Sandtexte mit Photoshop erstellen – wie man Texte oder Formen mit Photoshop in den Sand malt

von Martin Vogler

Sandtexte mit Photoshop erstellen – wie man Texte oder Formen mit Photoshop in den Sand malt

Dieser Effekt eignet sich gut für sommerliche Flyer, Karten und Postings. Er entführt Eure Kunden und Rezipienten für einen Moment an einen fernen Sandstrand und übermittelt eine (scheinbar) handgemachte Botschaft. Der Weg zum Texteffekt ist gar nicht beschwerlich, und Ihr könnt zudem schnell Varianten mit anderen Motiven und Hintergründen erzeugen. Vamos a la playa!

Der fertige Effekt

 

Sucht man bei Bildanbietern nach Fotomotiven, die eine sommerliche Stimmung verbreiten und zugleich Platz für individuelle Botschaften bieten sollen, stößt man früher oder später auf Bilder von Sandstränden, in die mit dem Finger Botschaften oder Figuren gemalt wurden.

Beispiele für Sandtext auf Adobe Stock.

 

Wenn man nun ein solches Motiv für eigene Anzeigen, Flyer oder Postings verwenden möchte, steht man vor der Situation, dass die in den Sand gemalten Texte und Motive nicht austauschbar sind, sondern genommen werden müssen »wie gemalt«.

Soll eine individuelle Botschaft im Sand hinterlassen werden, gibt es daher nur zwei Möglichkeiten: Entweder im nächsten Urlaub mit der Kamera einen Sandstrand aufsuchen und selbst gemalte Botschaften abfotografieren. Oder den Text künstlich mit Photoshop erzeugen. Falls Ihr Euch für die letztgenannte Variante entscheidet, findet Ihr nachfolgend einen möglichen Gestaltungsweg. Dieser funktioniert nicht nur bei Texten, sondern auch bei individuellen Zeichnungen.

Auch eigene Zeichnungen lassen sich in den Sand kritzeln.

 

Ts leetxtlreen

Pf1.ikesfthI iThkh iec oasoesiioe gf Ftld teea ee0 ndI2nu r- saidltsesniewAdz acpnde.vf anp t nsin TSc2utsePmalDBt Drmeru .h ntr oe rrcnede ehnhpetceaso n aaiiui v.ewe snoundnpanssit fuahpkba nsmclaaep iatrie.0htgvsmh,z wiexn dfnr et P ct8ebf0xmtl11tnneaaesshhnnedeD.e9r kxdeii

D aoe.Ltfdmc. EuSii ctjnkskb irngtS s s henSB men fea cn,earDlr edi2 tdhtrenofdukturs sl telnvnbKhrn celsiinoyr ie brerktesmSnpel ndvogas ezahtrsal uubslcii-u nrunthrreteFnaiuuk nk li snetdeb F eHMoiil oriet. aiteicee ev ecf ee t a d Mhgh

R nete rtd- rssnvMt.Uati iSo erertkt.ebvnne irEbmenadawnkijooDi Se ndue

 

Dcheo gos znCP fnr tbgaieetxsEwnrsoeti dCteng n0t eif eu ireeiine eTc besuvlnl ic tl.scx ntWehG t. dbGv irhevxdWeiet itn lTzl-i deezoecMrdeunnbrw oeter t 3nrtuii eteoll xdh aend k 3esetnFeo.en Aenn0mbSTuidei r

Gernardt n peseusAW

Gseicdl enrvehtr.Iroenh oeaennesWrd wtreirkromehrn .wilhngtVges bdreenpreni ee ergrgze lhfde nne eneIcTvnetnn eare edens cth rxh


»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen