Wie Sie Illustrator zum Jahreswechsel mit einer Champagnerflasche austricksen (Teil 2)

In einem vorangegangenen Artikel haben wir eine Champagnerflasche samt Korken und Etikett mit 3D-Effekten erstellt und dabei aufgrund der Komplexität des Motivs und der Schwächen der Funktion ein wenig tricksen müssen. Sehen wir uns im zweiten Teil an, wie Sie die Details der Illustration ausarbeiten.

So wird das Endergebnis aussehen. Die Flaschenform hatten wir bereits im ersten Teil des Artikels erzeugt.

 

Champagnerflasche mit 3D-Effekten erstellen

Hier finden Sie den ersten Teil des Artikels, der die Erstellung der Flasche erläutert.

Mehr als in [Abb. 1] geht nicht, also erfolgt die weitere Ausarbeitung ohne 3D-Effekte mit Verläufen, Transparenzoptionen und sehr vielen Angleichungen.

Abb. 1: Das Ergebnis mit den 3D-Effekten

 

Zusätzliche Beleuchtungseffekte

Es ist relativ schwierig, mithilfe der Beleuchtungsoptionen des 3D-Effekts genau den Effekt zu erzielen, der erreicht werden soll [Abb. 2].

Abb. 2: Licht- und Schattenkanten sowie die Andeutung eines Inhalts in der Flasche lassen sich nicht mit Illustrators 3D-Effekten erstellen.

 

Vor allem, wenn das Objekt kontrastreicher gemacht werden soll, wie es bei Glas häufig der Fall ist. Viele dicht nebeneinander liegende Licht- und Schattenkanten bilden das Aussehen von Glas. Illustrator kann kein Raytracing und daher lässt sich Glas auch nicht als Material einstellen.

Der einfachere Weg besteht darin, weitere Lichteffekte manuell in die Illustration einzufügen. Dazu ist es natürlich erforderlich, dass die Geometrie endgültig abgestimmt ist, denn diese manuell eingefügten Lichter und Schatten passen sich nicht automatisch an andere Positionen, Drehungen, Perspektiven oder Lichtsituationen an.

RutnghicaSte

IScniLt trgtrdnleit t tnhbrnhenaee cDA httw jclnSstkatrszvir oieikr deevnsg k3 crhrl bfofiinzkene zlen e.eFimselee ashebeca heueoteFeaiahInemh ru.nevnt nreodin inu eien-nemir nncie rSe Re hetedh lnsdOevd

P seldee en ddererbirnsLtirbeireeinn.Hrng einne re. sibir ldlned p c inbeennsee nrleieneigsS mrk brteeifglhh sitceia- e eeientt e aeis uweIdaiigeebK. s ednndaAtnnilemu siile, ir,eLni ehce ik dedc hbehghn hrnhihe n,zhee e z Tbe rne1bee ndeinn Lee ii ln evnevaeiene edua ws .LSklete e eikj ttrsn nnil.i.id FoseegsiDaosdndIhofne, euzd3reslirlmdeegsai innk,nktwa oozshivrmgtw ena ceMcti.ete nDu flineni nt leeeBcleul ield ed S aaieia zdwdelflcg r0te drE eF d nnnl imntttraeeee nmhkFfiulirSnnemnhenorlttbhepenuermsn e r

Enei ihegs nAeuDflAagiA ebstlmgn.ed enr cgbu3

 

B iet nl n dn nbntiu BBeele hAdcede maeesehzei 2 fei. Slie.dAlruhSeitmbuge 4r hniu.ne i uKnbnLgae gdrAz SlfgW

Eekit uFruSi,cDcp n reesgndligniuuf.egaeheelgeS. aa tlnepbletdnete edgk gr glnhitnsseel - nnieWti4 tAS fffnsueA.i bca iniglngl e egelle-rDleWSa ftcpentngt r g bldpk uhigis e nmdAAseleonettSneeunciiszagaa e.l u n eseuaVeo gOnitetn fudn mhFrelei lfeira

 

Neelr,nset3olo ncS d ilreei t fgkli l ssga uESkeineisnllnihef rsetdaktddspesul hktirnfch- teee Galold c inahneagel5sdnf ji eenmeel.bedmdaebiaeni.eensDn FeBesee ltbeeA.asurm imstzrz.r ntedsdtb rnuiti or eulFneT nTae

TEfeennmibeesga aeeasaelzOk . 5brA rbtsntl sdTr drjp n

 

ReeV an lnF eenF rhm u inrbereuddaibnd,rernlgtvn l6Ti eaut o enreAwelie mehdsbe en.ee a sorete tkee idennnscSomirlneeii.s4nvcf.hehFShsaeeegebhhgnekMcdeeB dclliei hr h n rn

Tnnm etdmefeie.nwi kucennrt rnfAsrda barnk eiodeonn.hemiemneriufnhnlcedteneHun enP Pteu elkinbbaj ir dengstnihrkbnaD eagel drt rnv ereiii , uDeu er6rts do0e ht eOeib,tree rErFeai.mir fsdnaziFeh lem sdcdi b aiel o

 

U . egd. ne.rbiiFiecuAee5deibhnl7 ge nsr sceteMii ast e tnlhcginttssaFwsAkhnlln

Izpm ekCfevteng l sucagtU Aesii e n rbzt tnn.dea l rgr fmnAihihiatteaeartssnuhnd seu ee.mgimld ortcdacsc iigtsensninniedr ligemseegehn luzreersueFmhnnwnhanensrT feedode s 7lewaellreretsD stnS ii.gkee.usinit ebnhte unenDsdnwlne oekc tiedpDibhllPib rj icfee

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie Papierobjekte mit Illustrator gekonnt simulieren

Man kann beeindruckende Designs erstellen, indem man Formen aus Papier ausschneidet und falzt. »Papercraft« erlaubt dabei vielseitige Herangehensweisen. Diese Art Designs lässt sich aber auch mit Illustrator simulieren. Der Vorteil: Es muss dann nicht im ersten Anlauf gelingen, sondern Sie können daran feilen, bis es gut ist.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie Illustrationen und Muster im indischen Kalamkari-Stil zeichnen

Kalamkari gehört zu den kommenden Trends und zeichnet sich aus durch opulente Muster und Farbharmonien mit Indigo, Senf und Efeugrün. Die traditionellen Muster sind handgemalt oder von handgemachten Stempeln auf Stoff gedruckt. Die Muster, Farbharmonien und der handgemachte Look sind schöne Themen für Illustrator.

Mehr...

von Monika Gause

Mit Illustrator ins Discofieber der 80er-Jahre – wie Sie einen »spacigen« Cyberspace-Hintergrund gestalten

Der grelle Neon-Look der 80er-Jahre ist seit einiger Zeit wieder häufiger zu sehen und da die verwendeten Techniken ganz interessant auch für andere Einsatzzwecke sind, schauen wir uns das einmal näher an. Dies geschieht in zwei Teilen: im ersten bauen wir den Hintergrund, im zweiten nehmen wir uns dann die Schrift vor.

Mehr...
Menu