Den InDesign-Texteditor geschickt zum Bearbeiten und Überprüfen von Text nutzen

von Rudi Warttmann

Den InDesign-Texteditor geschickt zum Bearbeiten und Überprüfen von Text nutzen

In Magazinen und Katalogen ist die Textbearbeitung häufig etwas mühsam: Sie müssen immer wieder hineinzoomen, Text eingeben oder ändern, danach wieder herauszoomen, um sich ein Gesamtbild zu verschaffen, und ggf. zum nächsten Textblock zu springen usw. Sie können sich diese Arbeiten aber auch ganz einfach gestalten, indem Sie den in InDesign integrierten Texteditor geschickt nutzen.

Darüber hinaus ist der Texteditor wie nachfolgend erläutert eine große Hilfe bei überlaufenden Textrahmen oder zu vollen Tabellenzellen.

Darum geht es: Ihr Layout bleibt z. B. in Seitengröße im Hintergrund sichtbar, während Sie im Texteditor mit bequemer Schriftgröße und Zeilenabstand Texteingaben oder -korrekturen durchführen.

 

Den Texteditor optimal einrichten

Das Erscheinungsbild Ihres Textes im Texteditor hat mit dem eigentlichen Layout nichts zu tun. Deshalb können Sie im Texteditor Schriftgröße und Zeilenabstand beliebig einstellen, um für Ihre Augen bestmögliche Bedingungen am Bildschirm zu schaffen.

Wählen Sie Bearbeiten/InDesign → Voreinstellungen → Textmodusanzeige. Im Bereich Textanzeigeoptionen stellen Sie Schriftart, Zeilenabstand und weitere Parameter so ein, wie Sie es als am angenehmsten empfinden. Eine kleine Vorschau im Dialogfenster hilft Ihnen dabei.

Ebenso können Sie im Bereich Cursoroptionen noch verschiedene Einstellungen für die Einfügemarke im Texteditor treffen.

Der unschlagbare Vorteil des Texteditors: Sie können Schriftart, Schriftgröße, Zeilenabstand und mehr genau so einstellen, wie Sie persönlich es als angenehm empfinden, ohne dass sich das Layout ändert.

 

Schnell und geschickt Text eingeben oder korrigieren

InDesign öffnet pro Textabschnitt jeweils ein Extrafenster mit dem Texteditor. Möchten Sie einen bestimmten Textabschnitt auf einer Magazinseite bearbeiten und dabei auch die Gesamtseite im Blick behalten, gehen Sie wie folgt vor:

1.Stellen Sie die Einfügemarke in den betreffenden Textabschnitt.

2. Wählen Sie Bearbeiten → Im Textmodus bearbeiten bzw. Strg/ Befehl + Y.

3. Sie sehen nun die reine Textkette, ergänzt um das jeweilige Absatzformat und das sog. Tiefenlineal.

Absatzformat (1) und Tiefenlineal (2)

 

4. Sie können das Tiefenlineal aber auch ausblenden. Rechtsklicken Sie dazu in die linke Spalte und wählen Sie den entsprechenden Eintrag aus dem Kontextmenü.

Das Tiefenlineal zeigt an, auf welcher vertikalen Position sich der Text im Rahmen befindet. Es kann über einen Rechtsklick auch ausgeblendet werden.

 

5. Führen Sie nun Ihre Ergänzungen oder Korrekturen durch. Alle Änderungen werden sofort auch im Layout sichtbar.

Da der InDesign-Texteditor vollständig Unicode-fähig ist, sehen Sie auch alle Sonderzeichen. Dagegen werden z. B. eingefügte Grafiken oder verankerte Objekte durch ein spezielles Symbol veranschaulicht.

Grafiken werden über Anker-Symbole veranschaulicht

 

6. Wenn Sie mit der Textbearbeitung fertig sind, können Sie das Texteditor-Fenster einfach schließen.

Übersatztext einsehen und korrigieren

Häufig wird nach dem Platzieren von Text rechts unten am Textrahmen das Überlaufzeichen gezeigt; es ist also mehr Text vorhanden, als in den Rahmen passt.

Anstatt nun den Rahmen so lange zu vergrößern, bis endlich der ganze Text sichtbar ist, und nachher den Rahmen wieder möglichst genau auf die ursprüngliche Größe zu bringen, gehen Sie viel leichter wie folgt vor:

Stellen Sie die Einfügemarke irgendwo kurz vor dem Ende des sichtbaren Textes in den Textabschnitt und öffnen Sie mit Strg/Befehl + Y den Texteditor.

Dieser zeigt Ihnen nun auf den Buchstaben genau, wo der Übersatz beginnt, und Sie können ohne Eingriff ins Layout Ihren Text z. B. auf die erforderliche Menge kürzen. Danach schließen Sie das Texteditor-Fenster wieder.

Unschlagbar praktisch: Sehen Sie selbst das Überlaufzeichen oder werden Sie von der Preflight-Funktion dorthin geführt, genügt ein Blick in den Texteditor, wie viel Übersatz an dieser Stelle vorhanden ist.

 

Den Inhalt übergelaufener Tabellenzellen einsehen und korrigieren

InDesign kann im Texteditor auch den Inhalt von Tabellenzellen darstellen. Enthält eine Tabellenzelle zu viel Text, so wird Ihnen das ellipsenförmige Überlaufzeichen gezeigt.

Klicken Sie in dieser Situation mit dem Text-Werkzeug in die Tabellenzelle und öffnen Sie mit Strg/Befehl + Y den Texteditor.

Aufgeteilt in Reihen und Spalten können Sie nun den Inhalt der Tabellenzellen sehen und – wiederum ohne Eingriffe ins Layout den Inhalt jeder Tabellenzelle dahingehend bearbeiten, dass überall der Text in den vorgesehenden Raum hineinpasst.

Seit der Version CS4 wird auch der Inhalt von Tabellenzellen im Texteditor angezeigt. Da es häufig ziemlich mühsam ist, das Tabellenlayout zu ändern, bietet sich auch hier diese Form der Bearbeitung an.

 

Weitere Eigenschaften des Texteditors

Ein weiterer großer Vorteil des Texteditors ist, dass Sie in ihm auch sehr schnell schreiben können und dabei die Buchstaben nicht »in Verzug« geraten, wie es manchmal in der Layoutansicht der Fall ist.

Sie können übrigens kein leeres Texteditor-Fenster öffnen; Sie benötigen zuerst einen Textrahmen, aus dem Sie in den Texteditor verzweigen.

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen