Hautretusche in Photoshop mit dem Camera Raw-Filter

von Dirk Metzmacher

Hautretusche in Photoshop mit dem Camera Raw-Filter

Aktuelle Photoshop-Versionen ermöglichen die Anwendung des Camera Raw-Moduls als Filter. Und dabei ist es erstaunlich, dass dieser Filter auch als Grundlage für eine schnelle Hautretusche eingesetzt werden kann. So erhalten wir hier gleich zwei Ebenen mit Camera Raw-Beteiligung, wobei eine für die allgemeine Optimierung zuständig ist, die andere für die Hautretusche. Dabei setzen wir auf nicht-destruktive Techniken: es bleibt also alles editierbar.

Nutzen Sie die Korrekturfunktionen von ACR für die Hautretusche und halten Sie die Arbeitsdatei dabei editierbar.

Schritt 1: Vorbereitung

1. Öffnen Sie ein Bild in Photoshop, über Datei → Öffnen.

2. Kopieren Sie die Hintergrundebene, etwa über das Tastenkürzel Strg+J. Ein Doppelklick auf den Ebenennamen im Ebenen-Bedienfeld ermöglicht die Umbenennung in »Allgemeine Optimierungen«.

3. Es folgt Filter → Für Smartfilter konvertieren. Damit wurde die Ebene in ein Smartobjekt umgewandelt. Filter können wir dieser Ebene so jederzeit editierbar zuweisen.

Wenn Sie eine Ebene in ein Smartobjekt umwandeln, können Sie Filter nichtdestruktiv anwenden (»Smartfilter«). Das bedeutet, dass die Filterwirkung den Ebeneninhalt nicht zerstört, sondern jederzeit widerrufen bzw. geändert werden kann.

Schritt 2: Erste Optimierungen

Schritt 3: Smartobjekt kopieren

6. Wir benötigen eine Kopie der Ebene. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Ebene und wählen Sie Ebene duplizieren. Alternativ halten Sie die Alt-Taste gedrückt, klicken im Ebenen-Bedienfeld auf die Ebene und ziehen bei gedrückter Maustaste über die Ebene.

»Neues Smartobjekt durch Kopie« vs. »Ebene duplizieren«

Um eine unabhängige Kopie zu erzeugen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Ebene und wählen »Neues Smartobjekt durch Kopie« aus. Diese Art der Kopie ist in Bezug auf die hier vorgestellte Beauty-Retusche zwar nicht so wichtig, aber generell flexibler, falls Sie doch noch individuelle Anpassungen am Ursprungsmotiv vornehmen wollen.

7. Benennen Sie diese Kopie in »Hautretusche« um.

Es wird ein Duplikat des Smartobjekts benötigt.

Schritt 4: Haut abpudern

8. Ein Doppelklick auf Camera Raw-Filter unterhalb der Ebene »Hautretusche« ruft das Dialog-Fenster zum Filter wieder auf. Setzen Sie die Klarheit auf »-80« bis »-100«. Ein extremer Wert, bei dem besonders die Haut sehr weich umgesetzt wird.

9. Bestätigen Sie über OK.

Das Duplikat wird über den Klarheit-Regler weichgezeichnet.

Schritt 5: Maskenarbeit

10. Spendieren Sie der Ebene eine Maske über Ebene → Ebenenmaske → Alle ausblenden. Schwarz bedeutet innerhalb einer Maske eine Deckkraft von »0%«, Weiß eine Deckkraft von »100%«.

11. Um nun die Haut abzupudern, malen Sie mit dem Pinsel, weißer Vordergrundfarbe und einer Deckkraft von »40%«, die Sie in der Optionsleiste definieren, über die Haut. Bereiche, die noch weicher umgesetzt werden sollten, übermalen Sie einfach mehrfach.

Das Ergebnis der Bearbeitung.

Fazit: So haben Sie eine Ebene mit einer generellen Optimierung der Bildqualität erzeugt, diese Ebene kopiert und mit einer speziellen Weichzeichnung (über den Klarheit-Regler) ausgestattet, die Konturen unangetastet lässt. In der Maske haben Sie gezielt definiert, wo die Haut weicher umgesetzt werden soll.


RutFaCiFmefSe ew tn MGaerin i -lRl. e4rh ei.aema

OecK.ir irngchsivlehiuvlziiehtuleef ae ubirewb inu g adttgeshBu gtniizautdos idge wisnm..tnedel helStrneeb uecmdmnmdeOKi hee p rrnngsBmenen lairrn rletniremn u me todgon StIterine drseLehLdop.iutn blnoweiactewn ie cugrhWWnl gleh l esl gereoer ettru e nefied dehre s c nasrtorSwucizn,Ra gtddieeeiFz ad leti rde mseteiFtindne,eBgkpATe aa lcuehwiebith,g

Lgeweere.iDa-Fena-ti niRrnaClmi umElts

.s sbeef,e.igSdeottrirSeu i 5z dKiOn ieSb enn


»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen