Sieben hilfreiche Tipps für ein schnelleres Arbeiten mit Photoshop-Ebenen

von Martin Vogler

Sieben hilfreiche Tipps für ein schnelleres Arbeiten mit Photoshop-Ebenen

In Photoshop verbringt man viel Zeit damit, Ebenen zu erstellen, zu verschieben und umzubenennen. Wer die kleinen Tricks und Handgriffe kennt, die dabei helfen, die Arbeitsprozesse zu beschleunigen, freut sich am Ende des Tages über einen deutlichen Zeitgewinn. Ich habe einmal die aus meiner Sicht besten Zeitspar-Tipps für das Arbeiten mit Ebenen zusammengetragen.

Diese Tipps als Video ansehen

Ich habe auch wieder eine Videoversion erstellt, die Ihr über Youtube ansehen könnt.

Video: Noch schneller mit Photoshop-Ebenen arbeiten

 

Dass Tastaturkurzbefehle ein schnelleres Arbeiten in Photoshop ermöglichen, ist bekannt. So richtig lohnt sich das Einprägen aber nur, wenn man eine Funktion oder eine Operation tatsächlich auch häufig nutzt, so wie das bei Ebenen und dem Ebenen-Bedienfeld zweifelsohne der Fall ist. Ich liste nachfolgend aber nicht nur Tastaturbefehle auf, sondern erläutere auch die konkreten Arbeitstechniken.

1. Hintergrundebene schneller auflösen

Fangen wir zum Aufwärmen mit etwas ganz Einfachem an, nämlich dem Auflösen der Hintergrundebene. Es ist noch gar nicht so lange her, da konnte man dies nur erledigen, indem man doppelt auf die Hintergrundebene klickt und dann den anschließenden Dialog Neue Ebene mit Ok bestätigt. In neueren Photoshop-Versionen ist dieser Umweg nicht mehr nötig. Klicke einfach auf das kleine Schloss-Symbol der Hintergrundebene und sie wird direkt umgewandelt.

2. Ebenen schneller markieren

Das ist bekannt: Wenn Du im Ebenen-Bedienfeld mehrere Ebenen markieren möchtest, die direkt untereinander liegen, markierst Du die oberste Ebene und klickst mit gedrückter Umschalt-Taste die unterste Ebene an. Mit gedrückter Strg-/Befehl kannst Du auch mehrere Ebenen zugleich markieren, die nicht direkt untereinander liegen.

Das Markieren im Ebenen-Bedienfeld funktioniert so, wie man es vom Betriebssystem gewohnt ist.

 

Um direkt auf der Arbeitsfläche mehrere Ebenen zu markieren , klickst Du diese nacheinander bei gedrückter Umschalt-Taste an. Das geht oft viel schneller, vor allem wenn die Ebenen im Ebenen-Bedienfeld noch nicht richtig benannt und chaotisch organisiert sind.

Ansichtshilfe: Ebenenmarkierung aktivieren

Wenn Du bei gewähltem Verschieben-Werkzeug in der Eigenschaften-Leiste das Häkchen bei Transformationsstrg. setzt, dann erhält die aktuell markierte Ebene einen Transformationsrahmen. Das hilft, zu erkennen, was gerade markiert ist, und ermöglicht auch ein direktes Transformieren.

Wenn auf der Arbeitsfläche mehrere Ebenen markiert werden sollen, gibt es auch noch einen schnelleren Weg: Halte einfach Alt+Umschalt gedrückt und ziehe bei gewähltem Verschieben-Werkzeug (Taste V) einen Rahmen um die Elemente, die Du markieren möchtest. Damit es funktioniert, darf zuvor keine Ebene markiert sein.

Hältst Du die Alt- und die Umschalt-Tasten gedrückt, dann kannst Du bei gewähltem Verschieben-Werkzeug einen Auswahlrahmen aufziehen. Alle eingeschlossenen Ebenen werden markiert. Einen kleinen Nachteil gibt es aber dabei: Auch eine Hintergrundebene wird markiert, sofern sie sichtbar ist.

 

3. Ebenen schneller duplizieren

Um eine Ebene schnell zu duplizieren, markiere sie und drücke Strg/Befehl + J. Dadurch erstellst Du eine Kopie, die deckungsgleich über dem Original liegt. Als Mausarbeiter ziehst Du die Ebene mit gedrückter Alt-Taste nach oben bzw. nach unten. Die Linie markiert den Ort, an dem das Duplikat platziert sein wird.

Duplizieren mit Maus und gedrückter Alt-Taste im Ebenen-Bedienfeld

 

Wenn die Ebene nicht deckungsgleich dupliziert, sondern im Anschluss daran an einer anderen Stelle platziert werden soll, gibt es einen Weg, der deutlich schneller ist. Klicke auf der Arbeitsfläche mit gedrückter Alt-Taste auf die Ebene und ziehe sie an die gewünschte Stelle.

Ebenen können bei gedrückter Alt-Taste direkt auf der Arbeitsfläche dupliziert und zugleich verschoben werden.

 

Möchtest Du eine Ebene duplizieren und diese imBedienfeld unter der aktuellen Ebene liegen haben, halte Strg/Befehl gedrückt und drücke nacheinander die Tasten J und #.

Standardmäßig wird eine duplizierte Ebene im Ebenen-Bedienfeld immer über die Originalebene gelegt. Über Strg/Befehl + # verschiebst Du sie schnell unter diese Ebene. Mit Strg/Befehl + Ä verschiebst Du eine Ebene nach oben. Bei älteren Versionen auf dem Mac benutzt Du für das Verschieben nach oben die Tasten Strg/Befehl + ß.

 

Eine neue Ebene unterhalb der aktuell markierten erstellen

Um eine neue (leere) Ebene zu erstellen und diese gleich direkt unterhalb der aktuell markierten Ebene zu platzieren, drücke einfach mit gedrückter Strg-/Befehl-Taste auf das Neue-Ebene-Symbol unten im Ebenen-Bedienfeld.

4. Ebenen schneller ein- und ausblenden

Manchmal möchte man eine einzelne Ebene isoliert von allen anderen sehen oder bearbeiten. Kicke mit gedrückter Alt-Taste auf das Augen-Symbol der Ebene, um alle anderen Ebenen aus- und wieder einzublenden.

Wenn das Composing viele Ebenen mit vielen Ebenenstilen besitzt, kann das die Übersicht verschlechtern und zum Scrollen zwingen. Um alle Ebenenstile auf einmal zuzuklappen bzw. aufzuklappen, klicke mit gedrückter Alt-Taste auf das kleine fx-Häkchen rechts.

Mit einem Alt-Klick auf das kleine Häkchen rechts werden alle Ebenenstile zugeklappt. Das Ebenen-Bedienfeld gewinnt an Übersicht und ist wieder schneller navigierbar.

 

Um mehrere Ebenen nacheinander unsichtbar zu machen, klicken viele Anwender immer noch nacheinander die Augen-Symbole der Ebenen an. Das ist nicht notwendig. Halte einfach die Maustaste gedrückt und ziehe über die Augen-Symbole nach unten.

Mit einem Wisch sind alle Augen weg.

 

Ebenen schnell sperren und entsperren

Um eine Ebene schneller zu sperren, drücke die Taste [scharfes S], um sie zu entsperren, auf deren Schloss .

5. Ebenen-Deckkraft und Füllmethoden schneller ändern

Um die Deckkraft der aktuell gewählten Ebene zum Beispiel auf »50 %« zu setzen, wähle

Um die Deckkraft wieder auf »100 %« zu setzen, wähle

Und um die Deckkraft wieder auf »0 %« zu setzen, drücke schnell nacheinander

Zweistellige Prozentwerte eingeben

Wenn Du schnell tippst, kannst Du auch zweistellige Werte bei der Deckkraft eingeben.

Um im Ebenen-Bedienfeld die nachfolgende Füllmethode zu wählen, klicke

Und um die vorhergehende zu wählen, klicke

6. Ebenen schneller finden und organisieren

Bei aufwendigen Composings kann die Zahl der Ebenen im Ebenen-Bedienfeld so groß werden, dass ein gezieltes Auswählen einer Ebene trotz vorbildlicher Beschriftung schwierig wird und immer ein bisschen Zeit kostet. Photoshop bietet aber einige Hilfsmittel an, um das Auffinden zu beschleunigen.

Wenn mehrere Ebenen übereinanderliegen und eine Ebene dadurch nicht oder nur schwer mit der Maus zu markieren ist, klicke einfach mit der rechten Maustaste auf die oberste Ebene. Eine Liste zeigt Dir dann auch alle darunterliegenden Ebenen an. Du kannst sie bequem aus der Liste wählen und damit markieren.

Ein Rechtsklick listet alle Ebenen auf, die an diesem Punkt Pixelinformationen besitzen.

 

Seit CC 2017 besitzt Photoshop eine Suchfunktion, über die sich auch Ebenen finden und markieren lassen. Drücke einfach Strg/Befehl + F und gib den Namen Deiner Ebene ein. Es reichen ein paar Buchstaben. Danach erscheinen auch alle Ebenen im Suchergebnis, auf welche die Eingabe zutrifft. Durch einfaches Anklicken kannst Du sie im Ebenen-Bedienfeld markieren.

Schnelles Markieren dank Suchfunktion

 

Das Ebenen-Bedienfeld besitzt eine Filter-Funktion, die das Finden und Markieren von Ebenen ebenfalls beschleunigt. Oben links wählst Du zuerst eine Filterkategorie aus. In Abhängigkeit dieser Wahl ändern sich rechts davon die Filtermöglichkeiten.

Um beispielsweise nur Textebenen anzeigen zu lassen, stelle als Kategorie Art ein und drücke dann auf den kleinen Text-Button .

Es wurden nur Textebenen angezeigt. Das erleichtert das Finden, Markieren und Bearbeiten. Der rote Knubbel rechts oben signalisiert, dass ein Filter gesetzt ist. Um wieder alle Ebenen anzuzeigen, klicke diesen einfach an.

 

Auch eine Namensfilterung ist möglich. Stelle dazu als Kategorie Name ein und gib dann den Namen oder den Teil des Namens der gesuchten Ebene an.

Es werden nur Ebenen im Ebenen-Bedienfeld angezeigt, in deren Namen »Face« auftaucht.

 

Ich kann Dir nur empfehlen, von Anfang an um Ordnung im Ebenen-Bedienfeld bemüht zu sein. Der Schlüssel zu mehr Übersichtlichkeit sind Ebenengruppen.

Um eine oder mehrere markierte Ebenen in eine Gruppe zu legen, drücke

Um eine Gruppe wieder aufzulösen, drücke

In Kombination mit den oben genannten Markierungstechniken kann damit ein Layout blitzschnell aufgeräumt werden. Wenn beispielsweise alle Buttons eines Layouts in jeweils eigene Gruppen gelegt werden sollen, deren Buttonflächen, Texte und Grafiken jedoch kreuz und quer im Ebenen-Bedienfeld verstreut sind, ist das kein Problem.

Markiere einfach die zusammengehörenden Elemente auf der Arbeitsfläche mit gedrückter Umschalt-Taste und drücke Strg/Befehl + G. Daraufhin werden alle markierten Elemente in einer neuen Gruppe zusammengeführt, auch wenn sie im Ebenen-Bedienfeld gar nicht untereinanderliegen.

Verstreute Ebenen können schnell über eine Gruppe zusammengeführt werden.

 

7. Ebenen schneller umbenennen

Das ist mein Lieblingstipp. Um mehrere Ebenen schnell umzubenennen, fange ganz normal damit an, indem Du zweimal auf den Namen der ersten Ebene klickst und den Namen änderst. Schließe die Eingabe aber nicht mit Return ab, sondern drücke die Tabulator-Taste. Wie Du siehst, springst Du zur nächsten Ebene und kannst direkt mit der Eingabe fortfahren. Ist das nicht cool?

Bei aktivem Ebenentext kannst Du über die Tabulator-Taste schnell zum Namen der nächsten Ebene springen und die Eingabe direkt fortsetzen. Hältst Du zugleich die Umschalt-Taste gedrückt, springst Du zum Namen der darüberliegenden Ebene.

 

Zurück

Jetzt Creative aktuell gratis testen!