Adobe Photoshop

Wie Sie neue Pinsel in Photoshop nutzen und Malwerkzeuge komfortabel organisieren

Photoshop hat mit Version CC 2018 neue Optionen für Pinselspitzen und eine verbesserte Verwaltung für Pinselvorgaben erhalten. Das ist nicht nur für das Malen interessant, sondern für viele andere Werkzeuge, die mit den Pinseln kompatible Einstellungen bieten. Die Einstellungen für Stempel, Reparaturpinsel, Abwedler und Nachbelichter, Radiergummi usw. können Sie nun komfortabel und mit Vorschau in Ordnern im neuen Pinsel-Bedienfeld verwalten. Wir zeigen Ihnen, wie es geht, und machen zum Abschluss noch einen kleinen kreativen Ausflug.

Die Pinselfunktion von Photoshop wurde mit Photoshop CC 2018 noch einmal deutlich verbessert. Hinzukommen viele hochwertige neue Pinselspitzen, die für Creative-Cloud-Anwender kostenlos sind (Bildquelle: MEV).

 

Die Bedienfelder richtig nutzen

Für leichte Verwirrung kann die neue Namensgebung sorgen, aber viele Anwender haben die Namen dieser Bedienfelder wahrscheinlich nie beachtet:

Das frühere Pinsel-Bedienfeld heißt jetzt Pinseleinstellungen-Bedienfeld mit diesem Symbol: . Und genau das machen Sie hier wie zuvor, Sie stellen die Optionen für Pinsel ein. Die Bedienung der Einstellungen und die Optik des Bedienfelds haben sich nicht verändert.

Das frühere Pinselvorgaben-Bedienfeld wurde aufgebohrt und mit neuen Funktionen versehen. Es heißt nun Pinsel-Bedienfeld und hat dieses Symbol: . Es dient der Verwaltung der Pinselspitzen und Werkzeugvorgaben [Abb. 1].

Abb. 1: Pinsel, Stempel, Nachbelichter und Abwedler mit neuen Vorschau-Optionen

 

Die neuen Standardvorgaben stammen von Kyle T. Webster. Sie beinhalten Allgemeine Pinsel mit weichen und harten Kanten und Variationen mit Deckkraft- und Größeneinstellungen, die auf die Benutzung eines drucksensitiven Stifts ausgerichtet sind. Dazu kommt eine kleine Auswahl von Künstlerpinseln und Pinseln für Spezialeffekte.

Naeeda elu uesiNeet lklnPl

Rywnrshnn W .ePnevee wed ew ee lnasirelaisberbaltZefi ldystshnd tittreiIstdebe,E,e -se dm p rteiereina tsseSefW inmertneeadue lreauBs uiwnlK egttskfneheniu sewleuh erean etttdi eep nggurpe tSeeiedlrgl.lsaanT nebsfhii ,buiid d ns i a nan h r-toa lWd ufte ut dheeBteeMilndi aks-b eOssnr.ntie ueesy-FiiesnuPdre iwsebS tgeprbzrrsneeebe e leil reic. Pr iS

Ied a-vis hrw ehin n k eneiedCteSicehctl.oncs ee.o kescr rSebbt at1Pul-nee irblgneiA znteHutsffi dnKshed nooeumssk lnru eACeinn

 

Fte-i tIeeinnunrtii lA-si sele dunet rSlaZre dnebtcleeset- mee 2ldiatMiheeleedaoDewn ct r -FnirlBgeafnnnnnlirddienl leeroezgpebedfriaih.utge huo tt.k l tdssD nsAt egae ugSeihmeA dmi.OhiPiflunii-tsr ia s a eeiileBb irn dniold.ceswM SieDnhen atm mto , nnfendshsynPcotnzi- sndeP mead dFnsoeBirv ls-neuib. enee n, eennssenf

EED ,lkbFnnt esenbdurahr ciaebi.eaAio itmsee n aiis 2eeee o PtZpunnnnt

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren