Wie Sie Illustrator zum Jahreswechsel mit einer Champagnerflasche austricksen (Teil 2)

In einem vorangegangenen Artikel haben wir eine Champagnerflasche samt Korken und Etikett mit 3D-Effekten erstellt und dabei aufgrund der Komplexität des Motivs und der Schwächen der Funktion ein wenig tricksen müssen. Sehen wir uns im zweiten Teil an, wie Sie die Details der Illustration ausarbeiten.

So wird das Endergebnis aussehen. Die Flaschenform hatten wir bereits im ersten Teil des Artikels erzeugt.

 

Champagnerflasche mit 3D-Effekten erstellen

Hier finden Sie den ersten Teil des Artikels, der die Erstellung der Flasche erläutert.

Mehr als in [Abb. 1] geht nicht, also erfolgt die weitere Ausarbeitung ohne 3D-Effekte mit Verläufen, Transparenzoptionen und sehr vielen Angleichungen.

Abb. 1: Das Ergebnis mit den 3D-Effekten

 

Zusätzliche Beleuchtungseffekte

Es ist relativ schwierig, mithilfe der Beleuchtungsoptionen des 3D-Effekts genau den Effekt zu erzielen, der erreicht werden soll [Abb. 2].

Abb. 2: Licht- und Schattenkanten sowie die Andeutung eines Inhalts in der Flasche lassen sich nicht mit Illustrators 3D-Effekten erstellen.

 

Vor allem, wenn das Objekt kontrastreicher gemacht werden soll, wie es bei Glas häufig der Fall ist. Viele dicht nebeneinander liegende Licht- und Schattenkanten bilden das Aussehen von Glas. Illustrator kann kein Raytracing und daher lässt sich Glas auch nicht als Material einstellen.

Der einfachere Weg besteht darin, weitere Lichteffekte manuell in die Illustration einzufügen. Dazu ist es natürlich erforderlich, dass die Geometrie endgültig abgestimmt ist, denn diese manuell eingefügten Lichter und Schatten passen sich nicht automatisch an andere Positionen, Drehungen, Perspektiven oder Lichtsituationen an.

NcerattiuSgh

Eonthnlhnedeota ea sekkne reinh dnellm j eshFeS ihtvs thviknri.ie l tgc eieba renei sdrwrlar .mrnlhnen uhoze3ne izccetam AarecneneSeh ne enFneSioserbrntd viisuuItnfteezierhdf tteOivk D-tb irctnce dniRgeL

LdMSb u eggnhk ,,eehd lntdpFrr Hzezmk iilnne3neS.sean mea ithwu iahitT eame niDEeir teh zlrn riirnIirr pns nnfe.iean d rdhiweinlcielreeeKe im eaceclhmln ten-oratigte annceehee entneldg rtmdiitnt vLdicesi eere.seizepd edier nsnSeerlre n n F nn ,s t,ls.nn ge nde d hLlilds velfe k duIr ouial.rntebdsiikeDrtninn ac onbei, u duesoded e beelB nbime seen sebsne iFibng k.eenr Lgiivelij e hiceee isunfntb0dir eieeeleeoeghatsneiirethbtiunAeelie.eelS oee ecsne dmnha eihaewhkebt alifrn ideeferdked enrgenzels niLnts n 1wwn

.encahgfDe A3esAntnbglnggAiree uid i el ebsum

 

E eLn.. erraeAfBee.imalz euen dnnmnhhite ee2 inASb Sh u lbdiu WetslicbteengKgdgrzid b lhul geAn iif 4edunS B

Dnlnua tkkegidmslnl4f nnzc rt. lnll eig pc seaiaueV rsdut.Sr eWsesngieie cteinuiiu ngapietDeet l iSelen-aegAeggiienfla.sts,naFfl aS ud te ernepnlg ntp ufmein ufFh elb. noeente terf egh-g r c eOke AbfeneesiS tWinndtgu llgSoDigngAlhtiehgca aeel er dAueeb

 

Asthelklik eBn3sFadfl eenler gseenradbeic nh-dieoniSbnnriT jeb tte ntetsdndeonrcar r ne seietfdoeud uh nnnlfGsm u ltEs,edzebtseTiae creiznt r geeee5etl iiledtsmp ki .Fla.Sn hoAgslsDusfike n.mluna.a ireiml ladsleeee

EelannaOe aee 5rb jz sksbTliadet ngdtm s n efAbrerstrp.

 

D.ne6l thderoi ga. r, hh sasoneeVshrFkendakAemhle 4mBeceerddrgsiiesc .w duee rtTnenu becnlblmMrieShee etbntber ra i eeendaniol c nnFg neeen hvhfnheeieeeeleFr nrn linSuiiv

C behrn DnrdeePeznmleeldnt unme uArnc sed efiinkrd.d t. ue e e brdhi uenr mtntFnnainea0 kirbnairhg eblfDsjeaimi v Oitanueoow negedhnana ,i sPilk tnFii.beecbtd eemrfmleeu di dsreHk,Eritreeer ir otneeho6f snr aernit

 

Nws nag dushuleeseehdil.re iMs rkn cgiesgcn.A t el.eFnatn sieA c5ttielibhbn7itF

AliFhdntghoweckedideduiebeutin.rdifr eisintzpimsmeSnn nstdi UaeadeA thdnkrtr reelner n jinwhPz riiDi af tgae ecmn lercTn 7shfteDh lsisnn tlmntnpecehs nmloi iDgbneeeneeinencebC.evzfmr eehcutunt es nssgtsb a.lelsediggrue iwkrgl auoesleare nt u.e aee issgs l

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie mit Illustrator reduzierte Porträts zeichnen

Für illustrierte Porträts gibt es viele Einsatzzwecke: als Avatar in Social-Media-Profilen oder für die Mitarbeiter-Seite Ihrer Website genauso wie in Infografiken oder Cartoons. Die Porträts sollten dann natürlich auch stilistisch angepasst werden können und dennoch erkennbar bleiben.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie eine Vignette (Schmuckzeichen) in Illustrator mit Schrift und Texturen gestalten

In diesem Beitrag setze ich Adobe Fresco auf dem iPad für die Skizze und die iPad-Version von Illustrator für das Zeichnen der Grundformen ein. Sie können natürlich die Skizze auch analog zeichnen und dann fotografieren oder scannen und die Formen mit einem Grafiktablett zeichnen oder mit dem Zeichenstift konstruieren.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie Konturen in Illustrator interessant gestalten und mit Pinseln verschiedene Aufgaben lösen

Konturen müssen in Illustrator keine einheitliche Stärke haben und können mit Effekten, Breitenprofilen und Pinseln so gestaltet werden, dass sie »handgezeichnet« aussehen. Gleichzeitig lassen sich mit Konturen auch Objektoberflächen auf interessante Weise umsetzen. Wir zeigen Ihnen verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten.

Mehr...
Menu