QR-Codes schnell und effizient mit InDesign erstellen

von

QR-Codes schnell und effizient mit InDesign erstellen

Strichcodes sind aus dem heutigen Geschäftsleben nicht mehr wegzudenken. Sie enthalten maschinenlesbare Informationen, etwa über Artikel im Supermarkt, und erlauben so blitzschnelle prozesssichere Verarbeitung von Daten. Eine Ausprägung dieser Codes sind die sog. QR-Codes, die noch wesentlich mehr Informationen enthalten können als der gewohnte Strichcode auf den Artikeln des täglichen Lebens.

Das »QR« in »QR-Code« steht für »Quick Response«, also »schnelle Antwort« oder »schnelle Reaktion«. Die Idee ist, dass Sie einem Kunden über diesen Code Informationen über sich oder Ihre Firma zukommen lassen können, oder sogar gleich eine ganze Email oder eine digitale Visitenkarte. Alles, was Ihr Kunde benötigt, ist ein Programm, das den QR-Code lesen und interpretieren kann; dafür gibt es mittlerweile für praktisch jedes mobile Endgerät viele verschiedene Apps.

Seit der Version CC können Sie direkt in InDesign verschiedene QR-Codes erstellen: zum Darstellen einer Internetadresse,

  • eines reinen Textes,
  • einer E-Mail-Adresse,
  • einer SMS-Textnachricht und
  • einer kompletten digitalen Visitenkarte.

Einen einzelnen QR-Code manuell erstellen

1. Um einen einzelnen QR-Code in InDesign zu erstellen, wählen Sie Objekt → QR-Code generieren.

2. Im Dialogfeld QR-Code generieren wählen Sie im Bereich Inhalt die Art des QR-Codes aus und füllen das Eingabefeld anschließend mit den gewünschten Werten.

3. Im Bereich Farbe können Sie die Farbe des QR-Codes noch anpassen. Bedenken Sie dabei, dass der QR-Code gegenüber dem Hintergrund einen guten Kontrast aufweisen sollte, damit die Leseprogramme den Code zuverlässig und richtig aufnehmen können.

Einen einzelnen QR-Code erstellen

Geben Sie bei einer Internetadresse auch immer das Protokoll mit an, also hier »http://«.

 
Eine CC-Bibliothek umbenennen

Der fertige QR-Code. Er ist vektoriell erstellt, das heißt, Sie können ihn beliebig skalieren. Nur zu klein sollte er nicht sein, damit ihn die Leseprogramme noch zuverlässig erkennen können.

 

Aber nicht nur einfache Internetadressen können Sie per QR-Code kommunizieren. Auch ganze vorgefertigte Emails mit Ihrer Email-Adresse als Empfänger, einem Betreff und einem Text können Sie als QR-Code erstellen. Hierzu wählen Sie im Dialogfeld QR-Code generieren als Art den Eintrag E-Mail und tragen anschließend in die unten erscheinenden Felder die gewünschten Werte ein.

Scannt Ihr Kunde diesen QR-Code mit seinem Gerät ein, so wird dort das Standard-Email-Programm aktiviert und die Email als neue Email dargestellt. Diese kann der Kunde ergänzen oder ändern und direkt an Sie schicken.

Eine komplette Email als QR-Code erstellen

Bild: Sie können die drei wesentlichen Bestandteile einer Email im QR-Code verschlüsseln. Zusätzliche Empfänger (cc: oder Bcc:) können Sie hier nicht angeben.

 
Eine komplette Email als QR-Code

Bild: Sie sehen auf den ersten Blick, dass dieser QR-Code wesentlich »dichter« ist als der oben gezeigte; er enthält auch wesentlich mehr Daten.

 

Einen einzelnen QR-Code per Skript erstellen

Wenn Sie häufig denselben QR-Code benötigen, z.B. mit der Internetadresse Ihrer Firma, dann benützen Sie hierfür als Ausgangspunkt ein mit InDesign seit der Version CC mitgeliefertes Skript. Es heißt »AddQRCode.jsx« und befindet sich im Skripte-Bedienfeld im Ordner Anwendung → Samples → Javascript. Um in diesem Skript Ihre persönlichen Einstellungen zu treffen, gehen Sie wie folgt vor:

1. Rechtsklicken Sie auf das Skript und wählen Sie Skript bearbeiten. Das Skript wird im Programm »ExtendScript Toolkit" geöffnet. (Falls nicht, installieren Sie dieses Programm nach; es wurde bis InDesign CS6 kostenlos mitgeliefert und ist ebenfalls Bestandteil der Creative Cloud.)

2. Tragen Sie in den Zeilen 69 (Internetadresse); 73 (Reiner Text); 77 bis 79 (Email); 83 bis 85 (SMS) bzw. 88 bis 90 (digitale Visitenkarte) die gewünschten Werte ein. Speichern Sie das geänderte Skript.

Trotz Einstellung in den Tabellenoptionen keine Zeilenkonturen

Bild: Hier in Zeile 69 tragen Sie beispielweise Ihre Internetadresse ein. Achten Sie darauf, dass diese immer innerhalb von Anführungszeichen steht.

3. Starten Sie nun wie gewohnt das Skript und wählen Sie im gezeigten Dialogfeld aus den angebotenen Möglichkeiten die gewünschte aus.

Einen bestimmten QR-Code per Tastaturbefehl einfügen

Wenn Sie regelmäßig z.B. eine ganz bestimmte Internetadresse als QR-Code benötigen, etwa die Ihrer Firma, dann können Sie sich die Erstellung genau dieses Codes auf einen Tastaturbefehl legen. Dieser Tastaturbefehl löst dann ein Skript aus, das den QR-Code erzeugt. Gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Öffnen Sie das Skripte-Bedienfeld und darin den Ordner Benutzer. Rechtsklicken Sie auf ihn und wählen Sie Im Explorer/Finder anzeigen.

2. Öffnen Sie im Explorer/Finder-Fenster den Ordner Scripts Panel. Erstellen Sie dort eine neue leere Textdatei und nennen Sie diese z.B. »FirmenQRCode.jsx«. Wichtig dabei ist die Dateiendung »jsx«.

3. Wechseln Sie zurück zu InDesign. Rechtsklicken Sie im Benutzer-Ordner des Skripte-Bedienfelds auf Ihre neue Datei und wählen Sie Skript bearbeiten.

4. Kopieren Sie folgendes kleines Skript in die Datei und passen Sie in der ersten Zeile die Internetadresse an.

var myURL = "http://www.beispielfirma.de";
var myPlacingOption = "Load on placegun";
var myObject = app.activeDocument;
myObject.createHyperlinkQRCode(myURL);

5. Speichern und schließen Sie das Skript. Wechseln Sie zurück zu InDesign.

6. Wählen Sie Bearbeiten → Tastaturbefehle. Im Dialogfeld Tastaturbefehle wählen Sie aus der Liste Produktbereich den Eintrag Skripte, rollen in der weiter unten erscheinenden Liste nach unten bis zu dem Eintrag mit dem Namen Ihres Skripts. Vor dem Skriptnamen steht standardmäßig noch »Benutzer:«.

7. Weisen Sie diesem Skript nun wie gewohnt einen Tastaturbefehl zu. Ab sofort können Sie mit diesem Tastaturbefehl genau diesen QR-Code sofort einfügen.

QR-Code automatisch mit der Datenzusammenführung einfügen

Wenn Sie z.B. Ihre Kundendaten einschließlich einer Internetadresse in einer Excel-Liste haben, können Sie im Rahmen der Datenzusammenführung (Fenster → Hilfsprogramme → Datenzusammenführung) ebenfalls automatisch QR-Codes erstellen. Dazu müssen Sie folgende Vorarbeiten durchführen:

1. Ergänzen Sie in der CSV-Datei am Anfang der Feldbezeichnung ein Doppelkreuz wie nachfolgend gezeigt.

Ein Beispieldatensatz mit QR-Code.

Bild: Das Doppelkreuz ist der Indikator für ein Feld mit Internetadresse.

2. Ergänzen Sie vor allen Internetadressen die Zeichenkette »URL:«.

Verbinden Sie nun InDesign über das Datenzusammenführung-Bedienfeld wie gewohnt mit der CSV-Datei. Sie sehen nun an der Feldbezeichnung für die Internetadresse das Symbol des QR-Codes.

Der Platzhalter für den QR-Code im Datenzusammenführung-Bedienfeld

Bild: Am besonderen Symbol fürf den QR-Code erkennen Sie den zugehörigen Platzhalter.

 

Erstellen Sie nun für den QR-Code einen leeren Platzhalterrahmen. Markieren Sie diesen und klicken Sie anschließend im Datenzusammenführung-Bedienfeld auf den betreffenden Eintrag mit der Internetadresse. Als optische Rückmeldung kennzeichnet InDesign den Rahmen mit einer zusätzlichen gestrichelten Kontur.

Sobald Sie im Datenzusammenführung-Bedienfeld die Vorschau angewählt haben, erstellt InDesign für den gezeigten Datensatz automatisch den betreffenden QR-Code. Sie können nun die Datenzusammenführung wie gewohnt weiterführen.

Ein Beispieldatensatz mit QR-Code.

Bild: So können Sie ganz einfach QR-Codes in die Datenzusammenführung integrieren.

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen