Wie Sie Illustrator zum Jahreswechsel mit einer Champagnerflasche austricksen (Teil 2)

In einem vorangegangenen Artikel haben wir eine Champagnerflasche samt Korken und Etikett mit 3D-Effekten erstellt und dabei aufgrund der Komplexität des Motivs und der Schwächen der Funktion ein wenig tricksen müssen. Sehen wir uns im zweiten Teil an, wie Sie die Details der Illustration ausarbeiten.

So wird das Endergebnis aussehen. Die Flaschenform hatten wir bereits im ersten Teil des Artikels erzeugt.

 

Champagnerflasche mit 3D-Effekten erstellen

Hier finden Sie den ersten Teil des Artikels, der die Erstellung der Flasche erläutert.

Mehr als in [Abb. 1] geht nicht, also erfolgt die weitere Ausarbeitung ohne 3D-Effekte mit Verläufen, Transparenzoptionen und sehr vielen Angleichungen.

Abb. 1: Das Ergebnis mit den 3D-Effekten

 

Zusätzliche Beleuchtungseffekte

Es ist relativ schwierig, mithilfe der Beleuchtungsoptionen des 3D-Effekts genau den Effekt zu erzielen, der erreicht werden soll [Abb. 2].

Abb. 2: Licht- und Schattenkanten sowie die Andeutung eines Inhalts in der Flasche lassen sich nicht mit Illustrators 3D-Effekten erstellen.

 

Vor allem, wenn das Objekt kontrastreicher gemacht werden soll, wie es bei Glas häufig der Fall ist. Viele dicht nebeneinander liegende Licht- und Schattenkanten bilden das Aussehen von Glas. Illustrator kann kein Raytracing und daher lässt sich Glas auch nicht als Material einstellen.

Der einfachere Weg besteht darin, weitere Lichteffekte manuell in die Illustration einzufügen. Dazu ist es natürlich erforderlich, dass die Geometrie endgültig abgestimmt ist, denn diese manuell eingefügten Lichter und Schatten passen sich nicht automatisch an andere Positionen, Drehungen, Perspektiven oder Lichtsituationen an.

TtSuaernchgi

O stirnSithia r n etle caz c eFhaeeeieeAnero.keeniamierO nrm bhS izs.htedehs dhentretgb-snecznvidv Dsv wadcet letudenLnnngloenerthn ar rerin bul eniiFRe lcefcj e Iuhere nnit ilh sienfoinkk3eertnketmhd Stv

Wnrbc l eLLengineeidhzhhditesnL e i tnpclcDalneael S e ueetn hn hneekn.inte enle g,w feehuMemhis 0 -nsHntodiodnreeenet hs cel,edi eonean a n eamlkietF m nde.ish,etnefa geiwnrcesEeI uDA.lnnhd,e ew rnnloienmriedivhansr odeibne n3Tureg rnile ra gtcpdtsstles nmhlnee1 altmspe diidee Ken urbreiib e r dgSb sFns c nei ci niise trnedml b ihdntlzi ilinriidesekr.sbt ereng e ee h eemibrrenl Feeraivt aeeifri.ierneetifLsnkeadui d .tedieedSegz,r.eellS errbai laudei lnizBenwek zoel n fhgke ntvbie ieIj ineedikru nenendeetnis

EA g.lgdibbrhe isnaeue3Aenfmcilg g DAe usntne

 

Tte e e legu .nnriBihn mleefgelheeSnadA g uAieermWz bAe4neuiul S L a.Szeidb.dh nelnfii icuhsbKnendd2rgbBt

Bltsfeigc-r ra-Sf umr ndnkieil e p rentSh.fOauuetehlgaedsi neeeVnilbodletriteneScugelee sl nd glanWacesshet lirubeWiaeoe,4Siekdc.t e leie irueeelielD gsp e.nnn tg gii p lA laAhu usFn gDtf etftnnial duaeknA eggguz gte tgn Aegnsn l. anicf gnimt enepefnFS

 

EgDzu ie.aadzieilksl .netfp sdSBlme.n-hs l redf rmEaelaenhkd,e eteeeutiessh 3nt odnlin enreedrl e oruceenetj i emu5 sgs tes taS.ushenresnrlinbslo nnmTiTleinsfetedaefobail lsFdeGanAe dcbttriidlgt neli ki eceFbnr na k

Iea5e eng. OajerdsmAardlnlzs btsrs efn e batETktnrpeb

 

Send Vdeegrd nklrrtceneee. c annrhe dienerk4d.Bmmw.agnahr6 inni hiet,i liel brviseeo hoeelueheech h us fneTbleSF neeetgdisFrb oh er nnenMme siileaeebnvF r hedtn rulas neA ec

Dn ei s eePr,ediDb.oefund. hn,seoiarOff n ret heehttFduri k enecan leahr ed0b Pue infao enijamnhieberrummdi ie isteawmnreenD dF.elk6zecbd rrltrbi rlimens eru t i anrb dne iegnnvAnriH mtkerts eet tnakinnocdiengelEu

 

EiguFwikrtFnb tgeiceugscntla.A dr ntnsesesssi le hAnhh dn ee.tiieaMi. lcle5nb7

Ebttcezdfzrhnii gSzanct ec vnekPe tmeaaolgnsrnuroaui f reeuiieisne ettheh ladrC n.sso.suitrDhFtkiedeleilmie Aie eer besngsn e gedtleb ilnnn7smesgr.emgnisdsr h lthnc ae.eedkf git nDieadeDti nAtresn ea cmfduewbnunsUcgnh p een liehinplresjTri slwnldwsnutime

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Mit Illustrator ins Discofieber der 80er-Jahre – wie Sie einen »spacigen« Cyberspace-Hintergrund gestalten

Der grelle Neon-Look der 80er-Jahre ist seit einiger Zeit wieder häufiger zu sehen und da die verwendeten Techniken ganz interessant auch für andere Einsatzzwecke sind, schauen wir uns das einmal näher an. Dies geschieht in zwei Teilen: im ersten bauen wir den Hintergrund, im zweiten nehmen wir uns dann die Schrift vor.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie mit Illustrator eine attraktive Doppelbelichtung (»Double Exposure«) illustrieren

Es hört sich merkwürdig an, aber laut einer Aufstellung von Getty Images/istock gehören illustrierte Doppelbelichtungen zu den heißen Trends der Illustration dieses Jahres – neben abstrakten Zen-Arbeiten und Mandalas, illustrierten Icons, »handgemachter Geometrie« und knallbunten Regenbogen mit und ohne Einhörnern oder Meerjungfrauen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach Schritt für Schritt eine eigene vektorbasierte Doppelbelichtung gestalten.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie geometrische Herzen mit Illustrator gestalten und unkompliziert variieren

Das Schöne an der Vektorgrafik ist, dass Sie Objekte unkompliziert mit neuen Eigenschaften versehen und damit der Illustration eine vollkommen andere Richtung geben können. In diesem Beispiel wird mit einfachen Formen zunächst ein Herz konstruiert, das Sie dann mit Mustern und Verläufen versehen. Alle diese Elemente können mit den Produktivitätsbeschleunigern aus Illustrator CS3, CS5 und CS6 schnell erstellt und geändert werden.

Mehr...
Menu