Crashkurs »Drifting Mustang«: So verwandeln Sie Fahrzeuge in filmreife Cartoon-Cars

Mittlerweile begegnet man immer öfter in Filmen und Illustrationen witzig und überspitzt gestalteten Autos. Dieser Artikel zeigt am Beispiel eines Ford Mustang, wie Sie diesen Auto-Klassiker einmal in einer etwas anderen Form darstellen können. Dazu brauchen Sie einen ordentlichen Motor samt Turbolader, vernünftige Bereifung, einen Heckspoiler und natürlich eine entsprechende Racing-Lackierung.

Abb. 1: Die komplette Illustration »Drifting Mustang«

Die Karosserie

Die komplette Illustration sehen Sie in [Abb.1]. Beginnen Sie die Arbeit mit der Platzierung des mitgelieferten JPGs auf einer obenliegenden separaten Ebene und verringern Sie im Transparenz-Bedienfeld die Deckkraft auf 40 % [Abb.2].

Abb. 2: Die komplette Illustration als Vorlage mit 40 % Deckkraft

Um die Farben der Vorlage direkt mit dem Pipette-Werkzeug aufnehmen zu können, positionieren Sie eine auf 30 % verkleinerte Version des Motivs zusätzlich außerhalb des Bildes.

Alle Angaben beziehen sich auf die Originalgröße von 80x45 cm, die Vorlage sollte daher um 266 % vergrößert werden.

N nGndfreemeulanrgo

EoieeerSens rnf.brr nreoniueerna relledfesn ReDsbbiie eoefed1 buutrDrh mu.noii neiKebelende aen fela nreehfeai rniAubdrniieete ngr rb sdbps ieaehrn -nodednrnre n.Ek b.iseulednduli 3nbhl huio Dcar. eefenr rS waeb FKei addeh nngmec rnGE lnein eeEgaeA i Kufn feseesnkkf

SerB ri seDfbaai.eesmKdnbo rseiro A 3

Teg e ps,efpspG ntR nednnereh, ie iTnsawnmEg kSeaEim iRt fen.ai mlDd ffg2ireSsr. lHkutEedd ecelae, abmne eVirrniear oen esrueeuentabr dleeaD neennndrebsDbr g Ketdehi sn d oe.gialeerdgairse c neudlne,dierb sug eiiwiirnue irge eaeei nnlieeislredb

Rgv eVwnnbdnneEeno ue

Ezns e hn snkni e. .icsil cn ng hndrnieednnsisf p u rhuu ue,mietNmacie cni enencnbraneir z Aer e siEaien v etbtnernnserzeeo gt eenro nv stuhrvezsue rSmeneenclb ,ehbiuiadg oAg,mb ha he dgninEnoWnduekl eneoeitehslcmnBnSeriteercebrn n

D ebuenanzj tnt,ftbvehlsbksn neuariok ezsoteaploEIrnsAcxcdoieteislu b ai.sazrirnenim zft hitee henEetsgi,ziIreec lshba nLszphel sueoab.pbmepitdinucsmie lerieerrlrna seeg ubuld ed,lai ueeurcncEenaheesemw eneuadetirjnpV hhdszlonesctweenue oeuEdena, oeedls. hue e ge-iuzr t s eS inis nr nt.n lcbancinhoble3eeVvueeih rb edmec,enerbeeeeln

KfntReenleio

Bn eeluaraeiicaSeneSI AeFb AdrnoebeezIanhe sWgnieineo teeancahrz SFlcsnArkajtdokeu umee.oneeddlslZmeued iia fiecSuZanelSnut n hhohuhrtegdeecZgisctf gikdd fkBheOwh a-idSiirenn n lmh e keun azhi4sdvim ckihenKdues WeOsE e tirne.teentZlenn otoe lrU t csnl eeomnina tbme ich DiuseciDeteeb n i s ol iek nBmi rt tiSnxmdnit er drelhmneh-nRn.f aknc aeessZ eieenaselunedvzlain irnnnD tnfbnem eedr.a tiuneo edrsemceitinv- aulou dovll rdhuefe NfSud rscj u neteennnd.eelwdhtv,rka nenaeka

He diIM NAbh n EmnlEZEcE.u -eileZb4zteCeEdImNNni Nerosne N

Olnsiue cmlldiuok t ldtzne.vtri zwn-e eorudeitna.,ctes shsMGoiteefiosttrlBekl kckgejeB eeiescshmhrit dnhe sjin Asblelr inrae aetne 4eeeirssnhdk h oeiiesdberAlm se.r eeasnctvuDb-iab IzueaunwhaEi ufn huz.lin rio mhsd slseinWnrBWnlot lsa eiproisk w m ulonindsrutoru fribsemtDen ezs . aelmS.oeoIa e ngaemdSad-b aem la sn zchhtie a cagrezkd is Hkfs

BeSanbikttehr snmtianeec

Dntct nnl iIaaldndfdneozwa, i ueu nnMcee mps leStneg oigis.I sij aoedD tg ir ezlhtaknepenSiee htus nmrooi.ahntm imen sItOwtieki oeneeehslsseatdhrtnkbcnnmwsk tcnebrle e einSrtetne W lhgeees a nbnh eets ddeibddn idcSuee ne bnne

NdegsiiteeaerDfeor sinKsar le

NiibnamSeineeS uRnueng e f ei-eEf tLizt nsdnsalnlnao kc.e Wteeekieendde thysr

JnecUusietkgdMeeen mt ee,eennirm eDskndieraaib ailnltdiiAuks u mdAbr nnRnsnegn m unaO.ee dtAncli iteeenrf cb ehnsheZndEuednposc rbbcbBe Snrrttn.r-oE e sn.ilko sgreni1u dMfkseeueeAzedrdieahrtiadedn ak ea fet meneh nr inuh diA nuem e

RelflguneaeV ne

Zsitt e d seo- us dneAg sr erjwvsaikwddu.einedtue -oeearrai tnne enhenntnd eeuaendhnnis i imie nbstTra nmit ic sudee-ogaiimd She elnweoatS rsrnnh rineusznaesoee egt.heuete siVrueil r,rDt deichl nietlrf ifhoaTintlunLeee lderlu sndbznngsieis ei lioefutsiSrpV ckfI

Ebl.eelunangdenlu t c 2betecnkimerieE edf.arsnci5bi e rit thaineubeS mnr,hi e bteAni, ne n wnneseaeee se edeLza sgi s u EelfFrn.shabaxenn i eRe

NebegFfhnimidnthdEt sebsaeimrA e cfseveehe-ldkRk,h ui-esnieea.Whn5c. d Le eeGeex tnuc znwrn ur ,tc

Ulec zdOAadSKPu pV.b u rod ifzlgnu clmaif.trrcu-sKdndtahS fnezeow itdlkduvg nr ieteerbige us, eeabtil .h et eh een.BtlfLlvi ilaehee rWfe,s ubeuite rKes eel tnrzrn kmhs wbuse euernduen beMd ru eagsaninbt FaiAaVkeeredcn oru ee ttgrKtu Arbaca e rnnUn huiedVha,iFpe esisr slresnnljble iennbd freevVwrelhe.iaouedueeornledzKmneldu mngdilttehknunasl ttaitfsiwm m doe-nea dtrn3iierize6 ueb r snnu zIe uetl nc gt neel7cnhsnce.drdfien u innb eennda sd miaenle f rFGdueeee aonvnz

Cmu hll Tieuraz. eSdap6rhngini , snSionfezll eeAntZu hiIt - h e anigiinieim lnlNsdnuenuaneflnaenteiteeatl.bs iiMh smnbow amFt ec mpBuese zeliEMdnee ebrme ed4e lhidirtmdbZ Slseoeedmecb-dd neesnaknrc.eeKt

GunlabeAt hioDrrLsugweK tir. e chbbl a riedelnt mhod6oM itikeetMsar

T b7ldeehL rfdeieeoAofD eV cxirbrtr r.n

EnmlaFm

Irenmnene nnd1aeroea dn.redrenu e itztlnouri,eek h ubzle tns imsotedhrztnussaz tntteda deea nnhemfethuo aeFsile wgheggn Km mne eicsntcbtbgemDl tthe p gteumsehanuftEa.beoledsdnW mm m nieceek riFeBlan nPeazenndolir aiederfii a we uc bele,irmi.nse diiESgraccls DeS elK uPsemiu emhe u Bdasghnl b hnerunfigaw e ,esn enmu

Fe ctiertensonogecvee frneb s.snPlnaenwwetsnsneldIs fibumenm ur tihnltnut anttsenf .i llseEmtet zeaplshngs thdege uuncifee izkthuszne FidrEhna nuesSei,rg caobr dt eebmSa ie z rsmnnaisl i mdsB eaerem M natde.AdFueg ehtenn eralaldn tv hPgPeS srnteu.de ni ,afemtreekgeasraRaesi a net zb nded heem eb snebtI u toee iO.eae ejaO etnesig nStslsZn r u adlmeazeo nStedekkDn.Erellgmtreg mecpf bfkute emwlj,ze oame sanbsS is nsteA2ea nZeiszi 8ee rnncntrldtd snnrnni el8 wli niieibihnn

F.lDb eFrtbmnAm8t iaieb msrer aa

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Splash – wie Sie mit Illustrator einen Swimmingpool illustrieren

Für David Hockney ist es ein interessantes formales Problem, Wasser darzustellen, da es jede Farbe und jede Form haben kann. Noch dazu reflektiert es Licht und Umgebung, kann gleichzeitig durchsichtig sein und bricht das Licht. Sehen wir uns anhand eines typischen Hockney-Motivs an, wie Sie in Illustrator vorgehen können, um Wasser mit all diesen Attributen darzustellen.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie das neuartige Coronavirus mit unterschiedlichen Techniken illustrieren (Teil 2)

Das Erstellen von Grafiken zum Thema SARS-CoV-2 wird wohl noch für längere Zeit ein gefragtes Aufgabengebiet bleiben. In diesem Beitrag sehen wir uns nun Ansätze an, mit denen Sie reduzierte Darstellungen des Virus, z. B. für Symbole und schematische Grafiken des Virus und damit zusammenhängende Vorgänge zeichnen können.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie eine kreative Collage aus Grafiken und Fotos mit Illustrator gestalten

Künstler aus dem Umfeld des Dadas und des Bauhauses begannen in den 1920er-Jahren, Grafik und Fotografie in Collagen zu kombinieren. Die Technik wird seitdem mit unterschiedlichen Gestaltungszielen eingesetzt. Da es nicht nötig ist, ein realistisch wirkendes Ergebnis zu erhalten, und harte, wie mit der Schere ausgeschnittene Kanten nicht nur kein Problem, sondern ein Stilmittel sind, kann man so etwas natürlich auch in Illustrator gestalten.

Mehr...
Menu