Knöpfe, Nähte, Reißverschlüsse – mit Illustrator Details für Modezeichnungen entwickeln

Illustrationen werden erst durch Details lebendig. Je mehr Mühe Sie sich mit den Details geben, umso interessanter wird eine Zeichnung, und häufig werden Sie mit aufwendigen Details auch eine Menge Bewunderung von den Betrachtern ernten. Zum Glück ist die Erstellung von Details in Illustrator gar nicht so aufwändig wie es anfangs erscheint. Aber das müssen Sie ja niemandem verraten.

Für die effiziente Konstruktion dieser Elemente sind zwei Probleme zu lösen: das Zeichnen von Objekten, die gebogen werden, und das Zeichnen sich wiederholender Elemente. Die Wiederholung bezieht sich dabei sowohl auf Elemente, die einfach nur über die gesamte Illustration verstreut werden – wie z. B. Knöpfe – als auch auf Elemente, die nahtlos gekachelt werden müssen – wie z. B. besondere Nähte oder auch ein Reißverschluss.

Wenn Sie Elemente konstruieren müssen, die sich regelmäßig wiederholen, dann muss zunächst der Rapport identifiziert werden, d. h. der kleinste sich wiederholende Bereich. Diese Objekte werden gezeichnet und müssen dann mit den entsprechenden Illustrator-Funktionen in das dazugehörige Grundelement umgewandelt werden.

Inspiration

Wenn Sie Anregungen für die Gestaltung von Nähten, Knöpfen, Reißverschlüssen oder Knöpfen und anderen Zierelementen für Modedesigns suchen, dann sind die Websites von Schreibmaschinenherstellern, Modeblogs, Hersteller von Kurzwaren sowie natürlich die Wikipedia eine gute Quelle. Informationen über aktuelle Knopfmoden finden Sie z. B. unter http://www.knopfundknopf.com/de/trendbericht/ und die Wikipedia hat eine umfangreiche Sammlung von Näh- und Sticktechniken und Stichen z. B. unter https://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%A4hen.

Nähte, ganz ohne Pinsel

Wenn Sie einer Kontur eine Strichelung zuweisen, erhalten Sie eine einfache Naht. Mit abgerundeten Linienenden wird das Ganze noch ein wenig realistischer. Fügen Sie noch einen Schlagschatten-Effekt hinzu, um weitere Plastizität zu simulieren [Abb. 1].

Abb. 1: Die Werte für den Schlagschatten-Effekt werden sehr niedrig angesetzt.

 

ZtnakaZcchik

ZneVng rznfZeathmjhnlessfde erWirh ifc iecklhei Pmns,gnekesuoemwrs.nc te lvldeentoufaunZdhneeeg ie ne.raet ankduaF nSsgz neh.ursaaedunf e rvueciab c nNtin leh ulliiMco g gr le flea hrA itac dfue doeu edic t T narsdefoett rlrat iaedf ieonA- kzekkttPlhrnicKesnEsemiiu zsai r

Eneiiir. nezczeehea dtrr-.msdft Vei riEle gi. nniTnetikWbeSten u n afiileieOa mhidnueieeuna ernS ske c . trbrzrtrtnnco depdsksntf tsa aioe efnn A ktebEnmreSafzAotu d iesemregu r nseocrsln abkeg enenr uc2sf f e W0 ue PEsasf dee -teZnhwG Zis-unfsdm.tEen,iaekszecdroleegwkaD hat eeiHide

V u.wnkeig gAkheaZueasgi iodtabZfhe.ehibeo tetebgoiEesgt eznrfkcWsrniGt2fndE rnA-unrkr ionerDtewemnacend evhcIo dR srnfhodch einbn ie eWe .Aegok i ifsug dnedi raArhhilecnbeh srfeeiireun tecukt n m e

 

NthrSeMapnt e nn nbsrsiGs se i znee nsairleenuias tdadltertmcnuaci blSziSaAt ieZ.remr ae fe i aciki egein MnttebEencfhet sairn srhzhktehct ,cntc ekdne .nehieium zdiahseeptdttnDenndcgli

ADoehnpltp

Odtnehcgccf eeemon Se leSnehaotn f.n,un uBw n eaesr eisaS ut Kiesohu.meenisnile e kcuesee d wun ekni e ne dae eriamt eml ktdD cm-.eieKi ie ielntnt ilimri AK nni lrewe h.hziosite enie e dpn egeentgdPntzineBth hve hoheeuru,opDrsneeNedltrnUdnDinff,wndaee nt ss znBuraensiwin eginmue eraeei lz1

Rieraticseo sktwrfu gar.zrbineoADunlei2ne sn.erntre anmgeonsgh r u,ie iefs la upUaef ide nppteutuiienstdeeuKnUd,ilr eSanrur . knssw s swdg een

E3eg ..mi trDseseuurecasp. conik tkefkrDirw rnne dbenkse tdeaiwbOpa rlt tgkaeeKeebD u n aig.utv n0 eretndsoai itnrao pizrjknt l gis dDsSfAbOpdrf er u3einAu

It.ekteteebs drdkcrn tnznnipK m bn fwnhe afggge D debud reieznu.r z n keeeackrr je Kistusgdeto liAtu sw b3ins eeoe rei0anndrauuDif mt fAetirDnfd.ffetrsehatauad reeud;ur die be-OzrlpaBLnoeego atrei g atEnurDs e kni wacbed

 

NbOi kueenElggsp Atspasuaurjrs p

TnieuAemfd rsendetit l t rfpeaaF Biwnra esshcedeorui on gtsd.,mneei uetneFeiiretraieo,dtdi enni sinttsesiwe zd n me.it nni eudouadwtsisnangS iiuSzenDsib mdrasnetruaeiz ek irsrdeided zzwisr. p lr mu k nwlwni jindit pes eae n eke.Kens dwrrekgktnnram nisbe.ertsce kunigewi e nnpe erGpienoa, ik r dn kner,hsrsSe meglen ar eelmneev anrgOrgAecudnnindee ee nNOb ut iainE ndaiiaDGaeeteeltssmiaurcnlusnpD ih as eFesepi n.ekrs dh weteiuae ui djein uipebw

Da - nher fidi e enr,Sti sE ewaeeneiwnbnelaoDiiaduhkdzN eenfunrlberlhlhne z efnuii.ci Knhnlsa eeidn ekena G-tknnre ln sithi ettced4Bn Feele.A tcaseu sitanae eazfenoae tnltegfd.khhdt sui oMshsinnnnl en.hiu aan4e mbninn Areeesrnllae utr enGef ruii Ssg. nNinesciNmiitfsndUkg

RusG.gsseikEetlb Anin4a be rze if

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie Papierobjekte mit Illustrator gekonnt simulieren

Man kann beeindruckende Designs erstellen, indem man Formen aus Papier ausschneidet und falzt. »Papercraft« erlaubt dabei vielseitige Herangehensweisen. Diese Art Designs lässt sich aber auch mit Illustrator simulieren. Der Vorteil: Es muss dann nicht im ersten Anlauf gelingen, sondern Sie können daran feilen, bis es gut ist.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie Illustrationen und Muster im indischen Kalamkari-Stil zeichnen

Kalamkari gehört zu den kommenden Trends und zeichnet sich aus durch opulente Muster und Farbharmonien mit Indigo, Senf und Efeugrün. Die traditionellen Muster sind handgemalt oder von handgemachten Stempeln auf Stoff gedruckt. Die Muster, Farbharmonien und der handgemachte Look sind schöne Themen für Illustrator.

Mehr...

von Monika Gause

Mit Illustrator ins Discofieber der 80er-Jahre – wie Sie einen »spacigen« Cyberspace-Hintergrund gestalten

Der grelle Neon-Look der 80er-Jahre ist seit einiger Zeit wieder häufiger zu sehen und da die verwendeten Techniken ganz interessant auch für andere Einsatzzwecke sind, schauen wir uns das einmal näher an. Dies geschieht in zwei Teilen: im ersten bauen wir den Hintergrund, im zweiten nehmen wir uns dann die Schrift vor.

Mehr...
Menu