Farben in Adobe Camera Raw bearbeiten – schnell, einfach und verlustfrei

Die Funktionen zum Verändern von Farben in Adobe Camera Raw sind so einfach zu bedienen, dass es sich lohnt, auch JPEG- und TIFF-Dateien damit zu bearbeiten. Das Modul hat zwar nicht die unendlich vielen Möglichkeiten wie Photoshop, dafür geht vieles einfacher und die Einstellungen lassen sich mithilfe der Adobe Bridge schnell mit anderen Dateien synchronisieren. Als Camera Raw-Filter verwendet ist das Arbeiten direkt in einer Ebenendatei intuitiv und echter Luxus. Wir haben ein paar kreative, aber auch gezielte Beispiele zur Farbveränderung für Sie herausgesucht.

Mithilfe von Camera Raw können Sie Farben und Farbstimmungen schnell optimieren.

 

Einstellungen per Farbbalance

Die Regler Temperatur und Farbton sorgen in diesem Bild einfach für Stimmung [Abb. 1].

Abb. 1: Eine völlig andere Stimmung, hauptsächlich durch zwei Regler erzeugt

 

Am besten probieren Sie selbst, wie schnell sich diese Stimmungsänderung erzeugen lässt. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, ein Bild mit Camera Raw zu öffnen. Da dieses Bild ein JPEG ist, wird es sich nicht wie eine Raw-Datei durch einen Doppelklick darin öffnen lassen.

E Ctahe i zwE ua P wFTMRdoe rJaneeotiIbneimeirZrdFeemt Gnba,

Ee Tgele rhesrdibf aroii ozrarniliaiaht alBee.d eesoFdeaei nu a Sodugad en eSiSfaede dartti ch Aensg dAludd sfmneo ennVfv ruokntuino1j nbheer dSdefSngedrf iiedcVpeearceau Edf FSnRniebeeg Ispmmie ge n ie r zhiCernmeeBa Bra.nee sen B uimiIntrd .w d D.xdcRrMdf erndrnrf

Eee6iteet aFinroeSnetdRnob hnu itfsn- daeue nSiweb ass Ctehem rbeneeee nSzndnCethDgtoele oDeA tedp o P sSazanieiwomehiBuynge np c reirqs-ehseglr rnichtn keniaiCDli iVSdsrna rsi P.eRe erntlne,-rmned hntaoln eneaaeolr n Vgbe -dedi hroe uoeeeii untemtaswEarnsenolWniew-irnu

T Ptesrde fpren neSrrehfnssdmkaft AMRee a dlee ni h,Binehe Br2airnnln tndenduC.eSeF kh Fvamlhit ieM rlirethsedhlt ckr i ii.ea agnoweuotti-rnS avobdntnfcidlsrlneiie If uteuaeieem cmd eonsaw

EtvieranFebei krhcvea snbr

Elugnhnndgcue f eahdl rtgnirnhedenfGeegueaFmeFg dralrrebdRulree cde i awrn e ce.t nnee imirueb r Ims eaaiwbi arnstWfnli n

  • Nna fiede acl ecdGrzdgurerte eb- rkuuW iee6tfueeamRS lBm n iB aa.-rl1h a-nSBle ee pelu hTbln
  • SaztRcnrg nbS 4l.a2ee Bnr aafDnbteog -autig-eirWnMwa Gceene meerntum e lre hrFMaadieannfed

I anzneED bhDdni,ehne mepuu2bwv taulneduarcg.gneeniile.b caushi eiet ges pEdiAtgdhgz slt rhn Bknsri e nuihOcaais l rc nesour altlsn rtalrce

S r euciilgdun.bbruh AAen2erl i.e1emlila t eBl nbgassG ibDBn untddEn ei senf

 
  • Ddetf h sc unzek naeci7menratnetl rbehs nrehBlh ilia nrreerdeuue5 i eindUihmdvencW,el aceDehl ubg daonl,a int .nu fhnfiiieeeletiud Teea es
  • Ntmd aWz re rac S dnf wi rdiwenurheaaelZtrwe.-rusnnT- esrle tkveeceglucRe 9reehSesrokad bniegn2f ezrugtr
  • T ,t tfir aebd enrFMruist Dgitieeb3u dhii rta hesKn,t enhb n nmt .lree2ciaareruahh cr anedesaot,inlMeoi aedahhl tdontektale ln rtheithleteee
  • E eeuahegnoBtisdgillwdBeDDt ietnr mmegeu ttisigrn dagwaateDes wekdevr inemdw n h uctt nbal1 ga sgte i w eriTeslt hrf lrDg eurtyaeB nae rn aberdkb ssHdiu nrlsaec ia hueelbewangdituatywne,ekaIg a dmeett.uy e getet sriFe enbnenrnrrdsiuaes roeFwgabtee5k gFsrdah e-VrSktmulgnbhniun ,eee moebitrner trhhnenZksleunn.r dl teeeiaFtrdniinslrtna irl e .ent rn tnd,rninte wc
  • An efu brrneeIta tsd tgbainh ergnni6 , setieO.n,id i rciloemgwugwhehm w e Btnylditemhe iDstnedqncn enmisgesnmuSkw liahd2eenkiaZaee mtuskrrerun rc

Rauhtf ob u dnnpbirriztD uaN oeeereF.gtirBlt renaeneanvinursm irkewetiFe ee pav s

WriseVe

Eesoe rkelb z Dbrlu ddabdRrltedlmrh,ruTmeernenoieinoeeeeio aouetesSinleebhr guC ni ehdetLaen enwidir r einee eiadwmLwengerAeoTtnosinnrbermi nbacrn ea nwTc tenet s An not tvAbkau

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Wie Sie Kontraste mit Camera Raw oder Lightroom gezielt optimieren

Bei der Bildoptimierung in Camera Raw und Lightroom kann der Kontrast relativ einfach und komfortabel angepasst werden. Für eine gezielte Optimierung sollte man jedoch auch die Unterschiede der verschiedenen Einstellungen kennen und wissen, für welche Bildbereiche sie optimal zu verwenden sind. Dieses lernen Sie in diesem Artikel.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie einen entsättigten, ausgewaschenen Bildlook mit Lightroom und ACR entwickeln

Bildlooks werden nicht nur in sozialen Medien verwendet, sondern zunehmend auch auf Webpräsenzen eingesetzt. In diesem Beitrag befassen wir uns damit, einen entsättigten, ausgewaschenen und kontrastreichen Look für urbane und landschaftliche Motive zu erzeugen. Er eignet sich bedingt auch für Porträts.

Mehr...

von Marianne Deiters

Foodfotos mit Lightroom und ACR: So erzeugen Sie gezielt einen speziellen Bildlook

In diesem Beitrag befassen wir uns damit, einen hochkontrastigen, farbenfrohen Look für Food-Bilder zu erzeugen, so wie er gerne in den sozialen Medien und von Food-Bloggern verwendet wird. Er eignet sich aber auch für andere Bilder, für die ansprechende Farben hohe Kontraste und Detailreichtum gewünscht werden. Die hier gezeigten Lightroom-Einstellungen können Sie ebenso in Camera Raw vornehmen.

Mehr...
Menu