Entwickeln Sie ein flexibel editierbares Signet mit dem neuen Shaper-Tool in Illustrator

Mit Illustrators neuem Shaper-Werkzeug ist das Zeichnen und Experimentieren mit geometrischen und freien Formen noch flexibler geworden. Die Neuigkeit besteht nicht so sehr in der Möglichkeit, Formen zu kombinieren und Tage später die Komposition komplett ändern zu können. Das geht mit der Funktion interaktiv Malen. Es ist auch nicht die Einfachheit der Bedienung – die bietet das Formerstellungs-Werkzeug jedenfalls derzeit noch besser. Vor allem ist es die Möglichkeit, dass die geometrischen Attribute der Formen (Rechtecke, Ellipsen, Polygone und Linien) editierbar bleiben.

Das Shaper-Werkzeug setzt freie Skizzen in exakte Formen um und ist daher sehr gut für eine Stifteingabe geeignet. Ich beginne daher auf dem Microsoft Surface. Das Arbeiten mit einem Grafiktablett funktioniert natürlich auch und sogar mit Maus und Trackpad erhalten Sie akzeptable Ergebnisse [Abb. 1].

Abb. 1: Die Skizze mit den darauf erstellten Grundformen (links) und das Endergebnis (rechts)

 

Illustrator CS5 bis CC

Sie können dieses Signet natürlich auch ab Version CS5 mit der Funktion Interaktiv malen oder (etwas weniger flexibel) mit dem Formerstellungs-Werkzeug nachverfolgen.

Skizzieren und Vorbereitungen

1 .Die Arbeitsweisen sind ja unterschiedlich – ich bevorzuge immer noch analoge Experimente, bevor ich eine Illustration oder ein Logo digital anlege. Aber eine Skizze mit dem Stift direkt auf dem Surface, dem iPad oder anderen Stifttabletts kommt dem Zeichenerlebnis ziemlich nah. Meine Skizzen sind meistens frei genug, dass sie direkt beim Arbeiten mit den Formen in Illustrator immer noch offen für Zufälle sind, die beim Arbeiten mit Formen in Illustrator passieren können.

2 .Die Skizze bringen Sie auf eine eigene Ebene und sperren sie. Falls Sie digital gezeichnet haben, geben Sie den Linien eine hellgraue Farbe. Legen Sie dann eine neue Ebene für die Konstruktion des Signets an [Abb. 2].

Abb. 2: Ebenenstruktur der Datei mit der Vorlage auf der unteren Ebene

 

Arbeiten mit Ebenen auf dem Surface

Wenn Sie das Surface ohne Tastatur oder mit umgeklappter Tastatur verwenden, geht es normalerweise in den Touch-Arbeitsbereich. Damit lässt es sich gut skizzieren, da die Bedienfeldemente sehr groß sind, aber Sie können kein Ebenen-Bedienfeld aufrufen. Um also die Ebenenoptionen zu bearbeiten und eine neue Ebene anlegen zu können, müssen Sie in einen anderen Arbeitsbereich wechseln.

3 .Diese neue Ebene muss einige Aussehen-Eigenschaften erhalten, damit Sie mit dem Shaper-Werkzeug besser arbeiten können.

Hgbniine ez lt eh Fuz tef.hef z eilta deltspoaole. da gmalwsrni gere odenehrehdn-inrtaelsut eelnea okd iegsagsg tfFeeSzrDtnneeenietOla-gh td i in iaiaGlgtttrk srS nzWrn iiAndsnot amE e dizesuuhpt anreuenek eiigrrerrg tehesF ge.cm rritdoBtedFBag iernadm,mutre ienwcGco ms lelm,teitdn ebnSe nmNkamueabmu,sotbneem Dnei reg sahdt lei3tizgrciorree nc-hiee aNGidWe,i ev

MFi nez epe tia esdaFmWmnieinbn- eb mbtDglP or.rrb kelee.i bdcAihe mhAauh3erereeSommrbe

 

EiSmbdrnh c - -iiliSd a. e iinormsl,mhe nee e run ushwkn orfDu biSwemeiminn kleteFitu nirrbA eaaEk eolohii-ee,em be cn,kzdEhze Z i ,n lenzdxmhuSeheenndbsd dlta ftedgdrW-set ue l l.nenei s ede eaeeme nikcnadgie eermlZeysauenzesS ilcieieS4eiBnzampan fmobtt

Ee.feeKrektdiiSsesge id n eiieoenshm. renm ethe Bnn S ns.sndzeeaeiels Ein-h tk tIrh4 pobKeclSi cs Aiuehnnee kr u eolkEAs edelD nrezdaawi ee.cSSbl enuz n t snSetAerefdrF 5 b.iotne nsd1ee hai nDiuet n eD Oeuef.kaeiarle re flnub .nldn

Kbtde eiufei uuhasfd.EeAacs eitbemezeefnSmk hksihrin s ee nu inmh g rrehide,oesK i einbTni .neteoctet,ienih nhso bnerne ueg 4ranaDDaugEne cna eeicos rhl b rue d ndintnbn N OrAbes-eknne bnmei Eeg-nehnsrabeee ti osAzgerbet nbee

 

Eh ic heeTScenw eiandmtriendinesc-tc,nne nnab fSa.nmewhiasETf disd heucuanihs6Siezi e e.enurd lbhieez,slnl Aosredkc e enhcsas iateientu fb sv ekeia ncerniednSnl,cio oSsel tr eed hrsu

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Neue Funktionen in Illustrator 26.4 vorgestellt: Listen, Protokoll, Wireframes und Vektor-Maps

In Illustrator 26.4 gibt es zwei wichtige und langersehnte neue Funktionen: nummerierte und Bullet-Listen und ein Protokoll-Bedienfeld, mit dem man schnell zu einem bestimmten Punkt im Workflow zurückkehren kann. Darüber hinaus willkommene Verbesserungen des inzwischen nicht mehr ganz so neuen »3D und Materialien«.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie in Illustrator Grafikstile für Ihre Designs anlegen, ändern und austauschen

Grafikstile sind der Schlüssel zum schnellen, einheitlichen Arbeiten mit Illustrator. Illustrators mitgelieferte Grafikstile dienen eher als Anschauungsmaterial der technischen Möglichkeiten und haben kaum praktischen Nutzen.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie analoge Zeichen- und Malstriche in Illustrator mit Plug-ins von Astute Graphics imitieren

Astute Graphics hat in letzter Zeit einige Plug-ins veröffentlicht, die Ihnen erlauben, sehr realistische handgezeichnete Linien zu simulieren. Dank des Plug-ins »InkFlow« geht das sogar ohne drucksensitive Eingaben. Plug-ins von Astute Graphics sind bei den Illustrator-Anwendern sehr verbreitet, daher sehen wir uns das einmal genauer an.

Mehr...
Menu