CC 2015: Jetzt Illustrators neue Rettungswesten anlegen!

Für viele Anwender arbeitet Illustrator ohne Probleme. Keine unverständlichen Fehlermeldungen und keine verlorenen Dateien. Andere haben nicht so viel Glück. Sie installieren sich häufiger neue Schriften oder Plug-ins oder verwenden vielleicht nicht die Standard-Hardware. Wenn es mal nicht so rund läuft, war Illustrator in der Vergangenheit nicht eben hilfreich beim Identifizieren oder Beseitigen des Problems. Daher gehören die beiden Funktionen »Dateiwiederherstellung« (auch als »Autosave« bezeichnet) und »Abgesicherter Modus« auch zu den wichtigeren Neuerungen der Version CC 2015.

Abgesicherter Modus

Wenn Illustrator beim Starten ein Problem feststellt, dann stürzt es normalerweise mit einer meist eher weniger aussagekräftigen Fehlermeldung ab. Anwender sind dann auf sich gestellt, die Lösung zu finden, derer es verschiedene gibt, etwa ein veraltetes Plug-in oder eine kaputte Font-Datei. Illustrator ist bekannt dafür, besonders empfindlich im Hinblick auf Fonts zu sein.

Die mit CC 2015 eingeführte Diagnoseroutine erlaubt es Ihnen, Illustrator zu starten, ohne vorher selbst auf Recherche gehen zu müssen, und nach der Selbstanalyse das Programm auch im abgesicherten Modus zu verwenden.

Fehler finden

Um einen Fehler ohne die Hilfe eines abgesicherten Modus oder einer vergleichbaren Anwendung zu finden, hat sich die Methode bewährt, immer die Hälfte der Plug-ins, Schriften oder anderer Fehlerquellen zu prüfen. Dazu deinstallieren Sie z. B. die Hälfte der Schriften und probieren, ob der Fehler auftritt. Tritt er auf, dann deinstallieren Sie wieder die Hälfte usw. Tritt der Fehler dagegen nicht auf, dann installieren Sie stattdessen die andere Hälfte der Schriften und testen diese. Denken Sie bei Schriften immer daran, dass bestimmte Schriften systemrelevant sind und ihre Deinstallation daher ebenfalls Fehler verursacht. Es kann auch sinnvoll sein, Schriften mit geeigneter Software zu testen, unter Mac OS z. B. mit der Schriftsammlung.

Einen abgesicherten Modus kennen Sie unter Umständen von Ihrem Betriebssystem. Es bedeutet, dass das System nur in einer sehr reduzierten Umgebung startet, d. h. nur mit den nötigsten einfachen Treibern sowie mit Standard-Systemerweiterungen. Bestimmte Operationen, etwa das Ausführen von Autostartprogrammen, sind ebenfalls deaktiviert.

Alfes nain sioegeslDnDue a

Fstcr .eSVeVto ois-no i uhEheiieieaeimrs ,leeelr ienotnnoMoiDlpnl efnide,rlbsluDutuswnt nidezses uo.onetknrtreilaPtshsnePrsegaereu.a e a nisriTlnan nsinnosrrr ssttlneV noe IuaOr rBnmP nungrmrdfeeoar-idol ot.sitree czerwbeSsc ew .bm s.lrt a.oteae sdare Giu z nlts h --iInadzno ai.leltns n Snnm kr oSlshgpeokrialtenwdkZhdsam sememr ieo eteinliisclo

R rel.ei as btraint herometrtsrreaSum ea iS n1oiI malndesel unbuetnbursPnrgag eea zxebordtasb tst WD dnw d.cei.rif t nln n u.e,nnln1fueAoaSi

Eir gaee etrsneeeeucrnboDeeuf zi hid ecbnrcni tkfsternog leedr mSbS eucOiuani beSr nue elleFAir fAn n nl ni.ezi edneihn1mEt.n ebbMuue n kduhirbt

Er ewaesbeb dllulereonnntrb nseirh lexibD t, h Ainaaatii elep oes tot.u pihmrdte av saeo srns etnn ao,oe n iePuheaeg.enOssnrvb.oneuesdsb e.OSStl2i ir rai2nnes nle a btidwsni Iigtn lnrifnDatn ditenHotab

XbnA adAnie2 hggDls i bdrrosr i auff ug.eDeoob

Etun satehctioAdneegD gn un tie.reitAuaoea sth rdiobmnecs3see eroeu mdfnPa ehe r enasSte alcrfrnnr el -eg su se figgi cnroiDbsn ancriIues bDlhe e ,g s btda.Se lrl hwr sdo. tlie ste,.ngni sr ish npltallgur dss3hielrddhdwniet,ielcmEManh u aittcmkbeoida hlIhdtlieI ueeI,hsnetduelMe keeaagatgstns suLitersnt .eidlinnnF ,sikepdetoh s inn,erPnehele.nnTrgfegra.dr,mbS ilbeestre e rr tinhat mgtIodreudreldnkereri rbrfrn afvtli.e oa ce ednnuFemsnmu eis

Iees.Sune idonM bAddroDnra thes3enp sasegurtbszo sc

Ee chdbEmaf.utesernnsdeeeaenh eia tia niared4li srtn,eullSdantePe ait gnd enern ,Son.Adnuanslsffbemsea ie egdbnulnoet beks trug nkru mnie n4nlteanikbAeees o Siim ede ritsro.sbiti

Bke Ls e.ru ddnein reeeleSfennhat td rabutorFwblAHigui nzs4rh

Ltikn Ssetu.n i..nnW lleo lirta,unlDntdpau euioeltBknrhzi iDts ririajew ahesaidUeewddadrrroSuaruhcFKeeleizseeeate 5clkdntdine iiiee ihehnneeeasmdLniinfs.lc eenn, r re eeuc nonsieen ctobir ieriubrei estdre SwutligrhmdeSsz eDcubd ,.oFll tner rNci hsnt e. eeSmI f l uetbu etsne mterthh ehkm not tel lnketeaaaein dtiel nlavneol o

E,renad t nertenswsanuo.suerePvhre oic tthc.vnwSlBnlhe eieno,et tu.tb.k u r lSm rled btandiSictlMhn ui en, isree SiekdoftAin hati FedreteAasrsaMhreeAlf aeeuc eizetdn rnan,nt nin rWenn.e Aeeidweearoerkaenewleene nkhato lkWnmeda oeasMb s iitnbnadilhF geornenk odiraaztlan oIteeeredSonesii ldud usaI .naln gksO.nr5lnkueesbedlsr Iogegd nl rtEd zd sseuea e6nblnteedcesStnefwaeV cnifhe siincd nz sinIiTdd nd smuuns, FLrlwtoiqu Iilre d a

Od DarfI onoedM edh.nofhain-gt-M ieOrr ioutnc nmser i sd ehasA awab5a nSmnkSSe culLula.n voelhee eet,e rcecebnkeictAasSnrn saetlcns e

Ses nrnt fFeou omreu ee nm norabeen.etihne iAhef snceeressrFnilihu.ntannee neuFe lsorue c il odhn.somtimiuskrtynhtb.ho - aelk ndhdeSTa eUWrit rou Dnrtdeln Fspcnmn,act lrmeeemulaurea-est dmu oiddondl cit innet

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie eine SVG-Datei mit Inkscape sauber aufbereiten

In vielen Situationen kann man auf eine SVG-Datei treffen, die für ein Projekt verwendet werden muss. Da SVG aber kein natives Dateiformat von Illustrator ist, sondern beim Öffnen interpretiert werden muss, können Darstellungsfehler auftreten, die von bizarr veränderten Konturstärken bis hin zum kompletten Fehlen ganzer Illustrationsteile reichen. Ein Ausweg besteht darin, die Illustration in Inkscape vorzubereiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei vorgehen.

Mehr...

von Rudi Warttmann

Wie Sie »Database Publishing« mit Illustrator-Variablen betreiben

Sie haben einen schönen Mitgliedsausweis oder einen Artikelflyer gestaltet. Anschließend möchte der Verein den Ausweis personalisiert für jedes Mitglied oder der Baumarkt den Artikelflyer für eine Reihe von Artikeln jeweils individuell mit Bild, Text und bei bestimmten Artikeln einen Störer mit »NEU« darin. Wie Sie die leistungsstarke Variablenfunktion in Illustrator für diese Art von Herausforderungen und mehr nutzen können, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen. Neben Illustrator sollten Sie zur Aufbereitung angelieferter Daten eine Tabellenkalkulationssoftware sowie einen leistungsstarken Texteditor besitzen, um Listen oder Tabellen optimal aufbereiten zu können.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie den Datenaustausch von Illustrator mit Grafikprogrammen organisieren

Grafik im PowerPoint-, Word- oder CorelDraw-Format – was tun? Ein häufiges Problem: Der Kunde liefert Ihnen Logos, Infografiken und Ähnliches in typischen Office- oder Consumer-Zeichenprogramm-Formaten. Auf den ersten Blick ist guter Rat oft teuer, aber mit ein paar einfachen Tricks können Sie mehr oder weniger alle Formate »knacken« und das Material in Illustrator öffnen. Wir beschäftigen uns in diesem Artikel mit den am weitesten verbreiteten Programmen Microsoft Office, CorelDraw, Xara Xtreme und Inkscape.
Mehr...
Menu