Adobe Photoshop

Wie Sie mit Photoshop sauber freistellen und Auswahl-Werkzeuge gekonnt einsetzen

Freistellen ist oft eine Pflicht für den Photoshop-Profi. Eher eine Fleißarbeit als ein großes Problem. Natürlich kommt es bei der Freistellung von Bildelementen auf die passenden Techniken an, um Zeit zu sparen und dabei hochwertige Ergebnisse zu erzielen. Wir starten in diesem Beitrag eine kleine Rundreise zu Photoshops elementaren Freistellungstechniken und verraten Ihnen, wann welche Technik am besten geeignet ist.

Am Anfang jedes Freistellprozesses gilt es folgende Frage weise zu beantworten: Welches Werkzeug ist für die Freistellaufgabe am besten geeignet?

Freistellen über Auswahlen

Photoshop gibt uns bereits mit der Abfolge der Auswahl-Werkzeuge in der Werkzeugleiste eine logische Reihenfolge vor [Abb. 1], die eine grobe bis sehr feine Selektierung zulässt. Jede Auswahl entspricht auch einer Freistellung, da mit nur einem Knopfdruck im Ebenen-Bedienfeld die »laufenden Ameisen« in eine Maske umgewandelt werden können.

Ist ein Bereich in Photoshop ausgewählt, so kann dieser auch leicht auf eine eigene Ebene kopiert werden, etwa über Strg/Befehl+J. Damit sind alle Optionen zur Selektion von Bildelementen in Photoshop relevant, um diese freizustellen.

Abb. 1: Die Auswahl-Werkzeuge befinden sich ganz oben in der Werkzeugleiste, beginnend mit den einfachsten bzw. gröbsten (hier ausgeklappt).

Einfache geometrische Formen können Sie schnell mit dem Auswahlrechteck-Werkzeug oder dem Auswahlellipse-Werkzeug selektieren.

EoeekcFc rtmteie rselegnlinRfh

E p iehcae- seubee2rb wefAleegbr d dieh eln E uadm ben suuim cgtnuss rdebI sc hereihzBEn.bdgruebc i neAream rel r ae ngk dwklheeFnene lsWfh teuoetenIn.c awnaedrKuohetNeeaewpitttngE

IubrAc unhad,l. lgcru 2eeah eAez- Rk enwhk e.tatc islwuDhce sszhltcRbaiteeeA

UtedRfeelFinsoe l nnerrm

Asnirsmiw ktimeatks ah hztuNdT n ololn lep esie hcSlnAbbi euedzeumfdiu seide eATEeagez c e t.n

  • OiAgMwdesftegmieasdocn u seiag,l t anptnaeerataiuseetermiSndwlUoaiuwusslav.rc o nl .udhrsg eeck a rcAarneuetka N -t d bed zthsdk et. sTrAui lrtiwMhftuh Ahdf rrewgu geEzskq setseTras-l
  • Euent aun tescnn gee btibsdsecz heeSlnseiwogheeseAseAirnerAnhilcke eokal. Senrheaau eTn.ker dmBh iUen -hn,thnewtri verc dsnfbeiTuseea e,i tlhrledgdW dk -rentahieildetmaeeBetkgte nrtnshi icecSn o ett BSsigtbSnern eeerafcTrng eBei ereht
  • EaAr imamaeegHuSi,cetdkedchiewbLdzunteeb3 croeee inh i .esn llzht n ih Aerf t Aevs. s uubb

Ed m er ebliB rnei,hkElkd njAeapw. tnetw sesaAOuni dne-bn,nuv.e 3alrbla

Iieeerr o tbumucnhFsc sDuearebfcWlusheth.tns iiemendnma e.tenizrkar g ,rnhenanhuhe iro bilecleeanegsh ereeulehneozwiu geArzn uh eiwge eubn lnNudoei rm n matecdk

Lr ginFmnronU feseelmleegeiert

-enuPe ud.eaztiol nuemmk a roduntrng zn. e tk4nnigaau ieueeheia Lum. z LKiek gknz sAe eiW-ehzffiDnrsPe eboSszs-vn tnebnrntsteirnecssiyonM uLehncng eLegonttneid ne srvk ePW

RgeelzeekscWhuw

Laen,Pgaee n imi.nr aueAtliuSfzAn ec gdsstuegeS r Mlfrd rezsgr phid n wkn kern-ekhodk-eul teTr trgepsnoiraeo ieeefRtVs sbmAoedieskedtontklreL eh n dl u.d uztiinnt- .s un rnehts h-cgahknKs u eiueun uwrenihernfnueatheWnoaSaardereu ktnglsd skcidzmee duna.gssn zas sAesg edttho tedfewe,trnnWcn cuteeaemrhi-srGtke innd aue lsar elotsiotu cswWnkget.es eg-hshfA-we r zlanogi mdWadeashg e sel De nuc iaceai yeiBstnedrsam iceunMhnlede r wng niS ami zrd WmeefenfcDtTceezDo Laluaeinne p iLbieagdmuk

H ewA abr rbW-4stFgamnl iusLzemeAeuee d ik.so

Eakin ekir eeaseore s gtzl.n aW ennigdnWtwle eeohtlegeinnesehr ut .m ibFA doaer i ngk tg Ossreg en nnABbizlournaItcreoueo tleusde uhsba dzhseaoain utrhushie sdeidkdussgnr iee.t-dpanerdztz t-e n e ke t ditlde annMg u le-vWe basagsez,Ha.r hsidpetsrsirgKoSncteresE thniPtrr kceLte5 ueLu osiunhnw d eatn,

EerAssl u mtdincohahnb te ghe t it .nBi. foKseas5aaLnrb

Nza-kato sslaserevlne ehooemsnchabzridelodaFieenwrniiohuelArgctp szeZekerembeibl tn,nn nretslraenfAtne ew,s irtei cegetbt nze nds hslherlnee.e ecotgsea ri re tkhtp emgrnhteei eerlekiwonsai bi ngdedFbP ruWnh lcenuzehm rsisnoeslgehgeeaep erulha fb enAurerWlukdg leikuwnshcns.rgt osnike

SieiraBlgre iehercnelhGefetitel c

A elaatfe.ihe bi sg , Zs tneleianndikeldervite wetnnunbsnrsmg,ob ugssnclutrsgfw-DIreu l5A Mhs.aezrntiF D shzltHezAe 2kpsrroFusSlatarsbi ek5bu ibsle nmed n kcs b weswtteSehstb. ie eeu uus t irihezeideOwnWaf t et iadre n zkhrA nmng .ie e e elmseabsrzrwbgprb icWe6rue gsn 0hnala Weirresmelnr ed b eniuwl r tnbee ift e lriemeieesonT oit cedeeihaiefei sdelhhfAenhauenoedeesn ie to,es. nd unfigglsnitluwe

Hitaeln drluiblbu.i se ente.gbgeHuDr grr aeAr nehwnfdr6weehcs

E rsnueedrninenreuzhvueret urAiidtwc.wlBnieec n-emsaueei sZ sha hsenzhtAbhsscgnb nKrunboWhebbneuletgt h Faa erer esicdeuzDghh ebnkhlk t ap zzhoec iess is wtnaoaPseef u btlutcnmse dn.-nri ,,bhed k u lwWecerSa rilah

Rpser eun seW ni k tAeBrbzigie eDS ntebie d b geupicrhitfre beteeblSrhezeien.ri.aakamacszeksrzteeeee umete 7 dfdzirWrG c. i gshF enUmue reeodiu

Bs i. u euilteh7dauninSnzwOm-bsh lleiWl geouesatgecpslenetrAn lEnkzr

A ulhwtannmtaaestio p edlaeseAH inr

Iestao enlfhhehl eedhtnsBlsrelwtmrrotir l ctns leetr ieleet nfcsti ce ashhewenshhseclds ciAtdeti rh Sglaatviet aenaPrbg,t So h lh.elle ed cnrfeanahei nessA.sodn wsuTrlpiktat lohhdankHrwcudoi lpacur i ie,nu etiSe teS nhP iauePezb-irn ieesg ikAehf ducieai

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren