Warum Sie mit alten Illustrator-Dateien vorsichtig sein müssen!

von Monika Gause

Warum Sie mit alten Illustrator-Dateien vorsichtig sein müssen!

Hier bei »Creative aktuell« arbeiten wir mit den neuesten Illustrator-Versionen. Damit Sie aber auch dann etwas mit den Demo-Dateien anfangen können, wenn Sie eine ältere Version verwenden, tun wir etwas, von dem wir Ihnen abraten würden: wir speichern die Dateien in Version CS5 und niedriger.

Warum ist das ein Problem?

Neuere Versionen haben Funktionen, die von älteren Versionen nicht unterstützt werden. Das können Effekte oder auch nur Optionen sehr alter Objektarten sein, die dann die ältere Version nicht verarbeiten kann. Um dennoch eine Bearbeitung der Datei zu ermöglichen, werden die Objekte umgewandelt. Passiert dies z.B. bei einem Pinsel, dann lässt sich hinterher der Pfad nicht mehr so einfach verbiegen.

Besonders gravierend ist dies für den Gaußschen Weichzeichner. Der wurde so grundlegend überarbeitet, dass er beim Speichern in niedrigere Versionen als CS6 in Pixel umgewandelt werden muss. Leider steckt der Gaußsche Weichzeichner auch im Schlagschatten und im Schein nach innen und außen. Die werden also auch umgewandelt.

Bild: Diese Grafik werden Sie gar nicht mehr so einfach bearbeiten können.

In unseren Demodateien merken Sie das deswegen nicht, weil wir den Schlagschatten vor dem Umwandeln entfernen und dann die Datei in Illustrator CS5 öffnen, um den alten Schlagschatten hinzuzufügen. CS5-Dateien, die gefährdete Objekte enthalten, speichern wir aus Version CS5.

Musterpinsel in niedrigere Versionen speichern

Um Musterpinsel aus Illustrator CC in alte Versionen zu speichern, löschen Sie die automatischen Ecken. Dann klappt es in der Regel, dass der Musterpinsel nicht umgewandelt wird.

Was ist denn nun mit den alten Dateien?

Bisher ging es ja um das gezielte Herunterspeichern in alte Versionen. Aber wenn Sie eine alte Datei mit einer neuen Version öffnen, dann speichern Sie ja gar nicht herunter. Oder etwa doch?

Illustrator hat leider eine unangenehme Angewohnheit: Wenn man eine Datei einfach speichert, dann wird sie in das ursprüngliche Format gespeichert, d.h. Illustrator kümmert sich nicht darum, in welcher Version Sie arbeiten, sondern nur um die vorliegende Dateiversion.

Unglücklicherweise kann man das den meisten Dateien nicht einmal ansehen und eine Warnung beim Öffnen erscheint auch nur, wenn es sehr alte Dateien sind, also Version 10 und niedriger.

Die einzig sichere Vorgehensweise beim Speichern besteht darin, eine alte oder eine unbekannte Datei immer mit Speichern unter zu sichern. Nur dann können Sie sie in das aktuelle Format speichern.

Illustrator zeigt übrigens auch eine Warnung an, wenn Sie unabsichtlich in eine alte Version speichern. Nur diese Warnung ist so missverständlich formuliert, dass man nicht auf die Idee kommt, was eigentlich passiert.

Bild: Die missverständliche Warnung: Sorgen Sie sich nicht um Ihre Textobjekte – es sind die Aussehen-Eigenschaften, die Ihnen wirklich den Tag verderben werden.

Deswegen wird diese Warnung meist auf Nimmerwiedersehen weggeklickt. Setzen Sie die Warnungen unter Voreinstellungen → Allgemein zurück.

Bild: Mit diesem Button setzen Sie die Warnungen zurück.

Dateien, die in die alte Version gespeichert und dann geschlossen wurden, lassen sich übrigens auch in der neueren Version nicht mehr voll bearbeiten. Die Umwandlung passiert beim Speichern der Datei.

Zurück

Jetzt Creative aktuell gratis testen!