Feinheiten der Tabellengestaltung in InDesign: Zeilen mit Linien voneinander trennen

von Rudi Warttmann

Feinheiten der Tabellengestaltung in InDesign: Zeilen mit Linien voneinander trennen

Tabellen gut zu gestalten, ist ein wichtiger Teil des Layoutprozess. Möchten Sie die Tabellenzeilen, wie in unserem Beispiel gezeigt, nur durch eine waagerechte Linie abteilen, dann werden Sie in InDesign nicht gleich ans Ziel kommen. Welche Einstellungen Sie genau treffen müssen, damit es doch gelingt, lesen Sie in diesem Beitrag.

Die Problemstellung

Das ist die Ausgangslage: Sie haben Datensätze in eine Tabelle importiert, die Sie wie nachfolgend gezeigt durch waagerechte Zeilenkonturen abtrennen möchten.

Die Ausgangstabelle, noch ohne Linien

Bild: Die Ausgangstabelle, die bis auf die Zeilenkonturen bereits wie gewohnt mit Standard-InDesign-Techniken gestaltet ist. Die Pseudo-Adressdaten stammen von http://migano.de/testdaten.php.

Das gewünschte Ergebnis

Folgendermaßen soll die Tabelle am Ende gestaltet sein.

Die Ausgangstabelle im gewünschten Endzustand

Bild: So soll die Tabelle am Schluss aussehen: Die Datensätze sollen durch waagerechte Linien optisch getrennt werden.

So würde man es normalerweise machen

Dass innerhalb einer Tabelle alle Zeilen durch waagerechte Linien getrennt werden, ist eine Eigenschaft der Tabelle – nicht etwa ihrer einzelner Zellen.

1. Deshalb stellen Sie die Einfügemarke in die Tabelle und öffnen die Tabellenoptionen, entweder mit Umschalt + Alt + Strg (Befehl) + B oder über den Menübefehl Tabelle → Tabellenoptionen → Tabelle einrichten.

2. Im gezeigten Dialogfeld Tabellenoptionen wählen Sie den Bereich Zeilenkonturen. Hier stellen Sie die gewünschten Werte ein, beispielsweise wie im folgenden Bildschirmfoto gezeigt. Vergessen Sie nicht, die Option Vorschau anzuwählen, damit Sie alle Änderungen gleich mitverfolgen können.

Trotz Einstellung in den Tabellenoptionen keine Zeilenkonturen

Bild: Trotz richtiger Einstellung in den Tabellenformatoptionen erscheinen keine Zeilenkonturen.

Die Zeilenkonturen erscheinen nicht?

Sie können einstellen, was Sie möchten; es erscheinen einfach keine Zeilenkonturen. Warum? Die Ursache liegt im Aufbau der Tabelle in InDesign. Zunächst werden auf die Tabelle die Werte aus den Tabellenoptionen angewendet. Anschließend werden auf die einzelnen Zellen der Tabelle die Werte aus den Zellenoptionen angewendet. Sind dort Werte eingetragen, die von den Tabellenoptionen abweichen, »gewinnen« immer die Werte aus den Zellenoptionen.

In diesen stehen aber immer bestimmte Werte für die Zellenkontur. Sie müssten also streng genommen hier nochmals die Werte aus den Tabellenoptionen eintragen. Mit anderen Worten: Die Werte aus den Tabellenoptionen können gar nicht wirken, weil sie immer von den Werten aus den Zellenoptionen überschrieben werden.

In den Zellenformatoptionen gibt es keine Ignorieren-Einstellung

Bild: Das ist das Problem: Stärke und die Farbe haben immer irgendeinen bestimmten Wert. Deshalb können die Einstellungen für Zellenkonturen und Spaltenkonturen aus den Tabellenoptionen gar nicht wirken.

Das heißt: Mit den normalen Tabellen- und Zellenoptionen kommen Sie hier nicht weiter.

Es gibt jedoch einen Mechanismus, um das Überschreiben der Tabellenoptionen auszuhebeln. Diese ist aber leider nicht in den Zellenoptionen enthalten, sondern nur in den Zellenformatoptionen. Mit anderen Worten: Sie müssen Ihrer Tabelle ein Tabellenformat und über das Tabellenformat den Zellen ein Zellenformat zuweisen, dann klappt alles wie erwartet. Gehen Sie hierzu  wie folgt vor:

Die Lösung

1. Erstellen Sie mit den gewohnten Techniken ein Zellenformat. In der Kategorie Konturen und Flächen seiner Zellenformatoptionen löschen Sie das Feld Stärke komplett und wählen aus der Auswahlliste Farbe den Eintrag (Ignorieren).

Stärke und Farbe auf Ignorieren in den Zellenformatoptionen stellen

Bild: Hier, in den Zellenformatoptionen, können Sie das Feld Stärke komplett löschen und die Farbe auf (Ignorieren) stellen. Dadurch wirkt die Einstellung aus den Tabellenformatoptionen.

Stärke und Farbe auf Ignorieren in den Zellenformatoptionen

Bild: So sehen die Eingabefelder aus, wenn sie auf (Ignorieren) gestellt bzw. komplett geleert sind.

2. Legen Sie noch ein zweites Zellenformat für die Tabellenkopfzeile an.

3. Erzeugen Sie nun ein neues Tabellenformat. Weisen Sie in dessen Tabellenformatoptionen in der Kategorie Allgemein im Bereich Zellenformate die soeben angelegten Zellenformate zu.

Jetzt noch unerwünschte Spaltenlinien

Bild: Sehr praktisch: Sie können im Tabellenformat gleich definieren, welche Zellenformate innerhalb der Tabelle angewendet werden sollen.

4. Tragen Sie in der Kategorie Zeilenkonturen die gewünschten Werte für die waagerechten Trennstriche ein.

5. Weisen Sie Ihrer Tabelle das neue Tabellenformat zu. Das Ergebnis wird wie nachfolgend gezeigt aussehen:

Jetzt noch unerwünschte Spaltenlinien

Die gewünschten waagerechten Zeilenkonturen aus dem Tabellenformat erscheinen jetzt, allerdings erscheinen auch noch senkrechte Spaltenkonturen, die aus dem Standard-Tabellenformat [Kein Tabellenformat] stammen.

6. Da jetzt alle Konturen der Zellen ignoriert werden, gelten dort, wo nichts Anderes definiert ist, die Werte aus dem in InDesign fest verankerten Format [Kein Tabellenformat]. Dieses enthält unter Anderem schwarze Konturen. Deshalb müssen Sie in den Tabellenformatoptionen noch die Spaltenkonturen auf [Ohne] stellen wie nachfolgend gezeigt.

Jetzt noch unerwünschte Spaltenlinien rausnehmen

Bild: Als letzten Schritt stellen Sie noch transparente Spaltenkonturen ein.

Damit erhalten Sie schlussenendlich das gewünschte Ergebnis.

Fazit

Sie können also sehr wohl jede Tabelle wie gewünscht optisch gestalten, nur eben nicht über den »üblichen« Weg, sondern mithilfe von Tabellen- und Zellenformaten. In einem strukturierten Produktionsprozess, wo es auf einheitliche Formatierungen ankommt, würden Sie dies ohnehin durchgängig tun.

Das gewünschte Endergebnis mit Tabellen- und Zellenformat.

Bild: Das gewünschte Endergebnis. Beachten Sie, dass das Zellenformat immer auf [Ohne] steht, da Sie dieses ja bereits automatisch über das Tabellenformat anwenden. Das automatisch angewendete Zellenformat ist links in der Fußzeile des Zellenformate-Bedienfelds aufgeführt.

Die hier gezeigte Vorgehensweise für Zeilenkonturen gilt natürlich analog auch für Spaltenkonturen.

Als kleiner Wermutstropfen bleibt noch zu erwähnen, dass Sie in InDesign Vorhandensein und Anzahl von Tabellenkopfzeilen nicht im Tabellenformat definieren können, sondern die entsprechende Tabellenzeile immer noch manuell in eine Tabellenkopfzeile umwandeln müssen. Dazu markieren Sie die Zeile, rechtsklicken und wählen In Tabellenkopfzeilen umwandeln aus dem Kontextmenü.

Zurück

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Einloggen oder registrieren