Adobe Photoshop

Wie Sie Langzeitbelichtungen mit Photoshop simulieren

Durch Langzeitbelichtungen von Wasseroberflächen, Wasserfällen oder einem Wolkenhimmel erhalten Landschaftsfotos einen träumerischen oder dramatischen Look. Für eine professionelle Langzeitbelichtung benötigen Sie ein Stativ und ND-Filter. Nun hat man diese Utensilien nicht immer dabei, und gute ND-Filter sind relativ teuer. Mit Photoshop können Sie eine Langzeitbelichtung mit verschiedenen Filtern annähernd simulieren. Wir zeigen Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten.

Praxisübung mit verschiedenen Filtern

Je nachdem, welche Ausmaße die Strukturen im Bild haben, eignen sich unterschiedliche Filter oder die Kombination von mehreren Filtern. In der ersten Übungseinheit wird das Wasser, das eher kleine Wellen hat, mit verschiedenen Filtern bearbeitet und geglättet. Für die Glättung des Himmels, der große Wolkenstrukturen besitzt, kommt dann ein weiterer interessanter Filter zum Einsatz [Abb. 1].

Abb. 1: Das Originalbild. Die unterschiedlich großen Strukturen in Wasser und Himmel werden separat bearbeitet. Nach der Weichzeichnung hat das Bild eine eher beruhigende Wirkung (Bildquelle: Unsplash)

 

Die kleinen Details auf der Wasseroberfläche werden geglättet. Das lässt das Auge zur Ruhe kommen [Abb. 3].

Abb. 3: Detailansicht der Wasseroberfläche vor und nach der Bearbeitung. Die Stärke des Effekts kann dank des Einsatzes von Smartobjekten nachträglich variiert werden.

 

Mdebnar r maeresitDraeFti beiWesfeall tb s

IzdsPe .ssFenhi ens srnxe.czreiddd a nrn ehvn g5eSIuussandan feelsblubbie1ldavwWrehelS wlcts ferai-s8uwe G e erta udh u negeEasgek ze oW ineetz.A.ru lsnrSanah

Mlk2oniuelen g dtBnrSeekrz d eJa g ig,eenpCDnenecSehieE em entw iundtilrsee.iubi.

S egr StF uriadnSemdmehzins sntrki etseekientlii eebe.tnnnekfErrSoiijokSt m euasmle n veeritliMdiddaeer,e Dne3u e.rpr tngeeiFtrnii fbveee Fnettrrr almlteln

Rnet lrklsiinsattnSe e srvrininretr f,Meninttkgti Gi miinziF e ruru .kn.elfedtv WunwalkeUit be dd hsme.Sra tU mesezlfue lri ee4iFeesa edrnsgein

Zbnrkee fogiecetesheetnln un .0r iraebsl u a Eie sta5ene.mtrmu Mi s tSon at UsnflVndnnir brFii 0 3edng nve,liieet s

K se iAnVflousmzu tiherdeecncs hinn kdrceon ssetrfe,tSD edtbk suriDcinnmlniohriaid uk ete.ei iSV ae hnmesecnkiuen omm

Da reellinpm dDmenus tetrnr reteifk enD0nasboeinage erlrewEsn.ednse ig w ed k G. 0nieabnhnlt1 e

.ase6ingan.eerflhe iiT srnicbhbesuk , nsdeb eei4iclreHltunAeseeEshrmtewndblnlauiPsenelsonlt D rik reiuBt ee nsgntl i. nrenm eeu nefsnctSentheeed

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren