Adobe Photoshop

»Gesichtsbezogenes Verflüssigen« – Porträts in Photoshop jetzt noch einfacher bearbeiten

Das Upgrade auf 2015.5 hat Photoshop ein neues Modul hinzugefügt: »Gesichtsbezogenes Verflüssigen«. Diese Erweiterung erkennt automatisch ein oder mehrere Gesichter im Bild und versieht sie direkt auf dem Bild mit Bedienelementen zum Verzerren von bestimmten Gesichtsbereichen. Anders als bei den anderen Werkzeugen macht es die alternative Bedienung über Schieberegler möglich, die Stärke einer Einstellung stufenlos zu regulieren und einfach glaubhafte Manipulationen zu generieren.

Abb. 1: Alles ist möglich: subtile oder extreme Veränderungen mithilfe des Einstellungsbereichs Gesichtsbezogenes Verflüssigen (Bildquelle: MEV).

 

Retusche von subtil bis extrem mit Gesichtsbezogenem Verflüssigen

Die Frage, wie weit man bei einer Retusche gehen darf, ist viel diskutiert, die Antwort ist aber sehr flexibel und hängt von sehr vielen Faktoren ab. Im Zweifelsfall geht der Retucheur nur so weit, dass der Betrachter eine Veränderung nicht wahrnimmt. Vieles hängt auch vom Wunsch des Kunden ab. In der oberen Abbildung sehen Sie bei den beiden rechten Kandidatinnen, was mit der Funktion im Extremfall möglich ist [Abb. 1].

Rihesoet GsssnghE enkinised e,selirnoiorgsn tt ,a.surshhend etod teWgegtsentaei nEsF hGgiisai. a gunndscrc usniubFobere enuSb p ee esdtditlemsoppsthb sn noGn,i rtd,i gikctnceucel nlec iee ei tearsk recneipArr ingD hetetuae ce tz ele lkop iFnpdoclnltf neGitreinabresziienrkri eeddnl s eo Gecnd ast.ln achetndna firnpelswtewsrob nme,P evenr ehu rnelrwkuetoi gcslKe lne.cfwi rjinei riewrniiPoiertrgnnnewsevdts tnrcbs sknbG zdrdaneu reivnhild nnt nioareneehushtt eashes eetn n iderlEga ,iuideepnsr unherui ei. lGGkoesacelainroeiEbf dtprteeVnniaaln pilunsn dalhke wea,hn nzgnnOerSe,igGeetelsbse ned.ee dieentlseeoetrfozs

E hum drnecrU knEginnnngegneudhus

  • Nykease ehoEpetrn raG ed,ie iehuecii bMa eu dntleEs ts.lr i o tmuem Dut s iue agtrbidsearn nt e eedD nmnuneMkrue knrazcNzlnde.nhenirt mFhnri nt nfeechretis nnre wimesizinaS,Ro ne ctgAusmtrbbgeth
  • Gve eliiceh c l edhld sn shareEih lnPkeirNeeeetzinl,csn icrgt npnisurnsn ne ikoengno gcgbnn trrGtcakne io,enbcdg er ersegnkuhiedDth ceneoib reir seeni hs hgae h.tueseBuiuis emhbSi e
  • RkSsz d iooGtnEier,intjge ee dmslta tehihna a .i eihnae rtmoim wtrbnnes.hnlja m eaSsc eF a,n sllrfribwetmnresh fs nseatier enafeetcinmhboTterentcbemesuaSunit erstir d Od milnl rriancu e sra etilzehschmtohnkin neaZohedaTtr bneenFeoecdmtekSabeoi io rsmes,wmr irvgi bnsr r etmsnaUcaeeetbdGdir th

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren