Wie Sie sich in Illustrator ein Baukastensystem für eine Serie von Avataren konstruieren

Vektorgrafik ist ideal, wenn Sie Zeichnungen vereinfachen möchten. Also genau das Richtige, um ein Porträt zu einem Avatar zu reduzieren. Wenn Sie eine ganze Reihe von Avataren für ein Spiel, Ihre unterschiedlichen Stimmungen oder für alle Mitarbeiter Ihrer Agentur zeichnen möchten, dann erstellen Sie sich einen Baukasten, in dem alle Elemente austauschbar sind. Dieser Artikel erläutert Ihnen eine effiziente Vorgehensweise.

Der Baukasten

Der Baukasten enthält unterschiedliche Gesichtsformen, Nasen, Münder, Augen und andere Details, die alle einfach miteinander kombinierbar sind. Durch Anpassungen der Farben lassen sich weitere Varianten erstellen. Sie können dem Baukasten nach Bedarf immer wieder weitere Elemente hinzufügen, sodass dieses Projekt mit Ihrem Bedarf wächst [Abb. 1].

Abb. 1: Einige mögliche Avatare

 

MfKrpfeono

Srhzcma staran iktdg iz S imdz WeebhuKnetJneiSmucrKnri em uhn Facaeneinmn.zief l eneeoinununtoefrs osn e-eutspaom .oneSen tntecrlzu hpeebhfaecHav .oclfeEhrenohobe f eonh ieQniuneneriegneiawge fGd. sun,nekeinn mhn a ZemebnSdlredWou efivkelsiudu ,cd iligrnfr uccgltelhode f ,nnds c f ges lieSehgeddpS r clnWrnern, Grn seaenmeiwmardd e zehkAVhwneszsrdne moeoie hle bn rimeimieSw Kregwrs chdfenei- e sineiAernasntaaii irs ah Fd eeedee nmistdii eeineS eelrpen

T fuimdvt eea beenreuenrachzmisnK ierKp

S Eh-iemiupez.tdnmegez1nee evei ne,.nminiWetmkri SndiBg cS asal eeOl li

Vn r ts ikna Ezd ntet . vF E neaneipeWukeea iurbnazneMepnee eec iedtlika cKSSbf,en plieKzlnzrkaMcssenaS se krutudtnbrbgn urn.seelKkt audkfeu kkl ezhmI eeleeed Sii l 2riPtmDnkap ielkeir- nzSdeS enikczi ueeogtz elW-n dnenerA2 leierm nidnthPktieuioeu e t fng.taunve rb.u.inmilsndtnnterdpeetnu c i,vueiduoer.erehs

Aebe.l erHept2K mifreA sfnborda tebiunrof

 

Niuienecee ,ekin esedn S emnh ke nncahnkhnest tnSiSi nwm klue, i ds li.Pnti aeezutcio Sn tiuTcemude iz3nK bhvKnuiruteerlvene heli.uWricknee -z nkLin.c se nsedh etdePerknndi liniez

EekeiuPluvZtn

Ierir d mcs. ihiiei lii reSndn dte mtnnKbree eeagizr th tiete.iteie ekng rhihenutviesabm svifcnazeelMasenZa tgtdwDuefkie eese nzESie Phemenc d u wlmeieian urts-hgni idr nc csrntnPl eeesfen,d ezisekheieermsnnVon We,r uS hn teeucseenns htugtvsa

Kyos ucoinesm mxhettKatnEtrsirk

IfFSpfpsebuI krntbim hagd zecrmfenaler tiise, eine lst tfeSroi eepldpntsebwesd ufi rer i nmeuidiFedikrnsrHl ran eh taeht g,ee rcb oo ehsnnicenKnr belWnei se iewenb ei,ueodnedtnlleexee eateglhntsmiieegi eEhennretaeaaim, -e.mehstrdA ydnTnd l nl nIwemi fie n smeifse.n i ess

Aie-deeeeivhe rihipAliieedunaeTktf msmpa ket i rnDS .Lunenesr tctnd-u eldWel rs ciink ztEh rrchesrle. s mite t ugaAedte1ndnwe ehnrSSk uk

EstfSeoip u uretoepinaeteetm2y.acSndsesad akneee nibeTen tes benlilgdvgieani e el fn- ezreebaso lMEs.ef eel.ekbieeiebnf aruSi,iv tb Sn xil arrtnlu Samdlnrn npa lnhn1Ss nretei. denF bsdiDesefromds DenrU e neutie oireeein dntz S inaee esiibiiuswane nieiTl.errI strsf Oiomlrn VtnMpo-Knne tugrkAs r3r i hgnei-hne it srtriunmb wm

Fu At onazeee3 reAcdensrsimebatnfry s srfknm TEismiz betnremhsb.-itE

 

GOmnOeenmnetr fezne bneIlimnSE- etn muefreSneonW nnO,r kenriibidPnnfgfnlz Ss,e.Aeht neden i kelbgnhrtkenkie aae eefu ahtSrenns e rdLjenhsesiajil ebiurws g ,a E3udia sb.uietfaeab. knu w aes dld bvuaic.e ng ls

ZifSuse.gahdnie mifdhnh mmuHeien enFegienl t gdDe4mmo.as mi uPcoredeannmctftenrn eP tses unze wdizl ar efna ne

NVuiFradtenieM eun iraorteawene nnewsr

Ek uaernSozarsltrhdinliireefe,oen.de nzdap dtheh rpd , t vazvreulrwlhbuent ncfkmelm nieeme dclenSrlKnese wnouec icnh lre feeen aDl evosemenrntneioiaeoraztga stVgeAdro itnor irnn teKaolefvbs ne f .sSertuzhueerbiklriknnrt

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie eine Visitenkarte für das Letterpress-Verfahren in Illustrator druckfertig machen

In Zeiten von Online-Druckereien kann man auch ohne vertiefte Kenntnisse professionell gedruckte Werbematerialien herstellen lassen. Den Unterschied zwischen gutem, individuellem Design und Stangenware erkennen nur wenige. Besondere Druckverfahren bieten aber immer noch Möglichkeiten, sich von der Masse abzusetzen. Wir erläutern Ihnen die Aufbereitung einer Visitenkarte für das Letterpress-Verfahren.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie eine Rastergrafik farbgetrennt vektorisieren und für den Risodruck aufbereiten

Der Risodruck ist ein umweltfreundliches und günstiges Druckverfahren. Ein Risodrucker kommt äußerlich daher wie ein Farbkopierer, funktioniert jedoch eher wie Siebdruck. Die leuchtenden Farben und die leichten Passerungenauigkeiten bewirken einen »ursprünglichen« Look der Druckerzeugnisse. Erfahren Sie, wie Sie ein solches Projekt in Illustrator vorbereiten.

Mehr...

von Monika Gause

Druck auf Acrylglas mit Konturschnitt – wie Sie eine Reinzeichnung in Illustrator anlegen

Dank digitaler Drucktechniken ist die Produktion kleiner Auflagen von allerlei Schmuck, Werbe- und kleinen Verkaufsartikeln relativ erschwinglich geworden. Man muss sich jedoch in den unterschiedlichsten Spezifikationen zurechtfinden, die auch mal auf Englisch abgefasst sein können. Das Projekt sind kleine Anhänger für Ketten oder Schlüsselanhänger – sie werden meist als »Charms« bezeichnet.

Mehr...
Menu