Frisuren-Design leichtgemacht: Wie Sie Haare für Comics und Cartoonfiguren in Illustrator zeichnen

Mit Haaren fing in Illustrator alles an. Die Designerin Luanne Seymour Cohen wählte Botticellis »Geburt der Venus« mit ihren wehenden Locken als ideales Motiv, um die Qualitäten von PostScript zu demonstrieren. Sehen wir uns also Haare einmal genauer an: Illustrator bietet viele Möglichkeiten zum Gestalten von Konturen, z. B. das Breitenwerkzeug oder Pinsel. Bei der Darstellung von Haaren helfen sie aber nur bedingt, denn Haare funktionieren anders. Cartoonhaare sind ein guter Einstieg.

In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie vom Grafik- in das Frisörhandwerk wechseln können - falls alle Stricke reißen ;)

Wie geht man’s an?

Vielleicht haben Sie schon einmal probiert, Haare zu zeichnen, indem Sie einzelne Striche gezogen oder einen der vielen im Web verfügbaren Haarpinsel angewandt haben. Es ist jedoch schwierig bis unmöglich, auf diese Art eine halbwegs realistische Frisur darzustellen [Abb. 1].

Abb. 1: Haare mit dem frei verfügbaren Pinselsatz »Fine Hairbrush«, der zur Akzentuierung in fotorealistischen Zeichnungen langer Haare bessere Ergebnisse bringen kann: http://crustech.deviantart.com/art/Fine-Hairbrush-169066766

Für eine Cartoonzeichnung ist diese Methode gar nicht zu empfehlen, denn die Stilisierung in Cartoons und Comics bringt nicht nur eine Vereinfachung der Formen, sondern auch einen sehr individuellen Stil mit sich. Wenn man Pinsel einsetzen will, um bestimmte Details zu zeichnen, dann müssen sie ebenso individuell auf den eigenen Zeichenstrich angepasst werden.

Haare sind zwar lauter einzelne Linien, aufgrund der reinen Anzahl und ihrer Konsistenz interagieren sie bei Bewegungen oder Luftströmungen miteinander und wirken eigentlich eher als Körper denn als einzelne Haare. Die einzelnen Haare sind jedoch wieder wichtig für die Opazität einer Frisur oder einzelner Strähnen. Als Studienmaterial für Haare können daher Skulpturen gute Übungsmotive sein, da an ihnen selbstverständlich Haare als Körper dargestellt werden müssen [Abb. 2].

Abb. 2: Das Karl-Marx-Monument in Chemnitz (Foto: Reinhard Höll/Wikipedia) zeigt eine sehr starke Stilisierung der Haare (links); bei der Büste von Ludwig XIV. in Quebec (Foto: Seöbymay/Wikipedia) sind die Haare nicht so stark vereinfacht (rechts), die Licht-und-Schatten-Wirkung der Locken ist daran gut zu studieren.

Auch in Botticellis Venus sind die Haare eher wie in einer Skulptur ausgearbeitet [Abb. 3].

Abb. 3: »Die Geburt der Venus« (Ausschnitt; Foto: Google Art Project)

FDondreG mnreui

S teeDieterhstlCihrrn uuarmuwun hiu dleesr n arerh . tAssdsiib se aHkno edksnrsritmn ec eGGrv ndlme trprHatnsntsundnni tea.nent4 diudheeafreteadhhmr gdea musmFd.neut.nuneeec,draezcbseerttueVi rh ia hcz . n de zeernzDincmz dm lsere slaeaeotgonagnn eieceL ewem i emic ruuta rritblDebnraein h tegtn nat, n sfsis eSseSdgNeo drraaemo utgbittb F

GufD 4nisebro de F rebruaAa.nr ur rH dnmefni

Ic Rgeoihbi ukrl loh ny r klranfg biHh u tngehoneruu Hgg iydrrann, Keft c Zui5rrr cn urdgeskenlhrso.te hkK riSernGdi r ntsmnaidbweefsscrhaRrfaer rKci teMlntlnnea. c feskuanlen cfesaekedledneeeck oefeen,a hicefe ield eendseeeZulbrLntpgrntn nel sheeecikadnngtiodtdnsde iS en cni ee o ircrttnde cZicine KnaenuenA.n.gdt Hamo .eranp i tWzddnaSneerD u teahehr tneeGut gfo

RsuBn dnsf newnnp abr g5ridern lrioeGeiefuuedenbmeei fA.Ai

ILtch

Oingrcire nedsinuSdhlertidsi uddrbn onee dctvmo nhtniusaeivimrdtc csnnihAuh nodefhsahr nrSuneg Gnuoumnn dr tdbnhFhetlcg .to accrraeLheFtLii .rPt uehinlbeceL- hu Vo u mc h ee te neideaneedcdnenn

UrtexT

W neafuelnnBee Sori ln Aopnee rtL gsie Zdfi enet ewon e fseatrkreekotnlumdzgiennl reri eehnDdheinueneintoarrndnubun.sot.ldteiu ianeecndr netfrudSoieHzi sang,m r ahllp.Bdiltrs M usin an iouenuefeoi l nFro zr tvrkcsr eE tnnketcieitnmebeokilc ben ekmesl elnoMxwiawrenzb eeiiieaadimLsiitltnhi iritts idre,nscenerunelIDelreefneisree en ehu Potdnrsnr, h etTereediH

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Splash – wie Sie mit Illustrator einen Swimmingpool illustrieren

Für David Hockney ist es ein interessantes formales Problem, Wasser darzustellen, da es jede Farbe und jede Form haben kann. Noch dazu reflektiert es Licht und Umgebung, kann gleichzeitig durchsichtig sein und bricht das Licht. Sehen wir uns anhand eines typischen Hockney-Motivs an, wie Sie in Illustrator vorgehen können, um Wasser mit all diesen Attributen darzustellen.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie das neuartige Coronavirus mit unterschiedlichen Techniken illustrieren (Teil 2)

Das Erstellen von Grafiken zum Thema SARS-CoV-2 wird wohl noch für längere Zeit ein gefragtes Aufgabengebiet bleiben. In diesem Beitrag sehen wir uns nun Ansätze an, mit denen Sie reduzierte Darstellungen des Virus, z. B. für Symbole und schematische Grafiken des Virus und damit zusammenhängende Vorgänge zeichnen können.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie eine kreative Collage aus Grafiken und Fotos mit Illustrator gestalten

Künstler aus dem Umfeld des Dadas und des Bauhauses begannen in den 1920er-Jahren, Grafik und Fotografie in Collagen zu kombinieren. Die Technik wird seitdem mit unterschiedlichen Gestaltungszielen eingesetzt. Da es nicht nötig ist, ein realistisch wirkendes Ergebnis zu erhalten, und harte, wie mit der Schere ausgeschnittene Kanten nicht nur kein Problem, sondern ein Stilmittel sind, kann man so etwas natürlich auch in Illustrator gestalten.

Mehr...
Menu