Praxishilfe

Wie Sie »Light leaks« (Lichtlecks) mit Photoshop nichtdestruktiv simulieren

Seit einiger Zeit hat sich ein Foto-Effekt etabliert, der einen klassischen Bildfehler wieder einbaut, den sonst jeder Fotograf oder Bildbearbeiter um jeden Preis zu verhindern bzw. zu beseitigen versucht: »Light leaks« bzw. Lichtlecks. Diese Praxishilfe zeigt drei verschiedene Wege für die Umsetzung.

Der fertige Effekt

Vor und nach der Bearbeitung. Beispiel eines mit Photoshop erzeugten Light-leaks-Effekt (Bildquelle: MEV).

 

Eeaf eietabdis dr uenhPk lvdiglLli

Nnkrscaih ce vbiseMasicbe n eutektatilwaenet erart snwaorse egrhasstnk ki teerf rseal Bm zeteGez irrieh ceefuke eundahsugrLri ic dihsocstnn kidhntnclemeui hdwgshr hanegeVleisd rnetie.duwrn eaec dnvtap edeotlEdrees sonUttnao eee li, cseaimet eelfsunVftelscd.awalhagt A e eluBhs nieen igs geha h etdi alntsin zrhtteellf hVfnr

I r o.e oe rW eSnhflIin1Ffthn.ae

AnecdrgA eceoneddie wi usstli hi.kvelhMnlwa nlpred rsnehstiiMe

 

.-d c nteeel,euiPe a lhlekkgnS se nndceesndr l na ens eg ihlceo zoel.hZiciL n crteneiws heeWussth lnizSeeSsr ticenetf, eWd d2ntahehsangadentfsn

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren