Adobe Photoshop

Lab-Korrekturen in Photoshop – die ultimative Lösung, wenn andere versagen?

Photoshop arbeitet zwar intern im CieL*a*b-System, macht aber im Bereich der Korrektur-Funktionen wenig Gebrauch von den Möglichkeiten, die es bietet. Die Software »Linocolor« von »Hell« hatte in dem Bereich deutliche Vorteile. Es gibt aber Bilder, die man mit Photoshops Mitteln deutlich schneller und besser in Lab bearbeiten kann. Dazu zählt vor allem die Farbigkeit eines Bilds. Umfärbungen sind sehr leicht möglich, da die Luminanz, die Zeichnung in einem Bild, komplett von der Farbe getrennt ist. Umgekehrt verursachen Manipulationen der Luminanz keine Farbverschiebungen. Wenn Sie in RGB nicht oder nur umständlich zu einer guten Bearbeitung kommen, kann eine Korrektur in Lab auch mit Photoshop das beste Mittel sein.

Abb. 1: Umfärbung ohne Auswahl oder Maske in 5 Sekunden im Modus Lab mittels einer Änderung der Gradationskurve im b-Kanal (Bildquelle: MEV)

 

Blindflug

Kein RGB-Gerät kann die möglichen Farben und Tonwerte des Lab-Koordinatensystems wiedergeben. Das bedeutet, dass wir Korrekturen in einem Raum voller für uns unsichtbaren Farben vornehmen.

Photoshops Korrekturmöglichkeiten sind außerdem sehr eingeschränkt. Wenn eine Korrektur zur Verfügung steht, ist diese meistens sehr sperrig zu bedienen. Es gibt aber trotzdem Einsatzgebiete, in denen eine Lab-Korrektur Wunder wirkt, wie bei einer schnellen Umfärbung ohne Masken [Abb. 1].

EsieeShl lecWobsattn an

Slkahaten v nistirhycu abnieDmtwo v u ee DdSiesurnbezd sbtr os, au egganle nt ev uze riBldhlf lzivrnM-s nteeri eof oegnmidn e fersodnzwlkntdtrden rr g.tm cFbhn-mesnneuaemteds,isA ibnr betsoohw-nnrliiUeiiroeiurs1 h6inluVemnea sdQ ebesdnnS o essgit teadddoeaeemblf niald n eu mB,t eemhuGcneee tuaetl

LiletaiehntabuDeqri wdB

Alt h nl hn Be ansu e1eK Bai eneumMdel.ifesB MSd.i61Wdd lo

2 Ses meeg,einzbnjgknSlk e lnfnn noioupcnnmThmcsmesbh krr dai gi eteine e.iLd aeS e rruerer tSa e riEe.dun. h s, isueSeoe ieTd mseeeSc aGblpdaiaSet irhJaelc-tcsdikaetgSt

BdeneeenS ed ef aownkSm nlrn-teeto iu intb nn ident d,mjebem3ei.elirt batcmIEi cideed lmirbrIrxbtio leErhtAndneuete Ktjtsn ee sab v aa.Mn eikeoknueetlfehernnseaw saieek ut Eaeob S.i er marBmnsMnibt tmSerknereu ttdiedneem e

Coiti ee .cnjinoSerwe hr anft ns ede ken.leiraead rg mcdertt4ad wenhi-tafE.h sindtdatsa kbn ttSetg a e B ,eetebEjnnmbider mna si edekemm.EeiasermS uspt see dfer iecelbrine EtibidieDieb aSdttadrhm intS ioeelwien b ,ieaieirbneueim eitzn niiMaee crpneerSidep nn ni inieaeb nrchDdn

G noiek h re cb etnu5erhuihihneeMbnectrl ig rgnBsuSFnitntsi.ls gli nanlk L.dLdeHsas aaeeeebeW, lezgi dbb en auniB ebf iud gt.

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren