Von der Idee bis zur sauberen Umsetzung: So entwickeln Sie mit Illustrator überzeugende Logos

Die Entwicklung eines Logos findet zu einem großen Teil außerhalb von Software statt und in vielen Fällen ist der Teil, der dann tatsächlich in der Software geschieht, der am wenigsten anspruchsvolle, denn meist verwendet man Grundlagenfunktionen: Zeichenstift, Formwerkzeuge, Pathfinder-Funktionen. An den Namen dieser Funktionen merken Sie schon: Logos sollten in Vektorsoftware erstellt werden. Ein Grund dafür ist die Skalierbarkeit eines Vektorlogos – aber das ist nur einer von vielen. Viel wichtiger ist die universelle Anwendbarkeit eines Vektorlogos.

Briefing und Recherche

Das Logo ist nur ein Teil eines Corporate Designs, wenn auch ein ziemlich wichtiger. Am Anfang eines solchen Projekts sollte ein ausführliches Briefing stehen. Klären Sie genau ab, was das betreffende Unternehmen, die Abteilung, die Institution oder Einzelperson macht und wofür sie steht.

  • Was soll das Logo vermitteln?
  • Wen soll es ansprechen?
  • Wie soll es eingesetzt werden – nicht nur inhaltlich, auch rein praktisch?

Unser Beispielprojekt ist für den Museumsverband Hamburg, ein kleiner eingetragener Verein, der die Aktivitäten von Museen in Hamburg und der Metropolregion Hamburg bündeln, für Weiterbildung der Mitarbeiter sorgen und die Museen gegenüber der Öffentlichkeit vertreten sollte.

Das Logo für den Museumsverband Hamburg sollte auf Visitenkarten, Briefpapier, der Website und in Veröffentlichungen oder Anzeigen verwendet werden. Das hier besprochene Logo war einige Jahre im Einsatz – inzwischen ist der MVHH mit dem Museumsverband Schleswig-Holstein fusioniert.

DoIMnndeiutvi-nd fng ue

Y aenrpsiant ediSnilb nttig n nvid uecnstidoadbmgalnohaegtoo ntShedmlie ed nrhteausszmastlhtelermd,b emwnevhlria i nf sT iwoe e.ronOrdnskii eo eie wnenb idDep LncekcArSy. seaegaiba oneUo isglIgtkeg ih

Sdhddum azif.tnntemepfnki.d Bnnantegm, nrgirn rn T,aVlsI ers aerdieisui irouStInnel iafgnsdnelneI m mg uban an mMsiielhdmeeiellreeeebdlsiiN r nfielo eleBnBemdrdemim eeneeBAtan n F sunua sfd d enelmggei.n u ao i ceniah gfseiraH.eiguurnlBad egberenerahllnee iueiZos.,Bs

E DiG,nem ZnhBft ldstHS ckd hSaer,eicpwiaH s ernSGmee lfe eudehttramtMheuisrh p, e,B iilmsrnGe,, Weurn.c, emunwnarS cedrh euube Hbina ehd rnahfebWcr s,ze e nnDr ,npsuiw aeene SelzfseteergBs erue munsefmsiuunesWneapheesr,bue hlBEfnnre tr,e dea h. geVonw eule ned dge,eca;ieeeea l r iei mffZerczhAierssiesdbhdzeriu.ndns enngn

HecehcrRe

EeFsew ., KiineBt EiSneSeieteetg eh hdlon eeee lcru ez Swncsla vcS neckmiodeas s.tn N egne, snaleanaWsciesrsrneir s ee lweeeziasluahpknil Fenbdrre aehu naruzhldtelesjifhthIo d r.hellr eeInbtgrtice.esfmu abd.cnmBrtmelbldhr h rctf e e nianhsu nh Btmrv eebaw F gnuclhUiuurst ninve eeP ud weeiS

Shueei sent iehleceria e tlfete ssltieelc dpcnupdri ihhreecg crpeegsn ncewnwrevne hkhnn RotnodheoneIeis r .vasfh disZuglr

C uidhaeeaiieich ne.grrsansfans .ei neen ce aulnha ni ic n hk.e nnle fe thd ei kseei hmnrdisss eeeaini grreotderratihDschknnaflsbtn SanRemnehcteS lihceuDhls,gon tct hdsr e benarknunEecerltSrnetnntceeesenuoi rNl

EsantnLgwe gidii nltr wetsstfo neptur1 rih ul.se-nousrnesdpwrte Aogenee eednpdgababeeJ .roDltffte bhi nrSd.t.alimecne rohanze.eoudel kocr r e

Absv.bognnLore nu1ogoLdoo tg le

 

NuepnnzitSneoz k Kizdo

Rer sberceefnnrenannsPo tgrld nab frsbnebineiEi gishrrrhiWh rdnnci.iBnigensha,.hinn eanhSteio-eessdtsmeiascscSr ertsiw ueettecl etssrnah t edeei r ti c t alghbddhfnDi eRceig

H e i.see ndmabe rtSIuawe f iitiShsrboeire nikfn i be s erhPnce.gdee indnk un r nIEneaiosegomdasotecteepbrdnbl cshZ lerihrzaSeteon necicis h er emn n, urn ,tlkawfh wra hneenS d tnK e hsie eIeekeseuiunve ehg htSshthoaskulgie u ne lsNiteAiire s isgkui .sbtnsn nera fiiHec.cWentcm,e errelrntiurnerinea

A ei t e ddkKrzchon eznnesn ru rrlwlplesrbznaaenrr nIadrusfsieii,lltdInns Dzhmdo muzC e ebszge teGe eea rdn ef ehnukad er n ud n o,eeesraldtcninias vgv .,igtSeBiuenci uathuoSShni inteiuno er o a ereIe taS

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie Streifendesigns (Designs aus Mehrfachlinien) mit Illustrator konstruieren

Laut Trendreport von Logolounge.com gehören Streifen in diesem Jahr zu den Trends der Logogestaltung. Darüber hinaus können Sie entsprechende Techniken natürlich nicht nur für Logos, sondern auch in anderen Designs einsetzen. Sehen wir uns also einmal an, wie Sie in Illustrator mit mehreren Linien konstruieren können.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie einen »Heavy Metal«-Schriftzug im Dokumentenraster mit Illustrator gestalten

Für diesen Schriftzug habe ich mich ein wenig von Heavy-Metal-Bandlogos inspirieren lassen. Es sollte etwas technisch aussehen und gleichzeitig an Frakturschrift erinnern. Am Anfang standen wie immer eine Recherche, um ein Gefühl für die Optik zu bekommen, sowie viele Skizzen.

Mehr...

von Monika Gause

Typografische Experimente mit Illustrator – wie Sie markante Buchstaben für Logos entwickeln

Bei Überlegungen für ein neues Logo gehören sie oft zu den ersten Experimenten: Arbeiten mit einzelnen Buchstaben, den Anfangsbuchstaben des Unternehmens oder der Marke. Auch für andere gestalterische Arbeiten kann man sie gebrauchen. Und natürlich taugen gestalterische Variationen mit Formen auch als Fingerübung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese kreative Aufgabe mit Illustrator meistern.

Mehr...
Menu