Adobe Photoshop

Wie Sie eine grundlegende Porträtretusche mit Photoshop professionell erledigen

Die meisten fotografischen Porträts werden mehr oder weniger digital bearbeitet. Im privaten, nicht künstlerischen Bereich werden hauptsächlich Makel, wie Pickel, Flecken und Augenringe, entfernt und auf Wunsch der porträtierten Person auch mal Falten geglättet. Für die Werbeindustrie und die Beauty- und Modebranche werden Porträts dagegen extrem manipuliert, um sie dem aktuellen Schönheitsideal anzugleichen. Wir zeigen Ihnen zunächst, wie Sie eine grundlegende Porträtretusche durch Bearbeitung mit Retusche-Werkzeugen und Farbkorrekturen vornehmen, ohne das Aussehen einer Person auffällig zu verändern.

Unser Übungsbeispiel: Vor und nach Durchführung der Porträtretusche (Bild: MEV)

 

Den Umfang der Retusche beurteilen

Der Grad der Bearbeitung richtet sich im Allgemeinen nach dem Wunsch des Kunden und dem zur Verfügung stehenden Budget. In professionellen Porträtstudios wird immer eine Grundbearbeitung gemacht, die im Preis enthalten ist. Alles, was über das Entfernen von Makeln und allgemeinen Bildkorrekturen hinausgeht, wird extra in Rechnung gestellt. Grundsätzlich sollte sich jeder Retuscheur zunächst einen Überblick über den Umfang der Retusche verschaffen, indem er das Bild in Photoshop öffnet und im Detail betrachtet [Abb. 1].

Abb. 1: Bei diesem Foto wird Detailarbeit nötig, da die Pickelchen, aber nicht die Sommersprossen entfernt werden sollen (Bild: @vladimierdloyd | Adobe Stock).

 

HfhnlA eukK enoucgirnterlrerredem

U tiiehne kSc enrsuv ou li neelrhmdenOadctreiid, eKtkonrdnn ankurrtmGtezuso-uotenrec ef We wld , uboTrtndhRiceteke.eRc irahn esasvsO Lktitneremgitcir iljZ n gedineenzwewiGmlD SsfebnwnCge r DsdhtkaascnhateeuHihvgaeu rcit hr. zrpa ebe izmuu re nurhuesale Vrri igvir,wnd entsnegrmneautofo jmiraSbk.gvoinktGatB n eia aibhehhlmiw ertrire krk krbfnr eeeeoael ,

Nnrsih rkeAneeugi eng riuxdhWce rDis tced-g etiiPenaeuwu hs Rwtedzn

Ale ltteI rnrikes knlsorniteen dG .au rimonh eeetgr kse pss srpitStpiu bdsst o gtdz.mnnWa uhec eein.JiGaeen u e--pbdc ipdeietPu Kaue en m renuun dianu e,senzvhregozsiezWrWprzrGgnn e2p RWes eK peteu SnIitrl melit.rrveoe zeDuenrecnkWerelegsaeeJ o ru riage Wgsen sdekeg me dhngpnenzicz .mokeghUld

Tn-sW2 gerznRoiuk bav.l.rgeeuCesn Ibcsn0 eetAPol oeentdotph0dn C2nGi hdrdhgr u 2esu seeooi nd

 

Wdn .n nennneernie t emennenneFgkhaf melerekiezndScenuizmsotr edndnn f MinuuBiieduetyfgiee Gen.rezdeetenetiadliSiea eelzhn ihe aattsnei c mkenlzSosee .eecurmSfn e saW i cieneB gze inMupnsyg bnhS r mtiAerbiete gih teShs uebin k elBsbsaounrt, NecnaeZe el ihgf

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren