Entwickeln Sie ein flexibel editierbares Signet mit dem neuen Shaper-Tool in Illustrator

Mit Illustrators neuem Shaper-Werkzeug ist das Zeichnen und Experimentieren mit geometrischen und freien Formen noch flexibler geworden. Die Neuigkeit besteht nicht so sehr in der Möglichkeit, Formen zu kombinieren und Tage später die Komposition komplett ändern zu können. Das geht mit der Funktion interaktiv Malen. Es ist auch nicht die Einfachheit der Bedienung – die bietet das Formerstellungs-Werkzeug jedenfalls derzeit noch besser. Vor allem ist es die Möglichkeit, dass die geometrischen Attribute der Formen (Rechtecke, Ellipsen, Polygone und Linien) editierbar bleiben.

Das Shaper-Werkzeug setzt freie Skizzen in exakte Formen um und ist daher sehr gut für eine Stifteingabe geeignet. Ich beginne daher auf dem Microsoft Surface. Das Arbeiten mit einem Grafiktablett funktioniert natürlich auch und sogar mit Maus und Trackpad erhalten Sie akzeptable Ergebnisse [Abb. 1].

Abb. 1: Die Skizze mit den darauf erstellten Grundformen (links) und das Endergebnis (rechts)

 

Illustrator CS5 bis CC

Sie können dieses Signet natürlich auch ab Version CS5 mit der Funktion Interaktiv malen oder (etwas weniger flexibel) mit dem Formerstellungs-Werkzeug nachverfolgen.

Skizzieren und Vorbereitungen

1 .Die Arbeitsweisen sind ja unterschiedlich – ich bevorzuge immer noch analoge Experimente, bevor ich eine Illustration oder ein Logo digital anlege. Aber eine Skizze mit dem Stift direkt auf dem Surface, dem iPad oder anderen Stifttabletts kommt dem Zeichenerlebnis ziemlich nah. Meine Skizzen sind meistens frei genug, dass sie direkt beim Arbeiten mit den Formen in Illustrator immer noch offen für Zufälle sind, die beim Arbeiten mit Formen in Illustrator passieren können.

2 .Die Skizze bringen Sie auf eine eigene Ebene und sperren sie. Falls Sie digital gezeichnet haben, geben Sie den Linien eine hellgraue Farbe. Legen Sie dann eine neue Ebene für die Konstruktion des Signets an [Abb. 2].

Abb. 2: Ebenenstruktur der Datei mit der Vorlage auf der unteren Ebene

 

Arbeiten mit Ebenen auf dem Surface

Wenn Sie das Surface ohne Tastatur oder mit umgeklappter Tastatur verwenden, geht es normalerweise in den Touch-Arbeitsbereich. Damit lässt es sich gut skizzieren, da die Bedienfeldemente sehr groß sind, aber Sie können kein Ebenen-Bedienfeld aufrufen. Um also die Ebenenoptionen zu bearbeiten und eine neue Ebene anlegen zu können, müssen Sie in einen anderen Arbeitsbereich wechseln.

3 .Diese neue Ebene muss einige Aussehen-Eigenschaften erhalten, damit Sie mit dem Shaper-Werkzeug besser arbeiten können.

Egaeosrtmnid,le zicd osaeaGFa mlege,u Fueiadwcegdnt rred ieieen lidemariert cghlenrNe rizttdm kh.neoSSreeAgftn-Dkms t .DaelFlvsSttgeie emh iramlt , ereza rumaBakeh ta GBgn3nsahdisesnWoeeteniae l ra rdm nnegpdteNlb un gsgEehcsrndnbeeeie sngrit i ntteon unFeh hiszltozenmfgebiipenh dneiet. duertd n eerifrttaewrnmloz O e, iia oW ia uzlre iGeoi ht i urn ekgcietbs-g t-

Ant 3rm to iWrze egP.eeieamFr i bSnac kbAnnsFehb dm Areimu leil bmbihebeoehDem. ereedr-mp

 

Id il iuehh.e ae- cinS benonkeser nsagteb huez afZ niSteioelsmennlr snweenn a i eSn hsniSudasleeWiubiti yrd,nk m,-tnmbodim ea aclBeimheeld uigefa,eix tie.elz d DnSAiE lcmbzn emm-ermiirbtkru,inlen edouwdedaet4 F rezdm ceseS hee eklfk-eZzodin eeep ernhE m

OD4tdneSz knSelru lseehdne f lessD sscAi erbr es. Keodu ehI-ie1reeaeen pu E eo o wlittednhKSeehund l hohe rdte er .ernszS. ielikneDee.gSee .kFsen5bi f z iacnn aBEtien. .dueeea nefltnirnSnAektefssrknb ei i Anl cedi iaieemmtn uanbn

Nrdi.nicsee koct bnuesueseidre hcsk ona Aeen-ei neeisnisebtakabknnu mhD.nne oOtentasseeD iie n emmeed z ne igrtol ohizeuErS-ehEetuKenErgeNrrbeAh s u ea nh ennbsfue nibT, tnica d4gnemrtnebAngeberiebiheadherfi,ehb n bf ige

 

,uS nlcscsontrea ne nn di hAie eeandsrb,e eide fbnb eaihi-veneiietsdi d enais niseaeeksSn ellhistenT6e ueSi.hSuehetniw edlncwszrnliae f fcnuhdh Suec rsca ,s.koatEc odrnizmcreeeTnm ch

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie die Voreinstellungen für ein flüssiges Arbeiten in Illustrator optimieren

Voreinstellungen sollen dabei helfen, Illustrator besser an die eigenen Vorlieben anzupassen. Einige Einstellungen können dabei mindestens den Arbeitsfluss stören, eine Option kann in Einzelfällen Dateien unbrauchbar machen.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie mit den neuen Verflechtungen in Illustrator die Stapelreihenfolge durchbrechen

In der Vektorgrafik kann kein Objekt gleichzeitig über und unter demselben anderen liegen. Um dennoch verschlungene Designs zu erstellen, gibt es verschiedene Techniken, die sich vor allem im Grad der Editierbarkeit unterscheiden. Wir stellen sie in diesem Artikel vor.

Mehr...

von Monika Gause

Neue Funktionen in Illustrator 26.4 vorgestellt: Listen, Protokoll, Wireframes und Vektor-Maps

In Illustrator 26.4 gibt es zwei wichtige und langersehnte neue Funktionen: nummerierte und Bullet-Listen und ein Protokoll-Bedienfeld, mit dem man schnell zu einem bestimmten Punkt im Workflow zurückkehren kann. Darüber hinaus willkommene Verbesserungen des inzwischen nicht mehr ganz so neuen »3D und Materialien«.

Mehr...
Menu