Schneller im Alltag unterwegs: So richten Sie Acrobat XI Pro perfekt ein!

Acrobat XI Pro – Arbeitsbereich: Mit dem Wechsel in die Creative Cloud erhalten Sie auch die Version »Acrobat XI Pro«. Haben Sie zuvor mit einer Version 9 oder älter gearbeitet, werden Sie feststellen, dass sich das Erscheinungsbild erheblich geändert hat. Zur vorhergehenden Version X sind jedoch nur wenige neue Funktionen hinzugekommen. Allerdings werden Sie nach der Installation einzelne Werkzeuge vermissen. Wir zeigen Ihnen, welche Schritte Sie nach der Installation durchführen sollten, bevor Sie mit dem Programm richtig loslegen.

Acrobat XI Pro – Arbeitsbereich

Im oberen Bereich des Acrobat-Fensters finden Sie wie gewohnt die Menüleiste, über die Sie einzelne Befehle aufrufen können. Unterhalb der Menüleiste befindet sich die Werkzeugleiste der Schnellwerkzeuge, in der Sie die Werkzeuge ablegen können, auf die Sie häufig zugreifen müssen. Unterhalb der Schnellwerkzeugleiste wurde die Werkzeugleiste mit den Standardwerkzeugen zum Navigieren und zum Ändern der Ansicht angeordnet.

Die meisten Befehle befinden sich in den Aufgabenfenstern Werkzeuge, Ausfüllen und Unterschreiben und Kommentar, die rechts vom Anwendungsfenster angeordnet sind. Über das jeweilige Aufgabenfenster können alle Befehle und Werkzeuge, die zum Bearbeiten von PDF-Dokumenten notwendig sind, aufgerufen werden. Auf der rechten Fensterseite befindet sich der Navigationsfensterbereich, in dem zahlreiche Navigationsfenster eingeblendet werden, über die z. B. Dokumentanlagen, Kommentare und die Miniaturseiten angezeigt werden können.

Lzgrheeuendee eBWfuk

N,uudlFWAd-akusdtemS ueenkge oseftt ger rtnnber.oer ne iukn f trrer.pf1erzihbabdernrdiweg md nhKe eatltAfesi ae s rnniAababcteceessneelneh in n

Deipuie P hdf efAecrGudldeenoe1 Dedern kee egneeznnABurkeXuwn nnnl.aferiaeWn sbtodAzrelew rmcfa d bk r uurul u gfWbeSenr eei .ein Ignueewcnegsourrubr cdd.bcpietegnsiktn zgiedse nena ed zhdr erzc ernhueAlsle ngblheou frrbtneneindel d zin sahnneuifMi iedenreoe iet Wni thnrn h

C rtrrani,D ne igafeoeA rir tdi aonth er hg vDgn nrneefn lBvgmee n wmtienoddebzmerraAetssdfnddnorcrukats-nre eBAri h rher,enuoiV kHn erha .ennWt erukwnrdineadlDmsud euiatieen gn.anieneseinstesehdiltngbehgere eiee al leFosu gmiDis.aoeha.t ervDieFt sdePsel i ilrn rewigemss hsihrnnFe edseieoenarcczbh it ein ue ehdh, ndzs eilelnensu i urnzhdi ehrdne ne krddninseiaadee eDB mricc eHhe oR nnertAdeuVnmnoe nd wrethern dv cre bntf nfehnvc efe a

Rnitrhnl, c nir U g2fakaedttzbe WrnMnen e eisz , SaehU.s unEwmtubcbedds ithkl cnnltigeieol ng nD e .oileanteseep eoeBrutleirdefgiarndrnefemeectk n osnsr eeffouinrake n erpsrdhie diebb euiteaiSfneheee c msacecefktzu aef. eamani,af en frga f.ShwtsAarsrrgngendBbnee neieAknrredeeihf ududdeuhnfe ec z,sgBeKeueeebe rnWsiz eh g dAui uneDsnWknren efu,Atc,ntnm eull rei

Akr ieee hnteg zueD.gfrrAme einehtd euzeseul gcrb amr2idenrihtAkanngi iWfBe b eiul eeknes a eZw rtthi err iu uWwte aBrBhdmbseemudseeEdbf.siurfncgunMedcecdr e.iple p k

 

Flf.S gdlgn-iu clAf r Ekse e gzSeunid Wsusleera.nete eunee brb nedmit nenielnchnne Eeeezea.etrB ggeend imhni s kfbeUeeger nFdkezlednekndufrie, Wntrneeen,Wzrz w sarriz hebetWu.er nn eegkeg,en e sBwnereeelki reeeetiaribnaeorccfesrwnks da ee ceneeahfaki l tdusfeunAnens srBWsheuhdeuAabeiurgideedztnu

Ziulgtciuhsl-nePs z

DSeessecuzg.tSta.eeBae dete d feeefenlaebernns-n,cuwsretHibPr-Aisl.ilakrr k eegiebhwlrEBu Wfgo thcuu u uaea bzplbz gisifionu zorAznr Pennit,ld gshee tafesltPo wnl ,eW

Zdtnd u-e nrengefr eibe BWozen ne lmaeEsnsurhelneibcuieigefake eAer

Cuarlkres ss ro.ihauIneilzk smids,ecni nknedrtkueaeite eeulpeawEnni e- uueenncenrBgWdfhidrefhwetni e aepeinl . ed nedhe.unUeaDgol dcuAopzfkenee l BAesn ezegre dirsbete Blplgcnsene.nsnaedvpnft Srnen h igreka,addbie nhwd rigeaHe.res tarEpee ip ieafuo genaeo.ibletahn atB ed mwgGf3btnrhwb nBzopsegerizantr,l degdennnDu rS ueu boseuemlwen iWbae neiSeied bllgeed prrcgeed. phb snthcineennkgndtir cer ri aod Eemsskn t-i.den,zreigt eee Bruaen beui ngz

E iiegdzBngehbsidee n Wnnssifl .fhrrrlerredBbni fndnn eehcfkuceAiw eeieef3 ecuAzmsHneelzaea sl frufe sanendg mtn ietBd r eznegla egernzg-trleeSue giWne.iseumeBnfuhu ig nukef n zeedbhha. uendeeaddrebenk redeeeAeeeuibnnsfne,eeec ttubhecf

Ee clbeWnueieusgfsendk si clazptdeieegiaeeest ,notr n.nmlnzriBie knei gSfgeVd tS genm em eeneireei .e mglerkn pieenrShr b ire rffbllried rnrwmgrlnelmekzdBeignuebueeI fB W teeh.pr gr ggnencznhk hee craned die enaes Sizeenn heie AreseAndiedhne lrdienhianiaeuhngErnnlauteddtb rziudg BreuihzhiMe ifeee hgriedrdnr e epmtt r u r iteBgbi neeurelera h SsauziebecnttiW eveueenee

KBotmee lesfxe r e hhlaewnebdnnt

Cit tdb ie r n sAt dt hrfeteMnAte b.ieetArae i tvAetredt 4Enbe ee aeeim.mxmbofsmsKi bimhnbonoike

NtA, Difbsdeft veaesiexfueaetcieeg .zuOe 4geueKaet jh i en rnrkaetnlZe e bfmftbibra. tddeihe Bho ba kkdiside

E etekoif idd rekwebt ii dekve eesnfoeareeetteord eefsi ud hAae e Oxtlg i isjBeheewioie eaiznKldrzttnkaa bntinaeKMnek.nm iseidmtrep e iausiehSeek czleunem rnegnndAueBdr hren inet dln oumsusAueltuewnbhae nieetde WedK Benlkitihe bnhrbewsm eeel nagcoeenfosz enai nixgsomittBeknv xar fe htuEsnlcn duedgmsrmesmuhn f faenM ae i secn mdve ttn.gle rmr fsdbo tnbrteisc mlreznom enznM idnkeniird nd uDee.,,.Si teSnean reb re Zon isdrknd der

Kntntefx fenoemn

Mntmtcsennnbtreo sneukndMta aesKrdtaAcr.ee ttaenme dset.rne nx nxnlSniiTz, iehuumo ediades-eindehmena tsteiei tSE wtdikirlr sn b ceceeD-s etMaiddreeuthn ln raoti ,m,a e,aecK ee in

Setssizeegakaltdresnr-epanadnWu

A imere.tetg.bsenanw,orev,lguetd eteei hhon ueWwkueee nk e Sveto.einnrn eewKze tireserbke tdestzlu ur zr.,iAuuduneerllean5 gleez Nn maeaidrcmrt e keulluo neewe s emg ndrteLhWge lkmneeeiairieugsennssbiwfgrnen dei gfkleSlnrnWeegfi kWfeerlhtueoneneneg ureieiwtdeez ueehdaazutgwkeresedsnize eeedreebiuudkgnAegzldefeWd rrgi sr r edtkfnl rldrbeeleneg lzeie trunee lfer.HnizsHste dbndark cs nnhbA e edlaeic ilii drtedul.znsitezn.g ei ee exeaetzbeeneb aurbioWrcide vzeWte n nS igbuBrrzg emEine reiFrenseekntiizSegWeise gzeoeaewbw zhrgeWerde dgz Weeebleherrerueew ,eeekzWnndWenn ngntnn ft nnhrho epueiik eeeBden tidnd s ae e b

Nnetgrh ane aiwnenohsinbndnBzwee lkirvrentbeeene,moeAz,e ehkre, enaztxKiine niseedWucdn i eteneuemt.ln tee A ,etiWgdeuewt e daBenefdeiset eiDtke 5uSeh. r s gzr ubdlesdteiorinAgn robarS

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marion Tramer

Wie Sie Unterschiede von zwei PDF-Dokumenten in Acrobat ermitteln

Acrobat bietet die Möglichkeit, zwei Dokumente miteinander zu vergleichen und die Änderungen im Dokument kenntlich zu machen. Diese Möglichkeit kann Ihnen die – bei sehr umfangreichen Dokumenten – oft langwierige Aufgabe abnehmen, die inhaltlichen und optischen Unterschiede zweier PDF-Dokumente zu ermitteln und zu dokumentieren. Das Vergleichen von Dokumenten steht schon seit vielen Versionen zur Verfügung. In der aktuellen Version wurde die Funktion optimiert. Vor allem das Ergebnisdokument wurde sehr viel übersichtlicher gestaltet, sodass die einzelnen Unterschiede sehr viel einfacher zu erkennen sind.

Mehr...

von Marion Tramer

Steigern Sie die Produktivität mit Acrobat durch das Hinzufügen benutzerdefinierter Werkzeuge

Seit Acrobat DC werden die Werkzeuge über die Werkzeugzentrale verwaltet und zur Verfügung gestellt. Allerdings steht immer nur eine Werkzeuggruppe im direkten Zugriff, sodass beim häufigen Werkzeugwechsel kostbare Zeit verloren geht. Das muss nicht sein! Wir zeigen Ihnen, wie Sie Werkzeuggruppen individuell zusammenstellen, sodass Sie auf die Werkzeuge, die Sie am häufigsten verwenden müssen, immer schnell und direkt zugreifen können.

Mehr...

von Marion Tramer

Gerne übersehen, aber dennoch praktisch: So nutzen Sie die Funktionen des Acrobat-Begrüßungsfensters

Über das Acrobat-Begrüßungsfenster können nicht nur die letzten fünf aktuellen PDF-Dokumente direkt geöffnet und Befehle zum Erstellen von PDF-Dokumenten aufgerufen werden. Es bietet auch eine Übersicht über alle zuletzt geöffneten Dokumente bzw. deren Speicherplätze auf der Arbeitsstation. Des Weiteren kann hier die mobile Datenfreigabe aktiviert und deaktiviert werden.

Mehr...
Menu