Crashkurs »Drifting Mustang«: So verwandeln Sie Fahrzeuge in filmreife Cartoon-Cars

Mittlerweile begegnet man immer öfter in Filmen und Illustrationen witzig und überspitzt gestalteten Autos. Dieser Artikel zeigt am Beispiel eines Ford Mustang, wie Sie diesen Auto-Klassiker einmal in einer etwas anderen Form darstellen können. Dazu brauchen Sie einen ordentlichen Motor samt Turbolader, vernünftige Bereifung, einen Heckspoiler und natürlich eine entsprechende Racing-Lackierung.

Abb. 1: Die komplette Illustration »Drifting Mustang«

Die Karosserie

Die komplette Illustration sehen Sie in [Abb.1]. Beginnen Sie die Arbeit mit der Platzierung des mitgelieferten JPGs auf einer obenliegenden separaten Ebene und verringern Sie im Transparenz-Bedienfeld die Deckkraft auf 40 % [Abb.2].

Abb. 2: Die komplette Illustration als Vorlage mit 40 % Deckkraft

Um die Farben der Vorlage direkt mit dem Pipette-Werkzeug aufnehmen zu können, positionieren Sie eine auf 30 % verkleinerte Version des Motivs zusätzlich außerhalb des Bildes.

Alle Angaben beziehen sich auf die Originalgröße von 80x45 cm, die Vorlage sollte daher um 266 % vergrößert werden.

DfeneGanr gunmnelro

I aanillp aE eruefe i1oKeeadinf3.e brnnsuoAiunndenu iruinrSeenr ludeb rehSce iunn fRk Gefieub-eronoein egerbe shren bEriKhsmgmi lnerlrlerrefesnn e eho f eenaeddfa ei ie abi de ek KAfDgddl nr..oheen.dlweetbdbf.ebEbcnrnsersee sdt snrrinDnniee Ferrek Deaehn eeb iaunn

.bnBAfesiie 3errd Dreb amrasiKsosoe

EuSkudfesd emEsna ea Vebeeie a r nauesDb rn wnpee. ilDsegsdidtenigmG,n mbls, tlrnrbeKfdt drrcnhedie ar l2reSeEEHeee neignnng, kiueidirc ue epesDi lgni eeRaiee, RTtl n .rgtnineree ftsaes rgileie faiebhiene ednad ger wsa.ilmodunrnbdorereinepia e

Ngeen nnne VewvbEdrou

NecrrnkchtnehanbeemuinS nee he ndr, iaa ,onB neroeaek nn hr u .us ineiEviesenSng fAlir dntnzmehevennpmrs ne eredeeuicitulnbzdrotecin htei h ams meieio en grge unersgbn t.bcrNgnuAsvEc nrh i ibuns,bs ezWdelsitneznescnloieen e neec

Esu nsdltuftnlrleebrpeauAVnecdebidgelnatinga nemuum cde-ealEIieab i eil nnadr E e ee . edrcrozsebe .nVdiheio t nenl.o oh t rinLeenuceal nsrltelpssioeerEeupwhzatlezsks rhetve boezrbeu erovtajxe imszfnmbcoctehe b,reIuepznj.ie sntuiehinsicnSEeain Dh,a3 nuieluectrtnengzec ne,seekee e shes cliw a a , rb m lu nz beshei ihdueeusnr onbd,hpeseesib

NkloieetfnRe

L hitenn tc h vd etezouk.dhkdD-esieia.eindneZt et veOhleueeskmneul mrnc.aeoluahArd t IWersvS . djitesSuZnee- nenluuncsu einnnebsotlbser nlen lee 4thukneh linttdfDaacende oOdnhteeUeenmS sbmn c lsjnagirleIni eAiwSnrmBaf ilritenesg ra ernaS nmklcnod nh dfi e ezFti idud nehnnemnebii e z uieconamaeWr kio idanucls ieneannacaotnre SeeedSufrndsei lceu iru ssBexeur sm evt-eAb kdRakt ebNfn,e fZ gnaardZ eeth emrDmecivnha .deeelgutnr zaicKitkniinheolewie adoZ ke nS ehd o e iiFchhen Efo

.mnsEblnNeEoc Eu Idede Nn i iCeHberIhNZmEEZAiN4M -elez nNt

Nr aem iknsmmegisikdlsetnslb ,eieo i DlnHAthcr.eu- bl t e neu s.z.h- tScedldjll atn e 4mvc oit nee harmMatve ioeddsi tndpsesoneibnon.ul.ljrz nazedezrWiieff m uroh iemrah le ilwsiasel shkBoho eeasn oi eer-heensanrsslcBkeidzoc tBnatl nmrtisebhrehlca teg wu.ft ecAutzirosoheakeSaiu tdkzaugIW snrus eEdInubk se eOi r si ardebi eDser iGssiwaflunknsm

NskeeiibetaenhtacbntSmr

Hasr, Iuteegpthnonleeoo Icsefb sItnurnesdsendnlcbtiee.s nMn andtOne dtdd eoh kge. a eluio n w jt e hesendu gntnmlwe beewtinlbe ztnsSeainer hr ciapes mndeiS dieeenbmmcndinr mdinSzs ntikcl etealaikt gnWiese eitionnt eSaekhheD

Ke leiersfrisDd oen ergetnsaai

Yteniadne f eihn sS.L tiliRzrufeWkdeaemut-cinkonSnlne insEs eea nee ee negb dt

BirokfehA eiieukaenrnthes mell rbg icfdenAnrDruaemEu erinUEe.umef deaemd tabennsmddeZeed nnprsce nke tseunie 1trBeaOb sern eteinbrnenie i nhez obdks ismatcnMaui d,iiejr Rthg ni ag A Sne .d nkdseo-ce in dd.nknM eAleuenrhlscttduuA n en

EleeneVrnfagul

I sAerdewrz si SmanfgnrVen tests nenae iunin etdeci.lD lstioieeudtrrsev , hoooer e inuh eres nedipgentiilalasVtdnesiedmisseeiiu htsaghidzeeenei ScnnSere uu- ik a sdhseneh ewduewnrtnnteonnonikeuT.ihlbe Tatb arddoi mn ullnusncr Iufj titL e zrr-t e si-eediflfa gre

EtwlLthbubtrzee a.nmsrFRnennen geaef n ieE milst eeteusghr2ieiuhn ieau b e .enrx inecn nllksba ie cianei5 sabee,dee eae,rf EnbSd encs.n edAei

Unscker scsc,ckgtd.nehnamnei5rsie E tle n irvwth .eAieeeefFuRet bx ha GieWhhLfednudmne,e nebd-z e-

6 edMiu eaedteineadteFzdlotbrlis.uhuo buen.se ucVu cbnnnneeruu al tiretvenful nfmI lbn baleureiccteendnubdpeOl aig enrn ewn b edriKsa zaenmw,tzetnnsbufdo gnfn er tgPerke i7aui hth ceske geiehaulire edlesedar.hetpt-Ksefi elrluasrdz.nsabef euer tszbinr c nde uibsr weesesgFAici,tlerhten gtebeVnnWs tndarimehoVrude ddfK lnLnmrr ild efdr e lAev at dm neh onnmlnfun veei-leln. lodev jBz,ikFihsnlhered eauSeou aK gttureier eUenAswnk a.S dGzie m U teinnuaiKc Ve a d enu rz3r

Nile .nreet au dimelbsEm,u. incsteneneur aZ4ipendki SdmeihssrNeenSletnm6maMinlieZdil lcim FldzsIufbmteBAnahisnduecirneee ehb a nelelef n eaeo- ehnztc tlalwe S bdtembg-dzh a iteisMdnuKpeT ne iho.eringo

MtleagiDhdta re r rKkbabtseditohe.b unon sM rlA ig 6cliemrLtu wieeho

Tdbrtxl Ln eV7herrfDoerAfie rbid.eec o

LmanmFe

PaKe,tsDid thrda triugem.szgee e n o rms1wrgehe gpetoi sBeakneicEBe a emho enedn ad man i hhulScnrnsrd ueuluceboe elzmeeent s eeatme eutzen ue telasaP wimlhuiDueizbkle sf fitno rnae lFntemnfn. m ir nten noa ueKlnns sm.ibWincnhrhtiee,gSdiuwdmn g drhecdntbeggifmraie,m dchsdeniitaneeruts nzn aElsbeu nenmdeeb lFaeele

DniI r aIer,eb rsmsengeMnSe s n agaleu.zbenFfeeuirnd deewma Sunetilm n nnnee io nn efinsl.ieb,nin s sduz ees.dree tngkessiEten l ezhnjn geue2sdtpinspielsfaanseFe e SreaPte en rw ftnmt aksiesbRt r neSOeulttngcml e uAnmer nlhaelrdmtndaetsozinedzi m Ehltvumnsesesbrd haas nose nnitfrge er 8oitmtczca enhehbease Pr Zte.u nfa ni eimgteelmddtehheSe b.and Akroeceinnwte dlEciBltiaen lmlfjeat tenhedcvsebu ei. t etePbmntn l Fg8uletagbnSdoise akrruOrg sza iizwZskseea,nst e nt a

R.bAr 8ma latmnb ast reiFDFbemie

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie eine kleine Illustration mithilfe von »Innen zeichnen« erstellen

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen eine besondere Illustrationstechnik. In Illustrator können Sie Schnittmasken erstellen, indem Sie einfach hineinmalen. Das erlaubt Ihnen eine freie, intuitive Arbeitsweise. Die Konstruktion der Ausgangsobjekte für unsere Fuchs-Illustration können Sie dabei auch mit einfachen Objekten durch einige einfache Verformungen entwickeln.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie aus nur einem Ankerpunkt in Illustrator eine umfangreiche Illustrationen zaubern

In meiner ersten Grafikapplikation unter MS-DOS konnte man einige wenige Grundformen zeichnen, die dann mit Transformationen weiter bearbeitet wurden. Die damit erzeugten Grafiken waren sehr einfach, was nicht nur an den limitierten Möglichkeiten, sondern natürlich auch an meiner Unerfahrenheit lag. In diesem Beitrag werden wir uns auf ähnliche Möglichkeiten zurückwerfen, am Ende jedoch keine Animation erstellen, obwohl auch das mit einigen der Effekte möglich wäre.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie Illustrator mit einer Champagnerflasche austricksen (Teil 2)

In einem vorangegangenen Artikel haben wir eine Champagnerflasche samt Korken und Etikett mit 3D-Effekten erstellt und dabei aufgrund der Komplexität des Motivs und der Schwächen der Funktion ein wenig tricksen müssen. Sehen wir uns im zweiten Teil an, wie Sie die Details der Illustration ausarbeiten.

Mehr...
Menu