So beherrschen Sie das Zoll-Zeichen in InDesign

von Rudi Warttmann

So beherrschen Sie das Zoll-Zeichen in InDesign

Wer es gerade nicht parat hat: Ein Zoll entspricht 2,54 Zentimetern. Als Zollzeichen wird gewöhnlich das »Gänsefüßchen« verwendet, das aber ebenfalls als Anführungszeichen fungieren kann. Und hier gibt es manchmal unerwartete Probleme, wenn InDesign nämlich das Zollzeichen plötzlich in ein typografisches Anführungszeichen umsetzt. Wie Sie dies lösen und sicher mit dem Zollzeichen umgehen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Das Zollzeichen hat in diesem Beitrag nichts mit einer Grenze zu tun, sondern es steht für das gleichnamige angelsächsische Längenmaß. Nicht nur Auto- und Radfahrer messen den Felgendurchmesser darin; auch jeder Einzelne geht zuhause damit um, beispielsweise bei Wasserrohren, deren Durchmesser gewöhnlich in Bruchteilen von Zoll angegeben wird.

Typografische Anführungszeichen ein- bzw. ausschalten

Das ist das Problem: Das eigentlich gewünschte Zollzeichen wird von InDesign häufig vollautomatisch in ein typografisches Anführungszeichen umgesetzt.

Das Glyphen-Bedienfeld

Werfen Sie zunächst einen Blick in das Glyphen-Bedienfeld, z.B. über Schrift → Glyphen. Das gewünschte Zollzeichen hat den (hexadezimalen) Unicode-Wert »0022«.

Glyphen-Bedienfeld

Entweder über Fenster → Glyphen oder über Fenster → Schrift und Tabellen → Glyphen gelangen Sie zum Glyphen-Bedienfeld. Achtung: Die gezeigten Unicode-Werte sind keine Dezimalzahlen, sondern Hexadezimalzahlen, also im Sechzehnersystem.

 

Wenn Sie nun dieses Zeichen mit Umschalt + 2-Taste eingeben oder aus einem anderen Programm per Kopieren und Einfügen in Ihren Text übernehmen, setzt InDesign dieses standardmäßig um in ein sogenanntes »typografisches Anführungszeichen«.

Die Regel, ob ein öffnendes oder ein schließendes Anführungszeichen eingesetzt wird, ist in InDesign festgelegt, darauf haben Sie keinen Einfluss. Ob diese Umsetzung aber überhaupt stattfindet, können Sie sehr wohl einstellen.

Typografische Anführungszeichen aktivieren oder deaktivieren

Um die Verwendung von typografischen Anführungszeichen einzustellen, wählen Sie Bearbeiten/InDesign → Voreinstellungen → Eingabe. Im Bereich Eingabeoptionen finden Sie die entsprechende Option zum Aktivieren bzw. Deaktivieren.

Typografische Anführungszeichen ein- bzw. ausschalten

Die generelle, programmweite Voreinstellung, ob Sie »Gänsefüßchen« oder »typografische« Anführungszeichen verwenden möchten.

Was passiert nun genau, wenn Sie die typografischen Anführungszeichen aktiviert haben und Sie wie oben beschrieben das Zeichen mit dem Unicode-Wert »0022« eingeben?

1. InDesign ermittelt zunächst, ob es sich um ein öffnendes oder schließendes Anführungszeichen handelt.

2. Anschließend stellt InDesign die Sprache fest, die dem Zeichen zugewiesen ist.

3. Daraufhin wird in den Programmvoreinstellungen abgefragt, welches Anführungszeichen für diese Sprache eingestellt ist.

4. Schließlich fügt InDesign dieses Zeichen in den Text ein.

Dies sind für deutschen Text gewöhnlich die Zeichen mit den Unicode-Werten »201E« (öffnend) bzw. »201C« (schließend).

201E - deutsches öffnendes Anführungszeichen

Im deutschen Text wird meistens das Zeichen »201E« als öffnendes und das Zeichen »201C« als schließendes Anführungszeichen verwendet.

 

Das heißt also: Möchten Sie das richtige Zollzeichen verwenden und trotzdem gleichzeitig typografische Anführungszeichen verwenden, müssen Sie bei der Eingabe des Zeichens diesen soeben geschilderten Mechanismus umgehen.

Hierfür haben Sie im Wesentlichen zwei Möglichkeiten: eine manuelle, auf die Dauer mühsame, sowie eine elegante, automatische.

Möglichkeit 1: Zollzeichen über das Glyphen-Bedienfeld eingeben

Das ist die ganz einfache, aber manuelle und mit der Zeit mühsame Variante.

1. Öffnen Sie z.B. über Schrift → Glyphen das Glyphen-Bedienfeld.

2. Stellen Sie die Einfügemarke an die gewünschte Stelle im Text und doppelklicken Sie auf das Zeichen »0022« im Glyphen-Bedienfeld.

Eingabe des Zollzeichens über Glyphen-Bedienfeld

Per Doppelklick fügen Sie Zeichen aus dem Glyphen-Bedienfeld an diejenige Stelle im Text ein, an der gerade die Einfügemarke blinkt.

 

3. Wenn der Text anschließend unverändert bleibt und auch nicht weiter verwendet wird, bleibt das Zollzeichen auch so stehen. Sobald Sie jedoch z.B. durch Kopieren und Einfügen den Text an eine andere Stelle übertragen, findet wieder die automatische Zeichenumsetzung statt.

Umsetzungsproblem beim Kopieren und Einfügen

Das Problem wird ersichtlich, wenn Sie den Text z.B. per Kopieren und Einfügen weiter verwenden: Wieder findet die automatische Zeichenumsetzung statt.

 

Die einzige Möglichkeit, dies zuverlässig zu verhindern, besteht darin, dem Zollzeichen die Eigenschaft Keine Sprache zuzuweisen.

4. Erstellen Sie hierfür mit den gewohnten Arbeitstechniken ein neues Zeichenformat und weisen Sie anschließend dem Zollzeichen dieses Zeichenformat zu.

Keine Sprache per Zeichenformat einstellen

Das ist der Trick: Weisen Sie dem Zollzeichen per Zeichenformat die Eigenschaft Keine Sprache zu.

5. Natürlich können Sie dies auch als GREP-Stil innerhalb der Absatzformatoptionen des betreffenden Absatzformates anlegen. Damit wird dem Zollzeichen immer vollautomatisch dieses Zeichenformat zugewiesen.

Zeichenformat per GREP-Stil automatisch anwenden

Mithilfe eines GREP-Stils weisen Sie per Absatzformat bestimmten Zeichenketten vollautomatisch ein Zeichenformat zu. Die gezeigte Zeichenkette »\x{0022}« bedeutet im Klartext "das Zeichen mit dem hexadezimalen Unicode-Wert 0022".

Hinweis

Ganz wichtig: Wenn die Umsetzung eines Zollzeichens in ein typografisches Anführungszeichen schon stattgefunden hat, dann wird dieses auch durch den GREP-Stil nicht wieder zurückgewandelt! Das heißt, Sie müssen diese Einstellungen unbedingt treffen, bevor Sie Zollzeichen oder Anführungszeichen eingeben.

Möglichkeit 2: Zollzeichen per Skript einfügen und formatieren

Um das Zollzeichen mit einem Doppelklick oder sogar per Tastaturkürzel einzugeben und gleichzeitig zu formatieren, verwenden Sie ein Skript, das nacheinander das Zollzeichen einfügt und ein wie oben gezeigt vorbereitetes Zeichenformat zuweist – falls Sie dies nicht per GREP-Stil vornehmen. Gehen Sie im Einzelnen wie folgt vor:

1.Erstellen Sie mit einem reinen Texteditor (nicht etwa z.B. MS Word) eine neue Datei, nennen Sie diese »zollzeichen.jsx« (nicht mit Endung ".txt") und speichern Sie sie z.B. auf dem Schreibtisch. Sie können die mit Ihrem Rechner mitgelieferten Programme dazu verwenden: Editor unter Windows bzw. TextEdit auf dem Mac.

2.Kopieren Sie das nachfolgend gezeigte Skript in die Textdatei. Speichern Sie sie anschließend und schließen Sie sie. Sie können sich das Skript von hier herunterladen:

Skript zum Einfügen von Zoll-Zeichen

Mithilfe dieses Skripts verliert das Zollzeichen seinen Schrecken vollkommen. Es fügt das Zeichen ein, weist ihm das vorbereitete Zeichenformat zu und stellt anschließend das Zeichenformat wieder auf [Ohne], sodass Sie einfach weiterschreiben können.

3.Öffnen Sie In InDesign das Skripte-Bedienfeld (Fenster → Hilfsprogramme → Skripte).

4. Rechtsklicken Sie auf den Ordner Benutzer und wählen Sie Im Explorer/Finder anzeigen.

5. Öffnen Sie dort den Ordner Scripts Panel und kopieren die zuvor erzeugte Datei »zollzeichen.jsx« in diesen hinein.

Anschließend steht das Skript in InDesign sofort zur Verfügung.

6.Um das Zollzeichen einzufügen, stellen Sie die Einfügemarke an die gewünschte Stelle im Text und doppelklicken Sie auf das Skript.

7.Wenn Sie möchten, weisen Sie dem Skript mit den gewohnten Arbeitstechniken über Bearbeiten → Tastaturbefehle ein Tastaturkürzel zu.

Analoge Anwendung auf andere Zeichen

Das Zollzeichen wird auch zu anderen Gelegenheiten genutzt. So verwenden Sie es z.B. in der Astronomie als Zeichen für die Maßeinheit »Bogensekunde«. Das Zeichen für die Maßeinheit »Bogenminute« ist das einfache Gänsefüßchen mit dem Unicode-Wert »0027«. Sämtliche hier erläuternden Techniken können Sie analog auf dieses anwenden.

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen