Illustrator best practice: Diese zehn bewährten Arbeitsweisen sollten Sie kennen

von Monika Gause

Illustrator best practice: Diese zehn bewährten Arbeitsweisen sollten Sie kennen

Das Arbeiten mit Vektorpfaden funktioniert anders als mit Pixeln. Auch wenn Dinge denselben Namen haben, besitzen Sie im Workflow eine andere Bedeutung. Bereits wenn Sie die Datei anlegen, treffen Sie Entscheidungen, die später nicht mehr so einfach korrigiert werden können. In dieser Liste haben wir einige Denkanstöße für Neueinsteiger und Fortgeschrittene Illustrator-Anwender zusammengefasst.

Wenn Sie sich weiter in das jeweilige Thema hineinlesen möchten, dann finden Sie unter einigen Abschnitten noch Links zu anderen Beiträgen aus »Creative aktuell«.

Umgang mit Farbe

Illustrator kann nur entweder in RGB oder in CMYK arbeiten. Der Dokumentfarbmodus muss also sorgfältig gewählt werden. Er richtet sich in erster Linie nach dem Ausgabeprozess: was in den Druck geht, wird in CMYK angelegt, Screendesign oder Film in RGB. Eine Umwandlung von RGB in CMYK mit ICC-Profilen ist nach wie vor nicht empfehlenswert, vor allem, weil es buntes Schwarz ergibt.

Darüber hinaus kann es aber Spezialfälle geben: etwas der Druck auf Großformat-Inkjetdruckern oder wenn Sie mit speziellen Füllmethoden arbeiten möchten, und die gewünschten Ergebnisse sich in CMYK einfach nicht erzielen lassen.

Arbeiten mit Ebenen

Ebenen haben in Illustrator eine andere Bedeutung als in Photoshop. Sie müssen nicht für jedes neue Objekt eine eigene Ebene anlegen. Ebenen dienen dazu, das Dokument zu strukturieren und je nach Workflow kann das eine andere Vorgehensweise bedeuten: in einem Fall reicht es z. B., eine Ebene für alle Texte zu haben, in anderen Fällen sollte es besser eine Ebene für jede Sprache sein.

Ebenen helfen auch dabei, sehr effiziente Dinge mit Aussehen-Eigenschaften umzusetzen oder beim Nachzeichnen von Vorlagen. So ist es also sinnvoll, sich vor dem Beginn der Arbeit etwas mehr Gedanken über den Workflow und die spätere Ausgabe oder Weitergabe der Datei und die verbundenen Prozesse zu machen, um die Ebenen passend anzulegen.

Tipps und Tricks für das Ebenen-Bedienfeld

In diesem Artikel erhalten Sie schnelle Tipps und Tricks für das Ebenen-Bedienfeld in Illustrator.

Das richtige Dateiformat

Ganz egal, was Sie als Ausgabeformat abliefern müssen, speichern Sie Ihre Datei auf jeden Fall als .AI in der höchstmöglichen Version. Eine Alternative bei speziellen Workflows ist das Speichern als PDF mit aktivierten Illustrator-Bearbeitungsfunktionen.

Zusätzlich speichern bzw. exportieren Sie die Dateien, die Kunden oder Kooperationspartner benötigen, z. B.

  • das JPEG oder PNG für Ihre Facebook-Seite,
  • das PDF/X für die Druckerei,
  • die AI CS3 für den Kooperationspartner,
  • das SVG für den Webentwickler oder das
  • EPS 10 für den Microstockdienst.

Je nachdem, um was es sich handelt, werden dabei Vektor- oder Pixeldaten erzeugt. Das Gute ist, dass Sie flexibel sind, wenn Sie in Illustrator mit Vektordaten arbeiten.

Tipps und Tricks für das Speichern und Exportieren

Illustrator-Dateien kleiner machen
Warum sieht mein Logo im Web und auf Facebook so furchtbar aus?

Den Zeichenstift nutzen

Üben Sie den Umgang mit dem Zeichenstift. Nur so erhalten Sie saubere Pfade, die genau dort sind, wo Sie sie haben wollen. Illustrator hat eine leistungsfähige Autotracefunktion, aber für bestimmte Zwecke ist sie einfach nicht geeignet und wenn Sie am Ende stundenlang bereinigen, dann wären Sie mit dem Zeichenstift wahrscheinlich lange fertig gewesen.

Reversibel arbeiten

Vieles kann in Illustrator so angelegt werden, dass es sich bis kurz vor knapp noch ändern lässt. Damit bleiben Sie flexibel und Ihr Kunde freut sich. Lernen Sie diese Arbeitsweisen kennen.

Denken Sie nicht nur an Pathfinder, wenn Sie konstruieren, wandeln Sie nicht gleich alle Texte um. Arbeiten Sie mit globalen Farbfeldern, Interaktiven Malgruppen, Shaper-Gruppen, Konturen, Pinseln, Aussehen, Ebenen und Vektoreffekten. Später kann man das alles in der Regel ebenso effizient für die Ausgabe aufbereiten, wie man es erstellt hat.

Effekte anwenden

Zugegeben, einige Effekte sollte man vielleicht nur mit der Kneifzange anfassen. Andere dagegen haben überhaupt keine sichtbare Auswirkung auf das Objekt. Effekte sind aber nicht grundsätzlich böse. Die Effekte im oberen Bereich Illustrator-Effekte des Menüs sind ausgesprochen nützlich, um Grafik zu bauen, die sich sehr einfach ändern lässt. Oder dank Grafikstilen sehr einfach wiederholbar ist.

Gestaltungslösung mit Effekten

Lesen Sie in diesem Artikel, wie man ein Mandala mit Illustrator zeichnet.

Shortcuts, Aktionen, JavaScript, Panels und Plugins

Es gibt für Illustrator sehr viele Plugins und Panels (letztere über Adobe Exchange), einige interessante sogar kostenlos. Es gibt eine unüberschaubare Anzahl an ebenfalls kostenlosen Skripten. Das Gute bei Skripten ist, dass man sie lesen und damit genau sehen kann, was sie alles tun.

Mit all diesen Dingen können Sie Dinge tun, die Illustrator selbst nicht kann, Dinge schneller tun, die Illustrator kann, sich wiederholende Arbeiten automatisieren und insgesamt Ihre Effizienz steigern. Passen Sie Illustrator an Ihre individuellen Bedürfnisse an.

Kostenlose Ressourcen

Für Desktop und Tablets: Illustrator-Shortcuts als Übersichten herunterladen
11 Illustrator-Skripte, die Sie unbedingt kennen sollten!

Vektor und Pixel trennen

Nicht alles, was man in Illustrator macht, ist eine reine Vektorgrafik und wenn Sie ein Bild aus dem Internet in Illustrator öffnen, wird es dabei nicht automatisch in eine problemlos skalierbare Grafik umgewandelt. Viele Effekte in Illustrator sorgen dafür, dass in der ausgegebenen Datei keine Pfade mehr vorhanden sind oder erzeugen zumindest teilweise Pixeldaten. Damit sind die Ergebnisse nicht für alles geeignet, was sie eventuell vorhaben.


Aber auch nicht jede Vektorfunktion ist für jede gewünschte Umsetzung geeignet. Beim Angleichen entstehen z.B. sehr viele Zwischenpfade, so etwas kann nicht geplottet werden. Und wenn Sie in besondere Dateiformate wie etwa DXF exportieren, dann müssen Sie die Arbeit noch detaillierter vorbereiten.

Es ist also nötig, vom Ende her zu denken und alle Parameter von Beginn an abzuklären. Bestimmte Dinge müssen dann anders oder können überhaupt nicht gemacht werden.

Dokument-Rastereffekt-Einstellungen

Auflösung in Illustrator: die Dokument-Rastereffekt-Einstellungen richtig anwenden

Generelle Computersicherheit

Man hat sich so daran gewöhnt, dass Hardware heutzutage nicht mehr regelmäßig crasht, dass Festplatten nicht wie die berühmt-berüchtigten Syquest-Platten alle zwei Wochen gerettet werden müssen, dass man keine SCSI-Terminationsprobleme mehr lösen muss und dass Programme selbsttätig irgendwo magisch eine Kope der Arbeitsdatei mitführen.

Aber: es gibt keine Einhörner. Das Ganze ist sicherer geworden – ein Stromausfall kann aber trotzdem alles kaputtmachen. Arbeiten Sie sicher. Erstellen Sie Backups, speichern Sie früh und speichern Sie oft. Wenn Sie das Speichern gerne mal vergessen, installieren Sie Software, die daran erinnert. Erstellen Sie mehrere Kopien auf unterschiedlicher Hardware.

Darüber hinaus gibt es im Zusammenhang mit Illustrator einige Dinge, die oft passieren, daher:

  • Verwenden Sie nur Schriften, die 100% in Ordnung sind.
  • Arbeiten Sie immer mit einem angeschlossenen und eingeschalteten Drucker, Illustrator mag auch keine dynamisch zugeteilten Drucker.
  • Wenn Sie auf Netzwerkvolumes speichern, passen Sie ganz besonders auf, das direkte Arbeiten auf dem Server wird offiziell nicht empfohlen.

Problemlösungen für Illustrator

Was tun, wenn Illustrator auf einmal spinnt?

Keine geeignete Sicherungsmaßnahme

Übung ist alles

Üben Sie den Umgang mit interessanten Funktionen. Testen Sie aus, was alles geht. Gehen Sie auf Entdeckungsreise im Programm. Je besser Sie sich auskennen, umso effizienter können Sie die Software ausreizen und umso größer ist Ihr kreativer Spielraum. Sie können ganz andere Bildideen umsetzen oder Sie können Ihre Arbeitsweise so gestalten, dass Sie schneller fertig sind.

Wenn Sie in Ihrer Umgebung interessante Bilder oder Grafik sehen, überlegen Sie sich, wie Sie es bauen würden. Probieren Sie es aus. Wenn Sie einen Weg gefunden haben, dann probieren Sie, ob es vielleicht noch schneller geht. Oder mit wenger Ausgangsobjekten. Oder automatisch. Das sind interessante Gedankenspiele, die man auch in der U-Bahn durchführen kann.

Übung hilft Ihnen natürlich auch, wenn Sie mitten in der Nacht ein Problem haben und niemanden mehr erreichen.

Hilfe zur Selbsthilfe

10 kleine Optionen, die in Illustrator große Verwirrung stiften können

 

Zurück