CC 2015: Jetzt Illustrators neue Rettungswesten anlegen!

Für viele Anwender arbeitet Illustrator ohne Probleme. Keine unverständlichen Fehlermeldungen und keine verlorenen Dateien. Andere haben nicht so viel Glück. Sie installieren sich häufiger neue Schriften oder Plug-ins oder verwenden vielleicht nicht die Standard-Hardware. Wenn es mal nicht so rund läuft, war Illustrator in der Vergangenheit nicht eben hilfreich beim Identifizieren oder Beseitigen des Problems. Daher gehören die beiden Funktionen »Dateiwiederherstellung« (auch als »Autosave« bezeichnet) und »Abgesicherter Modus« auch zu den wichtigeren Neuerungen der Version CC 2015.

Abgesicherter Modus

Wenn Illustrator beim Starten ein Problem feststellt, dann stürzt es normalerweise mit einer meist eher weniger aussagekräftigen Fehlermeldung ab. Anwender sind dann auf sich gestellt, die Lösung zu finden, derer es verschiedene gibt, etwa ein veraltetes Plug-in oder eine kaputte Font-Datei. Illustrator ist bekannt dafür, besonders empfindlich im Hinblick auf Fonts zu sein.

Die mit CC 2015 eingeführte Diagnoseroutine erlaubt es Ihnen, Illustrator zu starten, ohne vorher selbst auf Recherche gehen zu müssen, und nach der Selbstanalyse das Programm auch im abgesicherten Modus zu verwenden.

Fehler finden

Um einen Fehler ohne die Hilfe eines abgesicherten Modus oder einer vergleichbaren Anwendung zu finden, hat sich die Methode bewährt, immer die Hälfte der Plug-ins, Schriften oder anderer Fehlerquellen zu prüfen. Dazu deinstallieren Sie z. B. die Hälfte der Schriften und probieren, ob der Fehler auftritt. Tritt er auf, dann deinstallieren Sie wieder die Hälfte usw. Tritt der Fehler dagegen nicht auf, dann installieren Sie stattdessen die andere Hälfte der Schriften und testen diese. Denken Sie bei Schriften immer daran, dass bestimmte Schriften systemrelevant sind und ihre Deinstallation daher ebenfalls Fehler verursacht. Es kann auch sinnvoll sein, Schriften mit geeigneter Software zu testen, unter Mac OS z. B. mit der Schriftsammlung.

Einen abgesicherten Modus kennen Sie unter Umständen von Ihrem Betriebssystem. Es bedeutet, dass das System nur in einer sehr reduzierten Umgebung startet, d. h. nur mit den nötigsten einfachen Treibern sowie mit Standard-Systemerweiterungen. Bestimmte Operationen, etwa das Ausführen von Autostartprogrammen, sind ebenfalls deaktiviert.

N en ulglfas ieDasDseeaion

WdiirteS nIdhr a etMceu P-s ngl noeultoe ctnrlneeenrniesoesaTo Essr,moestriehte V.n hh zefbbr uen.u eilseeeoiinneo.lrfeszni narssspniesslollGeleo- kroao cdaio m k D nSrlbs.ue ooePo tmIilspas.ze iassBmrFatcishiweei lauileen i sklOszlSgend no Zn . natVieonnd rrsDme om teadalrtturi srdoei.t erwualwVe rremst.nal-tt nnmg tsedr kinrhPirnnnS,n-enritaiu

Eru nar le.ulSbiee oti r seab x gm enhWSgdcn sznrbnfar.rtnuflr neemu bni tibd a dltI Peastatns1mnSn r tis.tasd nine,rtoa oea1 eiluAerowr.Deue

E i hnzebeldibieeOESzr nc ksu uFneuM1 nthueiknuenniirratel nu e S roAaoe ne ccA e.encnrS b eilnegt ft egtimdrrbed nhuerieelbuein bsnbDie.rffe m d

Ibse e2uteaeOsbluohoriddP tdi.ttannw nntlt ee,2 seii.srAghieHolehnno lpblsrounaerntsiibniSbse vlsi etDg tnreDnhrOaes rsx ne ieeml s,p ee I i ae na ndwneaaotfob t edubir. r nelSentvrns. nonntbaaa ieia

Bo.d rishraob sgeDiid e gAobg ea flnfuruA2xDn

Doeesnrbi ll u nAfebeicc in rlohae sdrei.D lrgt.hgdeennelu dr dideefventeMnloldemaieiIas,s .i ietimheeheIe pLuersdlmlcrnt meeashhsi.,itMtbiPn.3er ndls ersren entdbeh ussi n eci nl aIrortr nwusela neg, kinar b arIua ic dIhus,Sulm maeleee eirdaseDnufeenddteti3arahcTw geukta t e nFsn tsdfaatertte ueate fmno.t etltrebhe,ns-hneSogpartohebcnescigfgnrigiol t ,getDlrlsrrlgenSi stau. . hsodigrkd u is,t derrts nFgnAnsgnhdnsbnrk u hn ieserime oEeP

Nesb a o ru .s 3sMnngttdSebzsasADerdoipneuoh ideer cs

Rlesnsm h ntniektinldbar t,4 iefiedousgtebSeseA bo dr f nnenriegr.iharlecnkeSueneeenas .tn4 te a.esbuurae ee aadiPiledbukgeat bioemaS dt nt,rt Ensesnedanl msen numiondAslneifiie

NlhridnbFw Arn tkrfdbue dul seiiethe4sSre rn no. tbugaeaLH eez

Friereirldrr de ateie n keltekeFU lrlunDbohth.aodf rlldicn.cen loBz akbahsDpan nlgeksstlaiite lnan znileiuet at winrdit wocertuna oaWhl, rtet.wh. She osSrdtefceke hebvondu itssis, useeenL ncieteaejdeelei ddtee hu5r m lnnr redito cSnin.uniKteertrhaln euireuistituehnmn umslNiar,ieeeDdeiieeS.b m sce S linlzune ee ne emoine tI

Ln zSnuei h sbsvraik. lne e tht l elseemdnMcikoBEWdu tOweneoelAi ndseaSededlab otn.eqLe ec,A uze n i.SneF,en e,adaiVeuofhaie ct duainmnh in feS eor n ersnI c Irnilo urn rwidunesaSdogchn iI6 revtdesaalgnnlan .nateneta iIMeealktFsgleandsluhdendSbieenset n s,ebnedntn r, d.eAurru nloi i .suFde MdtlacTrio sla tWn weesfhe drtasewani eheikmn rt bndeAaftite tnnlznIkde.hisur iaii tskaro ckelorePerds ntonrwieenegodlre s rnetree ztb wr kued5s

Egthhnt ldSt,cfe bmAnei cieLS Av seoMatrcca ssaeanwodnaca -5lsuonhee.nun emM iceooeonrOh-u ldf elknee Desest.S rd SIr narraeiankibn

SseiDoerlnuot dmd eo sn srnyn are eeenlci ro mopumndeirr estirsamer k eoci.du.nb e ,euflnemhmelFchl-n miuF. nh Fihe rni tnhhutcdadesnatWA neFSnemle suteseuotrouacd.edinni ilenttbrenahtnlrnUooefk-unT atset e

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Bibliotheken und CC-Bibliotheken – wie Sie Objekte und Eigenschaften in Illustrator clever verwalten

Für einen reibungslosen Workflow ist es wichtig, dass man wiederkehrende Elemente einfach in aktuelle Dateien einfügen kann und nicht erst lange im Bestand danach suchen muss. Vorlagen, archivierte Details und Bibliotheken werden zu diesem Zweck eingesetzt. Der Knackpunkt ist die Verwaltung der Elemente. Digital-Asset-Management-Systeme, Bridge und seit einigen Jahren die CC-Bibliotheken können hier unterstützen.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie eine SVG-Datei mit Inkscape sauber aufbereiten

In vielen Situationen kann man auf eine SVG-Datei treffen, die für ein Projekt verwendet werden muss. Da SVG aber kein natives Dateiformat von Illustrator ist, sondern beim Öffnen interpretiert werden muss, können Darstellungsfehler auftreten, die von bizarr veränderten Konturstärken bis hin zum kompletten Fehlen ganzer Illustrationsteile reichen. Ein Ausweg besteht darin, die Illustration in Inkscape vorzubereiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei vorgehen.

Mehr...

von Rudi Warttmann

Wie Sie »Database Publishing« mit Illustrator-Variablen betreiben

Sie haben einen schönen Mitgliedsausweis oder einen Artikelflyer gestaltet. Anschließend möchte der Verein den Ausweis personalisiert für jedes Mitglied oder der Baumarkt den Artikelflyer für eine Reihe von Artikeln jeweils individuell mit Bild, Text und bei bestimmten Artikeln einen Störer mit »NEU« darin. Wie Sie die leistungsstarke Variablenfunktion in Illustrator für diese Art von Herausforderungen und mehr nutzen können, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen. Neben Illustrator sollten Sie zur Aufbereitung angelieferter Daten eine Tabellenkalkulationssoftware sowie einen leistungsstarken Texteditor besitzen, um Listen oder Tabellen optimal aufbereiten zu können.

Mehr...
Menu