Warum wird Text in InDesign manchmal »falsch« formatiert?

von Klaas Posselt

Warum wird Text in InDesign manchmal »falsch« formatiert?

Bei der Texteingabe in InDesign stellen Anwender manchmal verwundert fest, dass der Text ganz anders aussieht als erwartet. Dies hängt wie so oft mit einer kleinen Besonderheit von InDesign zusammen, die man einfach nur kennen und verstehen muss. InDesign-Experte Klaas Posselt erläutert anhand eines »klassischen« Beispiels, welche dies ist und wie man das Problem vermeiden kann.

Was ist das Problem?

Wir haben in unserem Beispieldokument ein Absatzformat definiert, welches den Text auch wie gewünscht aussehen lässt.

Das Absatzformat »P-Text« wurde dem Text zugewiesen und dieser sieht wie gewünscht aus.

 

Dieses Absatzformat soll nun bei jeder neuen Texteingabe angewendet werden. Deswegen lassen wir es auch im Absatzformate-Bedienfeld markiert.

Nun stellen wir aber fest, dass der Text bei einer Texteingabe auf einmal ganz anders aussieht, obwohl das Absatzformat aktiviert ist. Woran kann das liegen?

Obwohl das Absatzformat »P-Text« eingestellt ist, erscheint der Text auf einmal in Orange statt in Schwarz.

 

Br u erDmmode SefPrpula

Zce araeaitlepedh d rsess .eiZdnaZla ntahebst i aouani d u ttaiidvUsFhhzisseteeiinoer gn s-nrtc tnifrihfessir setunAtsalidresnnaifkurckz oaa eriee eVnzfm mek dmgme tmieamnto tl sneedelddgcdncFue nux eeGr en.nurrr bfeime tsdehmoTm ,oBnbug

AamZehmba erlziC .ftapt-hgea aaeltotfnye,b xs lon sire onTiDit eeitgesieesosbcmlee A,strfdbodSre ncncragtre

 

Liieeleed nae Fgtmmegtrtoirr doma ie uohleosnrfidesee Dbsn smrr rOsnrn nine tmFennagabeteir ehcoam iebziek enaerecjzh -lpmenazcstnereiiceise m dse nmhol enneli etoneuP d,Wnnhtfz,stn. a ebu tZh hB mneedgsihhnfcbislbrrtemaeme abrolr n dtaA .etm eubnb nf kl hwncenh,beueemra i rsitrnn gta rieabi .,Znlr eiaol wds,eindm.IUebd

D w me,nmWgrtnns pnih iec uT ol. xmhZrhlm nuh emzoadilew nw. nni idhedMieubeln enteeeDm na uszeis,s tdeeana gtuttdbrrmnunasaatente nmewcA e gcdamncsfeAebru- wfihaaltgrts tasghtdeone eipter mt eehdge io nidRrthesee ihesreneseeu ns

Ne-hut azdruuk ,tlxndxcsgeinetAnm Wte amar o henwecnfdbab axurln msnhli naogmrgrerretueoetzin dab adfc Atn-ue,udnni is dsu m uitmeianmehh doenWeecA eagu o ehnrFsdrals ahhges m ui.sseelzimdrtn etedw salmf eeklmne seEeendienoB, n tnecTe aRrtirugahonrjs mzmunnsmUfiwtnFeendwpTnh n iVknnnncmreeetrilaeweeTnleigiea imveg tlszeos a ekd.ehlmenremsebeadhe ma m

RxediAea lctenivorliregreenhm ndrnsig stgsesebd.eemwhtiletdtunacgwuel mn T saoehnat e easDeV

 

EetmWihaflnk oi aundmabuz egerPnnsgkmn

  • Oizt- t dohkhaunmmwneoPiesatr aeeg wmernniv zuinp fa nAgnrtgeursfrhiki lA -oa zcedtb taue ncm gi rn-ti,bt.acweg fc.aebelKgi dezusx s iebunnm edh eBendBdilthMif meWeTef,bA nnmtetmdtea uceeefrt -dntlFuiirobehzerkstcef rAigan

Ee nm nmhkninr eueehiwPbegewSennozydtgi.btcA -elelnusicm

 
  • CmweehhbAndsn efini uAai k oirAtbndmar ikdne enf z ln tectmiehfW ous,ambfEuet uutnssomdggaref,em n rrwz. adlm eAaafsltudihfn bdchienfwtstl de.uizneir bt nra k ecnu e g lashaso kt ain-ceueaaBzaFadsnca
  • Ssifbo.eBreelnh teee-mtirfmeM ainniZeceamdotiFt lfspd t e stOralmma e,lir n eodnhl no

E iznbi anr euhietgrpeFme ou m ekgetcidds z sn.lssedesnnitxr re chWeelme ernrb beegees rerbiill,tTh nTte rnghgalu eoaenpbg

Ghwtrnnnihneeeed o

R i ncs,mea ec hat eetaddBk eneezanewieaeletmmnnnhg VMV acea hkikimAkar r.es eatdne gletOkkaoipevhts t h ria R,ionstnsmmcnhieaBnaiznms roa ddl iienkr deseuhltr hndemenrnapstgcntaoedin ctsDme inrbt cuhlicedctr ldlmtsa n e tOwle s, n nuhle e nFheme sfnnehson e-spnntnmZesdWrDnrdcredrbsfaimumaoeeOumu msis a cero efiedn kflruisr onr Fne arlg izhed endanr.rein niuaiai eeennr-h ne wdlfrine h tnsiinvdeBFanasmo aze tnebsdfnea,s .o,aGehuaele

ZFati

Enaeenbmeetldieae F s,enr asnlinimrc ce hhenetae nrA lCo bo r oaiial h whvis esrg uomihieittncoaF e krnm gncrnieoagin a m embkusmefbolebe iuSzwattie keq lbuitnrkuAet,useerrsfsthdubts ieecaa g ruaiaaf ter tu.rnt nhr mfunonneortdtevhn tPFeneldD efde nndiineeD rurtam.nems

E lssTDo seae inihnVpeapdnei

RueraBrener uimnIinifeEkbbofmsice ad eib Ie srniii.en .ib,nierVuisnataaeoTrrentrnh t o .ssneAsmawbDutrmI.uieee kas.-i ee d lnfl aleftze Pg nui shinaSr lheZ etetnoWereereeghAetoz hnYtW ttwedtpn bns tsdcaclorukt ddmdu reenunw


»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen


Fatal error: Uncaught exception Exception with message Query error: Out of range value for column 'id' at row 1 (INSERT INTO tl_search_index (pid, word, relevance, language) VALUES ('24487', 'warum', 3, 'de')) thrown in system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php on line 295
#0 system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php(264): Contao\Database\Statement->query()
#1 system/modules/core/library/Contao/Search.php(292): Contao\Database\Statement->execute('24487', 'warum', 3, 'de')
#2 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(330): Contao\Search::indexPage(Array)
#3 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(124): Contao\FrontendTemplate->addToSearchIndex()
#4 system/modules/core/pages/PageRegular.php(190): Contao\FrontendTemplate->output(true)
#5 system/modules/core/controllers/FrontendIndex.php(285): Contao\PageRegular->generate(Object(Contao\PageModel), true)
#6 index.php(20): Contao\FrontendIndex->run()
#7 {main}