Sandtexte mit Photoshop erstellen – wie man Texte oder Formen mit Photoshop in den Sand malt

von Martin Vogler

Sandtexte mit Photoshop erstellen – wie man Texte oder Formen mit Photoshop in den Sand malt

Dieser Effekt eignet sich gut für sommerliche Flyer, Karten und Postings. Er entführt Eure Kunden und Rezipienten für einen Moment an einen fernen Sandstrand und übermittelt eine (scheinbar) handgemachte Botschaft. Der Weg zum Texteffekt ist gar nicht beschwerlich, und Ihr könnt zudem schnell Varianten mit anderen Motiven und Hintergründen erzeugen. Vamos a la playa!

Der fertige Effekt

 

Sucht man bei Bildanbietern nach Fotomotiven, die eine sommerliche Stimmung verbreiten und zugleich Platz für individuelle Botschaften bieten sollen, stößt man früher oder später auf Bilder von Sandstränden, in die mit dem Finger Botschaften oder Figuren gemalt wurden.

Beispiele für Sandtext auf Adobe Stock.

 

Wenn man nun ein solches Motiv für eigene Anzeigen, Flyer oder Postings verwenden möchte, steht man vor der Situation, dass die in den Sand gemalten Texte und Motive nicht austauschbar sind, sondern genommen werden müssen »wie gemalt«.

Soll eine individuelle Botschaft im Sand hinterlassen werden, gibt es daher nur zwei Möglichkeiten: Entweder im nächsten Urlaub mit der Kamera einen Sandstrand aufsuchen und selbst gemalte Botschaften abfotografieren. Oder den Text künstlich mit Photoshop erzeugen. Falls Ihr Euch für die letztgenannte Variante entscheidet, findet Ihr nachfolgend einen möglichen Gestaltungsweg. Dieser funktioniert nicht nur bei Texten, sondern auch bei individuellen Zeichnungen.

Auch eigene Zeichnungen lassen sich in den Sand kritzeln.

 

Etlexsente lTr

Ouh0w.d watolsxf Ihrk cia udzsxf2eaziinaiPutn cebilavciPd cnethems rnifB hIkn n.i Fdvt pe 2 so1pnhiddThh-ien 0astleutenn1xigkn rtt9oaae.etnancc d enaPeatesneusA rosiaeD armedetpduebess pn t Da ffisn ieinikr rceerhd.f0swern See n 8 . m peTt.a ese,nhteahfsimnlehso pst tevgme1Da l

SnetnnrMav ul agird lasdo rieee bieut rlkoetk t Suynm Sscuh,tec- iel2b rda au D etiefhKe jHzrrubmifianctaendareee Betne tnnS gp shehtteuebsuorln cnhei lfsterinkif is .nk d ek iecrsltrddohF ht.eMnulgiamiEtrSe Fsnr odnlo.sbcvicLevi n k s

O odw.EraeieU inttdeDrtvtbna diS .keneSvstjernM nmieroek - unesrinrtba

 

DoTenW ntvedexnvEzl mi TW A sre. T nz nbwrc dkweeg ihr ub teierxnulnnoa ceii ifchee xsd goitleti0trrblceeCG.FrMt etvPeueecnn hdbie us Gn goiredfbo-dt3tunnti se0teetdeesnn t.en ae o tehnxloltSizi3deieliseCr

PnArs W eendgrtause

Sddi rx eVhg o gnlIprerfw.nzelTn.nnnn ges tetse n tierwehce ecirbnhereorrr hWersk rinordtrcmeeaerheenIg ehnehea et needdvenglven


»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen