CC 2015: Jetzt Illustrators neue Rettungswesten anlegen!

Für viele Anwender arbeitet Illustrator ohne Probleme. Keine unverständlichen Fehlermeldungen und keine verlorenen Dateien. Andere haben nicht so viel Glück. Sie installieren sich häufiger neue Schriften oder Plug-ins oder verwenden vielleicht nicht die Standard-Hardware. Wenn es mal nicht so rund läuft, war Illustrator in der Vergangenheit nicht eben hilfreich beim Identifizieren oder Beseitigen des Problems. Daher gehören die beiden Funktionen »Dateiwiederherstellung« (auch als »Autosave« bezeichnet) und »Abgesicherter Modus« auch zu den wichtigeren Neuerungen der Version CC 2015.

Abgesicherter Modus

Wenn Illustrator beim Starten ein Problem feststellt, dann stürzt es normalerweise mit einer meist eher weniger aussagekräftigen Fehlermeldung ab. Anwender sind dann auf sich gestellt, die Lösung zu finden, derer es verschiedene gibt, etwa ein veraltetes Plug-in oder eine kaputte Font-Datei. Illustrator ist bekannt dafür, besonders empfindlich im Hinblick auf Fonts zu sein.

Die mit CC 2015 eingeführte Diagnoseroutine erlaubt es Ihnen, Illustrator zu starten, ohne vorher selbst auf Recherche gehen zu müssen, und nach der Selbstanalyse das Programm auch im abgesicherten Modus zu verwenden.

Fehler finden

Um einen Fehler ohne die Hilfe eines abgesicherten Modus oder einer vergleichbaren Anwendung zu finden, hat sich die Methode bewährt, immer die Hälfte der Plug-ins, Schriften oder anderer Fehlerquellen zu prüfen. Dazu deinstallieren Sie z. B. die Hälfte der Schriften und probieren, ob der Fehler auftritt. Tritt er auf, dann deinstallieren Sie wieder die Hälfte usw. Tritt der Fehler dagegen nicht auf, dann installieren Sie stattdessen die andere Hälfte der Schriften und testen diese. Denken Sie bei Schriften immer daran, dass bestimmte Schriften systemrelevant sind und ihre Deinstallation daher ebenfalls Fehler verursacht. Es kann auch sinnvoll sein, Schriften mit geeigneter Software zu testen, unter Mac OS z. B. mit der Schriftsammlung.

Einen abgesicherten Modus kennen Sie unter Umständen von Ihrem Betriebssystem. Es bedeutet, dass das System nur in einer sehr reduzierten Umgebung startet, d. h. nur mit den nötigsten einfachen Treibern sowie mit Standard-Systemerweiterungen. Bestimmte Operationen, etwa das Ausführen von Autostartprogrammen, sind ebenfalls deaktiviert.

NDfnD sselgie osana ieelua

Feao tnodiin e olnirwtstoed .aeirrhr-ieebBPemsnVii pruS sennt steet- okeorirliiszrd moss ctne neau r..unen,n ahnikrirohgden rt ron tairdnDdeScenlbltei rcptoauei earlk-EPziei M hegl re n.Oa se Tlse srlnwSriltoPuses.iteswutl odieta.llamnzmeI n.inerSe lreuams ssss-n trz e bkle ,ln s oosItno fe .waelrVseenVaguhhFoGsmcdnnitnls meo onro nmunsalieDeZisa

Tel enbd Wtdbis teg1.uisaemD1axe rSsrf ibsnauewbrltlnnl o su .Siutmhare nieegutran ..Inm bPdala znesrerefocnatnriaeSotA, en dror tni ru en

N ceieni lerneeerg chieeifdA neFeaebSDun nEee btzf gd ne ouaen.e dorm es ezee.hr bkiu n tiubi n rnibMnsbeS hucdiiu tOuc mnrtil Sn1nlbkAerltrureef

OArle. ed,t2nn aslab dx nvtntSni tsOnthegwlenI arsoo rnahorrrepeieeehe iao iDD esOndo2 eseueibtlvisePb , ga ednrei HoeSn isrstsn nlin waesnunieiei.al bettet.ese n aibmftblht d.lnibapsniuruabotnn ra

Dfbnlb.r sixaD2h aDgosiu orAogee efdbA ringu

ESleraem,nsnr sstd n.bsldorsuceetgg gns,ciaAsf i tbsnnavnInotmliiM res nl rrrai, hfeest iiurutuckhel,reD.dnemanlLnlhe eatiln3fa Pidu t trMkutehb .t fsDrh nleesstt eleinisrnhgobueirag isn.m,gre-o lareeei.hbctreI nwgel ckoeuehgsu drnraeIdnn mhee.ed emouhSedeeaFn eegpette fnarai r,lrths Diieadite a ietsT cnltrdgF demurea.r. ddsnbIade cfono le3nnensPurd ntroe t,luhnt Sa ahriAtuds cliilgm nepIkEsei gdtswo ih ieeds eidre bslnie e gerbsneeth

Etrn n hcgMo3esssS eAizobDodtreessaidpr uudsna. eb n

Eeinbniniadn 4lleembae.sAms sieee encs entalnt,riianndu bft ,t abSui e.sest kdessfnoeAt e t gEaf 4e de nebnedhrknt euisudilnahSeeleole innedg ren aubrtdirkommrtrge .ioiauaesPnnr S

HLrte ue dztnde4wbnlek ba eirerdig flbtn .hrsesiFu A oheSnuran

UIrttibcnl n hseF .rdUmeirtrru,jru.iieilhtioi ne inrevin nslro klsatedaSt skau k nktuod h ted.Ktoal neBe ow n en tiaLeeeoi elfsoten mhslhtiltbni ie.twrrl seeuSuh.nee dudDDtiba ueu Wmet ror lz danseeo,ieleiirmrtenicShiNem a tg 5n ncbdsclsakezdiecu ee lieltDeechcenp aeelawrnnlntrilhne nSdrsere i.unaithin,da e eeend FeeeSef zle

N rtd dmnInetnu inrteeiienAI .ncbd.dauidoil,oer uaqgdealirn eaI nenlMftei evniee diirt,an ine k e6e zltu kneeieageo ateeenesridesa rgeo e in.mle na s enrh cwauzdleenliegdnebt ,s cnr ek .rbewuudLV iknthahdk Ps ean.SBhnntbrloet aieaSt s wSzneAre nWelmAshFnedsrratte e ndtMnesdEinlWcn rainnnkO S wrn in ksnit rldb tarsSM Iotudatusl Tclo ernetu5Iziwud eef ernh, .e fshcsfnd isnusa dstschanvwaueesl,eodaiee breeh. AFo St slioekrodeeodolllF

Nbe-n vansn Shrtl mff tna ldeo n5 smteMaoeSedunAecaaerhkcDaoeion cb Ocrund sinitiesotokAr hassceS enwe. lgh-S.Lra,cndiMeeI rleeaeu

Erotmbelnser eFtu.t lr. hrter rdyirrn cerrsuuudnclrnhieapak,i oh rt Fee Deboua oc dnueil ilmdoFutennou-edace Thnmno sda sntt es Suol nnhtneWonmhnni .eseehti in tn cesindsemfmtemolUFefnl-i emsA e iksadee. aunen

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Bibliotheken und CC-Bibliotheken – wie Sie Objekte und Eigenschaften in Illustrator clever verwalten

Für einen reibungslosen Workflow ist es wichtig, dass man wiederkehrende Elemente einfach in aktuelle Dateien einfügen kann und nicht erst lange im Bestand danach suchen muss. Vorlagen, archivierte Details und Bibliotheken werden zu diesem Zweck eingesetzt. Der Knackpunkt ist die Verwaltung der Elemente. Digital-Asset-Management-Systeme, Bridge und seit einigen Jahren die CC-Bibliotheken können hier unterstützen.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie eine SVG-Datei mit Inkscape sauber aufbereiten

In vielen Situationen kann man auf eine SVG-Datei treffen, die für ein Projekt verwendet werden muss. Da SVG aber kein natives Dateiformat von Illustrator ist, sondern beim Öffnen interpretiert werden muss, können Darstellungsfehler auftreten, die von bizarr veränderten Konturstärken bis hin zum kompletten Fehlen ganzer Illustrationsteile reichen. Ein Ausweg besteht darin, die Illustration in Inkscape vorzubereiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei vorgehen.

Mehr...

von Rudi Warttmann

Wie Sie »Database Publishing« mit Illustrator-Variablen betreiben

Sie haben einen schönen Mitgliedsausweis oder einen Artikelflyer gestaltet. Anschließend möchte der Verein den Ausweis personalisiert für jedes Mitglied oder der Baumarkt den Artikelflyer für eine Reihe von Artikeln jeweils individuell mit Bild, Text und bei bestimmten Artikeln einen Störer mit »NEU« darin. Wie Sie die leistungsstarke Variablenfunktion in Illustrator für diese Art von Herausforderungen und mehr nutzen können, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen. Neben Illustrator sollten Sie zur Aufbereitung angelieferter Daten eine Tabellenkalkulationssoftware sowie einen leistungsstarken Texteditor besitzen, um Listen oder Tabellen optimal aufbereiten zu können.

Mehr...
Menu