Gigapixel-Images im Internet präsentieren – mit Zoomify

von Marius König

Gigapixel-Images im Internet präsentieren – mit Zoomify

Was nutzen die schönsten und größten Gigapixel-Images, wenn sie auf Ihrem Rechner »verschimmeln«? Schicken Sie Ihre Dateien nach draußen, damit auch die anderen sich an ihnen freuen können! Das geht viel leichter, als Sie denken – allein mit den Bordmitteln von Photoshop, ohne jede zusätzliche Software.

Ein Live-Demo dieses Freiburg-Panoramas finden Sie hier.

Alle Details nur bei Riesendrucken

Das Problem bei Gigapixel-Images ist die Präsentation. Die gedruckte Wiedergabe ist eigentlich nur dann sinnvoll, wenn Sie ihr gigantisches Format auch wirklich ausnutzen können. Das Freiburg-Panorama aus dieser Ausgabe von »Photoshop Aktuell« hätte bei der typischen Druckauflösung von 300 ppi immerhin eine Größe von etwa 3,5 × 1 Meter. Auf einem zwei Meter hohen Bauzaun oder der Front eines Messestands mit dieser Höhe liegt die Breite bei stolzen sieben Metern bei immerhin noch 150 ppi. Das würde reichen, um aus der Nähe noch feine Details erkennen zu können.

Wie zeige ich ein Gigapixel-Image im Internet?

So schön das Bild auch sein mag, eine verkleinerte Abbildung auf Monitorbreite ist natürlich längst nicht so interessant wie die volle Auflösung. Die aber können Sie allein wegen der Ladezeit vollkommen vergessen – niemand wartet eine Stunde darauf, das Bild ansehen zu können, um dann vor lauter Details das Bild nicht mehr zu erkennen.

Warum in die Ferne schweifen ... ?

Es gibt eine tolle Lösung für dieses Problem: Es versteckt sich im Photoshop-Menübefehl »Datei > Exportieren > Zoomify…«. Wenn Sie für das damit darzustellende Bild von Ihrer Photoshop-Arbeitsdatei ausgehen, dann müssen Sie jedoch – bevor Sie diesen Befehl überhaupt anwählen können – ein paar Vorarbeiten leisten.

Was ist Zoomify?

Zunächst aber noch ein paar Worte zu Zoomify: Was ist das überhaupt? Zoomify ist ein einfacher und trotzdem leistungsstarker Content Viewer für das Internet. Wie der Name bereits andeutet, macht er Bilder auf einfache Weise »zoombar«. Das hat zwei gewaltige Vorteile gegenüber der normalen Darstellung: Zum einen können auch gigantische Bilder von der Gesamtübersicht bis ins letzte Detail betrachtet werden. Und zum Zweiten ist der dafür nötige Traffic vergleichsweise winzig, denn es wird immer nur der aktuell für die Darstellung benötigte Ausschnitt in der erforderlichen Auflösung geladen – und das geht wirklich blitzschnell.

Aufbau von Zoomify

Der Code, der von Zoomify generiert wird, ist HTML und Flash (ein aktueller Flash-Player ist Voraussetzung beim Laden und Anschauen des Contents). Das Riesenbild wird dabei zerteilt in eine Vielzahl kleiner Dateien in verschiedenen Auflösungsstufen (beim Freiburg- Image waren es fast 10.000!), die platzsparend im JPG-Dateiformat gespeichert werden.

Wie erstelle ich ein Zoomify-Image?

Öffnen Sie die Photopshop-Arbeitsdatei. Der erste Schritt besteht in der Umwandlung in...

 

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren

Creative aktuell jetzt gratis testen