Illustrator CC 2017: Das sind die wichtigsten und besten Neuerungen

von Monika Gause

Illustrator CC 2017: Das sind die wichtigsten und besten Neuerungen

Am 2. November 2016 wurden die neuen Versionen der Creative-Cloud-Programme vorgestellt. Die Neuerungen von Illustrator sind in ihrer Anzahl übersichtlich, aber vor allem im Bereich Text und Typografie haben sich einige langgehegte Wünsche erfüllt. Als Erstes fällt wohl die neue Benutzeroberfläche und die neuen Icons auf.

Der neue Splash-Screen von Illustrator CC 2017 wurde von Cristian Eres gestaltet.

 

Pixelgenaues Arbeiten

Die gute Nachricht: Die Option An Pixelraster ausrichten wurde entfernt. Um Objekte im Pixelraster auszurichten, verwenden Sie nun die Funktion An Pixeln ausrichten, die Sie rechts im Steuerungs-Bedienfeld finden (ist der Button angeklickt und damit aktiv, dann können Sie aus einem kleinen Menü direkt daneben Einstellungen für die Funktion aufrufen).

Achtung

Wenn Sie ein neues Dokument mit dem Dokumentprofil Web erstellen, sind Konturen standardmäßig nach innen ausgerichtet. Falls Sie das nicht wollen, korrigieren Sie es.

Hilfe zu den Einstellungen der Funktion An Pixeln ausrichten

 

Text und Typografie

Wer InDesign und Illustrator vergleicht, blickt wehmütig in Richtung InDesign, wenn es darum geht, selbst einfachere Textfunktionen anzuwenden, z.B. Sonder- oder Leerzeichen in Texte einzufügen. Hier hat sich nun einiges getan.

Neue Textobjekte werden mit Blindtext gefüllt. So kann es nicht mehr passieren, dass ein Dokument voller leerer Textobjekte ist, die Warnungen wegen fehlender Schriften auslösen. Punkttextobjekte erhalten dabei immer den Inhalt »Lorem Ipsum«. Den Inhalt von Flächentextobjekten können Sie vorgeben.

Dazu erstellen Sie eine Textdatei (im Format .TXT) mit dem gewünschten Inhalt und dem Namen »Placeholder.txt« im Programmordner. Sie können Textobjekte auch nachträglich mit Blindtext auffüllen. Dazu gehen Sie auf Schrift → Mit Platzhaltertext füllen.

Wenn Sie neue Texte nicht automatisch füllen möchten, deaktivieren Sie das Verhalten unter Voreinstellungen → Text.

Schriften auswählen

Ist ein Textobjekt aktiviert, dann wird die Schriftart sofort geändert, wenn Sie durch das Schrift-Menü scrollen oder mit den Pfeiltasten blättern.

Darüber hinaus können Sie in Schriften nach Kategorien recherchieren oder ähnliche Schriften auswählen, indem Sie auf den Button klicken. Mit einem weiteren Klick heben Sie diese Auswahl wieder auf.

Auswahlfunktionen für Schriften

Mit dem Sternchen vor dem Schriftnamen favorisieren Sie eine Schrift und auch in Ihren Favoriten können Sie recherchieren.

Alternative und besondere Zeichen

Wenn eine ausgewählte Glyphe eines OpenType-Fonts alternative Zeichen besitzt, dann können Sie diese direkt anklicken und damit ins Textobjekt schreiben.

Alternative Zeichen im Kontextmenü

Viele Sonderzeichen, Satzzeichen und Leerzeichen können Sie nun im Schrift-Menü auswählen oder mit Kurzbefehlen tippen. Wenn Sie noch weitere Sonderzeichen mit Kurzbefehlen belegen wollen, dann verwenden Sie Bearbeiten → Tastaturbefehle.

Sonderzeichen im Menü

Texte Platzieren

Ein alter Bug wurde beseitigt und so können Sie nun auch wieder Textdokumente in ausgewählte Textobjekte platzieren.

Neue Dokumente anlegen

Die Dialogbox Neues Dokument wurde komplett überarbeitet. Sie haben darin direkt Zugriff auf Dokumentprofile und Vorlagendateien aus Adobe Stock – teilweise kostenlos und teilweise als kostenpflichtige Downloads.

Gehen Sie dazu in den jeweiligen Bereich Web, Print, Film etc. und scrollen Sie dann durch die Vorschaubilder. Neue Dokumentprofile, die Sie selbst speichern, gehen leider ein wenig in den einzelnen Bereichen unter. Für Ihre Downloads aus Adobe Stock gibt es einen eigenen Bereich, in den sie geladen werden.

Wenn Ihnen der neue Dialog nicht gefällt, können Sie ihn unter Voreinstellungen → Allgemein deaktivieren. Wählen Sie dazu Gewohnte Benutzeroberfläche „Datei Neu“ verwenden. Hier lässt sich auch mit den beiden direkt darüber befindlichen Optionen die Oberfläche weiter auf die bekannte Ansicht »zurückdrehen«.

Bild: Voreinstellungen → Allgemein

Auf Auswahl zoomen

Wenn Sie mit den Pfeiltasten oder Befehl/Strg + + zoomen, dann berücksichtigt Illustrator das ausgewählte Objekt und bringt es in die Mitte des Fensters.

Anzeige von Ankerpunkten in Gruppen

In der letzten Version wurde eine Neuerung bei der Anzeige von Ankerpunkten in Gruppen eingeführt und die Punkte mehrerer Pfade wurden ausgeblendet. Das hilft zwar häufig beim Umgang mit dem gesamten Objekt, es ist aber schwierig, unter diesen Umständen zu erkennen, welche Objekte in komplexen Dateien ausgewählt wurden und welche nicht.

Daher können Sie diese Anzeige nun umstellen, indem Sie die Option Ankerpunkte im Auswahl-Werkzeug und Formerstellungswerkzeug anzeigen unter Voreinstellungen → Auswahl- und Ankerpunkt-Anzeige verwenden.

Anzeige der Auswahl ohne (links) und mit Ankerpunkten (rechts)

Bugs

Zwei Bugs mit größerer Verbreitung wurden bisher ausgemacht.

  • Wird ein CMYK-Dokument per Datei → Exportieren Als in eine JPEG-Datei exportiert, dann wird der Farbmodus nicht in RGB konvertiert, auch wenn Sie das aus dem Farbmodus-Menü auswählen.
  • Beim Speichern eines Dokuments mit gesperrten und ausgeblendeten Ebenen kann es zu Fehlern und Abstürzen kommen.

Achtung beim Einsatz von Plug-ins!

Immer, wenn Sie Plug-ins einsetzen, müssen Sie deren Kompatibilität mit der aktualisierten Software ebenfalls überprüfen. Gehen Sie davon aus, dass Plug-ins ebenfalls aktualisiert werden müssen. Es ist eher selten, dass sie einfach weiter funktionieren.

In einigen Fällen kann es nötig sein, dass Sie eine neue Version des jeweiligen Plug-ins kaufen müssen, da die Aktualisierung mit einer Funktionserweiterung verbunden wurde.

Illustrator genießt eine traurige Berühmtheit dafür, besonders empfindlich im Umgang mit Schriften zu sein. Falls Sie eine Schriftverwaltung einsetzen, achten Sie darauf besonders.

Wer allerdings ESKO- oder Avenza-Plug-ins einsetzt, muss noch mit dem Update auf CC 2017 warten.

Zurück