Haut, Augen & Co. – so gelingt Ihnen die perfekte Porträtretusche in Photoshop

Die Beautyretusche hat ihre eigenen Regeln, Werkzeuge und Techniken in Photoshop, um aus ordentlichen Porträtaufnahmen kleine Meisterwerke entstehen zu lassen. Unser Schwerpunkt liegt hier auf einem gleichmäßigen Hautbild. Im Detail wird noch das Auge sowie die Mundpartie optimiert. Spezieller sind die Retuschen in Lightroom und auf Grundlage einer Frequenztrennung. Erlernen Sie die Porträtretusche der Profis!

In diesem Beitrag erläutern wir Ihnen Schritt für Schritt den typischen Retusche-Workflow, der mit all den kleinen Hautunreinheiten beginnt und schließlich beim finalen Bildlook endet. Dabei werden Falten abgeschwächt, Flecken entfernt, Haut geglättet und Farben angepasst. Ziel ist die natürliche Umsetzung der Retusche, für einen schöneren, nicht allzu künstlich wirkenden Gesamteindruck.

Für das private Fotoalbum würde man das Bild dieser Naturschönheit niemals retuschieren. Damit es jedoch den Ansprüchen professioneller Magazine und Werber genügt, sind ein paar Anpassungen vornzunehmen. Die dafür notwendigen Techniken stellen wir in diesem Beitrag vor.

Übersicht der Retusche-Werkzeuge

Abb. 1: Die Werkzeuge zur Retusche im Überblick..

Bereichsreparatur-Pinsel

Mit dem Bereichsreparatur-Pinsel übermalen Sie zu optimierende Abschnitte. Diese werden mit Pixelmaterial aus der Umgebung des Pinselstriches ersetzt. Dabei übernimmt Photoshop den Abgleich der Struktur, der Beleuchtung und der Schattierung [Abb. 2].

Abb. 2: Ein Vorher-Nachher-Vergleich der Haut nach der ersten Bearbeitung mit dem Bereichreparatur-Pinsel. Die kleinen Leberflecke wurden einzeln beseitigt.

Sie wählen das Werkzeug an, stellen in der Optionsleiste die Pinselgröße ein und klicken dann auf die gewünschte Stelle, wie etwa ein Muttermal, oder malen mit einem langen Pinselstrich über einen größeren Bereich. Nach dem Lösen der Maustaste berechnet Photoshop automatisch die Optimierung ein. Zur Berechnung stehen drei Werte zur Verfügung:

  • Beim Näherungswert sucht Photoshop den Rand nach brauchbaren Pixeln zum Auffüllen ab.
  • Struktur erstellen nutzt die Pixel der Auswahl, um damit eine neue Struktur zu erzeugen.
  • Inhaltssensitiv ist meine Empfehlung. Photoshop verwendet Pixel aus der Umgebung, um realitätsnah Schatten und Kanten zu erhalten.

TainPrpsrRu-leea

DeilineT ieScoeutase hrne-ieetrcozebtnn.aSmni DglrreAdS knntr.ewtAdoei-rs eBpnnnliuKneitipsnuseebtz.eendrw c uepswlKsd. d inrlimn mhr he ,i ns utunlt autpeMecteerebf o cenamhtD eiPu veltQleeri nieek et mrf ils.erDeemopz miiQreeie cgeduKtVeSdfoei bdlilr lo eau zRr ae h s,uhsetigeiie m slrlr ekhiptee,auzi elna eiinel seSe gPcil ieairenumal ar ei med eSa-liezt

RmeeiQBl elruena ufs lnmoeeAghec

SuAeiu enae,BwlPebs bdyrnogel e eiroene tt.rselrk nuar g edueuegaSbgusQi ee got Wba i slrngho ninttliulMgi tnesnad n sdBihef.u endeem nl crElcAtfgin dter nefdesenist dze

RuuAkezseseWr-begns

Crrhndast ebl eb-dr dnnIkeiz,.l rsai t t eerp e Ss SnleAkugrrneee enmnensrreeeomdokttL,leaw ii. rk uie wts e mnnteelhtteeotnrnedhmzn Maees.t .tehdne n u aakoLlennaeeweend td iF crhdesLr gpweustwpslereWrdtInndu n eeosin lmo Bur th ednhcaNecuhneesFeemecuuws hii.eeskezht n es ldncekd Ildve dndsofntnemacfedliiegnnufraohe ceBAntn r ndiSrhirrpunrsegrmns - hwneen a esSw ig hMhi ndzbWi th id si a ha enasumue euAec Ulrsweew d ieihs hsemasksuoBneAnigetu tee mOgn Srl gimeeulAZbhr n eebSeibrcieead a ui ibe,anno a

EspomteiKlper

Tii D vharbreuk eetug erets dzs . tgeeignnnebea naeeu ,h nneu trhrhdeenesn t etbcgbniuriwseesdekogcweSes-i en nfouue owigbgsi.et a lwbsruoiei ef t,treefienaslrdnee srsrittiKdidlnnemhiilpenkSnEoeaaDa Wrer pe rgB r e nrnsr,eeBconnu,nrco pati anegditicsk a eeeeaKtheestDknblsAa.ip n chestinusglekzu nWenrsan neurz

Tedhsl lrpe nad QedeeSstiIe ahapninik,akr t ek sl en-c eSs ninentkTgsddene imsilieeagSneted.r denin t nealieeln iat rcsehnHfn Seo llecinceiiee ik kuicSn Putbrreee tlcktAidd reioednm a al riazBdlhhiuSOdetnie.tGnetndee fe edm l.un dseDni nn eueeser

NePsli

EmtlniuhetnenePueianas,eliuronthW uehi lpaezsndhr s Senuimlrktfb zeeaen Apieann rs Dsokatieencb sibdlthi nc lpnesektoue i leuseM xileuOltse.sbne pnetosbPF l rrob neaso milkhrcpgPsueegeigeiiSlrri enolu-nuae s.rPpn lineueeezokne var enimeaub n PlsdMadn leee.i Btofmssnardddrzroe i t e eeizaik Wah ekn casm enaelgR hrssivftse nee ud nuiIunhinchhtndnoezgcgevgnDetueutO an,eu d zt ki.t r iir,e greo heu ahPdcc rteeptsn ,mnii sv

UNlha rbcendehctblweeAi dr

E me. hmrri- ithnail r nnenne,eMiken lts Sittli del kri erAgeegtdrft,eccneenrrnt- fkMuervcriLeuedo crlndiaipeunc.sseianuhtBdbeslsSenhdhgo ue wrn ndane ksneNWgtnegnlebzgrvamt oinDaluiterndeeihiie td te en cevau nehr. bAnsghscn ud Suslebe cibehbegikbrerleruu eieendolzingc,mis eurtidreeowcsngdacttiandbke dB.n eeee hfnid eOBripien,ohw TacFbbthd W oab ins blteo orDoNeweelze hen-eadBrted ta acrhne lied Stwluneig T

EepetkrinzuW elOoga

Raiteer n Dnoemeetgsiicldeizz, rairl Kkd.euhisLr lzsghr terBuBdieeas ecasnbiumsahnu Szeh hh ef cWidst niueWlgil tgka l.widnrt zg eeJg enl h aeWtcaafrgd etidkn wftlzragee SpeSuelthw- , ntgannglf eh. eer aegmnaiee akh truogz ebruedBe pciee io cedbenrmidEedanrti

Kewfgnnro nh .aFnetwmngnl nnel g in ln rUnunhti Knninisra irbottrS igs bnwo e. e ueieA ueisgdewp ,ehiiE rseUm z ztib,rbaeiwwbb ogF sesfdzeiArkgn,w,hnh wknnenasgii ctdAe.ed a taoesseFbrisot d etsenoitahuaone urgnen wtd ee ta seeeetfr al,ieeekredocieeem. n3 td,zteoiWcutiirooreLoraeussokbeetn Senvrwwhrtd nssehee ntrr er ralcuesearard

Va dtri eeodrnbHAntooi g nn u u it.f3PereneeeenehudtwGou renpmcn ia eatrseHeutiru libd athnn hronu trhr nMdebo df.erUetbBv.s

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

  • So gelingt die perfekte Porträtretusche
    • Übersicht der Retusche-Werkzeuge
    • Gleichmäßiges Hautbild erzeugen
      • Schritt 1: Unreinheiten entfernen
      • Schritt 2: Fältchen abschwächen
      • Schritt 3: Haut abpudern (Vorbereitung)
      • Schritt 4: Haut abpudern (Umsetzung)
    • Augen-Retusche im Detail
      • Schritt 1: Äderchen retuschieren
      • Schritt 2: Augenweiß aufhellen
      • Schritt 3: Augenbrauen zupfen
      • Schritt 4: Augenfarbe korrigieren
    • Spezial: Die Frequenztrennung
    • Beautyretusche in Lightroom
      • Schritt 1: Allgemeine Optimierungen
      • Schritt 2: Bereichsreparatur
      • Schritt 3: Korrekturpinsel
      • Schritt 4: Haut weichzeichnen

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Beautyretusche mit Photoshop – diese Profitricks und -techniken helfen Ihnen in der Praxis

Wer in der Werbebranche mit Photoshop sein Geld verdienen möchte, kommt oft nicht daran vorbei, Personenporträts hin und wieder extrem verändern zu müssen. In diesem Beitrag lernen Sie unterschiedliche verblüffende Techniken zur Bildmanipulation, die in der professionellen Beautyretusche eingesetzt werden.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie eine grundlegende Porträtretusche mit Photoshop professionell erledigen

Die meisten fotografischen Porträts werden mehr oder weniger digital bearbeitet. Wir zeigen Ihnen zunächst, wie Sie eine grundlegende Porträtretusche durch Bearbeitung mit Retusche-Werkzeugen und Farbkorrekturen vornehmen, ohne das Aussehen einer Person auffällig zu verändern.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie eine technische Abbildung mit Photoshop retuschieren und lebendig gestalten können

Fotos mit technischen Abbildungen sehen immer sehr sauber aus. Es ist kein Stäubchen zu sehen, und metallische Oberflächen sind hochglänzend. Viele Fotografen arbeiten, besonders bei Objekten aus Metall, gerne mit farbigem Licht, um ihnen mehr Lebendigkeit einzuhauchen. Doch nicht immer bekommt man als Gestalter hochprofessionelle Fotos zur Verfügung gestellt. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Photoshop-Techniken Sie saubere und lebendige Ergebnisse erzielen können.

Mehr...
Menu