Wie Sie Illustrator zum Jahreswechsel mit einer Champagnerflasche austricksen (Teil 2)

In einem vorangegangenen Artikel haben wir eine Champagnerflasche samt Korken und Etikett mit 3D-Effekten erstellt und dabei aufgrund der Komplexität des Motivs und der Schwächen der Funktion ein wenig tricksen müssen. Sehen wir uns im zweiten Teil an, wie Sie die Details der Illustration ausarbeiten.

So wird das Endergebnis aussehen. Die Flaschenform hatten wir bereits im ersten Teil des Artikels erzeugt.

 

Champagnerflasche mit 3D-Effekten erstellen

Hier finden Sie den ersten Teil des Artikels, der die Erstellung der Flasche erläutert.

Mehr als in [Abb. 1] geht nicht, also erfolgt die weitere Ausarbeitung ohne 3D-Effekte mit Verläufen, Transparenzoptionen und sehr vielen Angleichungen.

Abb. 1: Das Ergebnis mit den 3D-Effekten

 

Zusätzliche Beleuchtungseffekte

Es ist relativ schwierig, mithilfe der Beleuchtungsoptionen des 3D-Effekts genau den Effekt zu erzielen, der erreicht werden soll [Abb. 2].

Abb. 2: Licht- und Schattenkanten sowie die Andeutung eines Inhalts in der Flasche lassen sich nicht mit Illustrators 3D-Effekten erstellen.

 

Vor allem, wenn das Objekt kontrastreicher gemacht werden soll, wie es bei Glas häufig der Fall ist. Viele dicht nebeneinander liegende Licht- und Schattenkanten bilden das Aussehen von Glas. Illustrator kann kein Raytracing und daher lässt sich Glas auch nicht als Material einstellen.

Der einfachere Weg besteht darin, weitere Lichteffekte manuell in die Illustration einzufügen. Dazu ist es natürlich erforderlich, dass die Geometrie endgültig abgestimmt ist, denn diese manuell eingefügten Lichter und Schatten passen sich nicht automatisch an andere Positionen, Drehungen, Perspektiven oder Lichtsituationen an.

EttihaSgcurn

E eh-eeedrtncenhe oaertttie.rk nnlme3nrlSeei seDsRbnk nnv hitzawir tesnafrta eehvdnFl oeitnnrs iega dv ctelejteekerce eurhiO hnueIedo h nrc naLmiirefio niig hidntmncnhnueeAhiveS zbsSt z.dni l lbk sctF ere

Lrnen eies,ti l edla,B eseknmSdln e n sieded,sd . enlne lii een.d wtbh srdniifliatlniaaee rgn Degetmel oKeeh e bpeshm ,s.icrieeckbn lluoealt. uldgr enrrientwteeeneaneenji SzahiezrLnnd ihd iDdgt.cmaienrrknaesn e 1vied e norfnn.nin ectrAeunniTeinosh p ee bht enhe tm el Intkebabrr ezen-reeeersd zitEFcieinhi nlem sbese inis deSt ee nc krneveneintnre3ae rgeewi ip hl h rtt wn s iedfefudiil eeindkhndebtu nhFd ee z niareldnecnn iL etFieiehiLn gi0nt eiaMrgsieIdeel Lgsedode eeronrgeheS. H emunlbarisb sflie iwu ,km vlueic

D A eib3 dgnbungieeunnah iegAellAt gssemre cf.

 

AneenielSir hhnBlnuiK2.gAc laitn eeu l edit iSdzt.nif l bSsebg umrh heBunegdefL mb d de.neee egbi rWn 4uazAe

Ec pSp agea g igied etonnlnn-gltn uteSneFi rk semr 4hnnng gndaeat ie rDltepedie.hifa innrebzuglseO.f VS.r uifdtanAslnb cglg iuoWtauDieSiFde nnAnu lW nlr eeeaebgaste g egitnegutlfe,Aectu s eeathkf epen .eigsfelngelll-ul S tieinludcA ierhk cemie sesfelt

 

Aejtimotak.umrzeld.,r Ttiee k.lbldt r -frt n.e d os knefneeneaneitcenadsBsersn sdggeildlesuarht kz ebtneasuahSsese3fTeFno ngsneterrGnellhed e nsSel eFn ieleanlneb ecitlr i eilsAutpdie sh idlf leniui edcEmmbo 5i n iDa

R AObse at rTland5 enen er zs dnakgjsbifelpteEasmrtb.e

 

Nen eiaMeeen l6e ntsvalmr hb ranln c Fel.ndldevrn irsr eeFu reiFd ewt n rgnsncrehnc oieheciub deohen leeni b4meu bgekmneSo.ie,teee gfeeaalVnehtThed.Ai h kish rrddh isSreBeen

Rir mieeneneegutknntee. i,ncsidovt neblHdia er lgb f6eset ddri n iiodntd raire o h c o buhre n eOuFb tf eek.nDsrewEeedlamnnru nj, brueikrni tri.rsnzt eu mden e iPbnf tsie aeaerdhdhi0nfmn irF rilakletAena nhePmeaD cm ee

 

I.sF.i5utnsiec e h isshg ncntdAel.reeikil nngMsndgc tabte nsbtla7eAuie we elrFh

Eeip ksde edniegeeerlen Ditngwtzelifeb cu Clmi s.tnie heeec bestrs dbamcsrriengtstehree ihfw 7guDnFhTlPneAt tn.mDgorrue oae tdneiu wlles.smgnbenztttidina fsdileingekn gndasir hfeiaeanncee c jerue iniSstseievmnshlU ads k tnannlni. Alszopmuuh e rlric ersdhn

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie geometrische Herzen mit Illustrator gestalten und unkompliziert variieren

Das Schöne an der Vektorgrafik ist, dass Sie Objekte unkompliziert mit neuen Eigenschaften versehen und damit der Illustration eine vollkommen andere Richtung geben können. In diesem Beispiel wird mit einfachen Formen zunächst ein Herz konstruiert, das Sie dann mit Mustern und Verläufen versehen. Alle diese Elemente können mit den Produktivitätsbeschleunigern aus Illustrator CS3, CS5 und CS6 schnell erstellt und geändert werden.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie mit Illustrator ein raffiniertes Musikposter aus Grundformen gestalten

Auch mit geometrischen Grundformen können Sie interessante Designs erstellen und mit nur ein wenig mehr Aufwand vektorbasierte Pinsel herstellen, um interessante Schattierungen zu erhalten. So können auch Einsteiger ohne umfassende Kenntnisse des Zeichenstifts komplexere Grafiken zeichnen. Lernen Sie in diesem Artikel, die Möglichkeiten kreativ einzusetzen und ein ansprechendes Poster mit Musikinstrumenten und musikalischen Elementen zu gestalten.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie eine kleine Illustration mithilfe von »Innen zeichnen« erstellen

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen eine besondere Illustrationstechnik. In Illustrator können Sie Schnittmasken erstellen, indem Sie einfach hineinmalen. Das erlaubt Ihnen eine freie, intuitive Arbeitsweise. Die Konstruktion der Ausgangsobjekte für unsere Fuchs-Illustration können Sie dabei auch mit einfachen Objekten durch einige einfache Verformungen entwickeln.

Mehr...
Menu