Wie Sie eine dreidimensionale Erdkugel mit Illustrator erzeugen

von Monika Gause

Wie Sie eine dreidimensionale Erdkugel mit Illustrator erzeugen

Bei der Umsetzung von Schaubildern, Infografiken und anderen Illustrationen werden immer mal wieder »echte« 3D-Darstellungen benötigt. Einfach gestrickte 3D-Grafiken können Sie dank der eingebauten 3D-Funktionen auch direkt von Illustrator berechnen lassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Illustrator eine dreidimensionale Darstellung der Erde erzeugen können, die sich auch noch ganz nach Belieben zurechtdrehen lässt.

Diese 3D-Darstellung der Erde wurde direkt mit Illustrator erzeugt. Sie kann beliebig gedreht werden. Die Kontinente auf der anderen Seite der Erde sind ebenfalls zu sehen.

 

Kartenmaterial beschaffen

Wichtige Grundlage der 3D-Darstellung ist natürlich eine Grafik der Kontinente. Diese muss so formatiert sein, dass Illustrator etwas damit anfangen kann.

Für das Mappen von Grafiken auf Kugeln gibt es verschiedene Methoden. Auf Wikipedia können Sie sich verschiedene Projektionen der Erdkugel ansehen. Sie führen jeweils zu unterschiedlichen Darstellungsergebnissen.

Unterschiedliche Projektionen der Erde können auf Wikipedia angesehen werden.

 

Illustrator arbeitet mit einer zylindrischen Projektion und eine solche können wir uns z. B. direkt beim Blue-Marble-Projekt der NASA herunterladen.

Die NASA stellt verschiedene Erdbilder zum Download bereit.

 

Kartengrafik anpassen

Nach dem Öffnen eines geeigneten Bildes kann man dieses von Illustrator nachzeichnen lassen. Wichtig zu wissen ist, dass es zwischen den nördlichsten Erdmassen und dem oberen Ende der Grafik noch einen Leerraum gibt, der unbedingt erhalten bleiben muss.

Die Grafik besitzt oben noch einen Leerraum, der erhalten bleiben muss.

 

Wenn Sie die Grafik unbearbeitet nachzeichnen, dann würde die entstandene Gruppe oben am nördlichsten Punkt der Erdmassen enden und der Leerraum abgeschnitten werden. Daher muss nach dem Nachzeichnen am oberen Rand noch ein einzelner Ankerpunkt gesetzt werden, der dazu führt, dass der Raum erhalten bleibt.

Der gesetzte Ankerpunkt in der Pfadansicht

 

Nun müssen wir aus der Grafik ein Symbol erstellen, weil ein solches von Illustrator vorausgesetzt wird. Wir ziehen diese also in das Symbol-Bedienfeld (Fenster → Symbole). Danach geben wir dem Symbol noch einen Namen und aktivieren die Option Statisches Symbol.

Die Grafik wird in das Symbol-Bedienfeld gezogen.

 

Erdkugel erstellen

Wir ziehen einen Kreis auf, der die komplette Höhe zwischen dem durch den Ankerpunkt definierten oberen und dem unteren Ende der Grafik einnimmt.

Wir ziehen einen Kreis auf, der auch den oberen Leerraum berücksichtigt.

 

Diesen Kreis benötigen wir nicht komplett, sondern nur zur Hälfte. Am schnellsten verwandeln wir einen Kreis in einen Halbkreis, indem wir das Direktauswahl-Werkzeug wählen, den rechten Ankerpunkt markieren und diesen löschen.

Nach dem Löschen des rechten Ankerpunkts

 

Wir möchten eine transparente Kugel haben. Können wir eine solche vielleicht erreichen, indem wir einfach die Füllung und die Kontur löschen? Geht nicht. Denn wenn wir danach Effekt → 3D → Kreiseln wählen, von rechter Kante einstellen und auf Bildmaterial zuweisen klicken, erhalten wir eine Fehlermeldung. Weil wir weder Fläche noch Kontur haben, kann Illustrator nichts damit anfangen.

Illustrator kann keine Kugel rendern.

 

Um das Problem in diesem Fall zu verhindern, müssen wir lediglich darauf achten, dass das zu rendernde Objekte zwar eine Fläche aber keine Kontur besitzt, weil diese von Illustrator wie eine (zusätzliche) Fläche behandelt wird.

Wenn wir dann erneut Effekt → 3D → Kreiseln wählen, sehen wir bei aktivierter Vorschau, dass wir nun eine Kugel erhalten.

Nach dem Löschen der Kontur wird eine Kugel gerendert, die keine zusätzlichen Flächen mehr enthält.

 

Dann klicken wir auf Bildmaterial neu zuweisen und stellen bei Symbol unsere in ein Symbol konvertierte Welt-Grafik ein.

Einstellen der Symbol-Grafik

 

Um danach die Welt-Grafik optimal an die Größe der Kugel anzupassen, genügt ein Klick auf den Button Auf Seitengröße skalieren.

Der Klick auf den Button erspart uns das manuelle Skalieren.

 

Um das Ganze nun noch transparent erscheinen zu lassen, aktivieren wir die Option Unsichtbare Geometrie. Durch zusätzliches Aktivieren von Bildmaterial schattieren erhalten wir zudem eine plastischere Version.

Diese zwei Optionen sorgen für eine ansprechende transparente Erdkugel.

 

Diese Kugel können wir dann noch im Dialogfeld drehen.

Über den Würfel im Dialogfeld können wir die Kugel drehen.

 

Und schon haben wir die 3D-Erdkugel fertiggestellt.

Die fertige 3D-Kugel

 

Fazit

Das eigentliche Erstellen einer Erdkugel in Illustrator ist nicht so schwer und geht ziemlich schnell. Allerdings benötigt man etwas Know-how, um die Kugelgrafik richtig vorzubereiten und richtig proportioniert auf die Kugel zu mappen.

Diesen Tipp als Video ansehen

Klicken Sie, um das Video auf Youtube anzusehen. Es öffnet sich ein neues Fenster.

Zum Abspielen bitte auf das Vorschaubild klicken. Wir weisen darauf hin, dass Endgeräteinformationen wie z.B. Ihre IP-Adresse an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen