Neues und Interessantes rund um InDesign #2

von Rudi Warttmann

Neues und Interessantes rund um InDesign #2

Welche neuen Funktionen bietet InDesign CC 9.2? Wie passt man die Montagefläche an die Motivfarbe an? Wie reduziert man eine endlose Schriftenlisten auf das Wesentliche? Diese News-Ausgabe informiert Sie über Neuigkeiten rund um InDesign, der Creative Suite und der Creative Cloud.

InDesign-CC-Update für Creative-Cloud-Abonnenten

Anfang des Jahres gab es ein weiteres großes Update für alle CC-Abonnenten. InDesign wurde auf die Version 9.2 angehoben und hat neben etlichen Fehlerkorrekturen und Detailverbesserungen auch mit neuen Funktionen aufzuwarten:

Verbesserter EPUB-Export

Durch die volle Integration des EPUB-3.0-Standards in den EPUB-Export haben Sie mehr Möglichkeiten und Freiheiten beim Export interaktiver Elemente in Ihre EPUB-Dateien. Ebenso wurden Verbesserungen beim Erstellen von Hyperlinks sowie beim Export von EPUB und PDF eingebaut. Als weitere Neuerung können Sie jetzt sogenannte Pop-up-Fußnoten in Ihre EPUB-Datei integrieren. Darüber hinaus wird jetzt auch japanischer, hebräischer und arabischer Textfluss unterstützt.

Die brandneue Version 9.2 von InDesign, die allen Creative-Cloud-Abonnenten im Rahmen ihres Abonnements kostenlos zur Verfügung steht.

Die brandneue Version 9.2 von InDesign, die allen Creative-Cloud-Abonnenten im Rahmen ihres Abonnements kostenlos zur Verfügung steht.

Typekit entwickelt sich weiter

Konsequent weiter vorangetrieben wird Adobes Schriftensammlung »Typekit«. Auf der Website https://typekit.com/fonts können Sie sich anhand verschiedener Suchkriterien schnell passende Schriften für ein Projekt aussuchen und diese im Rahmen Ihres CC-Abonnements anschließend auf Ihrem Rechner installieren. Über das Programm »Adobe Creative Cloud« synchronisieren Sie jederzeit Schriften und installierte Programme.

Neue und verbesserte Funktionen von InDesign CC 9.2 im Detail

Bessere Performance bei Querverweisen

Eine wichtige Verbesserung für die praktische Arbeit fand unter der Oberfläche statt. War es bisher so, dass viele Querverweise, vor allem dokumentübergreifende, die Texteingabe richtiggehend »gelähmt« hatten, können Sie nun auch mit vielen Querverweisen zügig weiterarbeiten.

Mit einem Klick schnell den Hyperlink testen. Und endlich ist die Textmarkierungsfarbe wieder wie gewohnt – und markierter Text wieder lesbar.

Im Hyperlinks-Bedienfeld wurde ein neues Symbol eingefügt. Der grüne Punkt (2) zeigt Ihnen an, dass der Hyperlink »in Ordnung« ist. Mit einem Klick auf ihn öffnet sich die betreffende Seite in Ihrem Standard-Webbrowser.

Viele Anwenderinnen und Anwender hatten irritiert auf die neue Textauswahlfarbe in InDesign CC reagiert: Statt in Schwarz mit invertierter Schrift wie bis CS6 wurde Text nun in der Auswahlfarbe des Betriebssystems markiert. Dies führte häufig dazu, dass markierter Text standardmäßig nicht mehr lesbar war. Nun hat Adobe zumindest in der Layoutansicht das ursprüngliche Verhalten wiederhergestellt (3 ).

Weitere Themen für eingeloggte Nutzer des InDesign-Portals:

  • Montagefläche an Motivfarbe anpassen.
  • Endlose Schriftenlisten auf das Wesentliche reduzieren.

 

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen