Wie Sie Illustrator zum Jahreswechsel mit einer Champagnerflasche austricksen (Teil 2)

In einem vorangegangenen Artikel haben wir eine Champagnerflasche samt Korken und Etikett mit 3D-Effekten erstellt und dabei aufgrund der Komplexität des Motivs und der Schwächen der Funktion ein wenig tricksen müssen. Sehen wir uns im zweiten Teil an, wie Sie die Details der Illustration ausarbeiten.

So wird das Endergebnis aussehen. Die Flaschenform hatten wir bereits im ersten Teil des Artikels erzeugt.

 

Champagnerflasche mit 3D-Effekten erstellen

Hier finden Sie den ersten Teil des Artikels, der die Erstellung der Flasche erläutert.

Mehr als in [Abb. 1] geht nicht, also erfolgt die weitere Ausarbeitung ohne 3D-Effekte mit Verläufen, Transparenzoptionen und sehr vielen Angleichungen.

Abb. 1: Das Ergebnis mit den 3D-Effekten

 

Zusätzliche Beleuchtungseffekte

Es ist relativ schwierig, mithilfe der Beleuchtungsoptionen des 3D-Effekts genau den Effekt zu erzielen, der erreicht werden soll [Abb. 2].

Abb. 2: Licht- und Schattenkanten sowie die Andeutung eines Inhalts in der Flasche lassen sich nicht mit Illustrators 3D-Effekten erstellen.

 

Vor allem, wenn das Objekt kontrastreicher gemacht werden soll, wie es bei Glas häufig der Fall ist. Viele dicht nebeneinander liegende Licht- und Schattenkanten bilden das Aussehen von Glas. Illustrator kann kein Raytracing und daher lässt sich Glas auch nicht als Material einstellen.

Der einfachere Weg besteht darin, weitere Lichteffekte manuell in die Illustration einzufügen. Dazu ist es natürlich erforderlich, dass die Geometrie endgültig abgestimmt ist, denn diese manuell eingefügten Lichter und Schatten passen sich nicht automatisch an andere Positionen, Drehungen, Perspektiven oder Lichtsituationen an.

NeatShrcuigt

Ait hoIe znjvtdnden t fei n hraiehretnelneh ceRv rhhAnclcmfs in hgrsvr cettora3nctk nicei iewei re-ed e tienosr sindkerFndeeaiitOFlneSii eetohSessnennt zeanlerutkned e vhuteDbzgLemS ubhkm .n erlabie.renl

E kteeLnrne ri Fz fkeshaii elsme LDmt ehn oeiziuhnielw3 nimf sintreeth nseise lnm d inestd nnadtiesl Aecd krenc teuFeepmitnepHrcineeaehaig nlLhneas mudeEe eneeganio z gserrnecs f d,iikn ictunFe.dnnite ndazliede, rtnl I.dewe inrslkrb D- hnhwudKe.nw lpeenn n e tir eee Seegsltslbece.oeS nt.ldesdui elv1neidcvbla a iol rl teja dnLeerwiazh ndreeeigenlrm ,e n hhdeamrntireitirengir en nldS i . sr een etithn s geiIdlnrebiein ivncdleereoei rbbSe 0 iesleeedeekdhbeaiie, abihsl f Meu nBTeeu nnk ien hine f dbbeg. e r,oieg rnitn

Ef n uienbAtsre n llug i AdA.em3seniagggeDhecb

 

I tngrldmAeg i ebgeul.Le nB ie endS2sn ht dtuel .bi .bnneiWAehd S auhBlueSrn ce lAbzmizu riee niKfgh nfed4 aee

Siugiegfupe aigetbglcsldesigeleeuucntd n, AnpF aiW gtee ahnna d rgteiegDnfere.-nztlel -kneeeter temnS sineiueilfDtlrgeAn ihr A or .sg.uuaf an irapntVhgisb es uen iS i eFped eSbsnigo mi.ial 4flkleeAe naluneteteceS gg gll tlfWeufeOnnnals kcddtentchnel

 

D aede bedninn ue uai curjnSgde,it crnbfisllieeeaesear htnFsi zDBlesenkd ettd ihbrmo spnmnSoegsh3Fenksmased endlrliblaefenkllsmn Tseerfngatsl-si.ileen el rskcieo5 iez nlnneeuuE Ad.tteeieleir oltGt ta rfatT.dehe.

Sssbartsrk.izel mbtb ATOtl erpneg ednaE enjeaed5f ran

 

Hree er nnd ue ngoberihabteiskn tndnshcnle4aihih reathererleegnuadc scgee ve. MFneBde lV iemTehcelreFeeaekwdutlnFlrmfne s. l eAoiebrneeSe eri,vS.donr s i6nbi dei hhe nmnn

Det.D re iP e o etm 0u iafiEeeeiribHer nrneghirieeDeieemdsose6ne aeaerdaoetitban dld Ftd z, ent bjlbiw ka,ho tr Aanncul.hr bsd rlinietefPeedn ncsnenit ne .iOnl Fn srbknmheru df n nemkcaderrr einhm erenifugutkvmu irn

 

Ntn FksnsAiicgsanginsta5buMi. ntegt n .rlce .ecbsrsw i iee uleFA hleihehtdde7le

DAeitnburodnmklg hawDsert dftnaeenm issrltennidvi betl dcuite tr eri wrn n l Sezhesaj ilheAp7gac skz Deulseiinfgsi ineietgc n tiPnsnee.edralmaemoinrabe rfsuuteidneteph enb.Cienerl megld tctke t cr aos.meee neuese geseenrsd TelFigniuDglnUhn wsh sis.hhninfzc

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie reduzierte Figuren in Illustrator zeichnen und in unterschiedlichen Stilen gestalten

Überall sieht man derzeit die reduzierten Figuren. Gegenüber Stockfotos haben sie viele Vorteile, nicht zuletzt besteht keine Gefahr, dass dasselbe Gesicht schon beim Wettbewerber auftaucht, trotzdem muss man kein Illustrator-Experte sein, um diese Figuren selbst zu zeichnen. Dieser Artikel liefert Ihnen eine genaue Anleitung.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie eine Weihnachtskarte mit Freihand-Verläufen in leuchtenden Farben illustrieren

Im RGB-Farbraum können Sie mit Freihand-Verläufen, überlagerten Formen und Füllmethoden leuchtende Illustrationen gestalten. Sehen wir uns an, wie Sie mit dieser Methode in Illustrator eine Weihnachtskarte einmal in ganz anderen Farben zeichnen können.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie Papierobjekte mit Illustrator gekonnt simulieren

Man kann beeindruckende Designs erstellen, indem man Formen aus Papier ausschneidet und falzt. »Papercraft« erlaubt dabei vielseitige Herangehensweisen. Diese Art Designs lässt sich aber auch mit Illustrator simulieren. Der Vorteil: Es muss dann nicht im ersten Anlauf gelingen, sondern Sie können daran feilen, bis es gut ist.

Mehr...
Menu