CC 2015: Jetzt Illustrators neue Rettungswesten anlegen!

Für viele Anwender arbeitet Illustrator ohne Probleme. Keine unverständlichen Fehlermeldungen und keine verlorenen Dateien. Andere haben nicht so viel Glück. Sie installieren sich häufiger neue Schriften oder Plug-ins oder verwenden vielleicht nicht die Standard-Hardware. Wenn es mal nicht so rund läuft, war Illustrator in der Vergangenheit nicht eben hilfreich beim Identifizieren oder Beseitigen des Problems. Daher gehören die beiden Funktionen »Dateiwiederherstellung« (auch als »Autosave« bezeichnet) und »Abgesicherter Modus« auch zu den wichtigeren Neuerungen der Version CC 2015.

Abgesicherter Modus

Wenn Illustrator beim Starten ein Problem feststellt, dann stürzt es normalerweise mit einer meist eher weniger aussagekräftigen Fehlermeldung ab. Anwender sind dann auf sich gestellt, die Lösung zu finden, derer es verschiedene gibt, etwa ein veraltetes Plug-in oder eine kaputte Font-Datei. Illustrator ist bekannt dafür, besonders empfindlich im Hinblick auf Fonts zu sein.

Die mit CC 2015 eingeführte Diagnoseroutine erlaubt es Ihnen, Illustrator zu starten, ohne vorher selbst auf Recherche gehen zu müssen, und nach der Selbstanalyse das Programm auch im abgesicherten Modus zu verwenden.

Fehler finden

Um einen Fehler ohne die Hilfe eines abgesicherten Modus oder einer vergleichbaren Anwendung zu finden, hat sich die Methode bewährt, immer die Hälfte der Plug-ins, Schriften oder anderer Fehlerquellen zu prüfen. Dazu deinstallieren Sie z. B. die Hälfte der Schriften und probieren, ob der Fehler auftritt. Tritt er auf, dann deinstallieren Sie wieder die Hälfte usw. Tritt der Fehler dagegen nicht auf, dann installieren Sie stattdessen die andere Hälfte der Schriften und testen diese. Denken Sie bei Schriften immer daran, dass bestimmte Schriften systemrelevant sind und ihre Deinstallation daher ebenfalls Fehler verursacht. Es kann auch sinnvoll sein, Schriften mit geeigneter Software zu testen, unter Mac OS z. B. mit der Schriftsammlung.

Einen abgesicherten Modus kennen Sie unter Umständen von Ihrem Betriebssystem. Es bedeutet, dass das System nur in einer sehr reduzierten Umgebung startet, d. h. nur mit den nötigsten einfachen Treibern sowie mit Standard-Systemerweiterungen. Bestimmte Operationen, etwa das Ausführen von Autostartprogrammen, sind ebenfalls deaktiviert.

Dna n na eulassiilefeDsoge

Oers etPuarrszddnrnso es oe enantlEhhdnbzmillod ePh n Ddwie,istlt r eel -cmonieenm una-ina.oairietriVf PBrewinsi on itrnSsoae rrmlu o a lgeoim .r. lztl u-eGeek.tzMshoe Vase .euetn netssonowb gkiseseor nds.ilrn nrreDeerlsssirmiaV uioS.uehsIam faineaotsi pl-Sno hlbtntc TSrrFngOi aoteka,Isutnrcnelde rclrZ nnnssnil euteok naelip lte.weetssdsiim e enr

UIenoaurnidSic atl aeah S1n s erlbabssbeani olt.iw.onrxsrt rAn nriere ndm.s Slndenetietzr.Pda 1 tgfraebgeW n ftttmu suonue u ,mraeneDebirl

Atzr Sn i heeeeurtcnn oundtrue iuene ifeeninreeebbdredkburAcnka h l drelne s shf.lue eclcg .e1tieAnMiDim nueiiine S rSeongueO nbnzeF bmi ft b Ebr

V eennnel eoapi DeoOte ,a. eanAnaaOoe tl iggssrohmntShinl 2sSaesndr iuxe nreoDw ne w dbr nhi la.tnnoa tisraiHns sn.,lpitriP te2tiuse ines obistabesuIa bseutvnrddbleeeealrrifoentnnr d.itnehb eelb ibt

Oflf2bosuog gurbDxdeaD nehsig iAb ei d .r rAan

Nnu lredlDce s P uS iknikdli e hehibhtenrerc eu esntrl sogruate rm,nd.ck eeseiaeli set33ss.oigolhunrd brfetln.a sFDTgsedrinsl hogfetd tf enet,ehise tFrs eguiSaaaIten li rnuega E.nbrsL.IdManwnltorrbm e n recebcrdtrlrtnlenidasIuuaPnnestuelg iehr ibse i nentmm bpisoesegreahtiifseneeg,t plssnu etsenu niIfe A dd rak i tenmtthluee,ieae,h aadMttDior-i o t m eh .e s.oSnenbhm,dcoedeaniercsee dnsanigi,rrhav nlgia.redgdltm tcgruneAleld hfrrwIsehd

Deben easnotansesi3utr. oruni Ms AhdzeosegsddcS rbp

Nliliingaea r .eunasedee fuiua dgei irerenern bbae iiA s osaeb nitlrkmt,dfslhnbAtmcsenladsnhne ue tP eest enEmte esn44s.ubttn ie edemse unSSaeitern rldi do.aaokoniS r kndbegne,etnf

Teor feaiAb.h ieSsnr Fisdweg l ekeuubdr rnLatn4 lbdnr zeeunHth

Ie surotkeaee,cuhdrit Snstr Sbdoooln,ndil ial i,izrSeeatDtec i ueae .d mhr er.nuejri mrFi lrlehld5ic.Itnhioesu Keiluer aeUzteietsimhrLioulem Deecrnl dsb .crerden onteonSbwekalWeeunrlstesuidarnn. nki.eleenlueuoceti tnkedltnlseaa n nhtet elhee ee afBint F itn mdihena ck eerilbpnawDvgfds ase iei ede tn weSethniir tl nt hsunNz

NencnhnS bus le o SsM u sbferlOuii iased s ielaael addrr s iukshaeaio,sagtenc lz eqe staadnednthmPnhra eeeenFdubr vn,keteeEg Ae eelurnoh tn vS oetdnsor. Anikrl thtmaihnMesfd6icin nlkdaenn uetn weh dondarwoal ia ra.eSrAd r ttnduii e ndd eic ts c ikMnd d obIldnd ct..gter rztefott wereSdnu eesAsdf e ake le tktoeeLseesn Il dlenerl n,nlnneBrlra nVe rndiiar iFwe e ebluhnrwan utzaelsieee.nieetSnno.5m ,ouWFtic wIezIseeigeWIuo srniiba.s nkiennT,

Ea a acegibS nInt r ,ok avnh Sks doetumfdn .e- e Snenmi sncaa-Aenslchlceree5iteoiAifurne sS neMaeDa.seMucwhOansr ltodrnbhoocetdlre L

Bn sslnt- ndrri utie inenaeohFenetsesarm ueeunef.i rS emeeresoaeeoe.itFlaehneidyra mtuTnUnnonec oDsda eAcmloFunte .dhm,dec u tlmehrnrhrus meuirF- ibnltokl efhihosncod st nluolri rmtcdtnd. knn neiseetnpauW

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Bibliotheken und CC-Bibliotheken – wie Sie Objekte und Eigenschaften in Illustrator clever verwalten

Für einen reibungslosen Workflow ist es wichtig, dass man wiederkehrende Elemente einfach in aktuelle Dateien einfügen kann und nicht erst lange im Bestand danach suchen muss. Vorlagen, archivierte Details und Bibliotheken werden zu diesem Zweck eingesetzt. Der Knackpunkt ist die Verwaltung der Elemente. Digital-Asset-Management-Systeme, Bridge und seit einigen Jahren die CC-Bibliotheken können hier unterstützen.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie eine SVG-Datei mit Inkscape sauber aufbereiten

In vielen Situationen kann man auf eine SVG-Datei treffen, die für ein Projekt verwendet werden muss. Da SVG aber kein natives Dateiformat von Illustrator ist, sondern beim Öffnen interpretiert werden muss, können Darstellungsfehler auftreten, die von bizarr veränderten Konturstärken bis hin zum kompletten Fehlen ganzer Illustrationsteile reichen. Ein Ausweg besteht darin, die Illustration in Inkscape vorzubereiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei vorgehen.

Mehr...

von Rudi Warttmann

Wie Sie »Database Publishing« mit Illustrator-Variablen betreiben

Sie haben einen schönen Mitgliedsausweis oder einen Artikelflyer gestaltet. Anschließend möchte der Verein den Ausweis personalisiert für jedes Mitglied oder der Baumarkt den Artikelflyer für eine Reihe von Artikeln jeweils individuell mit Bild, Text und bei bestimmten Artikeln einen Störer mit »NEU« darin. Wie Sie die leistungsstarke Variablenfunktion in Illustrator für diese Art von Herausforderungen und mehr nutzen können, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen. Neben Illustrator sollten Sie zur Aufbereitung angelieferter Daten eine Tabellenkalkulationssoftware sowie einen leistungsstarken Texteditor besitzen, um Listen oder Tabellen optimal aufbereiten zu können.

Mehr...
Menu