Praxishilfe

Wie Sie Korrektur-Einstellungen in Photoshop schnell auf andere Bilder übertragen

Es kann mehrere Gründe geben, warum Bildkorrekturen auf andere Bilder übertragen werden sollen – beispielsweise, um bei der Optimierung von Fotos, die unter identischen Bedingungen aufgenommen wurden, Zeit zu sparen. Oder aber um für eine einheitliche Licht- und Farbstimmung zu sorgen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie schnell zum Ziel gelangen.

Vorbereitung

Grundvoraussetzung ist, dass Sie die Bildkorrekturen nichtdestruktiv ausführen. Andernfalls werden die Korrekturen direkt verrechnet und sind nicht mehr übertragbar.

Wenn Sie die Korrekturen auf ein Smartobjekt anwenden, indem Sie eine der Korrekturmöglichkeiten aus dem Menü Bild → Korrekturen wählen, werden diese als Smartfilter angelegt. Sie können dann nachträglich jederzeit geändert werden.

Anwendung als Smartfilter

 

Die zweite Möglichkeit ist, die Ebene mit einer Einstellungsebene zu versehen, zum Beispiel, indem Sie eine der Korrekturmöglichkeiten aus dem Korrekturen-Bedienfeld wählen. In diesem Fall muss die Bildebene auch nicht in ein Smartobjekt konvertiert worden sein.

Einstellung der Korrekturen über eine Einstellungsebene

 

Wie überträgt man nun die Korrekturen auf andere Bilder?

GltaennrebengsltneurEi

Eg-n.nam b ieg bnmbikgeane hnearu cnopindBckiriebade nSdlbZltaelhizr aikwoir ere hdit nt trisgzonams aKglrf S Vaieek eruies prWe un nfiif iP.eerWeDetewhee ce

Rliinm serigrdesDsutanor einpe-lckkerihns elaonguK AcetslbEh

 

IFnta mt Bhnanennnei rgumonnkasetueenafse di celasri wihoeidEbtfNcegieneediaaliede wnhBgbrneSrlssatsbeiSl her e,lk rnuhh.iBzeuadeeumur e zc n- c rauadleen nsd iek li ,clwnilalgdecnleBSe oensn tpSanen fep wnnds.iv e rs vrnnde-ahe t ze henme spsKiilDgrIige -EekmoeecdIalleedrhmeffua krz

CmrriniedeenaslBdeeSedp hbefn

 

AkrgvrrrbK oerr efFa leelntu

Nbeg urboE egietnenEe wncnelvrbel ns-nekVuu.stle iSpKhnzraleeenienlaotnrnnt.n ssroi egaA kle rl s

E r r e ewrgsinarnhuetlh.upu i e ssndipecneenrde dEitdee ck hi enlS,tVbmnu iebteedcueecrst afrdsradtedihfneeenugbies lsueoeKeBr dng,sW newcegneteKdrrnbiinnohSrnlheznaade Unrra eneaeBdunz ogem.nez lusknheet hileen sbeeraie s eie.pawe g gt

IgSadnelnlpad rnd iBDae nmeazide ewsBidef nnznhhea ebewoh-Sienmeeflfe tegmhieB ledBli.ens sewuEdunceicafevmrl

Eerutete sdgLaeenrrpe khrncrid oK

 

Tneinlde f rneeesr ekm nBa hnlhgbhrtrw tk s gl taaenSzuaagne dsedee esecdarni esratenuuogtnee.eimeblsnathia scDo nf .actlKelrninericebnig Sb deF mhe ueinpilat i

Eeketlarnreefn ggnbitreugfd ebtrBD iine

Srctlcesenfe.m .tiee rnn,b zE ihtebneu e f iehoenauonm cg vnee MtoDiteh sfurbz s g srpsl n ucnheoa tgrierr,nnnr ilseht teuer ekP Sris neadipelmgnre, i freezneaKkdlnecdtl,wancgteenizmne wWtnntroe nenecuaaiedBg jye bhlntesttblSnn kiea natbhc n ghgCrlr shrnd eii hei iSies

Eefkf l ktn teeBe-h. eri d-e SprnieoSecea ieevr.i aisEie eimedema en ni ei,une lSBmeWD.kni dBeiieuB nkg utdgrbSbuiesnr np lsul obus e dstg kekh fnaonnePtlornnu Vseomjtbgdmnmdit mnieee rgdteeltSrgeVn uufeeoekUeke neth reeenl.o nleEncddeauu c gbiehi eoiakdgi i eane n sslfeiirrlrenurhu ciinenUrd tEernrhsIrohs aDCaneciee rnmn,nenenheier s entdnnsznin ndduzdbtnefne oEe

Rgsi zepetswunl bea e sehlgui utmel eedoelSiKtlltne sni.ediner de tEcneEtnesllme ebtss bdediddno ieelhddesensondcak iKomSdiin ttnnElfManunhmeE o eg eiauieekeBsBab ti oetktfenl lp e.seet,ermku - enaebnolVdn nor- ipndnkeenciasnn I unoeasie lhtrlDamrgneermefu exioDnihnmreni i e eoe Dl BnePrw hn

Zda bleinneedoroig ueKE p ebnrleripeenDi

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren