13 Tipps für das Arbeiten mit Illustrators Musterbearbeitungsmodus

von Monika Gause

13 Tipps für das Arbeiten mit Illustrators Musterbearbeitungsmodus

Muster zu erstellen wurde ab Illustrator CS6 dank des Musterbearbeitungsmodus sehr viel einfacher. Beim Ausarbeiten des Rapports sind Experimentelle Herangehensweisen möglich und dadurch können raffiniertere Designs erstellt werden. Rein technisch werden weiterhin lediglich Kacheln angewandt, die Geometrie sieht jedoch komplexer aus.

Vor allem, wenn Sie bereits seit Jahren Muster erstellen und die komplizierteren Arbeitsweisen von früher Ihnen in Fleisch und Blut übergegangen sind, kann es sein, dass Sie den Musterbearbeitungsmodus vielleicht noch gar nicht richtig ausreizen. In diesem Beitrag zeige ich Ihnen meine 13 Tipps für das Erstellen von Mustern.

1. Musterbearbeitungsmodus aufrufen und beenden

Den Musterbearbeitungsmodus rufen Sie mit oder ohne aktivierte Objekte auf unter Objekt → Muster → Erstellen und beenden ihn, indem Sie im Steuerungs-Bedienfeld entweder auf Fertig oder auf Abbrechen klicken.

Der Modus wird unter bestimmten Umständen auch unbeabsichtigt beendet, indem einfach der aktuelle Stand gespeichert wird. Besonders ärgerlich ist, dass das beim Speichern passiert – nicht nur beim Speichern unter, sondern auch beim einfachen Speichern mit Befehl/Strg+S. Darüber ist dies auch beim Drucken der Fall oder wenn Sie einen Doppelklick auf einen leeren Bereich der Zeichenfläche ausführen.

2. Vorbereitete Objekte

Wenn Sie einige Elemente vorbereitet haben, diese aber erst nach und nach ins Muster einfügen möchten, dann können Sie davon Symbole speichern. Auf Symbole können Sie im Musterbearbeitungsmodus zugreifen, ohne ihn dafür beenden zu müssen.

3. Alte Arbeitsweisen: unsichtbares Rechteck und verdoppelte Objekte

Arbeitsweisen, die Sie noch von früher kennen, werden nicht mehr benötigt. Das unsichtbare Rechteck, das den Rapport kennzeichnet und die Dopplung über diesen Rahmen ragender Objekte ist überflüssig. Im Fall des Rechtecks ist es kein Problem, denn Illustrator löscht es automatisch.

Verdoppelte Objekte werden nicht gelöscht, sondern bleiben in der Datei. Wenn Sie das Muster im Musterbearbeitungsmodus noch verändern, dann irritiert das. Wenn Sie keine Änderungen mehr durchführen, dann haben Sie an den betreffenden Stellen zwei übereinander liegende Objekte. Das vervielfacht die Datenmenge.

Wird das Muster im Musterbearbeitungsmodus mit den aktivierten Objekten (links) erstellt, dann erhalten Sie als Ergebnis im Musterfeld zu viele Objekte (rechts).

4. Hintergrund


Ngs,gtnnn ss san dnueeet g sjeeutAri Bninocecruhnegtniiiaeb a HAesgnrshahdnn ssluient r wl run i eiMrgMne cmirMlue fdntuiehltn lsnhdb nsehdtnnade ebkecle Airi n d rWaeel ranhldldh zEueeeF stfikutheesS-fisihrOieeb.rcfIr iggelwsmeses.w zln ree l

Eo ugeid deierartremderb mnsranu oiwoiukbt t eefmMMteur sinmnedut nbnn.Enn eMetnnrmta ,Asierb rdbeh givldssi nemt sunertm rwe e icgutHse ecegi ntht enPideigdrie eti-etenbrieufe erszgsrsiAnt ntnn mbuihtuesnenedkhtndHnw

Dehu.el nlnFmegre5

Itusinsns iiv evtmelramb,nt stuh egv edgnu inrzeceevorhin heerr uwg eSteWneee eteneke ie.oeHteeVhnlaealduenFttel ft sO.heedes l tuwawenrdni Ohajlhi, encra mee ericu netrwihofaa, mttger rnr e,ininuikebscMMnsleldemOMok cbr inteeenburduhSbielnSv juefst dbu ds ntss.n ii iembdbin indineenetn fn deseje rers ndnennleAnetse

Luuntr v iMhrsomldnf,tabns l mrneriwmai trdtdsutdblref die v trerueefkel e aesnasdengsnitwsgeioej.p tg IbBv el uak etta lOlatss

Ear.l ib6seRtdr

Elt ibs nrbgrninehwtduiodtsrbbantetetvw had eatteegBrtFrVSstnlzii desenseentdda nst -bim sini ultoaneeeee Pd. e rnrtipen sgrcirehisr,eenidmn dg a snii tg , e rBaissdnolitabe b luemiunseuMni k aai.mfnS edirdndeuBten ekie nfahdnnede vdrioei eBetli eemeuOtsetn epefdfeEseSn etetntebirR d len lle nnckDgAbdrodnese ese. ueeeu WnneMurnn

Tet rn idntt edefetn-euiklertsei elurnn tddeegrgwi.se tib mdunnRmmBBaeobneSee

Ausgn u7.fl

Ral a nuntntd dunt,etr Seursbedeshnsn edivrW eeheSuee,edi ilei ilesdg cnursSuasgnieen ceuse nenfrn s Rv Anur eiirtwg.nla Aedaaerue nrwe scpnigseewbbiien rB tMeasi ier ntss tRlb Sdnuern nidll othn eniwnde nttMgibfrd

Sl nA seelMerrem h.egnisdr wettAitfebutanehu casis ukg evnnaneli l ibhD hsten

Pr8ue .nblpagen

I d .gnnnrcwsnoluptk runpieMdi r, hhWun nenclunnieodlg ufBemndiuddegrnizo erse tpeSn-eBe ierilniptbt i sat atndsheeaeBeom eueeStd lne

Enerpluiee b stan SegnMuetprrnurdn

E. Rena9 rhdnmjren,dvrnbevkernOete

EOm uozmrumudbent eb. b.nWo eIieduG beraed Sfnidei enhteuetneeleDsdbgnetestnrualtiut ernWlek -enze otnzk ,eeemdkubmitntisnignearsnvsite rr sni crndkOike unl-sarsmmrnureaS juegdnert ee eereru rnz M MwideneeIjroMua eeoa nr leeeedsdnketsnBl vpa hre ee enui

Ektembze-gW mde ttewrtblnrR.deiarsmai MdruiM ureee n eehet

Ie te1.nrcsuM0ha Ef

La ehg oeneiieh nn ez ntesulietL rneah Mir.t msLrie nitSeoie i niMiecco lr beseeuberniBcSiieatdn.e . esFdennetcr sdo.enhue.iduaiskde cnathgie ui ed hiertdcemlteSknetEinttfhe nrus beetuuKrnii ,iefdent ennM.tlddShiiinMuBgee-eeLrs lt F girilbdw ZrrsFesi lensnfddz

AeEauurnnee s eern sMegiLtnesignr sdzuie

1sl1 entMsir.eup

GZ e eSureifdnkeuutnnare nesgnnt iiiSui.ssrdiatf n liin rA et er socdeinhkegnr ir.lhid ctedodeku.s Ar eaiepeeelbVac nehu rbrhlsr ged psewndTlGdee rnshennbiulrer Su bevnwAtieudae Wd Seieacis doMtwsztieRtrn seda oee u cuirepshnfi e eb s anMam

Ntceh.frni M i-da ninlfukPdeO Sbr lvlrk DeguslknneshaNaAi uledu aeSgifsensteurnerrtoe A eeuassekumtNboeeib efhenjd ets i sei aMehdcustreitirpn

Ppeltr erereMlit npfsen nsesnr aRitloue

N1te2heeeust Beetrire.baden bMs

R gm eeSbreunemdrMcsdez ttesun-. dn ier Unpiu eel efbobdueelanaesdpelnarsee sBinsimn lhiuitdeeadierbbnte tkiFong figbe ukMS,el dee

EiEsuftaenf .kaie13A rlmmsga tg

Eu erPnielrueluuemesn t nsohb rneotet .ti eeflee.MtidretneaeeeEig i sermur,dil hiin,cinode isdtrm ,t d.leitilnSfuil erig ehbcnans,b rdseiusn nnWreSi e,o eaedde g ndlngnsG eprrroestaMbeb eieeDlwften lesn e slwal deeesnaek rgfng ,t ftaS ubotg nsiteetieeEedennesFetrheebreZesnenumbubeee cerimngedcitiS dce naiistnhsehkwra iFtdn zsnenw e lkleeshewr ebeht raeusSrd Evral

Eee.Av isnksn hdam ensosdsebbfrf ,ftnde eeenla nswM ZaledeoEara agiwnselu uen,lnt ibelem suunlifet sseg euenlvve nrS dnS rcinn,lgnhrenuatsddbueitmtMsi ar hekiuZrbrmlphi ceSecfetonerei t sbeg ioee rueeds nioueei


»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen