Photoshop, InDesign und Illustrator professionell erlernen – hier finden Sie praxisnahe Tutorials von Experten!

Auf dieser Seite finden Sie jede Woche neue Fachartikel für das professionelle Erlernen von Photoshop, InDesign und Illustrator. Sie können im kompletten Archiv recherchieren und in jede Lerneinheit hineinschnuppern. Möchten Sie diese komplett lesen, dann melden Sie sich einfach an.

Jede Woche besser werden in Photoshop, InDesign & Illustrator
Alle Aufgaben der Bildbearbeitung von A bis Z professionell bewältigen
Klassische und digitale Publishing-Projekte sicher meistern
Grafik und Illustration mit perfekter Arbeitstechnik umsetzen
Auf den Punkt gebrachte Photoshop-Lösungen sofort nutzen
Alle Möglichkeiten des PDF-Formats perfekt beherrschen
Auf über 2000 von Profi-Trainern entwickelte Fachartikel zugreifen
Mehr als 500 anschauliche und praxisnahe Photoshop-Fachartikel
Mehr als 400 praxisbewährte Lösungen für Adobe InDesign
Über 300 kreative und hilfreiche Übungseinheiten für Illustrator
Mehr als 200 nützliche Schnell-Anleitungen für Photoshop
Fast 400 sofort umsetzbare Anleitungen für Acrobat & Co.
Experten-Wissen jederzeit und auf allen Geräten zur Verfügung haben
  • 20 Jahre Erfahrung in der Ausbildung von Kreativen
  • Redaktionsteam mit anerkannten Profi-Trainern
  • Seriöses Verlagsangebot mit professionellem Lektorat

Über das nachfolgende Menü können Sie den Themenbereich ändern und die Anzeige über Filter eingrenzen.

460

von Marius König

Wie Sie auffällige 3D-Preislabels mit Photoshop gestalten

Wie Sie auffällige 3D-Preislabels mit Photoshop gestalten

Welche Probleme und Einschränkungen gibt es durch die Einbeziehung von 3-D-Funktionen? Eine weitere Steigerung des Aufmerksamkeitswerts können Sie erzielen, indem Sie das Label aus der zweiten in die dritte Dimension heben. Das ist gar nicht so schwierig, wie es scheint – schließlich besitzt Photoshop inzwischen mächtige 3-D-Funktionen. Eine Einschränkung muss man aber machen: Die nachträgliche Editierung des Inhalts einer 3-D-Ebene funktioniert zwar, wenn dieser Inhalt direkt aus einer Textebene besteht. Es wird jedoch sehr schwierig, wenn die Textebene in Smartobjekten verschachtelt werden musste, wie bei dem Design, mit dem Sie hier arbeiten.

Mehr...

von Marius König

Auf ins Universum – wie Sie ein Weltall mit Photoshop gestalten!

Auf ins Universum – wie Sie ein Weltall mit Photoshop gestalten!

Warum erfordert der fotografische Blick ins Universum einen ungeheuer hohen Aufwand? Im Bild des nächtlichen Sternenhimmels verbinden sich Romantik und Wissenschaft, Science-Fiction, Physik und Esoterik. Leider ist der Sternenhimmel selbst sehr schwer zu fotografieren – die erforderlichen langen Belichtungszeiten machen eine kontinuierliche Nachführung um die Rotationsachse der Erde notwendig, damit die Sterne nicht zu Strichen oder Kreissegmenten werden. Selbst mit Normalbrennweiten führen Belichtungszeiten von mehr als ca. 30 Sekunden dazu, dass Sterne nicht mehr punkt- oder kreisförmig abgebildet werden. Nur mit einer sehr teuren und aufwändigen motorischen Nachführung kann man das verhindern. Astrofotos sind deshalb sehr schwierig herzustellen – gute Astrofotos umso mehr. Sie können diese allerdings auch recht gut mit Photoshop „faken“. Wie – das zeigt Ihnen dieser Beitrag.

Mehr...

von Marius König

Wie Sie mit Beleuchtungseffekten in Photoshop kreativ arbeiten

Wie Sie mit Beleuchtungseffekten in Photoshop kreativ arbeiten

Der Renderfilter Beleuchtungseffekte ist einer der komplexesten Filter von Photoshop, obwohl er schon seit Langem existiert. In Version CS6 wurde er komplett neu konzipiert und an die inzwischen etablierte 3-D-Bildbearbeitung von Photoshop angenähert. Das verbessert vor allem seine Bedienung erheblich. In einem ausführlichen Beitrag erfahren Sie, was Sie mit diesem Filter alles anstellen können – und welche Macken er hat. Was sind eigentlich Beleuchtungseffekte? Der Begriff Beleuchtungseffekte in der Bildbearbeitung mit Photoshop meint Effekte, mit denen Sie entweder die Beleuchtung des Bildinhalts oder die virtuelle Beleuchtung der Datei modifizieren.

Mehr...

von Marius König

Wie Sie die Bildbrillanz mit Photoshop überzeugend optimieren

Wie Sie die Bildbrillanz mit Photoshop überzeugend optimieren

Probleme von Bildern können sehr vielschichtig sein und diverse Ursachen haben. Ebenso zahlreich sind die Erscheinungsformen der Bildfehler. Einer der häufigsten ist mangelnder Lokalkontrast. Landläufig werden Bilder, die davon betroffen sind, auch als »flau« und »von mangelnder Brillanz« bezeichnet. Mit der Korrektur solcher Fotos haben wir uns in in früheren Ausgaben bereits befasst. Inzwischen gibt es weitere Methoden, dieses Problem zu lösen. Und die zeigen wir Ihnen hier. Das Problem liegt nicht daran, dass die Fotos zu wenig Kontrast besitzen – meist eher zu viel. Der hohe Dynamikumfang realer Szenen kann von vielen Digitalkameras heute relativ problemlos bewältigt werden. Das ist aber nur möglich, wenn der hohe Gesamtkontrast in den begrenzten Zahlenraum der Bilddatei komprimiert wird. Die Wiedergabemedien (egal, ob Monitor, Print, Foto, TV etc.) sind nicht dazu in der Lage, den Gesamtkontrast der realen Szene vollständig wiederzugeben.

Mehr...

von Marius König

Wie Sie Glasoberflächen professionell technisch retuschieren

Wie Sie Glasoberflächen professionell technisch retuschieren

Warum ist es so schwer, Glas zu fotografieren? Glas ist das Material, das am schwersten zu fotografieren ist. Das liegt daran, dass Glas sowohl transparent ist als auch reflektiert. Für eine gute Aufnahme eines Objekts aus diesem Material muss man die richtige Balance finden zwischen dem, was durch das Glas hindurch, und dem, was auf seiner Oberfläche sichtbar ist. Glas als Material ist weitgehend unsichtbar, sichtbar wird es nur durch die Refraktion (Brechung) und eine eventuelle Filterung (Abdunkelung, Färbung) des hindurchtretenden Lichts sowie durch Reflexionen (Spiegelungen) der Umgebung. In diesem Beitrag geht es um die technische Retusche von Fotos, die von Kameraobjektiven als Motiv angefertigt wurden. Solche Fotos sind bezüglich der Aufnahme eine ganz besondere Herausforderung, denn optisches Glas sollte sich nach Möglichkeit komplett unsichtbar machen. Dazu dient eine aufwändige Vergütung: Bei diesem technischen Verfahren werden mehrere hauchfeine Metallschichten auf die Glasoberfläche aufgedampft.

Mehr...

von Marius König

Wie Sie perspektivische Verformungen gekonnt mit Photoshop durchführen

Wie Sie perspektivische Verformungen gekonnt mit Photoshop durchführen

Gleich vorab eine Begriffsklärung: Beim Titel dieses Beitrags handelt es sich weniger (aber natürlich auch) um grundsätzliche Techniken der perspektivischen Verformung als vielmehr um den gleichnamigen Menübefehl »Perspektivische Verformung«, der allerdings erst seit der neuesten Version von Photoshop CC mit Release vom Januar 2014 Bestandteil des Programms ist. Die Funktion »Perspektivische Verformung« ist extrem rechenintensiv. Trotzdem bietet Photoshop eine Live-Vorschau auf der Basis der aktuellen Bildschirmdarstellung. Das ist nur möglich, wenn der dafür besonders geeignete Grafikprozessor (Graphics Processing Unit, GPU) die Hauptarbeit übernimmt.

Mehr...

von Marius König

Wie Sie Ihr System für große Bilddateien optimieren

Wie Sie Ihr System für große Bilddateien optimieren

Digitale Bildbearbeitung ist schon längst nicht mehr die „Killerapplikation“, die sie früher war. Die wirklichen Herausforderungen an Prozessor- und Grafikprozessorleistung, Arbeits- und Massenspeicher sowie Schnittstellen design liegen heute im Video-, Virtual-Reality- und Gamebereich. In der Bildbearbeitung stoßen moderne Rechner nur dann an ihre Grenzen, wenn Sie Imaging extrem betreiben – also speziell Gigapixel-Imaging. Das gilt besonders für Home- und Office-Rechner. Spezialisierte Gamer- PCs sind hier deutlich im Vorteil, weil sie von vornherein auf maximale Grafikleistung getrimmt sind, von der auch Photoshop überproportional profitiert – spätestens seit das Programm intensiven Gebrauch von der speziellen Rechenpower von Grafikprozessoren macht (seit Photoshop CS5).
Mehr...

von Marius König

Wie Sie Gigapixel-Images richtig aufnehmen und entwickeln

Wie Sie Gigapixel-Images richtig aufnehmen und entwickeln

Was ist Gigapixel-Imaging? Wie der Anglizismus Imaging bereits andeutet, handelt es sich um einen Trend, der aus den USA stammt. Gigapixel ist nicht unbedingt wörtlich zu nehmen, denn es handelt sich nicht um Bilder mit genau einer Milliarde Pixeln, sondern einfach um riesige Fotos. Als die Digitalfotografie noch in den Kinderschuhen steckte, entbrannte bald die Megapixel-Rallye: Ein möglichst hoher Megapixel-Wert wurde zum wichtigsten Marketinginstrument – egal, ob dies überhaupt sinnvoll war. Neue Kameras übertrumpften sich regelmäßig gegenseitig mit noch mehr Megapixeln, obwohl eine endlose Steigerung dieser Zahl über eine bestimmte Grenze hinaus nicht unbedingt sinnvoll ist.
Mehr...

von Marius König

Wie Sie Gigapixel-Images mit Photoshop gekonnt zusammenfügen

Wie Sie Gigapixel-Images mit Photoshop gekonnt zusammenfügen

Wie gehe ich beim Stitchen sinnvoll vor? Nach dem Aufnehmen der Aufnahmeserie und der Raw-Entwicklung der Einzelfotos folgt jetzt die große Herausforderung für Ihr Computersystem: das Zusammenfügen der Bilder zu einem einzigen Gigapixel-Image. Beginnen Sie wieder in der Bridge, in der Sie eine optimierte Ansicht, die Ihnen eine gute Übersicht über das Gesamtbild bietet, erzeugt haben. Wie wichtig es war, schon im Vorfeld auf die richtige Reihenfolge der Fotos, die Sie durch Umbenennen erzielt haben, geachtet zu haben, werden Sie gleich merken.
Mehr...

von Marius König

Wie Sie Gigapixel-Images mit Photoshop optimal bearbeiten

Wie Sie Gigapixel-Images mit Photoshop optimal bearbeiten

Nicht nur das Aufnehmen und Zusammenfügen, auch die Bearbeitung von riesigen Bilddateien ist eine Herausforderung für Mensch und Material. Dieser Beitrag soll Ihnen helfen, dabei möglichst rationell vorzugehen, damit sich die dabei unvermeidlichen langen Rechenzeiten in erträglichem Rahmen halten. Grundsätzlich können Sie die Schritte einer Bildbearbeitung in zwei Kategorien einteilen, die Sie bei der Bearbeitung extrem großer Dateien voneinander getrennt halten sollten: Pauschalkorrekturen beziehen sich immer auf die gesamten Bilddaten, sie sind nicht beschränkt auf einzelne Regionen. Letztendlich müssen Sie solche Korrekturen an der gesamten, hochaufgelösten Bilddatei ausführen. Lokale Korrekturen (egal, ob örtlich begrenzte Farbkorrekturen oder Detailretuschen) beziehen sich immer auf einen begrenzten Teil des Bildes und können deshalb aus dem Gesamtkontext herausgelöst betrachtet und ausgeführt werden, wenn sie danach wieder in das Gesamtbild integriert werden.
Mehr...

von Marius König

Photoshop Service 23

Photoshop Service 23

Adobes Daten-Super-GAU: Was steht uns noch bevor? Platz sparen beim Speichern: Arbeitsdatei-Größen reduzieren. Gigapixel-Images im Internet präsentieren. Riesige Bilddateien sinnvoll, sicher und schnell speichern. Bug in der Bridge: Sackgasse auf der Brücke
Mehr...

von Marius König

Grundlagen und Praxis der professionellen Architekturfotografie

Grundlagen und Praxis der professionellen Architekturfotografie

Wie ist Architekturfotografie heute definiert? Architekturfotografie ist unendlich vielseitig. Es geht in diesem Metier nicht nur um die Erstellung von Werbe- und Dokumentaraufnahmen für neue Gebäude, auch alte Gebäude, Sehenswürdigkeiten, Gebäudedetails und die rein künstlerische Fotografie von menschengemachten Artefakten gehören dazu. Die Architekturfotografie ist eine Untergruppe der Sachfotografie. Sie ist damit zwischen Studio- und Landschaftsfotografie eingeordnet.
Mehr...

von Marius König

Wie Sie Architekturfotos mit Photoshop professionell bearbeiten und optimieren

Wie Sie Architekturfotos mit Photoshop professionell bearbeiten und optimieren

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie mit bereits fertig entwickelten Bilddateien von Architekturmotiven umgehen und diese in Bezug auf ihre speziellen Anforderungen optimieren. Die Perspektivenänderung ist dabei nur ein Aspekt, natürlich ein wichtiger. Grundsätzlich gilt immer, dass alle Bearbeitungsschritte, die bereits während der Raw-Entwicklung realisiert werden können, auch dort ihren Platz haben.
Mehr...

von Marius König

Wie Sie ein Bild im Bild im Bild im Bild mit Photoshop erstellen

Wie Sie ein Bild im Bild im Bild im Bild mit Photoshop erstellen

Wie entstehen optische Rückkopplungen? Das ad infinitum sich selbst als Motiv enthaltende Bild ist ein hochinteressantes Sujet. Berühmte Künstler wie der Niederländer Maurits Cornelis Escher haben sich mit diesem Paradoxon intensiv befasst. In Werbung und Marketing ist es – obwohl extrem aufmerksamkeitsstark – bisher nur selten aufgetaucht, abgesehen von einigen historischen Verwendungen. Aber das kann sich nach dem Erscheinen dieses Beitrags durchaus noch ändern.

Mehr...

von Marius König

Wie Sie Unsichtbares mit Photoshop kreativ visualisieren

Wie Sie Unsichtbares mit Photoshop kreativ visualisieren

Unsichtbares zu visualisieren, das gehört zu den großen Herausforderungen in der Bildbearbeitung. In unserer Beispielaufgabe geht es darum, Strahlung darzustellen, die vollkommen unsichtbar, aber trotzdem vorhanden ist. Wir möchten damit nicht in die wissenschaftliche und politische Diskussion über die Schädlichkeit der Strahlung von Mobiltelefonen eingreifen – aber trotzdem Bildmaterial realisieren, mit dem ein Medienbeitrag über dieses Thema illustriert werden könnte.
Mehr...

von Marius König

Photoshop Service 22

Photoshop Service 22

Und täglich grüßt der Updater ... Warum sehen Sie in letzter Zeit häufiger Windows-Screenshots? Das neue Photoshop Lightroom 5: Vom Leidroom zum Lightruhm? Mehr oder weniger Arbeitsspeicher, was ist richtig? Flächenberechnung mit Photoshop? Warum nicht!

Mehr...

von Marius König

Wie Farbfotos mit Photoshop professionell in Schwarzweiß umsetzen

Wie Farbfotos mit Photoshop professionell in Schwarzweiß umsetzen

Digital schwarzweiß fotografieren – wie mache ich das? Die Fotografie begann schwarzweiß. Bevor am Anfang des 20. Jahrhunderts die Grundlagen für die Aufnahme und Wiedergabe des Sinneseindrucks Farbe geschaffen wurden, konnte nur die reine Helligkeit einer Szene fotografiert und realisiert werden. Streng genommen hat sich daran bis heute nichts geändert, denn die Erfassung und Erzeugung von Farbeindrücken basiert immer noch auf einem relativ simplen Trick, bei dem die Helligkeiten von lediglich drei Primärfarben jeweils monochrom spezifiziert werden.
Mehr...

von Marius König

Wie Sie Schwarzweißfotos mit Photoshop gekonnt optimieren

Wie Sie Schwarzweißfotos mit Photoshop gekonnt optimieren

Warum sehen Schwarzweißfotos nach der Graustufenumsetzung nicht automatisch gut aus? Die Umsetzung eines digitalen Farbbilds in Graustufen ist allein schon eine relativ komplexe Angelegenheit. Wie in zwei großen Beiträgen in dieser Erweiterung von „Photoshop Aktuell“ beschrieben, kann man diesen Vorgang entweder im Zuge der Entwicklung von Camera-Raw- Dateien mit ACR (dem Adobe-Camera-Raw-Zusatzmodul zu Photoshop), Lightroom (die Vorgehensweise und Möglichkeiten dort entsprechen denjenigen von ACR) oder nachträglich mit Photoshop durchführen.
Mehr...

von Marius König

Wie Sie Schwarzweiß-Fotos optimal in Camera-Raw entwickeln

Wie Sie Schwarzweiß-Fotos optimal in Camera-Raw entwickeln

Wie konvertiere ich in ACR zu Schwarzweiß? Beim Fotografieren brauchen Sie also keine Rücksichten darauf zu nehmen, dass Sie schwarzweiß aufnehmen möchten, diese Art der Fotografie beginnt heute erst in der Raw-Entwicklung. Öffnen Sie dazu die Raw-Datei, die Sie zu einem Schwarzweiß-Bild machen möchten – am besten über die Adobe Bridge. Das führt Sie direkt in das Adobe-Camera-Raw- Zusatzmodul für Photoshop (ACR).

Mehr...

von Marius König

Wie Sie Schwarzweißfotos kreativ mit Photoshop färben

Wie Sie Schwarzweißfotos kreativ mit Photoshop färben

Wie bereite ich die Tonung vor? Bei diesem Beitrag gehen wir von Schwarzweiß wieder zurück zu Farbe. Auch in diese Richtung gibt es eine Menge Wege und es ist nicht ganz leicht, sich überhaupt eine Übersicht zu verschaffen. Hier zeigen wir Ihnen neben den verschiedenen technischen Möglichkeiten auch die damit assoziierten gestalterischen (die Sie aber erst dann voll ausschöpfen können, wenn Sie die technischen kennen).

Mehr...

von Marius König

Wie Sie Schwarzweißfotos mit Photoshop optimal realisieren

Wie Sie Schwarzweißfotos mit Photoshop optimal realisieren

Muss ich überhaupt in eine Graustufendatei konvertieren? Sie haben mit Ihrer Digitalkamera eine Schwarzweißaufnahme erstellt, eine Camera-Raw-Datei mit ACR in Schwarzweiß umgesetzt oder dies anhand eines bereits fertigen Files in Photoshop erledigt. Jedenfalls haben Sie jetzt in Photoshop an Ihrem Monitor ein Schwarzweißfoto vor sich und möchten dieses publizieren – in der bestmöglichen Qualität. Wie Sie dabei vorgehen, das erfahren Sie in diesem Beitrag.
Mehr...

von Marius König

Photoshop Service 21

Photoshop Service 21

Creative Cloud, Photoshop CC & Co.: Im Westen viel Neues. IMHO: Die Creative-Cloud-Politik – Wolke oder Kette? Wie arbeite ich mit der Creative-Cloud-App? Die Farbkreis-Testdatei: So haben wir sie erstellt. Warum zeigt Adobe InDesign meine platzierten Graustufendateien nicht korrekt an? Kampf mit dem Tohuwabohu: Farbprofile einfacher verwalten.
Mehr...

von Marius König

Wie Sie Tasten und Tastaturen mit Photoshop gestalten

Wie Sie Tasten und Tastaturen mit Photoshop gestalten

Was kann man mit Tasten machen? Tasten sind nicht nur das primäre Eingabegerät für den Computer, ihre Abbildung steht auch ganz allgemein für das Thema Kommunikation. Die Tastatur ist ein vollkommen alltäglicher Gegenstand, der keiner Erklärung bedarf – das prädestiniert sie dafür, mit Veränderung und Manipulation zu spielen und zu gestalten. Und deshalb tasten wir uns in diesem Beitrag an „Tasten“ heran. Dabei geht es zunächst darum, wie man künstliche Tasten, die natürlich aussehen, mit Photoshop generiert – beispielsweise die Symbole, die wir hier in Photoshop Aktuell zur Visualisierung von Shortcuts einsetzen. Ein zweites Thema ist, wie Sie Tasten in Realbildern so manipulieren, dass Sie damit bestimmte Effekte erzielen.
Mehr...

von Marius König

Wie Sie Tastaturfotos mit Photoshop gekonnt manipulieren

Wie Sie Tastaturfotos mit Photoshop gekonnt manipulieren

Wozu kann das Austauschen von Tasten gut sein? In diesem Beitrag haben wir es mit Realbildern von Tasten zu tun, die Sie kreativ modifizieren. Beginnen Sie mit einem Beispiel, in dem Sie die Beschriftung von Tasten austauschen, um damit einen lesbaren Text herzustellen. Der Aufmerksamkeitswert einer solchen Bildmanipulation ist ziemlich hoch, weil die normale Tastenbeschriftung1 allgemein bekannt ist und niemand im Abbild einer Tastatur einen lesbaren Text vermuten würde. Umso größer ist der Impact, wenn sich auf den zweiten Blick herausstellt, dass die Anordnung der Tasten eine Botschaft enthält, die einerseits die Anmutung einer Geheimbotschaft besitzt (weil sie sich nicht auf den ersten Blick erschließt), andererseits aber auch Wichtigkeit vermittelt, und zwar so wichtig, dass die Tastatur sie selbst bereits vorgibt.
Mehr...

von Marius König

Photoshop Service 20

Photoshop Service 20

Blick in den Source-Code von Photoshop 1. Photoshop-Farbkorrektur: Welches Werkzeug für welchen Zweck? Photoshop-Verlaufsprotokoll: Ich weiß, was du gestern getan hast! Photoshop Aktuell auf dem iPad.
Mehr...