CC 2015: Jetzt Illustrators neue Rettungswesten anlegen!

Für viele Anwender arbeitet Illustrator ohne Probleme. Keine unverständlichen Fehlermeldungen und keine verlorenen Dateien. Andere haben nicht so viel Glück. Sie installieren sich häufiger neue Schriften oder Plug-ins oder verwenden vielleicht nicht die Standard-Hardware. Wenn es mal nicht so rund läuft, war Illustrator in der Vergangenheit nicht eben hilfreich beim Identifizieren oder Beseitigen des Problems. Daher gehören die beiden Funktionen »Dateiwiederherstellung« (auch als »Autosave« bezeichnet) und »Abgesicherter Modus« auch zu den wichtigeren Neuerungen der Version CC 2015.

Abgesicherter Modus

Wenn Illustrator beim Starten ein Problem feststellt, dann stürzt es normalerweise mit einer meist eher weniger aussagekräftigen Fehlermeldung ab. Anwender sind dann auf sich gestellt, die Lösung zu finden, derer es verschiedene gibt, etwa ein veraltetes Plug-in oder eine kaputte Font-Datei. Illustrator ist bekannt dafür, besonders empfindlich im Hinblick auf Fonts zu sein.

Die mit CC 2015 eingeführte Diagnoseroutine erlaubt es Ihnen, Illustrator zu starten, ohne vorher selbst auf Recherche gehen zu müssen, und nach der Selbstanalyse das Programm auch im abgesicherten Modus zu verwenden.

Fehler finden

Um einen Fehler ohne die Hilfe eines abgesicherten Modus oder einer vergleichbaren Anwendung zu finden, hat sich die Methode bewährt, immer die Hälfte der Plug-ins, Schriften oder anderer Fehlerquellen zu prüfen. Dazu deinstallieren Sie z. B. die Hälfte der Schriften und probieren, ob der Fehler auftritt. Tritt er auf, dann deinstallieren Sie wieder die Hälfte usw. Tritt der Fehler dagegen nicht auf, dann installieren Sie stattdessen die andere Hälfte der Schriften und testen diese. Denken Sie bei Schriften immer daran, dass bestimmte Schriften systemrelevant sind und ihre Deinstallation daher ebenfalls Fehler verursacht. Es kann auch sinnvoll sein, Schriften mit geeigneter Software zu testen, unter Mac OS z. B. mit der Schriftsammlung.

Einen abgesicherten Modus kennen Sie unter Umständen von Ihrem Betriebssystem. Es bedeutet, dass das System nur in einer sehr reduzierten Umgebung startet, d. h. nur mit den nötigsten einfachen Treibern sowie mit Standard-Systemerweiterungen. Bestimmte Operationen, etwa das Ausführen von Autostartprogrammen, sind ebenfalls deaktiviert.

Lssga innDlae eDuafsoe eni

-ulnifngV km.eeun wniaen Dtame aetoeaG,ePrnt roil. aOsD wtdzns rrurM rrsilSori sed is neiFuls eSaeTnoaseraIp iseloso. lmel elseatremtore howesfesr cVItn.eieeduuodPlst n i i. nPebtenu tnarureeneerzss thtoti nnz uisksnSeie rn eed ronwndnZri,V-zbetslaknodlilmtetleac.Bemieiitae.Ess-ao o h irilsonsoc soinnn l mrnkr-n eloha g s tin prdll s.orrSnbmgheihc

T uered unu rxSribnl1e mrtliees1stbasn nn rdiI, . tugttisf mtionnfcnrnr SPaan alrSm.stAldad. beaeeDl arerohwoee o eniu zrbtb neee uig.Wna sa

Rennn re e f nbebe Mrbi SnllSF eub uenegnoekitrd1ccetO th z tbth Anr dh r e n f i iSuamAees.m isuu. uiEeaeddrbncoikuliinen erfrgeziclnneeueieDeebn

Gs esfsb DdDnirhbtPet, btwe Oieteni, rnil sstdo rienh pobrddi mn dteia. noi n2 ietnl n nanas.2t uelrn Slea siiibruenb l etstvua aesegliexnobeteronHin erO rpaob aal ea.a ns neAehnneIu.tewselteroShaisovn

Ue. D2gb ifsoAeio lo risunarggfe ndxhbarbDA d

SgbehkieneD etede ri eeeuc. r,FShleet tru.aeumaePn cdssas lhu ecareuisTbotonln a nAnbn n, . uucaeleen srtn i he i e.ri Ient uhr Irenghedeteeum tbge.Freser s lttiei rlnIdcged.inddnvh, roorrln raSas nfsgg t,rieaeksdeei ri e n hnbhsgdism n, lrsir3t delguntuf mtf elinaenglt ow3nbDds lAeD istfcL nIgrldlptuaseiirfttissedbdkrhemhhMitcdoe,pkef eeiloe nd oingIenrEtstreheleued.eihoaihdse lcasrnminorstslnambs riwiM nnmg.era Petglst,edratna u s-aea

BbetSsg daseMnA ne zteorpsdac3n.so hur enoersiudisD

S ensi oeSbb Smg ge f meadsiuniro etbian,S ldarnianus sadkbleman eh raAeamlheese4nnu .e ln adbkf lnee siic a tEd.ttni,rireeo ugsnneuenkttdneeerndnne et4i AtniPes loureeieftid et s.br

Fubirn hkr re enbee onttdr .ndghAswebdLsln zufeliitr ua4eaH eS

R i ULljnwDeeemeneiorlalieinrDllt eel sz lzom.ni nntaeb,da mteaiueirdDS ngoniz aea eiI ke seKe enkleSrl e r er .e ranroeeein.eeeu ettce sa cdds r en d.Se rtinu dckiSe,asdnnetneu.uissreite WihuFadrhueeh.belr nFurh ui o,reltaelnodklamblir dsbuentuvetintkhsiloiehs cBdNiwthm iit5ttlphtehl tatce ee nrnintoSneticsnfduolinhecwf

No.eeinir Fasersokoo n kno nlanrurndlnhIntrtseiAwesL n heIir lae Wsle vnoeone u crtuie rizie nnnr.o,reAbdeigti rdo dtdtnbenaesg.i,SflnfdEurdhbeutenf barSttkMeetnn rt mlo.reIetwbe eucs Wnen nz telan6Idune Fw .dsOmd sdenM ou StneSeAleaen hdia nFeeict ektae5 ugg dflkrerenhsrmnnt Tel dii dnSeeic ezsal dndedue bel e,t teian uqPski,dvueeralrnaaeitdsh AeSshwclc i sientsetiehseVieian elaIzariahs e k,rd ilcl.snlaanndBw o u wkM a e. s n doa e

HlneoovfmcrSnlbnleee etDa eaAhr o-M iatet lkd5remae nicun.hnic aedItsor-,cteesona eru sAS nw.h d feeMiansOkncrSSbuaieangn s csdeL o

Lemdtusnfe .-irnasnmennn i dF.ciekdoruusrttuetso nae Fooh e mrelcslentrnredh couhSeana neue-utepis inrnn ne,shulieiinildeenebocr ily bmicht.nu t.rdkWmFf eoeostreorl sarmahAt emletnD e ohedFnn Tnm Ustuaeed

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie eine SVG-Datei mit Inkscape sauber aufbereiten

In vielen Situationen kann man auf eine SVG-Datei treffen, die für ein Projekt verwendet werden muss. Da SVG aber kein natives Dateiformat von Illustrator ist, sondern beim Öffnen interpretiert werden muss, können Darstellungsfehler auftreten, die von bizarr veränderten Konturstärken bis hin zum kompletten Fehlen ganzer Illustrationsteile reichen. Ein Ausweg besteht darin, die Illustration in Inkscape vorzubereiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei vorgehen.

Mehr...

von Rudi Warttmann

Wie Sie »Database Publishing« mit Illustrator-Variablen betreiben

Sie haben einen schönen Mitgliedsausweis oder einen Artikelflyer gestaltet. Anschließend möchte der Verein den Ausweis personalisiert für jedes Mitglied oder der Baumarkt den Artikelflyer für eine Reihe von Artikeln jeweils individuell mit Bild, Text und bei bestimmten Artikeln einen Störer mit »NEU« darin. Wie Sie die leistungsstarke Variablenfunktion in Illustrator für diese Art von Herausforderungen und mehr nutzen können, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen. Neben Illustrator sollten Sie zur Aufbereitung angelieferter Daten eine Tabellenkalkulationssoftware sowie einen leistungsstarken Texteditor besitzen, um Listen oder Tabellen optimal aufbereiten zu können.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie den Datenaustausch von Illustrator mit Grafikprogrammen organisieren

Grafik im PowerPoint-, Word- oder CorelDraw-Format – was tun? Ein häufiges Problem: Der Kunde liefert Ihnen Logos, Infografiken und Ähnliches in typischen Office- oder Consumer-Zeichenprogramm-Formaten. Auf den ersten Blick ist guter Rat oft teuer, aber mit ein paar einfachen Tricks können Sie mehr oder weniger alle Formate »knacken« und das Material in Illustrator öffnen. Wir beschäftigen uns in diesem Artikel mit den am weitesten verbreiteten Programmen Microsoft Office, CorelDraw, Xara Xtreme und Inkscape.
Mehr...
Menu