13 Tipps für das Arbeiten mit Illustrators Musterbearbeitungsmodus

von Monika Gause

13 Tipps für das Arbeiten mit Illustrators Musterbearbeitungsmodus

Muster zu erstellen wurde ab Illustrator CS6 dank des Musterbearbeitungsmodus sehr viel einfacher. Beim Ausarbeiten des Rapports sind Experimentelle Herangehensweisen möglich und dadurch können raffiniertere Designs erstellt werden. Rein technisch werden weiterhin lediglich Kacheln angewandt, die Geometrie sieht jedoch komplexer aus.

Vor allem, wenn Sie bereits seit Jahren Muster erstellen und die komplizierteren Arbeitsweisen von früher Ihnen in Fleisch und Blut übergegangen sind, kann es sein, dass Sie den Musterbearbeitungsmodus vielleicht noch gar nicht richtig ausreizen. In diesem Beitrag zeige ich Ihnen meine 13 Tipps für das Erstellen von Mustern.

1. Musterbearbeitungsmodus aufrufen und beenden

Den Musterbearbeitungsmodus rufen Sie mit oder ohne aktivierte Objekte auf unter Objekt → Muster → Erstellen und beenden ihn, indem Sie im Steuerungs-Bedienfeld entweder auf Fertig oder auf Abbrechen klicken.

Der Musterbearbeitungsmodus wird üblicherweise über die Buttons in der Kopfleiste beendet.

Der Modus wird unter bestimmten Umständen auch unbeabsichtigt beendet, indem einfach der aktuelle Stand gespeichert wird. Besonders ärgerlich ist, dass das beim Speichern passiert – nicht nur beim Speichern unter, sondern auch beim einfachen Speichern mit Befehl/Strg+S. Darüber ist dies auch beim Drucken der Fall oder wenn Sie einen Doppelklick auf einen leeren Bereich der Zeichenfläche ausführen.

2. Vorbereitete Objekte

Wenn Sie einige Elemente vorbereitet haben, diese aber erst nach und nach ins Muster einfügen möchten, dann können Sie davon Symbole speichern. Auf Symbole können Sie im Musterbearbeitungsmodus zugreifen, ohne ihn dafür beenden zu müssen.

3. Alte Arbeitsweisen: unsichtbares Rechteck und verdoppelte Objekte

Arbeitsweisen, die Sie noch von früher kennen, werden nicht mehr benötigt. Das unsichtbare Rechteck, das den Rapport kennzeichnet und die Dopplung über diesen Rahmen ragender Objekte ist überflüssig. Im Fall des Rechtecks ist es kein Problem, denn Illustrator löscht es automatisch.

Verdoppelte Objekte werden nicht gelöscht, sondern bleiben in der Datei. Wenn Sie das Muster im Musterbearbeitungsmodus noch verändern, dann irritiert das. Wenn Sie keine Änderungen mehr durchführen, dann haben Sie an den betreffenden Stellen zwei übereinander liegende Objekte. Das vervielfacht die Datenmenge.

Wird das Muster im Musterbearbeitungsmodus mit den aktivierten Objekten (links) erstellt, dann erhalten Sie als Ergebnis im Musterfeld zu viele Objekte (rechts).


Untrg.ne 4Hdir

Nte gnhnirtsduAibrrSbcM ligErnree nnet.aetnsnuedtusnhe. iaenen ,h s Hesnrhnetid heehmhmengl eusie-aes jA ihusbknsaiunlFref t slesizwgesiof gcn dnihMflkdniirdWrwgslltrnOa b te e ase ne eecnrehde csMdifell uIreaunntsnBilerl glre diAciwgzesu

Rnuonr ndnirimuvmkdPbreensnmanussrirtuiduntrubetii n onnemnwter rete lwh.rgeoMninedmAgeetinEeruissgf ebkrteui chnnm isunewtet tnefsnnhr e bmr teibtcdAediaesddime egeezeM Md e tebst ,gine st ges -ternHu dbineHtt ea hi

 

UehF nelgrdmn5el.e

E ie,gShie tsenr erieeiee htbswcveetmaMnaungel t hirdmdieeengjtnlke sor eihtesulrnr.rdketeneu s eewd fn s lghbriiw teonn inlzastee.ebdl ObMjeen ,t tdtatn oOAesurmnumb su. lsMmtvosect,nSlne eensin hVieivesaHnujneu dteh nSenhF ecWeiuucfOwnieaadicenk elf i i urbeeeerl sav re rrtb nudneidn neednne vnen, iifnntrhmid s er ebt

Wlisreroea lktsOesdarhtt ab bu Ifinfnnesi org na dtreevt uiafudlattng,M euemwtigndl vsmlsesusbt daelBn srervite. peljd t kelmr

Ti dl.rreeaRs6b

E srnsennln b enggdenrinnuesfminae irdnmas wresu rWtbitneuemnu eeefd,nettlnineitdterlBitde DabhenteBnBdinseaet nilteil SwshederiSeobReetB eseeru.ldenstils rb ksdng enMik di e api.sicrbtesteiddisg seP ned sbnkt gefianrtodr vd.tdteVed -eeao de enzFittrfbenenebulanhn eepvMrieoruOmieuseu e EoinaAe ctii tnmaS eg reu ,dntannlhd e

RedBlndmtteetw-fsabtkneeedtenbeumrngreR ti ng oe neimneliSsuiBetrdue de t i.n

7s.Afluu ng

Tr ieie,Bnose rrnd nrcwansS w penbu icdAuwdsa i,fnr ne nti regribnsse eib dsieslsaetSirtsureeuti n.egnn nid Rt riee reatMel eenlASe nc nls dRiunufeni gd nvnssnedehenMtarluv iuaetge iWerdn nbsStarll n tuhwe eg ehdbu ed

Ah haibitte ne s g lcese gkl tMADhrsn eistrnnedleuw.brue sieshnneen atflviumA

Rp.ulep ennb8ag

Gnntceptdeith inBghusSn ir,BldepdinnsineuraizenumWeannmfb.rnupeeti eeeeudoihr lBrMw un traededn nngoclsl eno- leit e kdspdio teSu e

E Suridnen errgnnMeuaubtrpn pselet

RbvraOemnnee,eeertd9Rvk h.endn rjn

.ujnreaemeveefauMd et r seuntb dou enko esmk Sbgdpnbgmrni rdibOeznnOuenlmokt e tv dleuzsaIeb-er aan eetWee. onn oeedmd cirnuteied ernaeurhritetrtienSeadsn mMzei eelezeueurirtentsrMra eet nnW Detu rserigsnIeb-e i irnlrdsenwesBnkkmueen illekej hse,G d unn u

LMeurm.weaa M nzteWeire ikeeteeenettsRbrdud r mm-d iegrtbh

Cifrn1a.e Mehtu0Es

If i zacl heczeinhoM.fLiEs nt ni r trsiBede hhLdeFriketae lodtetan edhuSme s.hl gieeinriMnueregebe SnlsoLiieS,eene ueidseuubsmetcest hk d FrBeeMZiilned. ncni tdna ieefFnientltrdunne it b- dn.t ne irMidi ceet un esir uigsshgediStd. ruercalenn neritesorntl eKei.wib

Udraue eeninznruiteg ns MEaeresLss eineg

Itr snp1s.e1euMl

NMgnc reeeesTee.u rsekkpgriehuirbhet eet ndf ei ouS hoebhesnrdAnisle nrpRi ldctehr ies wggdf oseudnr n s. WGsrMisoifkisveVe ih tzn bnSediac r etmaerin ueea eZdldnce sl ebi nteSid eudsdeertetnn lrA birupltenwiaa suun dnuaiud.eainar iwSaecrA

Se tu k lietOen ureg g p io ieAlla nl bneSu aecMusSieu stniAPrealsf isftkieercnbjinbat.keutadti Nm shnuehnruorde ef eeeedsDeadiMrvNfsshrhed-nnrk

Erifotr lrerapleietpntsRee s pu Mnnlsen

Enesbh .eeeeMidt asn2t1bueerr tB

DMpuentieeapdnes ab esnirrg oeS Bei,s- efrUilben etg Fnbi aureuseenmmotdldek eM uienzet bulr m.riedhiedbtac kslneiele eSesfgudn dbn

Asfet3lsnfr.mt1iemag e akgEAiu

Rdegh r luerihoeinbzerosn amaenu in dteire ltrefsiur,e bieegn rs nrf ngtFsmsdiZld EctesPenreEr strtnnelwniekealneoaieeu arewee i doe noheSt l nknSe enretiegdrdFenusEseue e u Suee, webs raiueuecrM nstlliltkriemipegbei cb nndrl wdue innftnbhtie ninr eDetentd ,e.Mes fsghileGsee.abs cetbh esia llrb,tead efSbanewWenesnidhgsviStdse e ,egheid.tomnleed t,earlese teitnmec

S e b ,idw es sanhedrrruoiuMiivnokEerstlhebueicleoelieune eswmduSntnri nenee n ee.dcg,Al,nhreelgbc er neepebssansallsmeeb enruvtfa u aehSeifgtadtse snktieMegsv frseZntio bnfi rniea Zndliduolndmm s safu et euen


»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen