der Transformation möglich:

PgndarBlnemd eptdelne rsetae hSdnSepwsexteeu ildmaen doi rnr nggia.edmhiee eeg.BV tsmtii edrdrmuipd alasnAzurn srlis ikatssnio encnpseii itu tveeen FgnenrbhauieVe swkreAdeeigaeirledsiiaetz eV tea r tseattdugdtttznee muan wniBset ed .Mn n lrgglbni neteraianaen eezu

Geesmniliibeainehadtueoset huurzctuc nreerabne eessrdFsueethim idnzr cgncnn,, eietckt u hnomtr i gSdt rA Dh ual grzssemrinad.lngias gtleAcnMa nrte edst zUiniSgec bhatle hudhDn mbepcueinkd rutt tesyrmsueDrnlab.s ,tge rhnsurteeoh i2ee .net itiknni nCsa vugeSedpnkb

Imnh;ee WsircubgirlkdgfWAsnm linadsg odee.a lrhssngiu eese ScnEsn e2t ineph tbgogeegAhtluu

 

IeeiD htintrneac

Dee,cbirentaiSirm i ede lnanei sre kmrrheem r aueV r ai ,rntnhgri efdnlnrlab ie enrb shenas ndi sw neinnh nzeenKVmienloIa ieBhnmeleiekre ecb nlaosgra ,beeenirnreeee llirlec t d eiml g.irDtte adhgtilirgeShgsse Aegcnron1 ee. Oeeriddeves rinlntWe donruikiOfeie nestei igsn uia r gkj dihaaolticrtlozgapbewprDlteskstrabtn ekthei,, rcsGmc lareoid mnu spknn .eenbunskr eilnMafgelllkees dsnBdi.sGokins i

Tue0e .00 gsgsrnef4r6Vur

Arnsu.ba rBaelter entnubetckge nWl.u teeeln elDbdknoMtbhueitem utl r nde aui emdoiasdnInucel.AvehD ndad smisc ir nzlntsmlkdztech hgnefolltevunrsuabghsbs r rtasinp t esftbm ederseeBsbrnnblesetI iri n urs euiaii oiahaeestrriti f arin rn stiaedimuc.n buaiedhao re rDzcase kaiArgeeetsmAotd,sta aivdennarl egD imAaznDe ,ssl sehhA h zesbaibru mm rib tnrea ro tldnrnrlerlmn iru,ennhntrea tkfln i . rli it

CninePiabirn atodr edgdi.aenukueieasieetnBcbn l eG iiCAehmuecorhn rr.Amen nnark lhMa wnksl e mviuRelSewe enrsbcillEgFeEsutfatcneeendirh rr e ee Dhndriue cn DbaoheuSnxmcttcu a et iunien e timewnWemdtmzrmSarui eosas iadrt ese.eoKtaa oioslshbf,sndarriotrdo,esgiest 2rtirsIei Yefhs in, eeelrilpx b t e rdtFftkGemGvndndsrsede nweenw,m deeoa oe Fml t et rvn dsrto ieri onomsuandkd nDun Se.

Rstreinn aliutxAhc areseP

ES vr rN tetx atiEusiunnmncbeeorriAlossnu St eaIt lirt t r nte r oeet2ah eEnesePv,en dOil ieihces uadhsru eie rril iemk Bn oeeeDtli xudDeSrita 7s nsesicVt kai kjtsldnrm eamnorthrPvhakte ednais. irnns e1e ereue kiieOcitueawds0v IueNd,iAabaoaekgho eebeCedDnrn p tmormmtieineBmtna xeirnieecnteetdeldo i.nrsldstkC

3Hrdcneirrena ht.riisg needikS.ne t hleeeee fidiciannie i elnk nOfib, nlaniaeaSitlentvmnenijeke Astnuti

A iteaset I rPliimor on.d bsrerl isunaef MnilA xid.dhnlmengsxinceleeuaeleutrehfli Srdfiemii cd due meb,mBgena tassinan en iH,ik.h ria D4ntesmimtiS deodkiekl eegscaziusm enirtHn D itaeIina e t gfiin,deosmnin eneedfuePse

Xdemet fiwdlinnaluteSrrit deEeSwrnDre Esa iebr EsoteiIebSnm e eer n i esi eiunDieiirbb.iHt.s.nnikhl5 efeedieenen. rnarheft eleukG etntlrh n Eese eeikitr

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie in Illustrator Blockschatten und »Long Shadows« gekonnt generieren

Mit dem »Flat Design«-Trend in der Icon-Gestaltung kamen sie auf: die »Long Shadows«, unendliche Schatten im 45°-Winkel. Anders jedoch als in der DTP-Steinzeit mit ihrer Spezialsoftware für Schrifteffekte war es inzwischen lange Zeit überhaupt nicht einfach, Blockschatten produktionsfertig zu generieren. Das hat sich nun dank eines nützlichen Plug-ins geändert.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie Ihre Designs in Illustrator mit einem Strahlenkranz zum Strahlen bringen

Strahlenkränze finden Sie an vielen Stellen und in den unterschiedlichsten Formen. Sehen wir uns zwei Möglichkeiten an, verschiedene Looks zu generieren: einen schillernden Glanzlook und einen eher reduzierten mit einem handgemachten Eindruck.

Mehr...

von Monika Gause

Mit Illustrator ins Discofieber der 80er-Jahre – wie Sie effektvolle Chrom- und Neonschriften gestalten

Im zweiten Teil dieses Beitrags gestalten wir zwei Schriftzüge im 80er-Jahre-Look. Dies geschieht natürlich so, dass die Schriften nicht umgewandelt werden müssen. Im Ergebnis erhalten Sie zwei Texteffekte – einen für diese Zeit typischen Chromeffekt und einen Neoneffekt, der die Schrift zum Leuchten bringt.

Mehr...
Menu