Wie Sie Kontraste mit Camera Raw oder Lightroom gezielt optimieren

Bei der Bildoptimierung in Camera Raw und Lightroom kann der Kontrast relativ einfach und komfortabel angepasst werden. Für eine gezielte Optimierung sollte man jedoch auch die Unterschiede der verschiedenen Einstellungen kennen und wissen, für welche Bildbereiche sie optimal zu verwenden sind. Dieses lernen Sie in diesem Artikel.

Adobe Camera Raw und Lightroom besitzen einzigartige und moderne Einstellungen für die Kontrastoptimierung in unterschiedlichen Bildbereichen. Mit einfachen Schiebereglern lassen sich unterschiedliche Frequenzen in einem Bild ansteuern und deren Kontraste im Bild erhöhen oder verringern. Das, was unter der Haube geschieht, bleibt verborgen und lässt sich nicht individuell einstellen. Wichtig ist, das Histogramm im Blick zu behalten. Ansonsten können Sie sich ganz auf die Wirkung im Bild konzentrieren.

Wie sich die möglichen Kontrast-Einstellungen unterscheiden

Kontrasteinstellungen können sich auf unterschiedliche Frequenzen in einem Bild beschränken.

Hohe Frequenzen

Eine hohe Frequenz ist ein starker Kontrast innerhalb einer kleinen Ansammlung von Pixeln. Die höchste Frequenz stellt dabei ein Bereich von einem schwarzen und weißen Pixel, die direkt nebeneinander liegen dar. Wenn es darum geht, feinste Details in einem Bild wie in Makroaufnahmen hervorzuarbeiten, arbeiten wir in einem hochfrequenten Bereich [Abb. 1].

Abb. 1: Bei so einer Aufnahme sind hohe Kontraste in kleinsten Bereichen erwünscht.

 

Feinste Strukturen, wie Haare oder kleine Hautporen in einer Porträtaufnahme oder feine Strukturen in Stein oder Sand in Landschaftsaufnahmen, gehören ebenfalls zu den hohen Frequenzen.

Mittlere Frequenzen

Mittlere Frequenzen sind Kontraste innerhalb etwas größerer Anhäufungen von Pixeln. Bei einer Kontrasterhöhung von mittleren Frequenzen wird nicht der Kontrast in kleinsten Details erhöht, sondern es wird eher eine Modulation in den mittleren Tonwertbereichen erzeugt [Abb. 2].

Abb. 2: Ausarbeitung der Kontraste im mittleren Frequenzbereich

 

Niedrige Frequenzen

Niedrige Frequenzen finden sich in sanften Verläufen, wie in einem Himmel ohne viel Details in den Wolken [Abb. 3].

Abb. 3: Niederfrequente Bereiche sind zum Beispiel sanfte Verläufe im Himmel.

 

Hunuoee eeiehrceniink eucznFke eer briunftsdFwn,htqareklnnicnni ide e

EeweAbLeurbRnesd d tium fmdCtoc ie cMRs ilng arwi tohe nj lscnee.nriEunttagishi ei neunsasanmCn ihr ll b ngor boAfeiAlrdudeouenhenlGDen.liK4dt

Lt rb. dvinnr raoottBeAsereunan4dblseiuGni b uulrne genzgKtee ienn DRneg

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Update für Adobe Camera Raw (ACR) – wie Sie die neue Benutzeroberfläche und die neuen Funktionen verwenden

Das Camera-Raw-Update auf die Version 12.3 hat sehr unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen. Viele Anwender hatten das längst fällige Lifting der Benutzeroberfläche sehnsüchtig erwartet, während andere sich damit völlig überfordert fühlten, weil sie gewohnte Funktionen nicht auf Anhieb wiederfinden konnten. Wir erläutern Ihnen die Änderungen und Neuerungen, damit Sie sich schnell zurechtfinden.

Mehr...

von Martin Vogler

Kameraprofile in Camera Raw – wie Sie Profile auswählen und richtig einsetzen

Kameraprofile gibt es eigentlich schon länger in Camera Raw (und Lightroom). Nur waren sie dort lange Zeit ziemlich gut versteckt. Durch ein Update haben sie schließlich doch noch die Bedeutung erhalten, die sie im Entwicklungsprozess tatsächlich besitzen. Wir stellen die Funktion und ihre Möglichkeiten in diesem Artikel vor.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie Farbbereiche mit Lightroom und Camera Raw gezielt beeinflussen

Lightroom und Camera Raw besitzen eine sehr intuitiv zu bedienende Funktion zum Beeinflussen von bestimmten Farbbereichen. Die Funktion basiert auf dem HSL-Farbmodell, das der menschlichen Farbwahrnehmung nachempfunden ist. Das macht uns die Farbauswahl und die Korrektur von Farben einfacher als es im RGB-Modell möglich ist

Mehr...
Menu