Anschnitt nachträglich hinzufügen: für PitStop Pro Version 13 kein Problem!

Bei gelieferten PDF-Dokumenten, die in der Druckvorstufe weiterverarbeitet werden sollen, stellen fehlende Anschnitte immer noch ein großes Problem dar. Office-Programme sind beispielsweise nicht in der Lage, bei der PDF-Erzeugung Anschnitt hinzuzufügen. Auch wissen viele Kunden beispielsweise nicht, was ein Anschnitt überhaupt ist! Bei vielen Aufträgen dauert es genauso lange oder noch länger, die Anschnitte nachträglich hinzuzufügen und einzurichten, als die Dateien zu drucken. Mit der neuen Version von PitStop Pro stellen fehlende Anschnitte kein Problem mehr dar. Dank der automatischen Anschnittgenerierung.

Werden Objekte in einem Layout randabfallend positioniert, d. h. bis an den Seitenrand platziert, müssen sie für die Weiterverarbeitung in der Druckindustrie in den Anschnitt/Beschnitt [Abb. 1] positioniert werden. Diese Elemente müssen 3 bis 5mm über das Endformat hinausragen, um bei der Weiterverarbeitung Toleranzen beim Schneiden auszugleichen.

Abb. 1: Bei diesem Beispiel wurde der Anschnitt nicht richtig definiert. Auf der linken Seite fehlt der Anschnitt, sodass es bei der Weiterverarbeitung zu Problemen kommen kann.

Druckereien erhalten häufig PDF-Dokumente, bei denen der Anschnitt fehlt. Für fehlenden Anschnitt gibt es mehrere Gründe. Ein Grund könnte sein, dass die Elemente im Layout nicht über das Endformat hinaus gezogen wurden. Ein anderer Grund wäre beispielsweise, dass beim Erstellen der PostScript-/PDF-Datei der Anschnittswert auf »0« gestellt wurde. Und schließlich gibt es Programme, wie z. B. Microsoft Word, Excel oder PowerPoint, die standardmäßig keinen Anschnitt erstellen können.

Anschnitt manuell hinzufügen

Was tun, wenn Ihnen die Originaldaten nicht zur Verfügung stehen und der Kunde nicht erreichbar ist, aber der Auftrag ausbelichtet und gedruckt werden muss?

Um nachträglich bei gelieferten PDF-Dokumenten den benötigten Anschnitt hinzuzufügen, können bislang rechteckige Formen in Acrobat oder Enfocus PitStop Pro manuell vergrößert werden, wenn das Dateidesign es zulässt.

Seitenrahmen einblenden

Wenn Sie den Anschnitt in einem PDF-Dokument kontrollieren und bearbeiten möchten, sollten Sie die Seitenrahmen einblenden. Aktivieren Sie dazu in den Acrobat-Voreinstellungen die Option Objekt-, Endformat- und Anschnitt-Rahmen einblenden in der Kategorie Seitenanzeige. Um die Acrobat-Voreinstellungen zu öffnen, wählen Sie den Menübefehl Acrobat → Voreinstellungen (Macintosh) bzw. Bearbeiten → Voreinstellungen (Windows).
Wurden zusätzliche Plug-ins installiert, für die eigene Grundeinstellungen festgelegt werden können, wird der Befehl Voreinstellungen durch ein Untermenü erweitert. In diesem Fall wählen Sie den Befehl Acrobat → Voreinstellungen → Allgemein (Macintosh) bzw. Bearbeiten → Voreinstellungen → Allgemein (Windows).

Anoumgb r lnnelhztetPonsicftnA iuaa nchir

Ae t rnnovicnnd tubmiBudisndehindrnlan e drnkicreegerewdelmeasieu oeezhkbhs u.sgehaFd , d.ria2 mwer hnnn e atce eei nnnrn heeeeBencsh ddebado iu zeeu- cnoiscbDGdjaidLehtPh likh ebtrhsf a be nd gr sg ttigasnjiteieeDtnnlttre ldnhtwuirtmA,eSA toicetbbnfciaiu nm b i eZtohm.utnesngtthw,rhe lke iFnneueeneemgeuerde dni icreaisdeukeetnen,e cunaF rbdlblrf na onirD .uPkehcPnlentfede Egeuneemniuit niieseenn tDak gS nA Sehweoibcrdln n gd idOfmteeBbdoeciecieweas erenezhmde u rtontsO hta esn nejcishnndab iWweipgn ed ndi,iesnod le edehro rurreebh ratdbDDcb Btfbtet e tnPidr-i uasnrne.cridz nako iwt zainscsmFmaghiir m eiiynr

Eiet zlbrmiokereaFPndentan aA.fesrrafdlad e ri fi e-enr h zeR.F iitndt hwe nhliscdrm, ,oydertetee,uih2rlieriScealnndnhelLu ideaoaegn Bhonr.iimWe nstnnoiroi keg dAt dm .wet nkc ewhr t cun nani dricudeeu h edmdDm nueilnplnderarobkt d F hEa DreghaiA r sezmeoDretubr btn dn bedtchcgsnutaaaetips if.ibh tmi e Eiu. rdennDidtcsg n roBeae

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marion Tramer

Enfocus PitStop Pro 2017: Welche neuen Funktionen liefert das Update?

Enfocus hat die Version 2017 von PitStop Pro und PitStop Server freigegeben. Hierbei handelt es sich um das größte Update seit der Version 13 im April 2015. Eine der wichtigsten Neuerungen ist wohl die integrierte Geomapper-Technologie, die es erlaubt, unsichtbare Objekte, also Objekte, die für die Ausgabe (Rendern) nicht benötigt werden, vom Preflight auszuschließen. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Änderungen der neuen Version vor.

Mehr...

von Marion Tramer

Wie Sie fehlende Zeichen in PDF-Dokumenten mit PitStop eingeben

Was muss ich beim Bearbeiten von Text in einem PDF-Dokument beachten? Bei gelieferten PDF-Dokumenten müssen gelegentlich noch letzte Textkorrekturen durchgeführt werden, bevor die Dokumente weitergereicht oder ausgegeben werden können. Textkorrekturen können mit Acrobat XI Pro direkt im PDF-Dokument durchgeführt werden. In der Druckindustrie wird häufig mit dem Acrobat-Plug-in Enfocus PitStop Pro gearbeitet. Auch über dieses Plug-in lassen sich Textkorrekturen im PDF ausführen. Worin liegt aber der Unterschied bei der Textbearbeitung mit Acrobat XI Pro und Enfocus PitStop Pro?

Mehr...

von Marion Tramer

Wie Sie Schriften und die Schrifteneinbettung in PitStop überprüfen

Wie kann ich mein PDF mithilfe des Preflight- Befehls auf fehlende Schriften prüfen? Ein großes Problem bei der Ausgabe oder bei der PDF-Bearbeitung stellen die im PDF-Dokument verwendeten Schriften dar. Sind die Schriften nicht eingebettet oder als Font-Untergruppen eingebettet, treten Probleme bei der Bearbeitung auf. Bei der Ausgabe werden fehlende Schriften durch eine Ersatzschrift – in den meisten Fällen wird die Schrift Courier verwendet – ersetzt. Die meisten Workflows sind heutzutage jedoch so eingerichtet, dass die Ausgabe abgebrochen wird, sobald eine Schrift nicht im PDF-Dokument eingebettet ist. Deshalb ist es wichtig, die Schrifteninformation vor der Ausgabe zu überprüfen.

Mehr...
Menu