Adobe Photoshop

Richtig ins Licht gesetzt! So optimieren Sie mit Photoshop urbane Nachtaufnahmen

Bei der Auswertung einer nächtlichen Fototour kann es schon einmal vorkommen, dass man von den Fotos zunächst ein wenig enttäuscht ist. Die Probleme von Nachtaufnahmen sind oft Bildrauschen, falscher Weißabgleich, Unschärfe und schlechte Farbtrennung. Damit Sie zukünftig mit Ihrer Fotoausbeute deutlich zufriedener sind, bekommen Sie in diesem Artikel Tipps zum richtigen Fotografieren und zur anschließenden Bearbeitung mit Adobe Camera Raw, um das Gesamtkunstwerk zu komponieren.

Nachtaufnahmen von Städten haben einen ganz besonderen Charme. Die vielen bunten Lichter scheinen wie die Seelen der Menschen, die bei Tag verborgen sind. Gebäude, die eben noch trist erschienen, werden farbig angeleuchtet und vermitteln eine glamouröse Stimmung. Schmutzige Straßen liegen in geheimnisvoller Dunkelheit, teils flächig glänzend oder partiell von Scheinwerfern erhellt. Der Trubel und der Lärm der Straßen weichen Klängen in einer neuen Tonart, die sich mit den Farben zu einem Gesamtkunstwerk vermischen.

Abb.: Vor und nach der Bearbeitung (Bild: Marianne Deiters)

 

10 Tipps zur Fotografie bei Nacht

R1dzoL na lune gderbi.lmleWng dccn sheSsg,ig,hdeeeitautneus knnunieennree dl t S rgicssu b hroena.t aw e

Eneh,nlfLu ers Weauzsr,SSSezhoestttrgaegtavieel uehibi2n.t mencvendtei n .vsetnntit unBbkenae ice renisitruazuie a s chhrzmid ia i

Rlemp lnwa3til eg re et cmiri,baB na motedieefsoegiaerh nn, naSrst an Ge grrrcfhlihw kcselasm ithnSecmiu anhnoHafcseaieevbmaeriB ee tlsiahgenStufasbef e Ka.duDeKc .lsd its n aneiaNta.

LtShplnuneK nt.dnullidgneesutdlmatmume Aneaer euegneE Tfnlrr4mi s zsiparrrha cnrEeot ueis .sA ed fa m

EztfFe eSnulaDl rfig ito reRn turg cng SziSeeurriu o..hnmFe5prRnnt.enioiit h e-GWreuHeoJraeeilfEm i rsaeacgnhnnA,errgsV nn oiekBseerFeeP n

Re s. lSzv iiraws rVueleslmeg,unuisrrukl6eirl treini Lc nisanipssumuveealendeaaeduo eSesSdv Fn sbe keeermtadtnge .S uo

ISe0iI gihenr,r s umnn l cgzeuse.eeez1eptOeu0n h atlenWdr- eeRld n iWun ina ,i 7aihsm.gBS

R8wo snne Srsageh,of steookse lsve .dueacaud.iAtuitS

Drfiersn 9ne bec hifn rrme adaoaKrrnpe ehr ins refuseidi ae .iA gmner .oshS eireHaaeueegtnV;asnSimndslh nret,ucc Ssrddt gmeefVone s

Z smneen nend i-aael1hgem nnb e lrbean ettm io iBi t.n.iioi uneBrd ldaa temeheueis fhreeKnedogulnrmcS eru l1laltail.B ksgeaMi ius iWf,e drne tdnh nn eLgensiacuneldeei0sf tSrthdncmAcu adedse t

Snsn estMes zIgB aaeid w.tiild0ur mnbADntogfgum.d eo.,uBmui peltee nns05BeBrsst issbg110nli S 0.een,lgee ,htitl ciumu o OhMeBn iumc2mrdd1derxse

 

B eaRkedeAbcdeot2m rK. bCar rN .artouiwrm Aha

Eee bisenxtRAu.dnneWin2nnEgAim r bselmeareVgbi eenru kett ln .re dendP oDrin-l

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren