Kostenlos und komfortabel: Diese fünf coolen InDesign-Skripte erleichtern den Alltag

von Klaas Posselt

Kostenlos und komfortabel: Diese fünf coolen InDesign-Skripte erleichtern den Alltag

Über Skripte lassen sich die Möglichkeiten von InDesign ganz einfach erweitern. Es gibt inzwischen zahlreiche nützliche Skripte, die den Alltag eines Designers deutlich erleichtern. Der InDesign-Experte Klaas Posselt stellt seine fünf Lieblingsskripte in einem Video vor. Inklusive Textversion zum schnellen Nachschlagen mit Direktlinks.

Wie man in InDesign Skripte installiert

1. Zunächst wählt man aus dem Menü Fenster → Hilfsprogramme → Skripte. Das Bedienfeld öffnet sich daraufhin (sofern es nicht schon geöffnet ist).

Das Bedienfeld Skripte aufrufen

 

2. Im Bedienfeld klickt man mit der rechten Maustaste auf den Eintrag Benutzer und wählt den Eintrag Im Finder anzeigen (bzw. unter Windows den Explorer).

Den Finder bzw. Explorer aufrufen

 

3. In den im Finder bzw. Explorer angezeigten Unterordner lädt man sich die Skripte einfach hinein bzw. entpackt sie dort. Es ist also kein aufwendiger Installationsvorgang nötig.

Der Finder-Ordner

 

Skript 1: Linien zwischen Spalten automatisch erzeugen

Das Skript für das Erzeugen von Spaltenlinien heißt Ingutter und man findet es hier.

Um Spaltenlinien zu erzeugen, markiert man einfach den Textrahmen und klickt auf das Skript InGutter im Skripte-Bedienfeld.

Im folgenden Dialog gibt es nun drei Bereiche.

  • Links kann man Einstellungen für den Absatz treffen, zum Beispiel die Spaltenzahl anpassen oder Abstände korrigieren.
  • Im mittleren Bereich erhält man Zugang zu den Einstellmöglichkeiten, indem man die Checkbox Rules (Regeln) aktiviert. Es kann dort zum einen das Verhalten der Spaltenlinien festgelegt werden, aber auch Stile und Stärke der Spaltenlinien.
  • Rechts entscheidet man sich dann noch für die Farben der Absatzlinien.

Hat man sich die Spaltenlinien erzeugt und will man im Nachhinein etwas an ihnen ändern, dann klickt man einfach noch mal auf das Skript und passt die Werte an.

Über diesen Dialog stellt man die Spaltenlinien ein.

 

Skript 2: Unnötige Elemente in InDesign entfernen

Das dafür benötigte Skript heißt UnbenutztesEntfernen und man findet es hier

Zwar könnte man die nicht verwendeten Elemente wie auf der Montagefläche liegende Bilder oder nicht genutzte Absatzformate auch selbst nach und nach entfernen. Das kostet aber unnötig viel Zeit.

Dank des Skripts reicht ein Doppelklick auf UnbenutztesEntfernen im Bedienfeld Skripte und die Reinigungsarbeit läuft vollkommen automatisch und schnell ab. Nach getaner Arbeit erhält man Meldungen, die anzeigen, welche unbenutzten Elemente gelöscht wurden.

InDesigns Putzgehilfe hat einmal kurz durchgewischt und der Arbeitsplatz ist wieder sauber.

 

Skript 3: Kalender automatisch erzeugen

Für die alljährlich wiederkehrende Kalendererstellung gibt es gleich mehrere Skripte. Eine sehr übersichtliche und komfortable Benutzung bietet dabei das Skript Calendarwizard, das man hier herunterladen kann.

Nach dem Öffnen des Skripts (Doppelklick auf Calendarwizard) wird man zunächst von den Möglichkeiten erschlagen. Es ist aber alles logisch aufgebaut und die Eigenschaften des gewünschten Kalenders können genau eingestellt werden.

Es können zum Beispiel der Stil des Kalenders, die Laufzeit (Jahre und Monate), die Sprache, der Start der Woche und das Seitenformat definiert werden. Es gibt viel zu entdecken. Hat man eine passende Kalenderkonfiguration gefunden, dann kann man sie sich auch als Preset (Voreinstellung) dauerhaft speichern und beim nächsten Projekt erneut einladen.

Mächtig: der InDesign-CalendarWizard

 

Nach Klick auf OK erhält man dann einen Kalender, den man natürlich layouttechnisch noch verfeinern kann. Dabei hilft, dass der Kalender über Absatzformate etc. sauber angelegt ist.

Beispiel für einen erzeugten Kalender

 

Skript 4: Dokumente schnell schließen

Auf dieser Seite findet man die benötigten Skripte. Das Skript für das Schließen, ohne zu speichern, findet man hier und das für das Schließen mit Speichern findet man hier.

Die Anwendung ist auch wieder sehr einfach.

  • Um alle Dokumente zu schließen und diese nicht zu speichern, doppelklickt man auf das Skript closeDocs_savingNo.
  • Möchte man, dass die Dokumente nicht nur geschlossen werden, sondern dass auch alle Arbeitsstände gespeichert werden, dann doppelklickt man auf closeDocs_savingYes.

Skripte für das schnelle Schließen

 

 

Skript 5: InDesign-Dokumente automatisch konvertieren

Dieses sehr praktische Skript, das hier heruntergeladen werden kann, nennt sich batch_convert.

Man kann damit auf einen Schlag beliebig viele InDesign-Dokumente in gängige Formate umwandeln/exportieren lassen, zum Beispiel PDF oder HTML.

Nach einem Doppelklick auf das Skript batch_convert im Bedienfeld Skripte markiert man die gewünschten InDesign-Dokumente.

Dann stellt man sich den Stapelverarbeitungsprozess ein, also den Ordner, aus dem die zu konvertierenden Dateien stammen (Input folder), den Ordner, in dem die konvertierten Dateien landen sollen (Output folder), das Eingangsformat (Source format), das Zielformat (Target format) und die Einstellungen, die beim Export angewandt werden sollen.

Nach Klick auf OK werden die Dateien nacheinander geöffnet und konvertiert.

Der Dialog Batch ProCess

 

Video: Fünf coole Skripte für InDesign

 

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen