Pixelgenaues Ausrichten in Photoshop – diese fünf Techniken solltest Du kennen

von Martin Vogler

Pixelgenaues Ausrichten in Photoshop – diese fünf Techniken solltest Du kennen

Das genaue Ausrichten von Ebenen gehört zu den wichtigsten Aufgaben, die man beim Layouten zu erledigen hat. Über Geschmack lässt sich streiten – über die Präzision beim Arbeiten nicht. Ich gebe einen Überblick über die wichtigsten Möglichkeiten in Photoshop und erkläre, wie man sie anwendet.

Dieses Tutorial als Video ansehen

Ich habe auch eine Videoversion erstellt, die Ihr über Youtube ansehen könnt.

Video: Ebenen in Photoshop pixelgenau ausrichten

 

1. Einzelne Ebenen pixelgenau ausrichten

Dank intelligenter Hilfslinien erfolgt das Ausrichten einzelner Ebenen sehr schnell und genau. Diese ersparen es, zuvor mehrere Ebenen markieren zu müssen. Ich erinnere mich, dass die intelligenten Hilfslinien bereits früh in Photoshop eingeführt wurden (Version CS). Aber erst seit Version CC nutze ich sie regelmäßig, da sie erst dann ausgereift waren.

Damit Du sie nutzen kannst, prüfe, ob sie bei Ansicht → Anzeigen → Intelligente Hilfslinien aktiviert sind.

Intelligente Hilfslinien sind aktiviert.

 

Wenn Du nun eine Ebene auf der Arbeitsfläche (mit dem Verschieben-Werkzeug ) bewegst, dann blendet Photoshop pinke Hilfslinien ein, sobald die Ebene auf Linie mit einer Kante oder dem Mittelpunkt einer anderen Ebene ist. Du musst also nur solange ziehen, bis die richtige Hilfslinie erscheint, und dann die Maustaste loslassen.

Die (pinken) intelligenten Hilfslinien erscheinen, sobald Kanten beider Ebenen auf Linie gebracht sind. Die Ebenen rasten dann auch spürbar ein, sodass ein ungenaues Ausrichten beinahe ausgeschlossen ist.

 

Das Ganze funktioniert übrigens auch in Bezug auf die Arbeitsfläche.

Die intelligenten Hilfslinien helfen auch, die Ebene exakt im Mittelpunkt der Arbeitsfläche zu platzieren.

 

Die Alternative: drei Klicks

Die alternative Technik für das zentrierte Ausrichten auf der Arbeitsfläche ist nicht viel langsamer: Drücke Strg/Befehl + A und dann die Tasten für das Ausrichten an der vertikalen Mittelachse und der horizontalen Mittelachse .

2. Mehrere Ebenen pixelgenau ausrichten

Bevor mehrere Ebenen ausgerichtet werden können, müssen diese zugleich markiert sein. Das geht oft am schnellsten, wenn Du diese mit gedrückter Umschalt-Taste bei aktivem Verschieben-Werkzeug direkt auf der Arbeitsfläche anklickst. Danach gilt folgende Regel:

Die Ausrichtung erfolgt immer entlang der »extremsten« Kanten.

Werden Ebenen linksbündig ausgerichtet, dann orientieren sich alle Ebenen an der Ebene, die am weitesten links liegt.

Beim Ausrichten der linken Kanten verschieben sich nach Klick auf den Linke-Kanten-ausrichten Button alle Ebenen an die am weitesten links liegende Kante.

 

Bei einer Ausrichtung an der unteren Kante bleibt die unterste Ebene sozusagen stehen und die weiter oben liegenden Ebenen verschieben sich nach unten, und zwar so weit, dass alle unteren Kanten auf einer Linie liegen.

Ausrichtung an den unteren Kanten

 

Möchtest Du mehrere Ebenen vertikal mittig zueinander ausrichten, dann markiere sie und drücke den An-vertikaler-Mittelachse-Ausrichten-Button . Dabei werden alle Ebenen so ausgerichtet, dass deren mittlere Kanten auf einer Linie liegen. Gleichzeitig verschieben sich die Ebenen so, dass sie genau in der Mitte zwischen der oberen Kante der obersten Ebene und der unteren Kante der untersten Ebene liegen.

Ausrichtung der mittleren Kanten

 

Manchmal sollen komplette Bereiche, die ihrerseits bereits ausgerichtete Ebenen enthalten, in einem Layout ausgerichtet werden. Ohne vorbereitende Maßnahmen würde es zu unerwünschten Verschiebungen kommen, da sich dann alle Ebenen neu ausrichten.

In diesem Fall gibt es den unerwünschten Effekt, dass bereits ausgerichtete (zentrierte) Texte bei der Ausrichtung entlang den linken Kanten ebenso linksbündig ausgerichtet werden.

 

Die Lösung für dieses Problem ist einfach. In diesem Fall markierst Du zunächst die jeweils zusammengehörenden Elemente und legst sie in eine Ebenengruppe, indem Du Strg/Befehl + G drückst. Dann markierst Du alle Gruppen und richtest sie wie Ebenen aus.

Nach der Organisation in Ebenengruppen behalten die Texte ihre zentrierte Ausrichtung und nur die Gruppenflächen werden linksbündig ausgerichtet.

 

3. Ebenen pixelgenau verteilen

Klassische Anwendungsbeispiele für das Verteilen von Ebenen sind die Umsetzung von Navigationsleisten oder das Erstellen von Diagrammen und Infografiken. Dabei sollen die Elemente oft nicht nur auf einer Linie liegen, sondern auch gleichmäßig verteilt sein.

Auch hier ist es notwendig, zuvor die zu verteilenden Ebenen zu markieren und dann das Verschieben-Werkzeug zu wählen. Die Bedienelemente für das Verteilen befinden sich rechts neben denen für das Ausrichten. Bei der Verteilung gilt folgende Regel:

Die beiden extremen Ebenen (links und rechts bzw. oben und unten) behalten ihre Position und geben die Länge der Linie vor, auf der die dazwischen liegenden Ebenen gleichmäßig verteilt werden.

Es werden immer die zwischen den extremen Elementen liegenden Elemente gleichmäßig verteilt. Die äußeren Elemente definieren den Zwischenraum, der aufgeteilt wird.

 

Leider versagt die Verteilen-Funktion aber, wenn unterschiedlich breite bzw. hohe Ebenen gleichmäßig verteilt werden sollen, denn diese orientiert sich an den Kanten der Ebenen und nicht an den Zwischenräumen.

Unterschiedlich breite (bzw. hohe) Ebenen können nicht gleichmäßig verteilt werden.

 

Aber zum Glück hilft hier ein kostenloses Tool aus, das etwas kann, was Photoshop nicht kann, nämlich Abstände verteilen.

4. Abstände pixelgenau verteilen

Was den Programmierern von Photoshop bislang nicht glückte, wird durch ein Skript von Chuck Uebele möglich – nämlich das gleichmäßige Verteilen von Abständen.

Dieses ist kostenlos und kann aus den Adobe-Add-ons heruntergeladen werden.

1. Melde Dich dafür in der Adobe Creative Cloud an und rufe folgenden Link auf: https://creative.adobe.com/addons/products/2578.

2. Installiere es durch Klick auf den Button Kostenlos.

3. Wenn Du Photoshop neu startest, steht Dir ab sofort ein neues HTML-Bedienfeld zur Verfügung mit dem Titel Space Equal.

Bild: Das neu integrierte Bedienfeld Space Equal

 

4.Um die Abstände zu verteilen, markiere die Ebenen und klicke einen der beiden Buttons, je nachdem, ob die Verteilung horizontal oder vertikal erfolgen soll.

5. Es dauert nun ein bisschen, bis die Aktion abgelaufen ist, aber danach sind die Elemente gleichmäßig verteilt.

Bild: Das Plug-in erledigt die Aufgabe zuverlässig.

 

5. Ebenen automatisch ausrichten

Ganz rechts neben den Buttons für das Ausrichten und Verteilen befindet sich ein weiterer unscheinbarer Ausrichten-Button, nämlich der Ebenen-automatisch-ausrichten-Button . Dahinter verbirgt sich die Funktion, die auch über Bearbeiten → Ebenen automatisch ausrichten zu erreichen ist.

Diese orientiert sich beim Ausrichten nicht an Kanten und Ebenenpositionen, sondern am (Pixel-)Inhalt der Ebenen und versucht dann, diese möglichst exakt übereinander zu legen. Dies kann zum Beispiel genutzt werden, um mehrere Fotos zu einem Panorama zusammenzufügen oder Ebenen pixelgenau übereinander zu legen, um sie dann über Ebenenmasken wechselweise ein- und auszublenden.

Leider funktioniert dies nicht bei Smartobjekten, sondern nur bei gerasterten Ebenen.

Ebenen gleichen oder ähnlichen Inhalts können schnell pixelgenau übereinander gelegt werden.

 

Im vorgeschalteten Dialog Ebenen automatisch ausrichten wählt man den Eintrag Auto und klickt auf OK.

Auto trifft meistens die richtige Entscheidung.

 

Das automatische Ausrichten ist eine sehr hilfreiche Funktion, die einem nicht nur bei Panoramen weiterhilft. Ein Beispiel: Möchtest Du extralange Webseiten aus mehreren Screenshots zusammenbauen, dann musst Du nur Sorge tragen, dass Du Screenshots machst, die sich ausreichend überlappen – den Rest erledigt Photoshop.

Das Zusammenfügen von mehreren Webseiten-Screenshots zu einer langen Webseite funktioniert auf Knopfdruck. Man muss nur darauf achten, Photoshop genügend Fleisch zu geben, das Browserfenster wegzuschneiden und die Ebenen in der richtigen Reihenfolge im Ebenen-Bedienfeld zu organisieren.

 

Gibt es irgendwelche Neuerungen beim Ausrichten?

Seit Version CC 2017 können im Eigenschaften-Bedienfeld auch die x- und y-Koordinaten einer Ebene manuell eingegeben und die Ebenen darüber positioniert werden. Zuvor musste man für diese Möglichkeit eine Transformation starten.

Manuelle Eingabe der Koordinaten

 

Nur leider wurde diese grundsätzlich nützliche Möglichkeit nicht konsequent umgesetzt. Sie kann nicht für das pixelgenaue Ausrichten mehrerer markierter Elemente verwendet werden. Es kann zwar eine gemeinsame Koordinate angegeben werden, nur verschieben sich die markierten Elemente dann als Gruppe und nicht einzeln. Zudem funktioniert dies nur bei ausgewählten Formebenen.

Zurück

Jetzt Creative aktuell gratis testen!