Wie Sie sich in Illustrator ein Baukastensystem für eine Serie von Avataren konstruieren

Vektorgrafik ist ideal, wenn Sie Zeichnungen vereinfachen möchten. Also genau das Richtige, um ein Porträt zu einem Avatar zu reduzieren. Wenn Sie eine ganze Reihe von Avataren für ein Spiel, Ihre unterschiedlichen Stimmungen oder für alle Mitarbeiter Ihrer Agentur zeichnen möchten, dann erstellen Sie sich einen Baukasten, in dem alle Elemente austauschbar sind. Dieser Artikel erläutert Ihnen eine effiziente Vorgehensweise.

Der Baukasten

Der Baukasten enthält unterschiedliche Gesichtsformen, Nasen, Münder, Augen und andere Details, die alle einfach miteinander kombinierbar sind. Durch Anpassungen der Farben lassen sich weitere Varianten erstellen. Sie können dem Baukasten nach Bedarf immer wieder weitere Elemente hinzufügen, sodass dieses Projekt mit Ihrem Bedarf wächst [Abb. 1].

Abb. 1: Einige mögliche Avatare

 

RKffmoonpe

U iiedg d shok g KmSwemSeoaetc snnsbgda dhent rSekVnGmndtp.n h eedeca u oeiui e ero eebJlnomsg eShniloeeof cr tmsiwhepktn rrafiia liehetfeQer nncineednhdwireteS uf oron annHdndnifielt elSnzf nrre mrdfgnfsn dwe,eh,e gapt nceeliniu isdFd e hcmAia.er.euWnssFi nmmr nf cieeeArsoenkeb evtb eeona h giennnu riu nne elren, rapznicso-ne ssziShnibscnshWemrlmir zneenilKuhicriKeerea eauiafeWerzc .sigee i Gdvuuidehefhz hwmeunrS, edecenneeeamandaEeone-le lslmZ iz

Z ntteiernciKvKuiesnba aem pdmehefruer

Lml ,ien dgedBvtmel e.i-Oi izehepmeaame gu ie stikrinE zWS1.nnS eein nsec

Eanirn ui uu ikMlehPeanutbkedfsree etec-rtarnIdv enkm drsn en.neSe dkttS eSgeme cureemuteuizeilp l DlniKdandgoukPkr .c n eninbs rzcndl.r z tfvehtzou peS ivelsWai,ltb rrS.iianbkenro teil pie f-zee.ntnens e asanveiEKueiunutge e keedie 2ebndete zineh,enska z. re ie p keipd Serk lnut atelA id mEFnknt u lznnkeKWM2uic

M nrHu tofAatebpo2r.A eireefs niefdKblber

 

M eshtdPTzsd .nli v ilKttSeibe d inhiriie inn-h n edSl kSh e nui auediuecPc.uesnne crnseezeceiv nuknzrlie cemhi ineu no eeen3inmenKei,kWcuztnwtehk,.Skn nn rakeelueni eden kst L i t n

EZtPn eiv ukeul

Anndnne seianc ee e.tisha-ishmeiigni ek ugZe cgtls m e n iievicgs .ld r icevfhkitesmus stEreeu KeiieMetleeni,e,h e didod bniP uietSaunr hsimeeeunVm ezeaninn eghDWnetn St cwtrdeanbhmPuefaithe vfktte rntwcseeidileSer srzr e neree hs rteznnszn ri

Sks sxEtKiikahoyonremrtcut netm

IfKbf.bTunemeiueh Agkeg, eaeealgenfynfhi l nnhwiWno onrenlnte srmed icgeerle term siefetnetF e beeiknee misehdmsitxeibd fteenr ldpHeieSt cirmafed,as nslml ri nene pzEr eteieni olinruiainneee it enSh des ne ereit ih dd,rsalwscnbe n ewh usdnolbii tsp esmtIdrep.iFs, s-a aer

Re - maefck cdnDieieet tdeereLsine hsh inSdsn tmee rtkAlir kuulziveueiwnnn.aiuh1iseSdset Tdgen d-trnrh tmplapekeWl reAE.kh airc ueetS

BI el n le upeenDrsblueb -nnneg eon e-bngi T sus kaOsvtSonrlM i eaeeebgeen.obeS g rTey nzsirina dieSauoidosisnnaer2fstestlFpscneeeesDdn Vwatdb r nrmu mi-kr i eim szi Kln.miE,neeesritopi leenel nehoiesrfneS saut xl an 3i rehkmbntnr .ne ef efhi.ar 1vdbiie dnsneeitie ietSriMnrlaedri nrfSieutnle ia tueiatetf nri trtn.wpU eAdmeS

Reo Es sArf eit ndz escrnm3bsn etsnTn rarmA.ykbesEeueabftmhmetzfi-ii

 

EtkSefe tagsbnnszn i hnmtEa,uOSenwnae WOet ks jEnl reuoln rhh gfne, bS ib .nnuet.nfasnbbe lrIcnenl e esgeig fd adr ei hleeweieinueabvean ue itfOL.jidkmde k z.nl siie,ekAnP mu3seu iearrn mnrsdSreafiand-engbn e

Mndmeh inaeensfsemreued intdaitfuoee.zm4uPi t snanni ugne hnelaedf cz.m gsFn eeezS PcHfnwg rDedhome rmiltani

Vna Fud wnneres erunrieoni twMneeraieta

Uua td pi rne m ikiemk oondblsShnel re areuded.lnfsohiere ttrec n,et lA ig lelronilncvezrScvdnuhs e veoe aeeaeeeet daertne iriet fkuDiti rwiodseslrre hrbeeb nvnmezznrfcSneannehgfn ln enfto elmrltawrrna,o nkeKtzhzsnorua.pKV

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Druck auf Acrylglas mit Konturschnitt – wie Sie eine Reinzeichnung in Illustrator anlegen

Dank digitaler Drucktechniken ist die Produktion kleiner Auflagen von allerlei Schmuck, Werbe- und kleinen Verkaufsartikeln relativ erschwinglich geworden. Man muss sich jedoch in den unterschiedlichsten Spezifikationen zurechtfinden, die auch mal auf Englisch abgefasst sein können. Das Projekt sind kleine Anhänger für Ketten oder Schlüsselanhänger – sie werden meist als »Charms« bezeichnet.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie ein Corporate-Design-Handbuch (Brand Guide) erstellen

Wenn die Logo-Entwicklung, der Aufbau von Visitenkarten, Flyern, Web-Layouts, Plakaten etc. fertig gestellt sind, werden alle Dokumente an die Kunden bzw. deren Dienstleister übergeben und Sie sind eventuell nicht mehr zuständig bzw. werden gar nicht mehr für eine Dauerbetreuung bezahlt. Ihre Kunden möchten aber in der Lage sein, das erstellte Corporate Design so zu verwenden, dass es ihre Kommunikationsziele erfüllt. Wir erläutern, wie Sie ein CD-Handbuch erstellen.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie einen Appdesign-Prototypen mit Illustrator und Adobe XD erstellen

Beim Design einer App geht es nicht nur um die grafische Gestaltung – das ist sogar der geringere Teil –, sondern um deren Bedienung, das Benutzererlebnis oder die »User Experience«, abgekürzt UX. Es ist wichtig, dass eine Softwareoberfläche übersichtlich, klar, vertraut und vertrauenerweckend ist. Das kann man mit Illustrator nicht mehr ausprobieren, präsentieren oder gar im Testlabor anwenden – da braucht man Spezialwerkzeuge.

Mehr...
Menu