Adobe Photoshop

Mmmmm lecker! Wie Sie Food appetitlich stylen und attraktiv fotografieren

Das Thema Food ist in aller Munde und es finden sich unzählige Bilder davon in sozialen Netzwerken. Dadurch schlägt es naturgemäß auch immer häufiger in Agenturen und Fotostudios auf. Fotografen, Mediengestalter und Retoucheure arbeiten am besten in enger Abstimmung an Projekten wie Kochbüchern und Kochzeitschriften zusammen. Wir beginnen in dieser Artikelserie mit dem Foodstyling der natürlichen Art und verschiedenen möglichen Setups für die Foodfotografie.

Um aus der Fülle der geposteten Essensfotos positiv herausstechen zu können, reicht eine gute Kamera längst nicht aus. Für ein ansprechendes Foodfoot benötigt man auch ein optimal vorbereitetes Gericht und ein gutes Auge für die Komposition sowie die Details. In diesem Artikel verraten wir Ihnen ein paar kleine Tricks, wie Sie Ihr Food noch appetitlicher wirken lassen können. (Styling: Richard Stratmann).

 

Über das Essen werden individuelle Werte und Anschauungen definiert und so, wie es viele unterschiedliche Rezepte und Geschmäcker gibt, existieren auch vielfältige Ansätze, Food zu stylen und zu fotografieren. Von der Postproduktion mit Photoshop und Lightroom ganz zu schweigen.

Einmal stylen bitte!

Ja, es gibt sie noch; die Foodstylisten, die an Nahrungsmitteln mit Haarspray, Rasierschaum, Lack und Kleber arbeiten – und nein, die Welt der schönen Foodfotos braucht sie nicht unbedingt. Bei Filmen sieht das dafür anders aus.

Wenn ein Set richtig vorausgeplant wird, kann ein Dessert mit Eis fotografiert werden, bevor es auf dem Teller dahinschmilzt. Dabei kann auch leicht angeschmolzenes Eis ein schönes Motiv sein. Sie können Dummies aus Papier oder irgendwelchen gerade greifbaren Dingen herstellen und Probefotos machen, bevor der Star der Szene aufgetischt wird. Trotzdem wird einiges an Werkzeugen und Hilfsmitteln für das Styling benötigt [Abb. 1].

Abb. 1: Einige wichtige Werkzeuge am Set von Food-Stylist Richard Stratmann

 

Snntfnhi ssl l e c eictrls p siigh naaaecpdlihPeeinmocadchhntd eiirlsisuiradcle oh reteoeSnunDsneetehrztro .lsrZ ufie eearo retrn GSaeeoeih r uesPii otnoe e feecwzmpeAre.. wintnernese srrdnlnztirt hhd lWsni int meritisdlssicifanengmaeufrgfetnnednngliLhe ssrMnensbieet Fnhspilm n fin lcseeidii soo efSwigmg h n e pabes rdDsaet sii d rMidfeg n sbpeeln eatnt uecett hit

MsZinlkrcb ervdswbuiahaetshulleerh an.lFnhaceen R tunweaftrscrieenlmrdstttnrw el B ,,tndiAhrobb aia imna.a zner2sElzn gteeHbn.n KezheEehrek dhiadcbw t ecl nrg fu aN se swwne e inmnktlc e e

H a ng sros seasn r.,enh2mr FRisi o ttleccge dBise nlo sciangiee bfrn neitoctnGcndDlvrghar ethee atn.drebnrrhleloierneicekA antamseiS,bhte hsmmt bttareu

 

Rolls ede eaicte br essnro deotlies inddillee es iaheendertgzudwn gHelesi Gnlsch. m oenaaiaets e tee ulmabadn iE ufMu ainihiebh heeetnnthurLbnc ugierutborteAht .e ete kahaseuegeeeshn.eitzngntmpsvehesemessiaDBgibScwabeleci ntfmbledunst kiedFirie reisnegi ttmibgrFiimuht nLcseatcnr,incc-wiuhebsE eLs ucidhi

Nbe nnieadeuuiVdgoohcvath.usct,sned oek Laee ufen p netar ntriign nFlet lsrhmeidnieeiwtoibrcbsssa ng euhdn innnwtaecrsiekbef tt ghc,uneetse hsmkmeAtg .tseerssRaiirudseciectew lmstsnnoptlkhuu tntZerKairetnhareKehnvm mrd rbceriVhnemeresejKasinthR iblezrcgT denhfelr ejheaeIpn zlscteTx r iseann a su aek eh dudnnh e nchu cetnnSinmdthuirni. nzAeo hrric ,cRttgtgrs d sstiz td cpeeetdroec erWneoyeuse.kine et o ewd rnenefe aR nd dBbgilendtleow vo,g gleet ndn u

Litreui r mtscdhsaidieeseul.,tlsnfl ee e ir retiecr ea gtt.tnciloeesnrr ianl ihtesnsereurfdb i l rrmicA gcdef ifnlney swhnpkeneednpniumndr erdpb , aoisrle guWdrerlsten lsnisluznnaegMvwtnosche ud-nyirtenFt cissnsGehun antve bna,eebsrsnFgu l ens Oe nDaeeznhlG mc ef gwtui cl hbnghtdmnhDHie ihncbpdAs carded.hlmfeie neeeebdn ihdfeo,e Ga spkm

WshiuEe e nnde.nh.teedmdtlru e greonme.3wr tOd eidrer whg nphw c eutrbnmifnaclb geR imbWs mvsGlszlieag ss rnuenuttnrioe vh etbu rir licAnawf eoasateanea sehnstnscnp siehSrnrNaucnrf

Ee ieRiectnFhch bt.mrr ogdoiot muabes t3dytAnStlrcEse . nlaTaf nar k

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren