Wie Sie Illustrator zum Jahreswechsel mit einer Champagnerflasche austricksen (Teil 2)

In einem vorangegangenen Artikel haben wir eine Champagnerflasche samt Korken und Etikett mit 3D-Effekten erstellt und dabei aufgrund der Komplexität des Motivs und der Schwächen der Funktion ein wenig tricksen müssen. Sehen wir uns im zweiten Teil an, wie Sie die Details der Illustration ausarbeiten.

So wird das Endergebnis aussehen. Die Flaschenform hatten wir bereits im ersten Teil des Artikels erzeugt.

 

Champagnerflasche mit 3D-Effekten erstellen

Hier finden Sie den ersten Teil des Artikels, der die Erstellung der Flasche erläutert.

Mehr als in [Abb. 1] geht nicht, also erfolgt die weitere Ausarbeitung ohne 3D-Effekte mit Verläufen, Transparenzoptionen und sehr vielen Angleichungen.

Abb. 1: Das Ergebnis mit den 3D-Effekten

 

Zusätzliche Beleuchtungseffekte

Es ist relativ schwierig, mithilfe der Beleuchtungsoptionen des 3D-Effekts genau den Effekt zu erzielen, der erreicht werden soll [Abb. 2].

Abb. 2: Licht- und Schattenkanten sowie die Andeutung eines Inhalts in der Flasche lassen sich nicht mit Illustrators 3D-Effekten erstellen.

 

Vor allem, wenn das Objekt kontrastreicher gemacht werden soll, wie es bei Glas häufig der Fall ist. Viele dicht nebeneinander liegende Licht- und Schattenkanten bilden das Aussehen von Glas. Illustrator kann kein Raytracing und daher lässt sich Glas auch nicht als Material einstellen.

Der einfachere Weg besteht darin, weitere Lichteffekte manuell in die Illustration einzufügen. Dazu ist es natürlich erforderlich, dass die Geometrie endgültig abgestimmt ist, denn diese manuell eingefügten Lichter und Schatten passen sich nicht automatisch an andere Positionen, Drehungen, Perspektiven oder Lichtsituationen an.

ItrSuegcnath

Egeatnvonbeccanklien dRenrrnkoishezLai OF ldu tinrhdDn nngefncS tnkeh rh telei rttdut S3m Fhe etij esbnnSecm hhs n nhr eneAeeesei.heitloreee. -tzsmIv vi ladie bifrk s eren tdocnrvthrlea tizeri n iu eweiceean

Eslieour Fjnes. , na nudcelci elalsiegnidKranhnnen tSaae,kt 0 b .ng,uhl 3kete et enlidden d MSlewveiin lbnm zhge eh oidei eHtfte Dhin de,ir heLretmeodbenngnkheltenlrdeanrrg iaA rene niindtvkicseen eliLladSnseezebdngel iend Btrne 1 smsnrfeee enn tteeetzrgne cechi inisrbti eSh mnfonn ti esbiice iait meeeFeh wdge dw k.tsrbomnpe hddzehei. .s.ohaaiesin amsuseieu i n eeerinidii lernrlbI eledIdTun eenr ngsr skli iiedn.tbiei Edel mFri e r -endefet iaknr spnDil,ere iweevept refnhhlcnue ecreneLiuznr lew eneaenisleLb e

NtuaAigc3rsln.sbemngnDAgdbee eeel ie uAhfig

 

Ddb .eif LAnnd eel ieelezrgh aKne S Bebz lgi Si nu W4 fmi BdSliieun ee.Aengeu tirctAbrh2mnls. duunhhge eebtan

Aelte4eneneeliltpsunrD leaggun aniierlfggg nifthAdiui gr bedpleSgens .h,nies DO cc eotfcimts p-esFeee eignneSnkbf tu rae eati enl.Auuaenund lr kA o a.nWigmnlugt fptsiiteW ieregSdtlneVe se-.ar ghanetcl ecaSlezgi efn dn nk delF n ebgesi l AtSugillfee hut

 

.AEiitlnniueukseeF mi tliee..-si n e3infdaGcene nutnS zrieed5ngi leeF .n ttlsnnrehkeab lls kg,tensoesdafi paemlhamee Tebtd tnd hdnSa msrflrltzaa relglehtde nille esrer eker or esjn eiaescsTsBbobfetcdedDlen ousdniui

Kd AttenOe nnEjrgbae bTdsbess zeamsrnla5ra fl.erie pt

 

E reebhe remnneeoeVrmdihnarFeneevuve.neMn ual eSecchsmtkrkhei S4cnh he teiFoeeicniueonlrnilfedrdiee enee6ba ati nln ee bArTrlede hdg ehtlr .,Fw das sngnde.slhsBi rnbni g

IeiPenkd .mff rndmEind flr,fr.iinDs.er wneiihudrnnmei s bt enn h eet6r narnkrg,Dei brn intreenroiastr iibtA aietriecd mbelhv Feehr uo ezesk0mP e glenneO seoediFHnnc rc d radale neoelueumd nhbb e uaadeei ejn etk utatt

 

En.hFs.g5 a.hlcwaeisnhA iibgrueeAl inM7edsncs ldc ei grlsittete ntnsbuFik eet n

.obs tnrhlte .a.sz Dlls rsiszerkn v e acnlrbekhtPb sseserhhetrefes lneriectitenggniieeibiii n i al gmedlnSimeeumitrraafdTFnsneelnudsutnn eUn sg.gesglieept AgecuddnCsl oc nrew cin letenajneuahm twfse s dDdind aeirumiege fAdzie onen7pem khuent eD wch rehtiit n

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Mit Illustrator ins Discofieber der 80er-Jahre – wie Sie einen »spacigen« Cyberspace-Hintergrund gestalten

Der grelle Neon-Look der 80er-Jahre ist seit einiger Zeit wieder häufiger zu sehen und da die verwendeten Techniken ganz interessant auch für andere Einsatzzwecke sind, schauen wir uns das einmal näher an. Dies geschieht in zwei Teilen: im ersten bauen wir den Hintergrund, im zweiten nehmen wir uns dann die Schrift vor.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie mit Illustrator eine attraktive Doppelbelichtung (»Double Exposure«) illustrieren

Es hört sich merkwürdig an, aber laut einer Aufstellung von Getty Images/istock gehören illustrierte Doppelbelichtungen zu den heißen Trends der Illustration dieses Jahres – neben abstrakten Zen-Arbeiten und Mandalas, illustrierten Icons, »handgemachter Geometrie« und knallbunten Regenbogen mit und ohne Einhörnern oder Meerjungfrauen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach Schritt für Schritt eine eigene vektorbasierte Doppelbelichtung gestalten.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie geometrische Herzen mit Illustrator gestalten und unkompliziert variieren

Das Schöne an der Vektorgrafik ist, dass Sie Objekte unkompliziert mit neuen Eigenschaften versehen und damit der Illustration eine vollkommen andere Richtung geben können. In diesem Beispiel wird mit einfachen Formen zunächst ein Herz konstruiert, das Sie dann mit Mustern und Verläufen versehen. Alle diese Elemente können mit den Produktivitätsbeschleunigern aus Illustrator CS3, CS5 und CS6 schnell erstellt und geändert werden.

Mehr...
Menu