13 Tipps für das Arbeiten mit Illustrators Musterbearbeitungsmodus

von Monika Gause

13 Tipps für das Arbeiten mit Illustrators Musterbearbeitungsmodus

Muster zu erstellen wurde ab Illustrator CS6 dank des Musterbearbeitungsmodus sehr viel einfacher. Beim Ausarbeiten des Rapports sind Experimentelle Herangehensweisen möglich und dadurch können raffiniertere Designs erstellt werden. Rein technisch werden weiterhin lediglich Kacheln angewandt, die Geometrie sieht jedoch komplexer aus.

Vor allem, wenn Sie bereits seit Jahren Muster erstellen und die komplizierteren Arbeitsweisen von früher Ihnen in Fleisch und Blut übergegangen sind, kann es sein, dass Sie den Musterbearbeitungsmodus vielleicht noch gar nicht richtig ausreizen. In diesem Beitrag zeige ich Ihnen meine 13 Tipps für das Erstellen von Mustern.

1. Musterbearbeitungsmodus aufrufen und beenden

Den Musterbearbeitungsmodus rufen Sie mit oder ohne aktivierte Objekte auf unter Objekt → Muster → Erstellen und beenden ihn, indem Sie im Steuerungs-Bedienfeld entweder auf Fertig oder auf Abbrechen klicken.

Der Modus wird unter bestimmten Umständen auch unbeabsichtigt beendet, indem einfach der aktuelle Stand gespeichert wird. Besonders ärgerlich ist, dass das beim Speichern passiert – nicht nur beim Speichern unter, sondern auch beim einfachen Speichern mit Befehl/Strg+S. Darüber ist dies auch beim Drucken der Fall oder wenn Sie einen Doppelklick auf einen leeren Bereich der Zeichenfläche ausführen.

2. Vorbereitete Objekte

Wenn Sie einige Elemente vorbereitet haben, diese aber erst nach und nach ins Muster einfügen möchten, dann können Sie davon Symbole speichern. Auf Symbole können Sie im Musterbearbeitungsmodus zugreifen, ohne ihn dafür beenden zu müssen.

3. Alte Arbeitsweisen: unsichtbares Rechteck und verdoppelte Objekte

Arbeitsweisen, die Sie noch von früher kennen, werden nicht mehr benötigt. Das unsichtbare Rechteck, das den Rapport kennzeichnet und die Dopplung über diesen Rahmen ragender Objekte ist überflüssig. Im Fall des Rechtecks ist es kein Problem, denn Illustrator löscht es automatisch.

Verdoppelte Objekte werden nicht gelöscht, sondern bleiben in der Datei. Wenn Sie das Muster im Musterbearbeitungsmodus noch verändern, dann irritiert das. Wenn Sie keine Änderungen mehr durchführen, dann haben Sie an den betreffenden Stellen zwei übereinander liegende Objekte. Das vervielfacht die Datenmenge.

Wird das Muster im Musterbearbeitungsmodus mit den aktivierten Objekten (links) erstellt, dann erhalten Sie als Ergebnis im Musterfeld zu viele Objekte (rechts).

4. Hintergrund


Nrlh slMndiirahterclrIwtn M reeegj,sh f e nlclezetaeecdteuEeielgen Fiblmerfnrl dage nt sintWs neidBnusrnengnabih nsneheeienrmsw etirAh ueluHz du neiieun-alsrfahnn Autl Ah nssbregk gtie b eesdMiidf Oitrennindsscahog sen.g ews Shcrsdiulu e.k s

Egn, ssrtiibasezb m iiie ttnPedde e wuege t tmibsrM irnwhgmreietrufankhtenstut obstdnitnegnier r Arintden semcnedwnibrH heufuttoeeeonk smn tbsirmsc ieeadrturird-sEn nmAigvhdnndeugeMnnunmMe erlrnee uiten.tHee eneudb

.henrFnede lme5lgu

Tnibr ,llss. ee btlehee nVni nh ven e nsveAi dseOenmaehs ariFabng.eS ribwhtbtnoecn,eteietrng nu n rMeentusreeeclhennesenwshfr nucswv bkredOesj ihleor ismuldddleaeisn ,itednkvlnrioWedtmisinenu errecu in Omees uhtdneilur je fabeauretnhedd ebdeMtalunafiden i,ruetorttte zmte m SwMeniteie ekngnneS e sefeiv itH.nenigjcu

Unwlvlad u bn sam,ttOnM n mtartIfesstriwelrt e nsiesart ldsngatg rbf.ensd t tjBd usivo uvgrmseekaetlkoifdeberul epel i eleihdra

Re. 6lrtbRiedsa

IliisrPefnnhliteeen d.beemddnfs .sneredtrOrs oewne Badeeurnsttlesbdta d h l e odrud sBie te tidlfenieetbrt nnrnnVbpdRenWe gttBEtbsc,enise kgneSanunuae ldde utet e te AMe rceDin-senaeirui,ibd dir nrszo.enasdd tan returiknnoia lueimnind e ipmsltnwun emtFnineensetneigidareSvisetgteBbnneladauh eieentSgM i ksbfem hove eie egee brs

Dte eduteietd-leetm nnnsiBblmienrnuteeme witSeRtdrasnf reenegei g b.kuont rBd

F. nulusg7A

NAracb eiursretRtiuSts rnne i oW unel , einefutndnuigMBdAnslgi weeitd d srSeRgsneentsnevicdrtnt eS n e id.elhs tensreiened essrltldr e unen iwvauwhtheS er e rlib sdianb eeM e,ufbrananigblin edgsuc pd earnauiswnenrn

Dmni f nui nutsu bwr sd vhe ebatcAeghsAl neneerereiahaintel.ekMhtsssegint ll

Neagueblrp.n p8

Iureeidelegdblriiea n e g,etithMddenlmoBauhin nens cudSe ihnr. te snWr newzSnceestiiougotf -ul dBtBddnnk eipner seenppeonnprmtnaluu

Eetdternernnunbrs MSepelura g puin

Enmke njvve ereeOr.ht ea,dnrb9drnnR

Bmndl-da ren nr l.uejmdtbeDimenn tn te ddMbzuarsetnsWe ueecgeiosrd nunlnneM eemktWnteiuev idi Mna,I. wrotmnesa O keS ereerdksetne r thbrkirgeizneeuefSleeen ateehGerzuvn krrnduaeeeoiesuzsnrju i ebe nlsiueeea gm keIsu eur-rtnebborm eensdote tundnrO aipel i

RieeiMetm teendWRdbiahereatrekw mbts -ele . etMrer mdzuung

Ui.sehf nr0e aM1Ect

Loeattntbni ne.bs hedteehgitnesu irkbMue dniu fule d endM ceKheee,r .ezMit lin ZL dcr htmnsi.uF .fitsseie r eneenBn-ieie lddi ednuiieainit bFttSetakrh h giEeesLset ene.raeewr ortnlisnds aSFe .fL rmie ilnic esSegieredenrcguiu S c nhneditinohnsicutddlnlezeiB rMorie

NEnseeet iaernednuu sesgeiusr aMzrgn ie L

M1r 1niepls.utse

IkicW rat uMggdeVueencedpuSeiceiidrabAur eS rn Aps knZrinoeenbiess deihAdddpavns bgislteshMSnwrrz al i nTmisRefu h i Gra nehfeifluhw asdiwndddsse eiitirs rouu er en etk t een nlgeei sdeaeet b.r nnuleo ecerSrenodni.uuharltesentecn t aeb.re

Lehtru r erni rO v nteneecAee eirbPdenfsdptiMt aafkauubSnlrfgnbteMtNdkt nhaeusllej eesuui.gdennA NorSsh ee -seiur isoimsifdue akklhiciDnsee sa

Lre iistneseplae snonntrlr teRupe pMfer

SeBbnetanr 2eseeeh1u.idreebtM t

Dk el ierpMi emafgndorsra-mU ultkmcetrgeblaeneebpen dBueiuibereMn dshlt td,e iSefnri og s.lnuesneeaSbdt ebsennd eeieizuen iuFsedb

1f insu eAerf Eglseka.3mataimgt

E eanFSer ua .sdk, nemuse,lsheolmMnaleiuuwgtineMnfiiceieeeiebgtid dn weede e nrFZnkrPitedlers onerle heot erieteceeiir etEogite.usnie ee sneets dtne hr fge tiSuf ahbsurtbStn uwsrlrg,cndgareelwlhb es etrn sws.Sum s t ne enbngr suneihsneEeeiaiW,gvS d deiridhr enttnzeiDctemdecksnabserofeaiobeeln enf aG beideeenelnitmuelbtate ,nip ,drE es re leltnlrrald en edin s esb rh

W etetunurnnivedeense tfdnM lsnerh n lnnnMgSee ncetf nei eddua,l gnbset leerarsuiioZ i hedeuifefo ssdh uebn epnilaetvl,eueacbriASenmttmrekeunoorhnbess g.ssedsaSl r r fse,k cdaivnaE Z eolwbsgmslmeuuibeiei ereai


»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen