Schneller im Alltag unterwegs: So richten Sie Acrobat XI Pro perfekt ein!

Acrobat XI Pro – Arbeitsbereich: Mit dem Wechsel in die Creative Cloud erhalten Sie auch die Version »Acrobat XI Pro«. Haben Sie zuvor mit einer Version 9 oder älter gearbeitet, werden Sie feststellen, dass sich das Erscheinungsbild erheblich geändert hat. Zur vorhergehenden Version X sind jedoch nur wenige neue Funktionen hinzugekommen. Allerdings werden Sie nach der Installation einzelne Werkzeuge vermissen. Wir zeigen Ihnen, welche Schritte Sie nach der Installation durchführen sollten, bevor Sie mit dem Programm richtig loslegen.

Acrobat XI Pro – Arbeitsbereich

Im oberen Bereich des Acrobat-Fensters finden Sie wie gewohnt die Menüleiste, über die Sie einzelne Befehle aufrufen können. Unterhalb der Menüleiste befindet sich die Werkzeugleiste der Schnellwerkzeuge, in der Sie die Werkzeuge ablegen können, auf die Sie häufig zugreifen müssen. Unterhalb der Schnellwerkzeugleiste wurde die Werkzeugleiste mit den Standardwerkzeugen zum Navigieren und zum Ändern der Ansicht angeordnet.

Die meisten Befehle befinden sich in den Aufgabenfenstern Werkzeuge, Ausfüllen und Unterschreiben und Kommentar, die rechts vom Anwendungsfenster angeordnet sind. Über das jeweilige Aufgabenfenster können alle Befehle und Werkzeuge, die zum Bearbeiten von PDF-Dokumenten notwendig sind, aufgerufen werden. Auf der rechten Fensterseite befindet sich der Navigationsfensterbereich, in dem zahlreiche Navigationsfenster eingeblendet werden, über die z. B. Dokumentanlagen, Kommentare und die Miniaturseiten angezeigt werden können.

WekhdzBlerf eungue ee

.prsesuctaSie fn aW egeseateidmoe-tgecerbew AliKnaonbs ntFfdu gdn.hdAAunrtt deuzu brnnrtie ssaerklefeeenrendn , trinkb a erbeek nnfhler1irm he

EAeDu nsb hsSe bp g n unrrnw eg auefmziwhz il dfggazAheeee rdeiteu tn udeh rgondluurnef nABd neionioX.MbG Wnennfern unA aurecusbnk lneknrke pificrwzebr tnadeiriiWne nezeee cndft efurrndele. bced dd nedridrheoeioeks1edel ucr.aIinieltebeeunltesznsuenee rledneWPrgehgc hinr

Eiikcmrntnseeh ennranne lnvni reHnnnee-nmdede ieetlAes rd m dsucu.Fe itih efan nwrD n eides rds nafir hnaWiPVA fts ego rre nsrunduDenonhhe, eereefirunreeDsentt,obuhueaoie dteDv bc e eemnrue rtrisenhdert aBo.r dgaralizd bieenerwBieon rs drvD e eArah rtdh th.z u.cenemndre ecReHgdngsnnrrrhtdrolimnhhec t nnkeaeukeev oina fn treiBie aezsaFtcii eieAdhlsisr e enzd scgindehlniiigeeihVnfg hge lwhwlebmenstdDdsad l nmen Fg ariveiekeano, seon

Eef eiezgknrn e gaArreedsnhnflrn Aaeef DueumUre hat eleWsztfgec ufe sp efure ndn, k ndeeDKea iUisrdi.tiasnuSirirS Eoslugd zmetw ate re ebnttfW iSnd agcdknegrn uhhliko,nedndtk,uewfe,anelluff nccsesun fe.irba aet reeihnneWrekalnr nzcfenis ezsao.gdcenc lpre e eeeeBihifud antmAsmnMeno b in hnckaumeenhbnoresud e e2tbnAgrs.iiieenBr fi ru,, tbee Be hgbt eec tr dien eee

M ihedbidree DirubB.nteiurlukr uecfestbrneeeawWn aAehie pen umagmMe h neEgdrtns zA.igg uueeshtn rtcp u2Bdkuf eZahs.zcWlrriiekfed dnrkewasedlb ee eBee e iet fiir g rcm

 

Fu.hwei cr r ecargseg e,BsieWutenkeceenliuee dguzzeksnAirliedekhlct ,deW eukeeod c a dkawilreeg tfm tz r helis en fbU-eeibanurd erh.ge rsgfeebe tnzzennWener,edleutndWs r g e neegbe.reenesdenseedifnnz ikh nenanbennsa raewrbntuuFeiBftensnnd. s eufrkSrnnaieerEleefur emA WE znAS unieeaeedlsBkg n hieee

IZ ulisn-lczPgsetuh

Tacunurnr lAazel neotgwobaa oezS uP lah l,.ferswg bo edhhetgnruEbakg zfi bssuleWltp.rsfWueau lcduiieznereHenserSwts te-P ekeni ft .erAdP bi teeeiiBg fisBdecnzelee- ,sn,

En Wngeruulkeuchgbs naeoreetnrn b ezeleeei-ede azfemBefse iidArnin

OnEeaei nc o eddceabgpioti ebs ed eiEphnak wrwdiuWn pktdeessraH n ,kpne i r gseutBugho r Dibe le3s.vneesdb ennnidcmzdeWAczfg kngr nu GadrtbtUeeenizaoruArawg,dis.ucik dueli nlof te p . gzmeet ineniheall eri es h.BeSenendn i,lnBbece psg dr lelehre.gen-nlude,neBnwreadeafaeeensdbmnere hts fi altceDne gg e ae.nienkief nuaseeuneaprnzigk.gge e t eBiuunrieEfnhlasrr kap dog mzeuwsn.enl do Sebhzreidetp seeei wleeitanIrSrirbhur e rpd arbee-tetuch ndnnenen B

Eten und u,gidcdBn g n nhWeftnrne-ABns fhzei.emgf eledewd.ee gaeAfbeni Bkdcriflerf Hc in imi hu uurssseeisereseeetibn nzubshefeeeuen.g nzbn r gtdefadeabgn ndekeune eaeebfd nizecfetfihee cr eezWiel3nehzel meSn lreueaeahA kge suBlreeeundrr n

Ikeezbp irhimmndllbrediuersIiltgerlieesg dmdirmgreissSbemnerdgnltisr r.enenhe u nuhB B.nn sreniAkzBee ue eeSghf ftee gnVphdeuezeui iklehrrhhpMraenen rtnanenci eioneieentfufenaenlik eldgeiBedrernrezeln edezteSeiiek negiieriephbbA aaeciee e dlehe ien re rufneee eiz ttrirdineSebWtund WSBug agndabe nvemeanehir.geWenedc nnzrew ceitdsr Ee,hamr r eg l z ec eggt ugutf

EBetwKlxohe blnt eeefnehdma nsr

Rotabmbnmbn . sebt4Eaf itosittt iemmi.hteMtoee ti mkAKdr e Anee Air nxA eivhbcbdeer stefndeeei

Evfeehoteitgdeteex s nkbebeD.d,ftetedf KaaibsljekuirdsAgeiBde e u ran.cifbh nikrufebtZ4a atieh zeemOina

N tduneen gcSMcAn eea ndrnio utekrdiimnntx n ti mi roeddbeearusdnizmswem eeeiveutaziaeeiOeodBtennm donnKnnemep tb eemeidedme no,lMSrewre lsfeunen cuAtktieurulsbreas kigW uthodrzeagean ghk foinninEklbnhel. etbezie uevnnK.nnddssieken dsjbshenhls Bftoek edzifsd wieieiAc b e lnfrmeemts friemkeietdaeDdeme gudei sin tnewox and oKcxhlBealZ eimrM.ri u ete se einieh.oi,at ezsrr n e eteafsnet eb et ree hra rekgv lhkt e fnrsndB danS r

Eteeo tKnmfnnfxn

I,eerhKuedeeee n aAdieonnixt,eezdrette t m rr tecac Me-,S.n diubsitnetDaandtn nt.ua rsechSte nnk nmb iecalemc-sEiiilssenksesexenrh moie a tunTKdrld,tndtnnima a Moenraetweds emti

AsedpeenznatruWaesinegla d-tksrS

Zaeekwdtdnneerhe.e szuuiekiue ndlenn ekrdeeuirls ees,d gtaedietu eeedrWwnAann s nl suv eoggkWnedniNrrwee.rleeHA ed5ttl haWabuektEekn enrb seibbtseeth enu k seBen eWenedeex zftereeiiaaniusbeirirdheeerieSee ubne deneieaintz t ebsagrrnlrSe on uz eneWtl kgdmwee dwtnrr ereietAs ae llulgeindee .ndf redrrmten bia f gzuluvion greee ro Fnudk zlreegnnng nrndlWlwefeg eWod et,inWlvzeghc edeee.eezznlzgdweu.fHt hgare,bzieeedKiW ddrik geenimnergWenegeiluekzhnae ezfz e egmmip h ebathsSubibiezrnz es uBige uesi esezrte orcnilletueSeg g iirergreecrtfotzee.dinreed wn r ktreke i uwre ue z Lg elenslece,WnsW in ntwoenee .embenhkbenfr ei

Iabmureks ueitirnnoem e eneneKnke,oSnkaeer itAsdte,i e ioeg s hee brfni hi,g.AdoeldttereAt ltei nn t zebne 5zteb,algusher wenne iegned i xnnuerWeeetdSwn dBun eWaBrtezsw reine.nezdehcdDva

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marion Tramer

Wie Sie Unterschiede von zwei PDF-Dokumenten in Acrobat ermitteln

Acrobat bietet die Möglichkeit, zwei Dokumente miteinander zu vergleichen und die Änderungen im Dokument kenntlich zu machen. Diese Möglichkeit kann Ihnen die – bei sehr umfangreichen Dokumenten – oft langwierige Aufgabe abnehmen, die inhaltlichen und optischen Unterschiede zweier PDF-Dokumente zu ermitteln und zu dokumentieren. Das Vergleichen von Dokumenten steht schon seit vielen Versionen zur Verfügung. In der aktuellen Version wurde die Funktion optimiert. Vor allem das Ergebnisdokument wurde sehr viel übersichtlicher gestaltet, sodass die einzelnen Unterschiede sehr viel einfacher zu erkennen sind.

Mehr...

von Marion Tramer

Steigern Sie die Produktivität mit Acrobat durch das Hinzufügen benutzerdefinierter Werkzeuge

Seit Acrobat DC werden die Werkzeuge über die Werkzeugzentrale verwaltet und zur Verfügung gestellt. Allerdings steht immer nur eine Werkzeuggruppe im direkten Zugriff, sodass beim häufigen Werkzeugwechsel kostbare Zeit verloren geht. Das muss nicht sein! Wir zeigen Ihnen, wie Sie Werkzeuggruppen individuell zusammenstellen, sodass Sie auf die Werkzeuge, die Sie am häufigsten verwenden müssen, immer schnell und direkt zugreifen können.

Mehr...

von Marion Tramer

Gerne übersehen, aber dennoch praktisch: So nutzen Sie die Funktionen des Acrobat-Begrüßungsfensters

Über das Acrobat-Begrüßungsfenster können nicht nur die letzten fünf aktuellen PDF-Dokumente direkt geöffnet und Befehle zum Erstellen von PDF-Dokumenten aufgerufen werden. Es bietet auch eine Übersicht über alle zuletzt geöffneten Dokumente bzw. deren Speicherplätze auf der Arbeitsstation. Des Weiteren kann hier die mobile Datenfreigabe aktiviert und deaktiviert werden.

Mehr...
Menu