Vorlagen in Illustrator noch fließender nachzeichnen – diese Ebenen-Kniffe helfen in der Praxis

von Monika Gause

Vorlagen in Illustrator noch fließender nachzeichnen – diese Ebenen-Kniffe helfen in der Praxis

In Illustrator müssen relativ oft Skizzen mit dem Zeichenstift nachgezeichnet und so in Vektorgrafiken überführt werden. Dabei ist es notwendig, den aktuellen Stand der Zeichnung immer wieder zu überprüfen und mit der Vorlage abzugleichen. Wir verraten Ihnen, wie Sie sich diesen Prozess mit ein paar einfachen Handgriffen deutlich angenehmer gestalten können.

Als Video ansehen

Video: Ebenen-Tipps für das Nachzeichnen von Vorlagen

Vorlage platzieren

Zunächst platzieren wir eine Vorlage und zwar über Datei → Platzieren.

Die Vorlage wird platziert.

 

Dann muss die Vorlage gesperrt werden. Dies geht schnell über Strg/Befehl + 2.

Für das Nachzeichnen nutzen wir das Zeichenstift-Werkzeug . Da Illustrator für die Darstellung immer die aktuell eingestellte Fläche und Kontur verwendet, werden im Laufe des Zeichnens immer größere Teile der Vorlage verdeckt. Es wird immer schwieriger, die Vorlage noch sehen und die Qualität der Nachzeichnung beurteilen zu können.

Fläche und Kontur überdecken die Vorlage.

 

Zudem müssen wir mit der voreingestellten Kontur arbeiten und diese ist in der Regel nicht die dünnste und genaueste. Mit Strg/Befehl +Y könnte man zwar in die Pfadansicht wechseln und dann mit eben der dünnsten Kontur arbeiten. Allerdings wird dann die Vorlage ausgeblendet.

In der Pfadansicht ist die Vorlage nicht mehr zu sehen.

 

Umsortierung im Ebenen-Bedienfeld

Sie können diese Situation verbessern, indem Sie die Ebenen im Ebenen-Bedienfeld anders aufteilen. Erstellen Sie dazu eine zweite Ebene und ziehen Sie den Pfad mit der Maus auf diese. Wenn Sie nun mit der Steuerungs-/Befehls-Taste auf die zweite Ebene klicken, erhalten Sie für diese eine Pfadansicht, und die Vorlage ist weiterhin zu sehen.

Pfadansicht und Vorlage sind nun gemeinsam sichtbar.

 

Für ein schnelleres Umschalten kann man auch noch einen anderen Shortcut nutzen. Wenn man mit gedrückter Alt-Taste auf das Auge einer Ebene klickt, dann wird die jeweils andere Ebene aus- bzw. eingeblendet.

Schneller arbeiten mit Shortcuts

Für den Zeichenfluss wäre es natürlich praktisch, wenn man schnell mit Tastenkombinationen hin- und herschalten könnte, um den aktuellen Stand immer wieder überprüfen zu können. Für die Pfadansicht gibt es wie gesagt den Kurzbefehl Strg/Befehl +Y. Dadurch werden aber immer beide Ebenen in die Pfadansicht versetzt, was wir nicht wollen.

Auch hier gibt es eine Lösung, denn Sie können eine in den Ebenenoptionen als Vorlage definieren. Eine solche ist im Ebenen-Bedienfeld auch leicht zu identifizieren, denn anstelle eines Auges zum Ein-und Ausblenden besitzt eine Vorlagenebene ein quadratisches Symbol .

Eine Ebene über die Ebenenoptionen zur Vorlage machen

 

Und wenn man jetzt mit der Tastenkombination Strg/Befehl+Y in die Pfadansicht wechselt, kann man die Vorlage immer noch sehen. Man kann übrigens auch mehrere Vorlagenebenen erstellen.

Vorlage nun auch in der Pfadansicht sichtbar

 

Auch die Vorlagenebene kann schnell ein- und ausgeblendet werden, nämlich über den Shortcut Umschalt+Strg/Befehl+Y. Mit diesem Wissen ausgestattet können Sie nun beim Nachzeichnen schnell und fließend zwischen allen wichtigen Ansichten wechseln.

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen