Endlose Sechsecke in Photoshop – die flexible und schnelle Musterlösung für alle Fälle

von Martin Vogler

Endlose Sechsecke in Photoshop – die flexible und schnelle Musterlösung

Vorgefertigte Endlosmuster gibt es zwar viele, doch wäre es nicht schöner, für den jeweiligen Auftrag eine maßgeschneiderte eigene Variante zu erzeugen? Und das auch noch blitzschnell! Ich zeige Dir heute eine Vorgehensweise, die Dir unendliche Möglichkeiten bei der Gestaltung von Endlosmustern gibt.

Um diese verschiedenen Muster zu erzeugen, benötigst Du als Basis nur eine einzige Rapport-Datei.

 

Zum Thema Sechseck-Muster gibt es zwar schon ein paar Tutorials im Web. Viele sind aus meiner Sicht aber unnötig kompliziert und bei Weitem nicht so flexibel. In meinem kleinen Tutorial zeige ich Dir, wie Du einen einzigen Musterflicken (Rapport) gestaltest, mit dem Du in Zukunft jedes beliebige Sechseck-Endlosmuster im Handumdrehen erzeugen kannst.

Dieses Tutorial als Video ansehen

Ich habe für diese Gestaltungsaufgabe auch ein Videotutorial erstellt, das Ihr hier über Youtube ansehen könnt.

Video: Clevere Endlosmuster in Photoshop erstellen

 

Generell empfehle ich, solche Musterflicken immer etwas größer anzulegen. Dann hast Du Spielraum für höhere Auflösungen. Wenn Du das Muster zu klein anlegst, dann entstehen unscharfe Kanten, sobald Du das Muster einmal vergrößern musst. Ein groß angelegtes Muster behält dagegen seine scharfen Kanten, auch wenn Du es einmal kleiner benötigst.

Links: Das Muster wurde klein angelegt und wird unscharf, sobald es vergrößert werden muss. Rechts: Ein größerer Rapport gibt Euch mehr Spielraum und besitzt auch bei höheraufgelösten Dateien noch scharfe Kanten.

 

Den Musterflicken (Rapport) gestalten

1. Lege ein neues Dokument mit einer Größe von 2000 × 2000 Pixeln an.

2. Stelle eine schwarze Vordergrundfarbe ein und wähle das Polygon-Werkzeug . Damit das Polygon sechs Ecken besitzt, setze den Seiten-Wert in der Eigenschaften-Leiste auf »6«. Halte die Umschalt-Taste gedrückt und ziehe nach unten, um das Sechseck aufzuziehen.

Lasse die Maustaste aber erst dann los, wenn das kleine HUD (Head Up Display) »glatte« Pixelwerte, also Pixelwerte ohne Zahl nach dem Komma, anzeigt. Das ist deswegen wichtig, damit das Sechseck auf geraden Koordinaten zum Liegen kommt. Bei unglatten Pixeln können Minilücken und damit unschöne Blitzer entstehen.

Sechsecke über Werteingabe?

Achtung: Über eine Werteingabe erzeugte Sechsecke sind in der Regel immer verzerrt. Gleichmäßige Sechsecke besitzen immer unterschiedliche Werte bei Breite und Höhe. Die für ein gleichmäßiges Rechteck zusammenpassenden Werte für Höhe und Breite können nur über Berechnungen ermittelt werden.

Auf »glatte« Pixelwerte achten

 

3. Weise dem Sechseck einen Ebenenstil Kontur zu. Die Kontur besitzt in meinem Fall eine Größe von »10 px«, die Farbe Weiß und die Position Innen.

Zuweisen einer Kontur

 

4. Wähle Filter → Für Smartfilter konvertieren, um das Sechseck in ein Smartobjekt zu konvertieren. Dieser Schritt ist wichtig, damit sich das Muster später schnell und flexibel variieren lässt.

5. Um das Sechseck zu duplizieren, halte die Alt-Taste gedrückt und ziehe nach rechts, um ein Duplikat zu erzeugen. Verschiebe es so, dass es Kante an Kante mit dem ersten Sechseck zum Liegen kommt. Die intelligenten Hilfslinien und die Einrastautomatik helfen dabei.

Duplizieren des Sechsecks mit gedrückter Alt-Taste

 

6. Erzeuge nun auf dieselbe Weise weitere Duplikate und ordne sie an, wie nachfolgend abgebildet. Es sollten keine Lücken zu sehen sein. Zoome notfalls etwas hinein, um dies zu überprüfen.

Anordnung der Sechsecke

 

7. Nun grenzen wir über Hilfslinien unseren Musterflicken-Bereich ein. Die Hilfslinien laufen genau durch die Mitte der vier äußeren Sechsecke. Wenn Du beim Ziehen der Hilfslinien die Umschalt-Taste gedrückt hältst, hilft Dir Photoshop, denn dann rasten die Hilfslinien deutlich an markanten und glatten Pixeln ein. Zoome aber auch hier sicherheitshalber hinein, damit die Hilfslinien pixelgenau anliegen.

Anlegen der Hilfslinien

 

8. Mit dem Rechteck-Auswahlwerkzeug markierst Du den viereckigen Bereich.

9. Wähle Bild → Freistellen. Und das war es schon, der Rapport ist fertiggestellt.

10. Speichere diesen Flicken als Photoshop-Datei (.psd) ab. Er wird Dir zukünftig als Ausgangspunkt für die verschiedensten Mustervarianten dienen.

Der fertige Musterflicken (Rapport)

 

Das Muster als Endlosmuster anwenden

1. Wähle den Befehl Bearbeiten → Muster festlegen.

2. Vergib einen aussagekräftigen Namen und klicke auf OK.

Name des Musters festlegen

 

3. Lege eine neue Datei an, in der Du das Muster ausprobieren kannst. In meinem Fall hat die Datei eine Größe von 1920 × 1080 Pixeln.

4. Wähle Ebene → Neue Füllebene → Muster. Bestätige den nachfolgenden Dialog mit Klick auf OK und Du landest im Dialog Musterfüllung.

5. Zunächst ist das Muster viel zu groß, weil es sehr groß angelegt wurde. Über den Skalieren-Regler kannst Du es vergrößern oder verkleinern und, während der Dialog geöffnet ist, auch direkt mit der Maus auf der Arbeitsfläche verschieben.

Das Muster bei »100 %«

 

Und das Muster bei »20 %«

 

Mustervariationen erstellen

Deine abgespeicherte Muster-Rapport-Datei gibt Dir nun die Möglichkeit, richtig schnell und flexibel neue Rapporte zu erstellen. Dazu musst Du nur das Smartobjekt öffnen (darauf doppelklicken) und das Master-Sechseck anpassen.

Konturbreite zwischen den Sechsecken verändern

1. Doppelklicke auf ein beliebiges Polygon und Du landest im Smartobjekt.

2. Doppelklicke auf den Ebenenstil und ändere die Größe der Kontur auf »30 Px« und die Farbe in einen Gelbton.

Ändern der Kontur

 

3. Schließe und speichere das Smartobjekt.

4. Speichere den Rapport wie zuvor beschrieben als neues Muster ab und fülle damit wie ebenfalls zuvor beschrieben eine Fläche.

Das neue Muster in Aktion

 

Transparente Sechseck-Muster erstellen

Du kannst auch ganz schnell Varianten mit Transparenzen oder Teiltransparenzen erstellen, bei der entweder das Sechseck (teil-)transparent ist oder ein (teil-)transparenter Abstand zwischen den Sechsecken entsteht.

Damit nur der Sechseck-Rahmen erscheint und das Innere transparent erscheint, brauchst Du nur im Ebenen-Bedienfeld die Fläche auf »0 %« zu stellen.

Der Fläche-Regler lässt die Füllung einer Ebene verschwinden, die Ebenenstile bleiben aber erhalten.

 

Im Ergebnis sieht dieses Muster dann folgendermaßen aus – hier habe ich die Transparenz der Musterebene noch reduziert.

 

Man kann aber auch Transparenz zwischen den Sechsecken erzeugen. Wichtig: Skaliere das Sechseck dazu mit gleichzeitig gedrückten Umschalt- und Alt-Tasten, damit die Transformation zentriert und gleichmäßig erfolgt.

Verkleinerung des Sechsecks

 

Und dasselbe in Grün – äh, mit Abstand zwischen den Sechsecken

 

Ein Bienenwaben-Endlosmuster gestalten

Um einen Bienenwaben-Rapport zu erstellen, ändere die Flächen- und Konturfarben des Sechsecks in Gelbfarben und verpasse ihm einen Schatten nach innen.

Beispiel eines Bienenwaben-Endlosmusters

 

Weitere interessante Variationen des Sechseckmusters

Für eine interessante Linien-Variante versuche einfach mal Folgendes:

1. Du befindest Dich im Smartobjekt. Drücke Strg/Befehl + G, um die Ebene in eine Ebenengruppe zu legen.

2. Klicke mit gedrückter Strg-/Befehl-Taste auf das Thumbnail der Sechseck-Ebene. Dadurch wird der Inhalt der Ebene, in diesem Fall die Sechseck-Form, als Auswahl geladen.

3. Markiere die Ebenengruppe und klicke im Ebenen-Bedienfeld auf den Ebenenmaske-hinzufügen-Button .

Sechseck in Ebenengruppe gelegt und für diese Ebenengruppe eine Ebenenmaske in Sechseckform erstellt

 

4. Lege neue vertikale und horizontale Hilfslinien an, welche sich in den Eckpunkten des Sechsecks treffen.

Hilfslinien angelegt

 

5. Dupliziere das Sechseck.

6. Stelle die Fläche des Duplikats im Ebenen-Bedienfeld auf »0 %«.

7. Verschiebe das Duplikat nach oben, bis die unteren linken und rechten Kanten des Duplikats mit den oberen linken und rechten Kanten des ersten Sechsecks zusammenstoßen.

Duplikat erstellt, Fläche ausgeblendet und nach oben verschoben

 

8. Erstelle ein weiteres Duplikat, diesmal vom Duplikat, und verschiebe es nach links, bis die rechte Kante vom unteren Mittelpunkt bis zur mittleren Ecke reicht.

Das zweite Duplikat wurde nach links unten verschoben.

 

9. Stelle nun auch noch die Fläche des ersten Sechsecks auf »0 %«. Dann schließe und speichere das Smartobjekt.

Nach der Mustererstellung und -anwendung erhalten wir folgendes Endlosmuster:

Ein interessantes geometrisches Muster. In den Hintergrund habe ich einen Farbverlauf gelegt.

 

Kennst Du »Q*Bert«? Dabei handelt es sich um einen Computerspielklassiker aus den 80er-Jahren, bei dem man mit einer Spielfigur ein Dreieck, welches aus Würfeln besteht, umfärben muss. Vertieft man sich in ein solches Muster, kippt es irgendwann. Ein netter und überraschender Effekt. So ein räumliches Muster lässt sich auch ganz einfach ausgehend von unserem Rapport erstellen.

Entferne dazu die Kontur und färbe die Wände des Sechsecks so ein, dass schließlich ein Würfel entstanden ist.

Der Q*Bert-Rapport

 

Nach Speichern und Anwendung des Musters ist folgendes Ergebnis zu sehen:

Das Q*Bert-Endlosmuster

 

Es sind unendlich viele Variationen möglich, wie wäre es mit etwas Dekorativem?

Eine weitere Variante

 

Auch ein Lochblech kann über die Musterrapport-Datei erzeugt werden. Zunächst blendet man die Sechseck-Ebene aus und erstellt dann zentriert einen Kreis, dem man eine Kontur mit Verlauf sowie einen Schatten nach innen zuweist.

So sieht zum Beispiel der Smartobjekt-Inhalt eines Lochblechs aus.

 

Und hier ist der Lochblech-Rapport in Aktion zu sehen. In den Hintergrund habe ich einen schwachen Graustufenverlauf gelegt.

 

Allen Abonnenten steht mein erstellter Rapport unten zum Download bereit.

Fazit

Eine einzige Rapport-Datei versetzt Dich in die Lage, zukünftig jedes nur erdenkliche Sechseck-Endlosmuster im Handumdrehen selbst zu erstellen. Egal ob Du sie als Hintergründe im Webdesign verwendest oder Fotos damit veredelst – die Einsatzmöglichkeiten von Sechsecken und Sechseckmustern werden bleiben.

Demnächst möchte ich noch weitere kreative Sechseck-Gestaltungen zeigen.

Zurück

Jetzt Creative aktuell gratis testen!