Photoshop, InDesign und Illustrator professionell erlernen – hier finden Sie praxisnahe Tutorials von Experten!

Auf dieser Seite finden Sie jede Woche neue Fachartikel für das professionelle Erlernen von Photoshop, InDesign und Illustrator. Sie können im kompletten Archiv recherchieren und in jede Lerneinheit hineinschnuppern. Möchten Sie diese komplett lesen, dann melden Sie sich einfach an.

Jede Woche besser werden in Photoshop, InDesign & Illustrator
Alle Aufgaben der Bildbearbeitung von A bis Z professionell bewältigen
Klassische und digitale Publishing-Projekte sicher meistern
Grafik und Illustration mit perfekter Arbeitstechnik umsetzen
Auf den Punkt gebrachte Photoshop-Lösungen sofort nutzen
Alle Möglichkeiten des PDF-Formats perfekt beherrschen
Auf über 2000 von Profi-Trainern entwickelte Fachartikel zugreifen
Mehr als 500 anschauliche und praxisnahe Photoshop-Fachartikel
Mehr als 400 praxisbewährte Lösungen für Adobe InDesign
Über 300 kreative und hilfreiche Übungseinheiten für Illustrator
Mehr als 200 nützliche Schnell-Anleitungen für Photoshop
Fast 400 sofort umsetzbare Anleitungen für Acrobat & Co.
Experten-Wissen jederzeit und auf allen Geräten zur Verfügung haben
  • 20 Jahre Erfahrung in der Ausbildung von Kreativen
  • Redaktionsteam mit anerkannten Profi-Trainern
  • Seriöses Verlagsangebot mit professionellem Lektorat

Über das nachfolgende Menü können Sie den Themenbereich ändern und die Anzeige über Filter eingrenzen.

446

von Isolde Kommer

Wie Sie Informationen im Redaktionsteam über InDesign austauschen

Wie Sie Informationen im Redaktionsteam über InDesign austauschen

In InDesign hat Adobe die Notizen-Funktion aus InCopy integriert. Die Notizen können nur aus reinem Text bestehen und sie können nicht ausgedruckt werden, auch können sie nicht gezielt im- oder exportiert werden wie etwa die »digitalen Post-its« in Acrobat. Aber sie sind ein einfaches und sehr zweckmäßiges Werkzeug, um im Rahmen eines redaktionellen Prozesses für sich selbst und für das Redaktionsteam Ideen, Anmerkungen oder Anweisungen in den Text zu integrieren, die jeder lesen kann, ohne dass die Gefahr besteht, sie aus Versehen mit auszudrucken.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie die InCopy-Funktionalität für die Teamarbeit nutzen

Wie Sie die InCopy-Funktionalität für die Teamarbeit nutzen

Kann ich InCopy-Funktionen nutzen, obwohl ich nur InDesign habe? InCopy ist ein Adobe-Programm, das eine reibungslose Teamarbeit an einem bestimmten Dokument ermöglicht. Es ist nicht in der Creative Suite enthalten, sondern muss extra erworben werden. In der Druckbranche muss häufig alles ganz schnell gehen und alle Beteiligten, Autoren, Übersetzer, Lektoren usw. müssen in letzter Minute noch Änderungen anbringen. In vielen Fällen müssen diese dann direkt an Ihren InDesign-Layouts arbeiten, weil für den erneuten Import von Texten und Grafiken keine Zeit mehr vorhanden ist. Hier besteht immer die große Gefahr, dass die Teammitglieder versehentlich Ihren Umbruch ändern oder Bilder oder Textrahmen verschieben, um sich mehr Platz zu schaffen.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie die Teamarbeit in InDesign mit nützliche Skripten verbessern

Wie Sie die Teamarbeit in InDesign mit nützliche Skripten verbessern

Bei der gemeinsamen Arbeit an einem Druckerzeugnis ist es sinnvoll, dass alle Teammitglieder dieselben InDesign-Einstellungen verwenden. Dies lässt sich mit einem einfachen JavaScript-Skript leicht erreichen. Gehen Sie folgendermaßen vor:
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie barrierefreie PDF-Dokumente in InDesign erstellen

Wie Sie barrierefreie PDF-Dokumente in InDesign erstellen

Immer häufiger wird für Web-Dokumente das PDF-Format gewählt. Gerade für Behinderte stellt das Web dank neuer technischer Möglichkeiten eine wichtige Chance und Informationsquelle dar. Unter anderem hat sich in einer Untersuchung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie herausgestellt, dass Menschen mit Behinderungen des Internet viel häufiger nutzen als Nichtbehinderte. Gerade für sie stellt dank neuer technischer Möglichkeiten das Web eine wichtige Chance und Informationsquelle dar. Allerdings kommen sehr viele Behinderte mit der technischen Zugänglichkeit sowie der Navigation des Webs nicht klar. Der häufigste Grund ist die mangelnde Abrufbarkeit von Web-Inhalten durch Spezialausgabegeräte. Leider sind gerade PDF-Dokumente oft für solche alternativen Ausgabegeräte schlichtweg nicht lesbar. So ist das PDF-Format zwar ein guter Weg, Materialien im Web vor Veränderungen oder Beschädigungen zu schützen. Gerade durch diese Maßnahmen können die Dokumente aber für alternative Ausgabegeräte, wie sie Behinderte verwenden, unlesbar werden. Ein weiterer Grund – besonders bei komplexen Layouts – ist die fehlende Linearität der Inhalte, z. B. von Tabellen oder Dokumenten im Spaltensatz. In diesem Tutorial lesen Sie, wie Sie die Barrierefreiheit von PDF-Dokumenten mit Adobe InDesign und Adobe Acrobat sicherstellen.
Mehr...

von Isolde Kommer (Hrsg.)

InDesign Service 13

InDesign Service 13

News: Neue Versionen und Updates von Adobe-Software.

Tipps & Tricks: Verknüpfte Pfade im Griff Raffinierte Bildbeschriftungen durch Effekte. Zeichenflächen in platzierter Illustrator- Grafik wechseln.

Plug-ins & Skripte: Plug-in »Running Headers«: Lebende Kolumnentitel professionell setzen. Dieses Skript speichert Voreinstellungen.

Praxis-Spezial: Neue »InDesign-Usergroup« gegründet

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie eine reibungslose Teamarbeit mit Adobe Version Cue gewährleisten

Wie Sie eine reibungslose Teamarbeit mit Adobe Version Cue gewährleisten

Was ist Adobe Version Cue? Dank des Programms Adobe Version Cue, einem Bestandteil der Creative Suite 4, können Sie auch umfangreiche Projekte in der Arbeitsgruppe reibungslos und übersichtlich bearbeiten. Bei Adobe Version Cue handelt es sich um ein File-Server-System. Sie verwalten damit innerhalb der Creative Suite die Versionierung, Gestaltungsalternativen, Benutzer- und Zugriffsrechte und den Projektstatus. Version Cue eignet sich vor allem für kleine und mittelgroße Teams, wobei es gleichgültig ist, ob die Mitarbeiter unter Windows oder am Mac arbeiten. Voraussetzung ist, dass alle Teammitglieder Zugriff auf das Netzwerk haben.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Objekte in InDesign gezielt suchen und ersetzen

Wie Sie Objekte in InDesign gezielt suchen und ersetzen

Objekte mit ganz bestimmten Eigenschaften im Dokument finden. Mit InDesign CS3 hat Adobe die Suchen/Ersetzen-Funktion deutlich erweitert. Seither können Sie nicht nur gezielt Text suchen und ersetzen, sondern unter anderem auch ganze Objekte. Sie erreichen sämtliche Einstellmöglichkeiten dieser Funktion über das Dialogfeld Bearbeiten + Suchen/ErsetzeN oder über die Tastenkombination Strg/ Befehl + F.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie pfiffige Callouts für Schaubilder in InDesign gestalten

Wie Sie pfiffige Callouts für Schaubilder in InDesign gestalten

Was versteht man unter Callouts? Zu den typischen, aber ungeliebten Aufgaben gehören für viele Layouter Schaubilder und Igelgrafiken mit erläuternden Beschriftungen, sogenannten Callouts. Ohne die richtigen Vorbereitungen kann es recht mühselig sein, eine sauber und exakt wirkende Grafik zu erstellen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie sich diese Arbeit bestmöglich erleichtern und rationell einrichten. Wir konzentrieren uns auf zwei typische Callout-Arten: Die Sprechblase und das Linien-Callout.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie mit Reflexionen in InDesign kreativ gestalten

Wie mit Reflexionen in InDesign kreativ gestalten

Welches sind gängige Refl exionsarten? Besondes im Web, aber auch in Printmedien sind Refl exionen heutzutage allgegenwärtig. Mit InDesign können Sie verschiedene vektorbasierte und deshalb verlustfrei skalierbare Refl exionsarten erstellen. In diesem Artikel stellen wir drei davon vor: Die Oberflächenreflexion, die Umgebungsreflexion und das Glanzlicht
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie die GREP-Suche und GREP-Stile in InDesign richtig nutzen

Wie Sie die GREP-Suche und GREP-Stile in InDesign richtig nutzen

Wann setze ich die GREP-Suche ein und wann GREP-Stile? Der augenscheinlichste Unterschied zwischen der GREP-Suche und einem GREP-Stil ist, dass die GREP-Suche manuell über Bearbeiten + Suchen/Ersetzen gestartet werden muss, also nachträglich auf einen Text angewandt wird. Ein GREP-Stil hingegen ist Teil eines Absatzformats und wirkt dadurch automatisch und ständig auf jeden Absatz, der mit dem entsprechenden Absatzformat versehen ist. Demnach wäre ein GREP-Stil einer GREP-Suche stets vorzuziehen. Leider ist ein GREP-Stil Einschränkungen unterworfen. Mit einem GREP-Stil kann auf eine gefundene Textstelle ausschließlich ein Zeichenformat angewandt werden – sie kann aber nicht anderweitig verändert, etwa durch anderen Text ersetzt oder mit weiteren Zeichen ergänzt werden. Dies ist nur mit einer GREP-Suche möglich.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Fußnoten und Endnoten in InDesign gekonnt erstellen

Wie Sie Fußnoten und Endnoten in InDesign gekonnt erstellen

Worin unterscheiden sich Fuß- und Endnoten? häufig werden in wissenschaftlichen Abhandlungen Fußnoten und Endnoten verwendet, um zusätzliche Informationen über ein Thema oder einen Verweis anzubringen. Mit Fuß- und Endnoten können Sie es vermeiden, den Fließtext mit allen notwendigen Informationen »vollstopfen« zu müssen. Stattdessen fügen Sie zusätzliche Bemerkungen als Fußnoten- oder Endnotentext ein. Da es für jede Fußnote bzw. Endnote im Text einen Verweis gibt, ist es einfach, diese zusätzlichen Informationen im Bedarfsfall aufzufi nden.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie nummerierte Tickets in InDesign erstellen

Wie Sie nummerierte Tickets in InDesign erstellen

Welche Möglichkeiten der Autonummerierung bietet InDesign? Wollten Sie schon einmal möglichst rationell nummerierte Tickets für eine Veranstaltung erstellen, wobei die Zahl im Hauptbereich der Eintrittskarte mit der Zahl auf dem Abriss übereinstimmen muss? Vielleicht haben Sie sich dann auch schon einmal gefragt, welches die beste Möglichkeit ist, die Nummern so einzurichten, dass sie automatisch weitergezählt werden. InDesign bietet hier mehrere Lösungsansätze:
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie den Datenaustausch zwischen InDesign und Word organisieren

Wie Sie den Datenaustausch zwischen InDesign und Word organisieren

So gut wie jeder InDesign-Gestalter kommt mit Word-Dokumenten in Berührung. Sie sind quasi der Standard für die Textverarbeitung. Nicht immer sind die Manuskripte jedoch so vorbereitet, dass ihre Formatdefinitionen problemlos in InDesign übernommen werden können. Dieser Artikel zeigt Ihnen Wege und Tricks, wie Sie sich diese Arbeit so leicht wie möglich machen.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Camera-Raw-Bilder in InDesign problemlos nutzen

Wie Sie Camera-Raw-Bilder in InDesign problemlos nutzen

Was sind Camera-Raw-Daten und welche Vorteile bieten sie? Die meisten Kameras für den Hobbybereich speichern die Bilder im JPEG-Format, während professionelle Digitalkameras häufig mit Raw-Daten arbeiten. Der Vorteil von JPEG-Dateien ist ihre geringe Größe und die Tatsache, dass so gut wie jedes Programm sie verarbeiten kann. JPEG-Bilder sind deshalb so klein, weil ihre Komprimierung mit Verlusten einhergeht. Je stärker die Komprimierung ist, desto höher sind die Detailverluste im Bild. Wenn Ihre Kamera die Bilder im JPEG-Format speichert, bedeutet das aber auch, dass alle internen Einstellungen für die Farbbalance, die Farbtemperatur usw. von der Kamera vorgenommen und in die Datei eingebettet werden.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie ein interaktive Karte in InDesign erstellen

Wie Sie ein interaktive Karte in InDesign erstellen

Mit der Schaltflächenfunktion von InDesign lassen sich Rollovers – Schaltflächen, die auf eine Aktion des Benutzers hin ihr Aussehen ändern – schnell und bequem erstellen. Aber auch sogenannte » disjunkte Rollovers« sind möglich. Wenn man hierbei den Mauszeiger über eine bestimmte Schaltfläche bewegt oder daraufklickt, wird ein weiteres Objekt an einer anderen Stelle der Seite eingeblendet oder ausgetauscht. Als Beispiel dient uns eine Karte des Limes-Radfernwegs (Quelle Text und Bilder: Wikipedia.de). Diese Karte soll interaktiv gestaltet und als PDF ausgegeben werden. Wenn der Nutzer die Maustaste auf einem auf dem Limes- Radweg liegenden Ort drückt, soll ein entsprechendes Bild eingeblendet werden. Sobald der Benutzer die Maustaste wieder freigibt, soll das Bild wieder ausgeblendet werden.

Mehr...

von Isolde Kommer (Hrsg.)

InDesign Service 12

InDesign Service 12

News: Neues und Wissenswertes rund um InDesign und die Creative Suite.

Tipps & Tricks: Die verschiedenen PDF-Versionen: Welche Version unterstützt welche Funktionen? Zwei InDesign-Dokumente schnell und geschickt miteinander vergleichen.

Plug-ins & Skripte: Helfer beim Mengensatz: die Plug-ins »Formatting Tools« und »Column Flow«.

Praxis-Spezial: Fragen aus der Praxis für die Praxis.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie den Datenaustausch in InDesign mit dem XML-Format erledigen

Wie Sie den Datenaustausch in InDesign mit dem XML-Format erledigen

In den InDesign-Versionen vor CS4 war es möglich, Seitenobjekte oder ganze Dokumente in ein XML-Dateiformat namens .INX zu exportieren. Das INX-Format dient in erster Linie der Abwärtskompatibilität. Es ermöglicht Ihnen, Dokumente beispielsweise von InDesign CS3 nach InDesign CS2 zu übernehmen. Ein Problem des INX-Formats ist, dass es nur schwer bearbeitbar ist. Anwendungsentwickler, die Lösungen zur Automatisierung des Workflows auf der Grundlage von Datenbanken, Skripten und anderen Technologien aufbauen, müssen zwar häufig auf INX zurückgreifen, aber es sind hier viele Workarounds notwendig. Die Lösung: das neue IDML-Format
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie InDesign-Entwürfe mit Adobe Bridge präsentieren

Wie Sie InDesign-Entwürfe mit Adobe Bridge präsentieren

Welche Vorteile hat Adobe Bridge als Präsentationsprogramm? In diesem Artikel geht es um eine häufige Aufgabe, nämlich die Präsentation Ihrer Layouts beim Kunden. Sicherlich können Sie auch in Adobe InDesign attraktive Präsentationen erzeugen und im Adobe-PDF- oder Adobe-Flash-Format exportieren. Allerdings sind hierzu mehr oder weniger aufwändige Layoutarbeiten notwendig. Wir zeigen Ihnen hier einen komfortablen Weg über Adobe Bridge.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Objekte im Text verankern und intelligent formatieren

Wie Sie Objekte im Text verankern und intelligent formatieren

In welchen Anwendungsfällen kann ich verankerte Objekte sinnvoll einsetzen? Ein klassischer Anwendungsfall für das Verankern von Objekten sind Marginalien, wie sie auch in dem vorliegenden Werk verwendet werden. Durch die Verankerung im Text wird sichergestellt, dass die Marginalie immer der Ankerstelle – also einer bestimmten Textstelle – folgt, auch wenn sich deren Position im Dokument ändert. Generell gilt jedoch: Immer, wenn ein Objekt in einer bestimmten, definierbaren Relation zu einem Bezugspunkt platziert werden soll, kann eine Verankerung im Text sinnvoll sein.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie benutzerdefinierte Druckmarken in InDesign einrichten

Wie Sie benutzerdefinierte Druckmarken in InDesign einrichten

Wo stelle ich die Art der Druckmarken ein? Wenn Sie ein Dokument mit Datei + Drucken oder Datei + Exportieren ausgeben, haben Sie die Möglichkeit, in der Kategorie Marken und Anschnitt im Pull-down-Menü Art 1 auszuwählen, wie die Druckmarken aussehen sollen. In der Grundeinstellung ist hier nur ein »Standard«-Eintrag vorhanden. Für eigene Druckmarkensätze müssen Sie selbst eine Textdatei mit der Endung ».mrk« erzeugen bzw. eine vorhandene ».mrk«-Datei in den Ordner »PrintSpt« auf Ihrer Festplatte kopieren. Wie es genau geht, erfahren Sie in den nächsten Abschnitten.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie InDesign und PDF-Ebenen kreativ nutzen

Wie Sie InDesign und PDF-Ebenen kreativ nutzen

Welche Vorteile bietet die Arbeit mit Ebenen? InDesign CS4 und Acrobat 9 Pro bieten ein sehr gelungenes Zusammenspiel bei der Verwendung von Ebenen. Sie können die in Ihrem InDesign-Dokument angelegten Ebenen in Acrobat anzeigen, ein- und ausblenden sowie bearbeiten und Sie können beim Import einer PDF-Datei in InDesign entscheiden, welche Ebenen Sie platzieren möchten. Dies erleichtert die Arbeit beispielsweise mit mehrsprachigen Dokumentausfertigungen oder verschiedenen Titelseiten für ein Dokument beträchtlich.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Grafiken aus diversen Quellen in InDesign importieren

Wie Sie Grafiken aus diversen Quellen in InDesign importieren

Welche Möglichkeiten habe ich beim Grafikimport? InDesign kann die verschiedensten Grafikformate importieren. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass Ihr Kunde Bilddateien in einem Format liefert, das sich in InDesign nicht über den Befehl Datei + Platzieren einfügen lässt. Die folgenden Seiten zeigen Ihnen, wie Sie mit solchen Dateien umgehen, sodass Sie sie trotzdem in Ihr InDesign-Dokument einfügen können.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie den Datenaustausch zwischen InDesign, Illustrator und Photoshop organisieren

Wie Sie den Datenaustausch zwischen InDesign, Illustrator und Photoshop organisieren

Photoshop-Dateien im PSD-Format lassen sich mit Datei + Platzieren problemlos in InDesign übernehmen. Sogar die Ebenen der PSD-Datei können Sie in InDesign nutzen: 1 Aktivieren Sie dazu im Dialogfeld Platzieren das Kontrollkästchen Importoptionen anzeigen. 2 Wählen Sie das gewünschte Bild aus und klicken Sie auf Öffnen. 3 Im Register Ebenen deaktivieren Sie nun die Ebenen, die Sie nicht platzieren möchten. Wie sieht es aber mit bestimmten Ebenentypen, z. B. Vektor-Formebenen, aus? Hier ist ein kleiner Workaround notwendig, den wir nachfolgend demonstrieren.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie einen Postkarten-Newsletter in InDesign erstellen

Wie Sie einen Postkarten-Newsletter in InDesign erstellen

Postkarten sind eines der effektivsten und kostengünstigsten Werbemittel. Sie eignen sich, wenn Sie ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung anbieten, eine Veranstaltung oder neue Filiale ankündigen möchten. Es mag auf den ersten Blick wegen der geringen Abmessungen erstaunlich erscheinen: Auch als Newsletter sind Postkarten gut geeignet. Prinzipiell sind Newsletter eine der besten Möglichkeiten, Ihren Bekanntheitsgrad bei Interessenten und Kunden beizubehalten oder zu steigern. Die Produktion von mehrseitigen Hauszeitschriften ist jedoch kosten- und zeitintensiv. Postkarten-Newsletter hingegen sind klein und praktisch und lassen sich zu vernünftigen Kosten produzieren. Noch dazu erregen sie mehr Aufmerksamkeit als z. B. lediglich online verschickte Newsletter. Vom Inhaltlichen her sollten Sie – wie bei jedem Newsletter – versuchen, eine Beziehung zum Kunden aufzubauen und zu kultivieren. Geeignete Themen für einen Postkarten-Newsletter sind, je nach Branche, etwa Tipps & Tricks, Veranstaltungskalender, Rezepte, Surf-Tipps usw.
Mehr...

von Isolde Kommer (Hrsg.)

InDesign Service 11

InDesign Service 11

News: Teamarbeit mit der neuen Online-Präsentationsplattform »Adobe Presentations«.

Tipps & Tricks: Überdrucken und Füllmodi Tabellen-Feinheiten geschickt anwenden.

Plug-ins & Skripte: Datenbankanbindung zu InDesign: das Plug-in »EasyCatalog«. Feine Hilfe im Umgang mit Rahmen: das kostenlose Plug-in »AutoFit«.

Praxis-Spezial: Eine mysteriöse Schrift…

Mehr...