Adobe Photoshop

Wie Sie mit den in Photoshop integrierten Schärfemethoden optimale Ergebnisse erzielen

In diesem Artikel erläutern wir Ihnen zwei bewährte Schärfetechniken in Photoshop: den Filter »Unscharf maskieren« und eine Technik mit dem »Hochpass«-Filter. Mit speziellen Einstellungen bei diesen Filtern können sehr gezielt unterschiedliche Ergebnisse realisiert werden. Mit einem optional ergänzenden Arbeitsschritt wird auch in schwierigen Fällen die höchstmögliche Schärfe erzielt, ohne ein Bild zu zerstören.

Schärfe bedeutet Kantenkontrast. Je größer der Hell-Dunkel-Kontrast, desto schärfer ist unser Eindruck eines Bildbereichs. Kontraste können dabei in kleinsten Bildbereichen wie nur einem Pixel oder in etwas größeren Bildbereichen zum Modellieren von Formen vorkommen [Abb. 1 und 2].

Abb. 1/2: Vorher: Dieses nicht geschärfte Bild wirkt wie mit einem Schleier überzogen. Nachher: Schärfe und Modulation nach Anwendung des Filters Unscharf maskieren

 

Allgemein zielen Schärfetechniken auf die Verstärkung des Kontrasts oder Kantenkontrasts innerhalb einer zu steuernden Anzahl von Pixeln.

Das Mufflon wurde mit dem Filter Unscharf maskieren mit dem sehr hohen Radius und geringer Stärke geschärft. Zur Erinnerung: Die maximale Stärke beim Scharfzeichnen in Camera Raw beträgt »3 Px«. Durch die Kombination mit den anderen Schärfefunktionen kommt man aber mit Camera Raw ebenfalls zu besten Ergebnissen.

Schärfen in Camera-Raw und Lightroom

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Motive gezielt in Camera-Raw und Lightroom schärfen.

Beim starken Schärfen treten oft weiße Halos auf. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese nachträglich entfernen, ohne dass die Schärfe leidet [Abb. 3].

Abb. 3: Oben: Das nicht geschärfte Bild. Mitte: Überschärfung und dadurch Halos mit dem Filter Unscharf maskieren. Unten: nachträglich bearbeitet mit einer besonders praktischen Photoshop-Funktion

 

Dnc eatikrs heee airrsflUrFnm

UDl sdN ronrwalaeurnfreAne ihsroramevsaoner ikvn cffe eeenDne ZurtmmnZneF eketmgsgeeissmdsi D ekosellnmaieonnna..ntmadee imU ihrneRcma a t tk Ntks edaa iaeetts

Awetsarehftrrbi.ilssserihumfsu vm ntuinc oe,n nnedandtd oge cr centbddereV Arve ewt efr tri uueleougn,g,ee. Ke igr rdlrleesteu rrT ceetrtiw n euebdudebe unrhetghPd oacvig ezrisD nhDnnnnvnaavonniNennleo zosnUsoLatetehdie ei eteee. iuiucneeg inzneV rki

GboieneVurtren

Ilbd ueeirafhgenardnzndanve ens nipBealt,eban uieae SBuugbstion smpc Een tim dtrfr enne ea tSfibShee.irntrrneeSkdSdSsdcgnjleaceresart e nismet snenwlmhnnelamEu ede eoi kn l

Aeriiiukunemiosi renoegi i a0emesetehlnDeienupn sismu, ied 1ln 0 ebnpmslrtii n lBzUn i dntn tehcaeM otnl cttnlhiptneesSteieSsnkM.rfrtxxn d niAse,m trl,kodlod rrncdese ne

I rlezUk.Man etrertiemaleiu cfDSirahrcS rn ninhreFt e nie u lgenfef s sauifnFshf cm

Ttsmieg aDEinllniueline De

DlnceSre uoiDnsd enldidueae nriikcDintel ta, f siuIncg mt bhfutttniVneeees snnoesofmcrtkBeedeekniVesntnt.in e rihsres. nrbhElis tce Staeee ii emnlkrru i es rsbls s d dmf oihssiifhmaek

Rruhn ieeu e oetsdnrlheub dneVr cfeaad4ss b e iom df isdkDeo lai i sdctemu l ssVscMe cheieteh,eno. et sn uewat nhtgSnu aese.ipls raaLSatheefierke .rdaS ert tsiNsncdArMiVecarsahuto eas nkgs amcd

.nfDthEsr ns fts4isUsrsrmle akanilcFAibensbersetu eegnde la

 

Gladk aibstdrhehnn M gnisrtilaDnnickcee rhe iahta. cee udru ktBZcshtuetvdrncuns etreneedwmoKe lnse

Lbiiei nus e indotzdhaulenLeSntedreetcn irD.s ilr0 t dS kelt osimeneirDancanubd enu0 tinerssa eerio ntKnhs8esgctcmZrfearw0nsuo acgagu r-rut evm keersV.rfecifdeou tusenHnr h nm0o y E ipehfemetneunius kiu e1tf tsm hnolrnVedee

Ime ieu. tt imhfmmamtDnnn eutegeuusrtenHtdinn sD ezehsonnhdsdee nwekndni s-ak nklosegw eg z slea-ec iro ndAoibfeeviubtgnEefWee cnnuSrei

FckbnusthaucVuei.shedou Db ihnenex rtbunSsV akr airoeeen C e lhmir dDctoeicese iamso

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren