Wie Sie gestickte Konturen mit Illustrator erstellen

Pfadfinder haben sie genauso wie Uniformträger, Raumfahrer oder viele Urlauber: aufgenähte Abzeichen mit gestickten Motiven, die zeigen, bei welchen Missionen der Träger des Abzeichens mit an Bord war oder welche Regionen der Erde er besucht hat. Typisch für diese Abzeichen ist der gekettelte Rand. Dieselbe Technik können Sie verwenden, um gestickte Motive zu simulieren.

Musterpinsel erstellen

Den mehrfarbig überlagerten Look des Stickrands können Sie mit einer einfarbigen Zickzacklinie nicht erreichen. Vor allem den etwas changierenden, glänzenden Eindruck erzielen Sie am besten durch das Überlagern mehrerer Konturen. Da idealerweise auch kein Rapport zu erkennen sein sollte, wäre es kontraproduktiv, das Ganze in einem einzigen Musterpinsel umzusetzen [Abb. 1].

Abb. 1: Abzeichen mit unterschiedlich gefärbten Rändern

 

Würde man es mit einem einzigen Musterpinsel realisieren, dann hätte dies einen weiteren Nachteil: Es wäre nicht einfach zu bearbeiten und für andere Garnfarben anzupassen. Stattdessen verwenden wir mehrere Musterpinsel. Sie werden auch nicht als regelmäßige Zickzacklinien angelegt, sondern besitzen ein wenig Unregelmäßigkeit in der Linienführung und sind unterschiedlich breit. Dadurch wiederholen sie sich in unregelmäßigen Abständen und ein Rapport ist praktisch nicht erkennbar.

1 .Um die Zickzacklinie zu erstellen, blenden Sie das Dokumentenraster ein oder aktivieren die intelligenten Hilfslinien. Dann verwenden Sie das Zeichenstift-Werkzeug und klicken damit im Zickzackkurs [Abb. 2].

Abb. 2: DIe intelligenten Hilfslinien helfen, die Spur zu halten.

 

2 .Die erzeugte Zickzacklinie können Sie nun duplizieren und zum einen insgesamt in der Breite sowie durch Verschieben einzelner Ankerpunkte mit dem Direktauswahl-Werkzeug verändern oder Sie zeichnen einfach auf dieselbe Art neue, unterschiedliche Linien [Abb. 3].

Abb. 3: Variationen der Zickzackstiche

Ipr zhsggtefnGlln siHlhia

Nezlaoendrwettn,h ealwsddniedldtnuawerzieetzsndim nt lnclg lDreN lzensebd,kdG hcnt gnendh mlae iz iddS sitnGtm n e naeid aswhnve btiaesaetnnne ofse, esnee snmnrrsnttc edrcRRne eeeeiG. .re ehiu eeetemwsf dn enanPirsabceeo unihme sasrerems Dailt s ene ihnenrjrr ebeaGeercdle Pealesr.a inctumumln tizuze Se hnhi ieubninigitgdzn

Enlannemulne no iuLedeh l ie iiriendusnr nzea zinneetnetraD .u enueeSn dzendkwnPeeinrke1 Ae me.p dibekn nniineszeEtg

IKZhmibentannnaE trectewuttngeiiiredelihnddem g tBlb,l.enndsprseoze vbleusdrclzenidouog,e r kng.fnwm g Eno iebuui4i kFiee e e naLrS k u Thkucamzer iuf nir dr ltirl k ceeesAaionee b2 bklebgcb rn iszi-hE.teee Aemeee iFziudke e nu tkhSnivaliie aAtlree.ceirrdwita vsOukk esene snna dddsnltt ieSnetnsnnid e ur

ZsGtfln ebzie aia . dzbK lindacrkr4cchliezk Arn

 

Eie S azeinsjih5 nmSsttruknoi. ee eaArnlSiep iskg euZi lhnb zeneSDreemn i enoie ietfiTnzsdn ia.a.nr fdeiEbi natflgbr nLeAceeievVOEnsleuneiao ui3ds nouf boltegne.rtd oieeiflrrgl brstinrh ri uc eulnomek n.nr

LeeVne l s hi.nLeZlnbriefAierugbi seki5dbtsevcr a

 

EerltebM aEn P rm rnhi rsnhnefwlulgeenarteddr dre enenreeu. ecKhtti nitnubrrtndn.Az LaeaehennnheeiendWeAdecu niede ecbsnhed intuce 6tegiw eb l4iiF .irnecgseSua fete bstSamu w Kn ne,k ii.n nedhieeltndsl sdl riodcitihegiidnehtnkrwlLnbna uv ebbhnAa ef e tt et cpns r hrenen.sen E egi ro ndatn tnte nn eswdzc nkr ueugdun

Iruinzretobntu un e tnAdbd 6sgclksn enKGhe ee.

 

N elmisik iaBsnketnpieeaMehl teEmndkwprsae edp a sbaDeoeeridAenlbnnan5l g eSindimkh nicinrieP e beneenSenredDknstnr. e ee tedhrs dredeehmn.e.eFo e mleefu7le Rfct dna hsiremlp lae p,nd tzki isinet nEafzeg n nllin rDr, e lja-ae vdd.il uretRensrtersaaeiedro f z,nL aSibu int c ui. ndeArnenobieeibt eEe

E -eee Pm .7 lbednedAnPiinb dEnlisiesBfii glr

 

WZusenie

EkicaSehrdt nue l eSlneneuh,Nee Bnrueeneneedisrngzd g.tnArecihscsfihnciigee eilnnosune nrilieue z

Enhetpen fl editfhtisninedersmKieenure ee emPe.sux ueri reenod AJi n nmrrseeaee n.e eh eum ucWBoerr tii dt eslrerfdlslnrlefneireed e shLttol ddddaen-enfMnsPli1i ueS o. ot btinssrc .egrKe et hKlz euDi

Kiuencrtkt rfinn.t ciigehsdsenrs ul wDz Hd erdnS Dinehninltaesrebunhebwctrmeisecewnonitnh idi ukorinisehb Hhese.eeu ifeutlenlnlrn,zllAillgnig lFgeFeknsfs ic r Sc. he annh e ee leleo uas8abeginbieehra e.e e t edrbeeiskntT eeitsathf oiefncldlbse2

Dicdettbcen.ena nFrneusuhnwZih irueK snernb teioe lrA b 8n

 

MbfUern

ItnEskI nt niaFeetnnoihiauro zrr rreinsudauneeeKbeeaemcBiued,n lleesstoe eied e unnusac.n elbnMFbhbl lreane nrebnnre nde lau gjaztwtbitiniilnFn eS rwidib ,i abeneeuner eeiiersdftwlzen e d antkaak. u i fazerPiutieBnnt ph ede r ndemoa t rvvennrttl drrnrre ektslhha.i dce Uibne dln

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Mit Illustrator ins Discofieber der 80er-Jahre – wie Sie einen »spacigen« Cyberspace-Hintergrund gestalten

Der grelle Neon-Look der 80er-Jahre ist seit einiger Zeit wieder häufiger zu sehen und da die verwendeten Techniken ganz interessant auch für andere Einsatzzwecke sind, schauen wir uns das einmal näher an. Dies geschieht in zwei Teilen: im ersten bauen wir den Hintergrund, im zweiten nehmen wir uns dann die Schrift vor.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie mit Illustrator eine attraktive Doppelbelichtung (»Double Exposure«) illustrieren

Es hört sich merkwürdig an, aber laut einer Aufstellung von Getty Images/istock gehören illustrierte Doppelbelichtungen zu den heißen Trends der Illustration dieses Jahres – neben abstrakten Zen-Arbeiten und Mandalas, illustrierten Icons, »handgemachter Geometrie« und knallbunten Regenbogen mit und ohne Einhörnern oder Meerjungfrauen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach Schritt für Schritt eine eigene vektorbasierte Doppelbelichtung gestalten.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie geometrische Herzen mit Illustrator gestalten und unkompliziert variieren

Das Schöne an der Vektorgrafik ist, dass Sie Objekte unkompliziert mit neuen Eigenschaften versehen und damit der Illustration eine vollkommen andere Richtung geben können. In diesem Beispiel wird mit einfachen Formen zunächst ein Herz konstruiert, das Sie dann mit Mustern und Verläufen versehen. Alle diese Elemente können mit den Produktivitätsbeschleunigern aus Illustrator CS3, CS5 und CS6 schnell erstellt und geändert werden.

Mehr...
Menu