Wie Sie weihnachtliche Schneeflocken in Illustrator gestalten

von Monika Gause

Wie Sie weihnachtliche Schneeflocken in Illustrator gestalten

Es ist mal wieder Zeit, sich erste Gedanken über Weihnachtskarten und festliche Gestaltungen zu machen. Wie wäre es dieses Jahr zu Weihnachten einmal mit besonderen Schneeflocken? Feierliche Grafiken im Stil eines Mandalas können in Illustrator schnell und einfach erstellt werden – und wie Schneeflocken sind Ihre gestalteten Rosetten am Ende echte Unikate.

Unser Gestaltungsergebnis

Unser fertiges Motiv soll wie eine Schneeflocke aus Zacken bestehen, die sich sechsmal wiederholen, jedoch mit dem Unterschied, dass sie nicht aus kleinen Eiskristallen bestehen, sondern aus weihnachtlichen Ornamenten und Motiven.

Unser weihnachtliches Motiv ist so aufgebaut, dass sich die Zacken wie bei einer Schneeflocke wiederholen.

 

Der Weg zu fertigen Gestaltung

1. Erstellen Sie eine neue Datei. Wenn das Ergebnis gedruckt werden soll, achten Sie darauf, von Anfang an eine Vorgabe mit eingestelltem Farbmodus CMYK zu verwenden.

Neue Datei erstellen

 

2. Blenden Sie die Lineale ein über Ansicht → Lineale → Lineale einblenden.

3. Ziehen Sie eine vertikale Hilfslinie aus dem Lineal in das Dokument.

Hilfslinien anlegen

 

4. Nun benötigen wir eine Markierung für das Ausgangselement. Wählen Sie das Liniensegment-Werkzeug und zeichnen Sie ausgehend von der Hilfslinie eine neue Linie im Winkel von 120°.

Linie zeichnen

 

 

Intelligente Hilfslinien einblenden

Sie blenden die intelligenten Hilfslinien ein über Ansicht → Intelligente Hilfslinien.

5. Aktivieren Sie das Zeichenstift-Werkzeug, klicken Sie auf den Endpunkt der Linie und führen Sie die Linie waagerecht zur senkrechten Hilfslinie zurück.

Anhängen eines waagerechten Pfads

 

6. Machen Sie aus dem neuen Pfadverlauf eine neue Hilfslinie über den Befehl Ansicht → Hilfslinien → Hilfslinien erstellen.

Erstellen Sie eine neue Hilfslinie

 

Damit haben Sie die Markierung für das Basiselement erstellt.

Markierung erstellt. Diese hilft beim Einpassen der grafischen Elemente.

 

7. Damit Sie besser sehen können, was genau passiert, zeichnen Sie ein erstes Element in diesen markierten Bereich hinein.

Ein erstes Element wurde gezeichnet.

 

8. Erstellen Sie am unteren Schnittpunkt der beiden Hilfslinien mit dem Zeichenstift-Werkzeug einen einzelnen Ankerpunkt.

Erstellen eines einzelnen Ankerpunkts

 

9. Wählen Sie die Ebene im Ebenen-Bedienfeld als Ziel aus, indem Sie auf den kleinen Kreis (das Ziel-Symbol) klicken.

Ebene als Ziel auswählen

 

Die Folge ist, dass eingestellte Effekte und Aussehen-Eigenschaften nun auf die Ebene gehen und nicht auf die enthaltenen Objekte.

Die Ebene ist als Ziel markiert, aber nicht die enthaltenen Objekte.

 

10. Gehen Sie auf Effekt → Verzerrungs- und Transformationsfilter →Transformieren. Im nachfolgenden Dialog

  • schalten Sie die Vorschau ein,
  • setzen Sie den Transformationspunkt nach rechts,
  • stellen bei Kopien den Wert »1« ein und
  • aktivieren das Häkchen bei x spiegeln.

Wie Sie sehen, wird das Element entlang der rechten Hilfslinie gespiegelt.

Spiegelung des Elements

 

11. Wählen Sie Effekt → Transformieren und klicken Sie zunächst auf Neuen Effekt anwenden, damit der bestehende nicht bearbeitet wird. Diesmal

  • setzen Sie den Transformationspunkt in die untere Mitte,
  • stellen bei Kopien den Wert »5« ein und
  • ändern den Winkel auf »60«.

Der zweite Transformieren-Effekt erhält andere Einstellungen.

 

12. Zeichnen Sie weitere Ornamente in den markierten Bereich. Wie Sie sehen, werden diese nun fünffach gespiegelt angelegt.

Zeichnen weiterer Ornamente

 

13. Wenn Sie dafür das Buntstift-Werkzeug verwenden möchten, sorgen Sie dafür, dass die Genauigkeit im Dialog Optionen für Buntstift möglichst ganz rechts auf Glatt steht, damit Sie so wenige Punkte wie möglich erzeugen und die Kurven am Ende schöner laufen.

Für möglichst glatte Kurven schieben Sie den Regler bei Genauigkeit ganz nach rechts. Sie erreichen die Optionen durch einen Doppelklick auf das Werkzeug in der Werkzeugleiste.

 

Wenn Sie nun weiterzeichnen, achten Sie lediglich darauf, nicht über die rechte Hilfslinie hinauszumalen. Über die linke können Sie aber hinausmalen. Dadurch erreichen Sie eine stärkere Verzahnung der einzelnen Zacken.

Über die linke Hilfslinie können Sie auch hinausmalen.

 

14. Damit die Enden der Linien auf den Hilfslinien schön zusammenlaufen, stellen Sie im Konturen-Bedienfeld eine spitz zulaufende Kontur ein. Dadurch erhalten Sie zugleich auch einen dynamischer wirkenden Kurvenverlauf.

Ändern Sie die Kontureigenschaften, damit die Enden sauber zusammenlaufen.

 

15. Wenn Sie die Linien um dahinterliegende Flächen ergänzen möchten, aktivieren Sie in der Werkzeugleiste unten das Dahinter-zeichnen-Icon. Dadurch ersparen Sie sich das nachträgliche Umschichten. Eine sehr praktische Erfindung.

Angelegte Flächen erscheinen sofort im Hintergrund.

 

Fazit

Sie brauchen Ihr Dokument und die Ebenen in Illustrator nur einmal passend einzurichten. Danach können Sie schnell beliebige Schneeflocken-Varianten erstellen.

Diesen Tipp als Video ansehen

Klicken Sie, um das Video auf Youtube anzusehen. Es öffnet sich ein neues Fenster.

Zum Abspielen bitte auf das Vorschaubild klicken. Wir weisen darauf hin, dass Endgeräteinformationen wie z.B. Ihre IP-Adresse an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen