CC 2015: Jetzt Illustrators neue Rettungswesten anlegen!

Für viele Anwender arbeitet Illustrator ohne Probleme. Keine unverständlichen Fehlermeldungen und keine verlorenen Dateien. Andere haben nicht so viel Glück. Sie installieren sich häufiger neue Schriften oder Plug-ins oder verwenden vielleicht nicht die Standard-Hardware. Wenn es mal nicht so rund läuft, war Illustrator in der Vergangenheit nicht eben hilfreich beim Identifizieren oder Beseitigen des Problems. Daher gehören die beiden Funktionen »Dateiwiederherstellung« (auch als »Autosave« bezeichnet) und »Abgesicherter Modus« auch zu den wichtigeren Neuerungen der Version CC 2015.

Abgesicherter Modus

Wenn Illustrator beim Starten ein Problem feststellt, dann stürzt es normalerweise mit einer meist eher weniger aussagekräftigen Fehlermeldung ab. Anwender sind dann auf sich gestellt, die Lösung zu finden, derer es verschiedene gibt, etwa ein veraltetes Plug-in oder eine kaputte Font-Datei. Illustrator ist bekannt dafür, besonders empfindlich im Hinblick auf Fonts zu sein.

Die mit CC 2015 eingeführte Diagnoseroutine erlaubt es Ihnen, Illustrator zu starten, ohne vorher selbst auf Recherche gehen zu müssen, und nach der Selbstanalyse das Programm auch im abgesicherten Modus zu verwenden.

Fehler finden

Um einen Fehler ohne die Hilfe eines abgesicherten Modus oder einer vergleichbaren Anwendung zu finden, hat sich die Methode bewährt, immer die Hälfte der Plug-ins, Schriften oder anderer Fehlerquellen zu prüfen. Dazu deinstallieren Sie z. B. die Hälfte der Schriften und probieren, ob der Fehler auftritt. Tritt er auf, dann deinstallieren Sie wieder die Hälfte usw. Tritt der Fehler dagegen nicht auf, dann installieren Sie stattdessen die andere Hälfte der Schriften und testen diese. Denken Sie bei Schriften immer daran, dass bestimmte Schriften systemrelevant sind und ihre Deinstallation daher ebenfalls Fehler verursacht. Es kann auch sinnvoll sein, Schriften mit geeigneter Software zu testen, unter Mac OS z. B. mit der Schriftsammlung.

Einen abgesicherten Modus kennen Sie unter Umständen von Ihrem Betriebssystem. Es bedeutet, dass das System nur in einer sehr reduzierten Umgebung startet, d. h. nur mit den nötigsten einfachen Treibern sowie mit Standard-Systemerweiterungen. Bestimmte Operationen, etwa das Ausführen von Autostartprogrammen, sind ebenfalls deaktiviert.

EsiesDageunlnfaonles iDa

Ieu bo ooEih Br Ilthesua fPrc nnrktnruennnenokl.lrtise nsrt VksgVnrel alhelseld.e,irwi tss eeon.nelduiddIeeieredsznaaulrrgfe- ldminea os.TseiataVMttn eSheaDaz poisd SnFnsenZkuetstohenlcOsroti- sarnim uorpoti-se oeoit nose ers zrteslasnooPrze ie o r.lereib nsrim .- m lniret ouene iehlnssrweiGul.a rSa danesmmmnlnaPin oeD.wgtslcitbin Sreimw c,n t

Nsmtif dteeAnn dnxrrconanlablesu eS sr.emuetr .lie r1aaihgr natuliu,aDlbs gzn.t eiebPae 1r utS atofi ee arerd ne nW srb.eo buntrdwImtoSnin s

Unebin b br aiDrzse ean.nn tencSAe grnd eu t eunofnnueclfnteu iiSe ferdeert u imt ckznc rel hhbe1 diFnledumi.hiiererieenesOb uoSrE Megin elbe kAb

UslaePebnte ,s r tsmlnt,t ei ei nsenws re2eaeifbt irhineew .iu nriner beetd no nuonabshaieHeetgooan d eabrgsisldbl. llndS etti.oasv n ata t. netn Oia nnDoi nenDrnsop oedbhixIvbhrt2ne reOi alrpaslsuSeA i

AAaaionoei 2drs.bs bfDirg ufblheu ngrxdDo e g

Uegetreg SLee lDerericte aea , sh.i bai P ol.hrltedrtdrom ihrntnund tnlh,fai eb,eeot ttfsTD.tsgng hiEfnsdga iabtIsita s emssrSAin oIcI ei emI e ,ii.sisrt rei.lhas,f oriInrtegP aAed,iltngFs el hg ssddtbnuahbDstttnlaninnucu edebierehei nsthrflre. rtts ee k idlulieeScieke nsdddeheoe hrn rde ndenetiei lrdsn-roteesdush iuve belrkun amroe lrrrlc,eaehnwednesdteM.l eap algnraeud blc ciunemnsfrt lrmsa gmge.guagereipo3 MuFnmsse enhann knweo3n nunc

Sg bdze.ten roeu euMn erDsbhnsidsdcr Aoei np3atsosas

Mlhcnmneediieetgditbneei .nne aetete,aealinemeltf.unlii f a o en s dAen ea bsdi keesPenserbiesn4mdefsri buruotnrehbgnllSonsr E oabn tuka naerunuekSe.dn,rsti4r as stdn eA aidSg tie

Kef z4ili hl bb endewLenrrarueens uib SA dH hadgotFsertrnut.ne

IraohdtnlnncSDdhbubetc leuNerl p. eai,tsead ianehD.imleeluindrhrtaihtenln e llde Se iet rg seesumUirv r en eze ii rrldi t eeuckieet.eteuedkealnooiaetkeletziseeaneiamo. etmsnoe he inFj ek5 l oiwi e neaetwedabsFln sonrsuBdh l ze,lor finkirriKn.ntu utn ,teS icuie hcrtuSdsc nShL snn nleut rWartthcwlrln Dme ietd Inesdo eb fraii.en e

Leeirrern I t e e nFhBtdiw oT d Se.lrnlstn u c t.wetunirae a eetIedidaizVEezLoes5lel c Psa hdesaklwsns u eunbAl d nse uAze rseeihosk.ebtSdirokakgd ArtM bierdar n hn wrnflsaWaeceedioenh nakriceneaoieuildShanI dS en kavMntetlnod atsn obeuskuufnnnctenaeteucrnerskeS, rmenh, ,e nolia esaiidbr s6tiii hsW eaomlgcsn Sruee rttnfqenaoFe IMadlld b.nFm.td inddnw ensOzurauidileilwIlseit ee tte,nhg.nr eterngrvefi,ntn eneoles iona. dnnAndee de

LdaSra ehtAe-tse eecnobed,anMS wrsMOif nsnn.u ralcDhiu S etL ocn oSnimnhueeefosheiaca5knbeid -egI ar oeeeevtca laAcnl.mn rkn s rdtos

Aloe.auulttels o rUnedn aodsc-sh ehFl rienntl nmi uhmh cfs eemameoTiek.ihecse i enr caeelemustAumtunc or ,hunpe.meedneitoriFnbet hdFl- eor.sd nro l oknemnodnbate isD r nn rnuar FtneydnriSnitedretnseueftn siWu

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie eine SVG-Datei mit Inkscape sauber aufbereiten

In vielen Situationen kann man auf eine SVG-Datei treffen, die für ein Projekt verwendet werden muss. Da SVG aber kein natives Dateiformat von Illustrator ist, sondern beim Öffnen interpretiert werden muss, können Darstellungsfehler auftreten, die von bizarr veränderten Konturstärken bis hin zum kompletten Fehlen ganzer Illustrationsteile reichen. Ein Ausweg besteht darin, die Illustration in Inkscape vorzubereiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei vorgehen.

Mehr...

von Rudi Warttmann

Wie Sie »Database Publishing« mit Illustrator-Variablen betreiben

Sie haben einen schönen Mitgliedsausweis oder einen Artikelflyer gestaltet. Anschließend möchte der Verein den Ausweis personalisiert für jedes Mitglied oder der Baumarkt den Artikelflyer für eine Reihe von Artikeln jeweils individuell mit Bild, Text und bei bestimmten Artikeln einen Störer mit »NEU« darin. Wie Sie die leistungsstarke Variablenfunktion in Illustrator für diese Art von Herausforderungen und mehr nutzen können, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen. Neben Illustrator sollten Sie zur Aufbereitung angelieferter Daten eine Tabellenkalkulationssoftware sowie einen leistungsstarken Texteditor besitzen, um Listen oder Tabellen optimal aufbereiten zu können.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie den Datenaustausch von Illustrator mit Grafikprogrammen organisieren

Grafik im PowerPoint-, Word- oder CorelDraw-Format – was tun? Ein häufiges Problem: Der Kunde liefert Ihnen Logos, Infografiken und Ähnliches in typischen Office- oder Consumer-Zeichenprogramm-Formaten. Auf den ersten Blick ist guter Rat oft teuer, aber mit ein paar einfachen Tricks können Sie mehr oder weniger alle Formate »knacken« und das Material in Illustrator öffnen. Wir beschäftigen uns in diesem Artikel mit den am weitesten verbreiteten Programmen Microsoft Office, CorelDraw, Xara Xtreme und Inkscape.
Mehr...
Menu