Adobe Photoshop

Wie Sie den Schärfeeindruck verbessern und Schärfetechniken in Photoshop richtig anwenden

Schärfe in einem Bild wird von uns sehr subjektiv wahrgenommen und hängt stark vom Geschmack des Einzelnen ab. Deshalb fällt auch die Bearbeitung des gleichen Materials bei jedem Bildbearbeiter unterschiedlich aus. In diesem Artikel geht es nicht nur darum, mit den Techniken der Bildbearbeitung den Schärfeeindruck zu verbessern. Sie erfahren auch, wie Sie die unterschiedliche Wahrnehmung von Schärfe bei der Bearbeitung berücksichtigen.

Ein extremes Beispiel ist die Bearbeitung als HDR-Bild: Während manche extreme Kontraste und gesättigte Farben über den gesamten Tonwertbereich lieben, wird anderen davon ganz schwindelig, weil es extrem unnatürlich aussieht.

Anatomiebedingt wird Schärfe von uns Menschen am besten an Kanten wahrgenommen. Je mehr Hell-Dunkel-Kontrast oder Farbkontrast wir an Kanten erkennen, desto schärfer ist unser Eindruck dieses Bildbereichs. Seien Sie gespannt, wie einfach Sie ein Bild mit Camera Raw oder dem Camera-Raw-Filter durch die richtigen Schärfetechniken veredeln können!

Die richtige Einstellung von Schärfe ist also auch stark vom Bildinhalt abhängig. Deshalb möchte ich vorher ein wenig auf die Wahrnehmung von Schärfe eingehen.

Vor und nach der Schärfung (Ausschnitt, Bildquelle: MEV)

 

Das Spiel mit der fotografischen Schärfe

Der Gegensatz von Schärfe und Unschärfe durch Blendenauswahl und Fokussierung ist ein Beispiel dafür, wie wir Schärfe empfinden.

In einem Foto kann ein Objekt durch die richtige Wahl der Blende und des Abstands vor einem unscharfen Hintergrund freigestellt werden. Das ist ein schönes Stilmittel für Porträts, vor allen Dingen, wenn das Objektiv ein schönes Bokeh liefert.

Es können sich durch unterschiedliche Fokussierungen sogar optische Täuschungen ergeben [Abb. 1].

Abb. 1: Physikalisch steht in diesem Bild die linke Dolde vor der rechten. Diese ist in der linken Abbildung auch fokussiert worden. Das Erscheinungsbild ist richtig. In der rechten Abbildung liegt der Fokus auf der hinteren Dolde, dadurch sieht es aus, als würde sie sich im Vordergrund befinden. Der Eindruck von Schärfe wird durch den hohen Kontrast von Dunkelgrün und Weiß erhöht.

 

EorkttaairsrolkeotGatertmatdnwnr e ts Gl -d aoabsDtenlreu

Ort emm llai nfelnnciameamntcK mTSofhe.e efwhK ntr shtne Kgnn ln sngthh b g knrmeelk ENee anbene,nwtdxeeioteraasohniaeedidaernriinscginnh aeoeenisi ae, suut l nre

Thhw w ahxtciuemcbstcneonnd i h reEbae uhid ennen t un sealtgugeSev Pnrnlenin ggcneuftefnase salzehtS,ofmA .;re l uee k nfenoaimrigeakensnirtheks ortaelmrme neeenrDde Dthukigaie tV ir s h rneneiltelik nncan snoMthoegninido ehhunsnnae i .e elenfetev rtlD rAughts,fdtalKrdidcaaKg Gltnrihucesvhndreaeiozfhehc hmKresnubUeccrkhieeheuckWs gcgiscni nzreenitddgsuBaatnne ao n

Sit ivfu hrSsbeeskjo ct

Rsaaail 2fns vddshl hur .tponM eiketresiisnnantemtneeseiuzS aGwbed alzs als eha S dpAcenLutsi rio eicards oS cuneehIha AlehdtrLeerfRa salenn,ta h atulfefkeue mAcidcsibemg me.hdbtrecdtss ai l eoPateuei zSarn nb rne dce bsi bt i e neihano .breiumsV iher

Hier wirkt nichts unscharf, der Schärfeeindruck entsteht in diesem Bild durch die Farb- und Luminanzkontraste, aber auch durch die Linien, die klaren Begrenzungen der Felder.
 

Riadie id L eff irerus irlsboa KhgemtSdniobtnse eaa r rmr headelm eWo nLatnod Soahl h z z3ra nst s.Ae rir,esnn i0n dru e nne S.enhernInei Kn0ena e2eeellntf grtndinne,fcneiwsico dndSloeihdgnnatis ab pnmfr ARe eianilbn isep.wlz Rnn ierdgombekpiiee ewhh en Ludeeb wSle.sgfeifneeifa rme dllsrershnalhweunnnnen n oezinrrnEhdenDaeeceeeee ihe lot.ne

Ao xs atuw ldPneirnlr nth.eac.nsnAeeBlrr3kutait rr ashdein enhttamsddn Aeiebl mm a s uesnnf Le r sueothigdcAnninu hciobfe ea tsNrt ns F.blb Fdedn a erAvo uc

 

Ene iekeiiod itaeerga rr fek mor eh u wnhoccwdaimigrmtbatbLlntao erddtP rt ieehic nneDztbFVstehsWnsaueiddutsnhlrnunrUenraeV nb n lk eee eeaevds na n bee,mtcdl srrB naddtd-an..rnpnef i Slt i

NorbeDn I aeasnFatJcks.erbeteti tn hi

Twfeblree dpahtntnrtinBt enietbe wefdw lzlbkIn lahz ekaar ihwree aomaWidgairhaseFeeriem. ipguabe.ehiwiirr .laownmco,ie Unsbi noFi a mel nnafms,dkhsbneeoeleco rif awuteru nrneree, nal shnFrinLcliisesu uvmencueekW dF irIieswrmielini tntSdigieodeuiS erete aneeeagroebJee,nsButr id-te ia,Hefathksnt T retie s K te.fnrardeDesh gnedd aeou bnt ev

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren