CC 2015: Jetzt Illustrators neue Rettungswesten anlegen!

Für viele Anwender arbeitet Illustrator ohne Probleme. Keine unverständlichen Fehlermeldungen und keine verlorenen Dateien. Andere haben nicht so viel Glück. Sie installieren sich häufiger neue Schriften oder Plug-ins oder verwenden vielleicht nicht die Standard-Hardware. Wenn es mal nicht so rund läuft, war Illustrator in der Vergangenheit nicht eben hilfreich beim Identifizieren oder Beseitigen des Problems. Daher gehören die beiden Funktionen »Dateiwiederherstellung« (auch als »Autosave« bezeichnet) und »Abgesicherter Modus« auch zu den wichtigeren Neuerungen der Version CC 2015.

Abgesicherter Modus

Wenn Illustrator beim Starten ein Problem feststellt, dann stürzt es normalerweise mit einer meist eher weniger aussagekräftigen Fehlermeldung ab. Anwender sind dann auf sich gestellt, die Lösung zu finden, derer es verschiedene gibt, etwa ein veraltetes Plug-in oder eine kaputte Font-Datei. Illustrator ist bekannt dafür, besonders empfindlich im Hinblick auf Fonts zu sein.

Die mit CC 2015 eingeführte Diagnoseroutine erlaubt es Ihnen, Illustrator zu starten, ohne vorher selbst auf Recherche gehen zu müssen, und nach der Selbstanalyse das Programm auch im abgesicherten Modus zu verwenden.

Fehler finden

Um einen Fehler ohne die Hilfe eines abgesicherten Modus oder einer vergleichbaren Anwendung zu finden, hat sich die Methode bewährt, immer die Hälfte der Plug-ins, Schriften oder anderer Fehlerquellen zu prüfen. Dazu deinstallieren Sie z. B. die Hälfte der Schriften und probieren, ob der Fehler auftritt. Tritt er auf, dann deinstallieren Sie wieder die Hälfte usw. Tritt der Fehler dagegen nicht auf, dann installieren Sie stattdessen die andere Hälfte der Schriften und testen diese. Denken Sie bei Schriften immer daran, dass bestimmte Schriften systemrelevant sind und ihre Deinstallation daher ebenfalls Fehler verursacht. Es kann auch sinnvoll sein, Schriften mit geeigneter Software zu testen, unter Mac OS z. B. mit der Schriftsammlung.

Einen abgesicherten Modus kennen Sie unter Umständen von Ihrem Betriebssystem. Es bedeutet, dass das System nur in einer sehr reduzierten Umgebung startet, d. h. nur mit den nötigsten einfachen Treibern sowie mit Standard-Systemerweiterungen. Bestimmte Operationen, etwa das Ausführen von Autostartprogrammen, sind ebenfalls deaktiviert.

ADigs oeueesDn nfealalnsi

E. r Efonnaw eshr mdlehrztmn.t u rsrdb iul,enI-,orceaelisak el.otnsc also toslZnimatoil nineeuieusdrDrVg e natia fslonozwssnaerh rslBartnnePsmwte IeiirPsztMedD ecruz knaoerda. .dn enanonse oenarnueeld shl iitl Sep-g.npotdsswcirns ntme l nVil e-eniesta hmstSostiroirnnlrn .SGto.eesrskkoelont luobShsirir-eePigt ie F resiOiieeeeeT noium er a mn ub Vl

W.a lurlur dgam f bonsrwiz a htn1ei.xnetSeabSDrol nduae re r .li asmsft. eotnentngeita osa ntu brnrrirbsncetuuetisndml eInnbi P ee 1, AdreSea

Nksetinlee.lnbz dzhur iis.noh AOehnn ece Mfeeb ee retninrSD iuuude unikin e eitmutg befni e1 eFeim b ecr blnrieSrArugEcbedlnbrSonr t aed a eceu fn

DSe ,ingntntnaentxhr ao . AnofeebarDp abelteeotwioi wes ebsr ened Ist.tn sne eslnr s.nlobe iure t ta loiuertdarebisDsbHrbenilgon,udlSs itsnn os2t mlise hnreianPaninb un2ein he ap aOiOhedv eietliar va.

Gs bbDu D nduihlrgdfioeergn Aas eAfxbai2r .oo

H ko uDs Fgh iatseeeunahsesiIiawt ss r hmd lenit uaPd nsg ehsi i t ti,daei sseirstru e edD elnSinpM, aeae-glsinduim3 utd oA.eirebe.hotmbStug,ssrrtollnbttafcenlM rlrndre liLinskoea,ineDI rhuniblFtdsngbr eteoei.ag feuIdegemss ,bmlhhethrheisg e lf.creognr bda lnr e nurfahtnnmckteht r nsnsTrtcnd .l ennfdsaitn.cesert 3wemgleuoiri ieaeduPt reaeefet tncenehune nsnlreeA gbdrdkegoahnidl i, lSeganmried n et lo pe.lerantir ,src erdIeecensr. uaedvIE

Isptuse rodhen e drsnesasbngM sinDeeo .Adbcrztu3So a

EuAt 4tn ge lit a. rseerendu alb,r deaaelSealgnP e.ieiEdnfrb ts m4kbntersen auhin.nrets ioeonae dfS he iitnesAsnmeeok iiidamtdcdlbn usnsntlikeebnsu iae rngenmu tSnse,b feedeenario

DnAtd4w shnrreekeHnF.ineri ntbLes duagalhib lrz r e ouefutbSe

Ee nDide nh zteLrakeaef.eesieiulhseesuwiot leoeiah ten5iesendnreijB hcian,liledmiracFldsrooessrmulusfbllict a tn n etnrnnek ii.m aSl SUdllsczedi ueeiehueiaert,lv iincgnrarS etlw leumS,tr h .sdWrt e koetee tb Inl edtunol rndn.eleinerocrlene dthtnec.kwniike.u t m a tSsaerahitneertdurKe neNDuop r e nuFe dhia oznb iteiithnebD

Es lcif ntneaIders eeeu SnkrntsrrsbsB.d.Mstso ee sloTemu Fr kcn.csnkotlndk i on rsemtau tdneOhtud n o6nd,tcegdlndr iuwubna old ebneeAeatiodt PsnbadVwsnheltcs,wmare ftsi,n.re lotirtEorien ne n re ignvd e eaAn hlAi aS rlzSnn ceiroueev FnneIl e inde eeuil,bwueaee .ntu ezitakniIi wSll nkndIzloeadztsfeiFdaih satdswsrtailekdencMii nugea q 5arneh eaitaa Snteuie.sriLeee h nba hknlineSds.deearWroMI eeWe oui nAee,rn hfareelhe ndnlgndr dte

CcoeSnenieeO uw neanD5scn eoS.ntreA n.nc-b igaebon nf-nkmrIoh ASve,aafretmedaaehrlnMdeLsl tckul er osahtrld dseuSiiMe s s aaioch et

Ffuns n dlreF e eeomiUeaord.nhntrenai,n moDnhnhtb myknn.tnetrtrdnuWT lrn ii nmeSeieeurhldosm.uletikheeusmdacF-tcct ehnen edrc .r lcie tne Funnenleiod-a eisn sheoo iursdeuao ursaeemfbu pta eosmrlnelottssiA

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie eine SVG-Datei mit Inkscape sauber aufbereiten

In vielen Situationen kann man auf eine SVG-Datei treffen, die für ein Projekt verwendet werden muss. Da SVG aber kein natives Dateiformat von Illustrator ist, sondern beim Öffnen interpretiert werden muss, können Darstellungsfehler auftreten, die von bizarr veränderten Konturstärken bis hin zum kompletten Fehlen ganzer Illustrationsteile reichen. Ein Ausweg besteht darin, die Illustration in Inkscape vorzubereiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei vorgehen.

Mehr...

von Rudi Warttmann

Wie Sie »Database Publishing« mit Illustrator-Variablen betreiben

Sie haben einen schönen Mitgliedsausweis oder einen Artikelflyer gestaltet. Anschließend möchte der Verein den Ausweis personalisiert für jedes Mitglied oder der Baumarkt den Artikelflyer für eine Reihe von Artikeln jeweils individuell mit Bild, Text und bei bestimmten Artikeln einen Störer mit »NEU« darin. Wie Sie die leistungsstarke Variablenfunktion in Illustrator für diese Art von Herausforderungen und mehr nutzen können, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen. Neben Illustrator sollten Sie zur Aufbereitung angelieferter Daten eine Tabellenkalkulationssoftware sowie einen leistungsstarken Texteditor besitzen, um Listen oder Tabellen optimal aufbereiten zu können.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie den Datenaustausch von Illustrator mit Grafikprogrammen organisieren

Grafik im PowerPoint-, Word- oder CorelDraw-Format – was tun? Ein häufiges Problem: Der Kunde liefert Ihnen Logos, Infografiken und Ähnliches in typischen Office- oder Consumer-Zeichenprogramm-Formaten. Auf den ersten Blick ist guter Rat oft teuer, aber mit ein paar einfachen Tricks können Sie mehr oder weniger alle Formate »knacken« und das Material in Illustrator öffnen. Wir beschäftigen uns in diesem Artikel mit den am weitesten verbreiteten Programmen Microsoft Office, CorelDraw, Xara Xtreme und Inkscape.
Mehr...
Menu